12 Möglichkeiten, Ihre Angst zu beruhigen

Ich war nicht immer eine ängstliche Person, aber nach einer Depressionsdiagnose vor sechs Jahren wurde ich schnell von Symptomen überwältigt, die schwer zu ignorieren waren.

Als ob Depression nicht genug wäre, diagnostizierte mein Doktor mich mit generalisierter Angststörung. Bald drang es in jeden Aspekt meines Lebens ein und machte es unmöglich, normal zu funktionieren.

Ich lebte in der Angst, mit Fremden reden zu müssen. Ich bekam Angstgefühle, ein rasendes Herz und Übelkeitsgefühle, die so stark waren, dass ich es vermied, mich an öffentlichen Orten wie Bars und Restaurants zu treffen. Ein ganzes Jahr konnte ich überhaupt nicht arbeiten.

Als ich mich dazu entschloss, wieder zu arbeiten, übernahm ich eine Teilzeitstelle ohne Verantwortung und so wenig Stress wie möglich, um meiner Angststörung zu begegnen.

Es dauerte Jahre der Medikation, Therapie und der Suche nach neuen gesunden Gewohnheiten, aber ich kann jetzt sagen, dass ich fast jeden Tag beschwerdefrei bin.

Jetzt betreibe ich mein eigenes freiberufliches Schreibgeschäft. Nachdem ich solche Angst vor öffentlichen Räumen habe, habe ich jetzt das Selbstvertrauen, mich mit völlig Fremden zu vernetzen, andere live im Internet zu interviewen und meine eigenen Videoinhalte täglich zu teilen.

Ich spreche regelmäßig über Podcasts und Instagram-Live-Sendungen und besuche Veranstaltungen an Orten, an denen ich noch nie war, weil ich meine Ängste endlich unter Kontrolle habe.

So lange zurückgehalten zu werden, hat mich noch mehr dazu gebracht, meine Grenzen zu testen und trotz meiner Angst meine Ziele zu erreichen.

Es war nicht einfach, aber durch die Zusammenarbeit mit meinem Arzt und das Erlernen einiger Tricks war ich in der Lage, meine Angst zu bewältigen. Ich habe immer noch Angstgefühle, und ich bezweifle, dass sie mich jemals dauerhaft verlassen werden - ich habe gerade meine Fähigkeiten verfeinert und gelernt, positiver zu reagieren.

Hier sind meine Tipps zum Handeln bei Angstzuständen.

1. Vermeiden Sie Koffein

Koffein ist als Angstauslöser bekannt. Aber Kaffee zu trinken ist für mich so eine Gewohnheit, dass ich oft vergesse, wie empfindlich ich darauf bin.

Wenn ich ängstlich bin oder diese Gefühle antizipiere - wie bevor ich öffentliche Verkehrsmittel benutze -, entscheide ich mich immer bewusst, kein Koffein mehr zu trinken. Dies gilt auch für koffeinhaltige Erfrischungsgetränke.

2. Vermeiden Sie Alkohol

Angstgefühle können so überwältigend sein, dass Sie vielleicht den Drang verspüren, einen Cocktail zu nehmen, um sich zu entspannen.

Obwohl dies auf kurze Sicht funktionieren kann, verändert Alkohol tatsächlich die Spiegel von Serotonin und anderen Neurotransmittern im Gehirn, was Ihre Symptome verschlimmert. Tatsächlich können Sie sich nach dem Alkoholkonsum noch ängstlicher fühlen.

3. Schreib es auf

Einer der schlimmsten Aspekte der Angst ist nicht zu wissen, warum Sie überhaupt nervös sind. Du liegst vielleicht an einem idyllischen Strand mit den Wellen des Ozeans, die in der Ferne plätschern und fühlst dich immer noch absolut grundlos besorgt.

Dann kann Schreiben helfen. Es kann ein effektiver Weg sein, um herauszufinden, wie du dich fühlst, vor allem, wenn laut zu sprechen sich unmöglich anfühlt.

Studien zeigen, dass das Führen eines Tagebuchs eine gesunde Art ist, mit negativen Gefühlen umzugehen und Stress abzubauen.

Eine andere Studie fand heraus, dass ängstliche Testteilnehmer, die vor dem Test ein paar Notizen darüber machten, wie sie sich fühlten und was sie dachten, besser abschnitten als diejenigen, die das nicht taten.

4. Verwenden Sie Duft

Lavendel ist bekannt für seine beruhigenden Eigenschaften. Halten Sie eine kleine Flasche Lavendelöl auf der Hand für den Duft, wenn Sie ängstliche Gedanken brauen fühlen.

Wenn du Achtsamkeit oder Meditation praktizierst, versuche während deiner Übung Lavendel zu riechen. Im Laufe der Zeit verbinden Sie das Gefühl der Entspannung mit diesem Duft und machen ihn noch effektiver.

5. Sprich mit jemandem, der es bekommt

Wenn Ihre Angstgefühle es schwierig machen, zu funktionieren, sollten Sie mit einem Arzt sprechen. Aber auch Gespräche mit Freunden können helfen. Ich habe Freunde, die auch eine Angststörung haben. Wenn ich mich wirklich schlecht fühle, schicke ich ihnen eine Nachricht, wie ich mich fühle.

Sie könnten einen neuen Hack haben, den ich ausprobieren kann, oder sie können auf etwas hinweisen, das als Auslöser fungiert haben könnte. Aber manchmal ist es einfach schön, jemandem zu entlocken, der weiß, wie es sich anfühlt, in meinen Schuhen zu sein.

6. Finde ein Mantra

Ich benutze jeden Tag positive Affirmationen, um meine Stimmung zu kontrollieren. Ich habe auch ein anderes Mantra, das ich mir wiederhole, wenn ich mich ängstlich fühle.

Ich werde mir sagen: "Dieses Gefühl ist nur vorübergehend." Das hilft mir, mich zu beruhigen, besonders wenn ich kurz vor einer Panikattacke stehe. Ich erinnere mich auch daran, dass ich Panikattacken in der Vergangenheit überlebt habe und bestätige, dass alles in Ordnung sein wird, solange ich mit mir selbst geduldig bin.

7. Geh es ab

Manchmal, wenn Sie Angstgefühle haben, liegt das an einer Ansammlung von Adrenalin. Bewegung - auch wenn es nur ein Spaziergang ist - kann helfen, das zusätzliche Adrenalin aufzubrauchen.

Ich fühle mich oft ängstlich, wenn ich mich tagsüber nicht genug bewegt habe, deshalb ist Laufen eine hervorragende Möglichkeit, überschüssige Energie zu verbrauchen.

Ein Spaziergang an der frischen Luft kann auch Ihr Wohlbefinden verbessern. Eine Studie ergab, dass Menschen, die in einem Waldgebiet eine Wanderung unternahmen, die Produktion von Stresshormonen verringert hatten, als wenn sie in der Stadt blieben.

8. Wasser trinken

Sie können es nicht erkennen, aber nicht genug Wasser trinken kann Ihre Angstsymptome schlimmer machen. Dehydration kann Herzklopfen verursachen. Dies kann zu Panikgefühlen führen, die einen Angstanfall auslösen können.

Nehmen Sie sich ein paar Momente Zeit, um sich zu entspannen und ein großes Glas Wasser zu trinken und sehen Sie, ob Sie sich besser fühlen.

9. Zeit für sich alleine haben

Alleine Zeit zu haben ist für mich wichtig, und es hilft mir, meine Batterien aufzuladen und zu entspannen. Wenn du Angst hast, dann finde einen Grund, alleine zu sein. Sie können einen Spaziergang zum Geschäft machen, um Lebensmittel zu kaufen, ins Fitnessstudio gehen oder das Badezimmer reinigen.

Dies sind alles clevere Wege, alleine Zeit zu finden, ohne unhöflich zu wirken.Es ist auch eine Gelegenheit, Achtsamkeit zu üben, die Symptome von Angst und Panik reduzieren kann.

10. Schalten Sie Ihr Telefon aus

Ständig eingesteckt zu sein, ist ein moderner Fluch, mit dem wir alle leben lernen müssen.

Haben Sie keine Angst, Ihr Telefon ab und zu auszuschalten. Nutze es als Chance, Achtsamkeit zu üben, ein Bad zu nehmen oder aufzuschreiben, warum du dich ängstlich fühlst.

11. Baden Sie

Finden Sie, dass Ihre ängstlichen Gedanken Sie körperlich und geistig belasten? Dies ist häufig und kann ein Teufelskreis sein, der es schwer macht, sich zu entspannen, wenn der Körper angespannt ist.

Ein heißes Bad mit Bittersalz ist ideal für die Entspannung Ihrer Muskeln, die auch Ihren Geist entspannen können.

Ich finde, dass ein Bad auch zur Förderung der Meditation gut ist, weil externe Ablenkungen wie das Fernsehen weg sind.

12. Iss etwas

Ich kann mich so sehr in meinen Arbeitstag einmischen, dass ich bis zwei Uhr nachmittags nichts mehr essen kann. Es ist ein leichter Fehler zu machen, und ich erinnere mich oft nur daran, etwas zu essen, weil ich Gefühle der Angst oder Sorge empfinde.

Niedriger Blutzucker kann dazu führen, dass Sie sich nervös, reizbar und ängstlich fühlen. Versuchen Sie, etwas zu essen, das wie eine Banane leicht zu verdauen ist. Dann folgen Sie einer ausgewogenen Mahlzeit mit Eiweiß, Kohlenhydraten und Gemüse.

Controlling Angst braucht Zeit

Es gibt keine schnelle Lösung für Angst, und es fühlt sich oft wie ein mühsamer Kampf an. Aber indem Sie auf das, was Ihre Symptome verursacht, aufmerksam machen und Hilfe von Ihrem Arzt bekommen, können Sie Ihre Symptome bewältigen.

Sie können einige dieser Hacks sofort für Sie arbeiten und andere haben vielleicht keine Wirkung, aber das Wichtigste ist, weiter zu versuchen.

Den Angstgefühlen nachzugeben, indem ich mich von der Welt zurückzog, erschwerte mein Leben auf lange Sicht. Die Suche nach Lösungen, die für mich funktionieren, war der Schlüssel zu meiner Genesung. Übung macht den Meister, also hör nicht auf, Wege zu finden, die für dich arbeiten.


Fiona Thomas ist eine Lifestyle- und Psychologin, die mit Depressionen und Angstzuständen lebt. Besuchen Sie ihre Website oder verbinden Sie sich mit ihr auf Twitter.