Leitfaden für Krankenhausaufenthalt für Depression

Depression ist ein bedeutender medizinischer Zustand, der Stimmung und Verhalten sowie zahlreiche körperliche Funktionen, einschließlich Appetit und Schlaf, beeinflusst. Menschen mit Depressionen verlieren oft das Interesse an Aktivitäten, die sie früher genossen haben, und haben Schwierigkeiten, alltägliche Aktivitäten auszuführen. Sie können sich auch hoffnungslos fühlen und als wäre das Leben nicht lebenswert.

Wenn jemand, der Ihnen wichtig ist, Symptome einer Depression zeigt, ergreifen Sie Maßnahmen, um sicherzustellen, dass sie die Hilfe erhalten, die sie benötigen. Die Behandlung von Depressionen besteht in der Regel aus Medikamenten, Therapien und Veränderungen des Lebensstils. Diese Behandlungen sind normalerweise wirksam bei der Behandlung von Menschen mit Depressionen. Wenn sich die Symptome jedoch nicht mit der Behandlung verbessern, kann eine Hospitalisierung für eine kurze Zeit erforderlich sein.

Depressionen betreffen alle Menschen unterschiedlich und manchmal ist es schwierig zu wissen, wann eine medizinische Intervention notwendig ist. In der Regel sollten Sie niemals Suizidgefahren ignorieren. Es ist besser, sich auf die Seite der Vorsicht zu begeben, wenn Sie vermuten, dass jemand, der Ihnen wichtig ist, daran denkt, sich selbst zu schaden. Denken Sie daran, dass eine Geschichte des Versuchs, Selbstmord zu begehen, einer der stärksten Anzeichen dafür ist, dass eine Person es erneut versuchen wird. Eine Hospitalisierung wird oft empfohlen, wenn mehrere Suizidversuche unternommen wurden.

Ihr Freund oder Ihre geliebte Person ist möglicherweise nicht empfänglich für die Idee, ins Krankenhaus eingeliefert zu werden. Manche Menschen mit Depressionen glauben, dass ein Krankenhausaufenthalt dasselbe ist, wie wenn sie in ein Asyl geschickt werden. Dies kann dazu führen, dass sie sich ängstlich, beschämt oder wütend fühlen, wenn jemand einen Krankenhausaufenthalt vorschlägt.

Wenn Ihr Freund oder Familienmitglied in einer psychiatrischen Klinik nicht versorgt werden kann, ist es wichtig, ruhig zu bleiben und langsam mit beruhigender Stimme zu sprechen. Behutsam daran erinnern, dass ein Krankenhausaufenthalt ihnen helfen kann, sich in einer sicheren und stabilen Umgebung zu erholen. Es kann ihnen auch eine Pause von den täglichen Stressfaktoren geben, die zu ihrer Depression beitragen können.

Sie können auch erklären, dass Depressionen eine Krankheit sind und genau wie andere Störungen und Zustände manchmal eine Behandlung erfordern, die nur in einem Krankenhaus verabreicht werden kann.

Wann wird die Hospitalisierung notwendig?

Sich in einem psychiatrischen Krankenhaus oder einer Station "zu engagieren", klingt drastisch und trägt ein gewisses anhaltendes Stigma. Ein Krankenhausaufenthalt ist jedoch unter Umständen die beste Möglichkeit, um die Sicherheit eines Menschen zu gewährleisten. Ihr Freund oder Angehöriger muss möglicherweise ins Krankenhaus eingeliefert werden, wenn er

  • sind gefährdet, sich selbst oder andere zu verletzen
  • sind nicht in der Lage, tägliche Aufgaben zu erledigen oder sich selbst richtig zu versorgen
  • müssen überwacht werden, wenn Sie ein neues Medikament versuchen
  • benötigen Behandlungen, die nur in einem Krankenhaus gegeben werden, wie Elektrokrampftherapie und repetitive transkranielle Magnetstimulation

Die beste Option für einen Krankenhausaufenthalt ist es, sich freiwillig zu engagieren. Die gesetzlichen Voraussetzungen für jemanden, der sich unfreiwillig zur psychiatrischen Behandlung oder Beurteilung verpflichtet hat, unterliegen in den Vereinigten Staaten dem staatlichen Recht. Wenn Sie vermuten, dass eine geliebte Person einen Krankenhausaufenthalt benötigt, aber sie sich weigert, sich zu verpflichten, sprechen Sie mit einem Psychologen über die rechtlichen Anforderungen für Engagement.

Eine Selbstmorddrohung ist der häufigste Grund für einen Krankenhausaufenthalt, kann jedoch nicht ausreichen, um einen Krankenhausaufenthalt zu rechtfertigen. Ein Psychiater muss seinen Freund oder geliebten Menschen bewerten, um festzustellen, ob sie eine unmittelbare Bedrohung für sich selbst oder andere darstellen, bevor er sich bereit erklärt, sie ins Krankenhaus zu bringen.

Im Allgemeinen dauern Krankenhausaufenthalte ungefähr drei Tage, es sei denn, ein Familienmitglied kann für einen längeren Aufenthalt in einer privaten Einrichtung bezahlen.

Zeichen der Gefahr

Laut Suicide Awareness Voices of Education ist Selbstmord eine der Haupttodesursachen in den Vereinigten Staaten, die jedes Jahr etwa 38.000 Amerikaner das Leben kostet. Wenn Sie vermuten, dass Ihr Freund oder geliebter Mensch über Selbstmord nachdenkt, aber nicht offen die Absicht zum Selbstmord zum Ausdruck gebracht hat, sollten Sie ihm die folgenden Fragen stellen:

  • Hast du über Selbstmord nachgedacht?
  • Haben Sie jemals Schritte unternommen, um Selbstmord zu begehen?
  • Haben Sie jemals versucht, in der Vergangenheit Selbstmord zu begehen?

Wenn sie eine dieser Fragen mit "Ja" beantworten, riskieren sie, Selbstmord zu begehen. Andere Warnzeichen sind:

  • darüber sprechen, hoffnungslos zu sein oder keinen Grund zu haben weiter zu leben
  • einen Willen machen oder persönliche Besitztümer verschenken
  • Suche nach einem Mittel, um persönlichen Schaden zu verursachen (d. h. nach Möglichkeiten zu suchen, Selbstmord zu begehen oder zu versuchen, eine Waffe zu kaufen)
  • zu viel oder zu wenig schlafen
  • Essen zu wenig oder zu viel, was zu einer signifikanten Gewichtszunahme oder Gewichtsverlust führt
  • rücksichtsloses Verhalten, einschließlich übermäßigen Alkohol- oder Drogenkonsums
  • soziale Interaktionen mit anderen vermeiden
  • Wut oder Absichten ausdrücken, Rache zu suchen
  • Anzeichen von Ängstlichkeit oder Unruhe

Suizidprävention

Wenn Sie denken, dass jemand unmittelbar gefährdet ist, sich selbst zu verletzen oder eine andere Person zu verletzen:

  • Rufen Sie 911 oder Ihre lokale Notrufnummer an.
  • Bleib bei der Person, bis Hilfe eintrifft.
  • Entfernen Sie alle Waffen, Messer, Medikamente oder andere Dinge, die Schaden anrichten können.
  • Hör zu, aber beurteile, streite, bedrohe oder schreie nicht.

Wenn Sie denken, dass jemand Selbstmord in Betracht zieht, erhalten Sie Hilfe von einer Krisen- oder Suizidpräventions-Hotline. Versuchen Sie die National Suicide Prevention Lifeline bei 800-273-8255.

Quellen: Nationale Selbstmordprävention Lifeline und Verwaltung von Drogenmissbrauch und psychischer Gesundheit

Was für einen Krankenhausaufenthalt zu packen

Krankenhausaufenthalte zur Behandlung von Depressionen sind aufgrund der Kosten eher kurz. Hier ist eine Liste einiger notwendiger Dinge, die Ihr Freund oder Ihre Lieben mitbringen können:

  • Pyjamas und Hausschuhe
  • locker sitzende, bequeme Kleidung
  • grundlegende Toilettenartikel, wie eine Zahnbürste und Zahnpasta
  • Brille oder Kontaktlinsen (plus Kontaktkoffer und Lösung)
  • alle Medikamente, die sie gerade einnehmen
  • mehrere Änderungen der Unterwäsche und anderer Unterwäsche

Alles, was dazu benutzt werden könnte, Schaden oder Selbstmord zu begehen, ist nicht erlaubt. Dazu gehören Gürtel, Rasierer und Schuhe mit Schnürsenkeln. Das Krankenhaus bietet grundlegende Annehmlichkeiten wie Handtücher, Waschlappen und Seife.

Wie man jemandem hilft, der wegen Depression depressiv ist

Stellen Sie sicher, dass Ihr Freund oder Ihre Liebste weiß, dass Sie sich um sie kümmern und dass Sie für sie da sein wollen, während sie im Krankenhaus sind. Sie können Ihre Unterstützung auf folgende Arten anzeigen:

  • ruf sie an oder besuche sie im Krankenhaus
  • Bringen Sie ihnen Essen, Bücher, Spiele oder andere Dinge, die ihren Aufenthalt angenehmer machen können
  • bieten an, ihr Haus zu säubern, auf ihre Haustiere aufzupassen oder andere Besorgungen für sie zu machen

Denken Sie daran, dass sie möglicherweise niemanden sehen wollen, während sie im Krankenhaus sind, und Sie sollten ihre Wünsche respektieren. Du kannst ihnen eine Karte schicken oder Blumen liefern lassen, um zu zeigen, dass du an sie denkst.