Postoperative Versorgung

Postoperative Versorgung ist die Pflege, die Sie nach einem chirurgischen Eingriff erhalten. Die Art der postoperativen Versorgung, die Sie benötigen, hängt von der Art der Operation, die Sie haben, sowie Ihre Krankengeschichte. Es beinhaltet oft Schmerzmanagement und Wundversorgung.

Die postoperative Versorgung beginnt unmittelbar nach der Operation. Es dauert für die Dauer Ihres Krankenhausaufenthalts und kann fortgesetzt werden, nachdem Sie entlassen wurden. Als Teil Ihrer postoperativen Behandlung sollte Ihr Gesundheitsdienstleister Sie über die möglichen Nebenwirkungen und Komplikationen Ihres Verfahrens informieren.

Bevor Sie sich einer Operation unterziehen, fragen Sie Ihren Arzt, was die postoperative Behandlung betrifft. Dadurch haben Sie Zeit, sich vorzubereiten. Ihr Arzt wird möglicherweise einige Ihrer Anweisungen nach der Operation überarbeiten, je nachdem, wie Ihre Operation verlaufen ist und wie gut Sie sich erholen.

Bereite dich vor der Zeit vor

Stellen Sie so viele Fragen wie möglich vor Ihrer Operation und fragen Sie nach aktualisierten Anweisungen, bevor Sie aus dem Krankenhaus entlassen werden. Viele Krankenhäuser geben schriftliche Entlastungsanweisungen.

Stellen Sie Ihrem Arzt Fragen wie:

  • Wie lange werde ich voraussichtlich im Krankenhaus bleiben?
  • Brauche ich irgendwelche besonderen Vorräte oder Medikamente, wenn ich nach Hause gehe?
  • Brauche ich eine Pflegeperson oder einen Physiotherapeuten, wenn ich nach Hause gehe?
  • Welche Nebenwirkungen kann ich erwarten?
  • Auf welche Komplikationen sollte ich achten?
  • Welche Dinge sollte ich tun oder vermeiden, um meine Genesung zu unterstützen?
  • Wann kann ich die normale Aktivität fortsetzen?

Die Antworten auf diese Fragen können Ihnen helfen, sich im Voraus vorzubereiten. Wenn Sie erwarten, Hilfe von einem Betreuer zu benötigen, arrangieren Sie es vor Ihrer Operation. Es ist auch wichtig zu lernen, wie man mögliche Komplikationen verhindert, erkennt und darauf reagiert.

Abhängig von der Art der Operation, die Sie haben, gibt es viele mögliche Komplikationen, die auftreten können. Zum Beispiel, viele Operationen Patienten Infektionsrisiko, Blutungen an der Operationsstelle und Blutgerinnsel durch Inaktivität verursacht. Länger andauernde Inaktivität kann auch dazu führen, dass Sie einen Teil Ihrer Muskelkraft verlieren und Atemwegskomplikationen entwickeln. Fragen Sie Ihren Arzt nach weiteren Informationen zu den möglichen Komplikationen Ihres spezifischen Eingriffs.

Postoperative Versorgung im Krankenhaus

Nachdem Ihre Operation abgeschlossen ist, werden Sie in einen Aufwachraum gebracht. Sie werden wahrscheinlich für ein paar Stunden dort bleiben, während Sie aus der Narkose aufwachen. Du wirst dich benommen fühlen, wenn du aufwachst. Manche Menschen fühlen sich auch geplagt.

Während Sie sich im Aufwachraum befinden, überwachen die Mitarbeiter Ihren Blutdruck, Ihre Atmung, Temperatur und Puls. Sie können Sie bitten, tief zu atmen, um Ihre Lungenfunktion zu beurteilen. Sie können Ihren Operationsort auf Anzeichen von Blutungen oder Infektionen untersuchen. Sie werden auch auf Anzeichen einer allergischen Reaktion achten. Bei vielen Operationen werden Sie unter Vollnarkose gestellt. Anästhesie kann bei manchen Menschen eine allergische Reaktion auslösen.

Sobald Sie stabil sind, werden Sie in ein Krankenhauszimmer gebracht, wenn Sie über Nacht bleiben, oder Sie werden an einen anderen Ort gebracht, um mit dem Entlassungsprozess zu beginnen.

Ambulante Operation

Ambulante Operation ist auch als am selben Tag Operation bekannt. Sofern Sie keine Anzeichen von postoperativen Problemen zeigen, werden Sie am selben Tag entlassen wie Ihr Verfahren. Sie müssen nicht über Nacht bleiben.

Bevor Sie entlassen werden, müssen Sie nachweisen, dass Sie normal atmen, trinken und urinieren können. Sie dürfen nach einer Narkoseoperation nicht sofort fahren. Stellen Sie sicher, dass Sie den Transport nach Hause organisieren, vorzugsweise im Voraus. Sie können sich am nächsten Tag benommen fühlen.

Stationäre Chirurgie

Wenn Sie stationär operiert werden, müssen Sie über Nacht im Krankenhaus bleiben, um postoperativ weiter versorgt zu werden. Sie müssen möglicherweise mehrere Tage oder länger bleiben. In einigen Fällen zeigen Patienten, die ursprünglich für eine ambulante Operation vorgesehen waren, Anzeichen von Komplikationen und müssen für die fortlaufende Pflege aufgenommen werden.

Ihre postoperative Behandlung wird fortgesetzt, nachdem Sie aus dem ersten Aufwachraum verlegt wurden. Sie werden wahrscheinlich immer noch einen intravenösen (IV) Katheter in Ihrem Arm haben, ein Fingergerät, das den Sauerstoffgehalt in Ihrem Blut misst, und einen Verband auf Ihrer Operationsstelle. Abhängig von der Art der Operation, die Sie hatten, können Sie auch ein Atemgerät, einen Herzschlagmonitor und eine Tube in Ihrem Mund, Nase oder Blase haben.

Das Krankenhauspersonal wird weiterhin Ihre Vitalfunktionen überwachen. Sie können Ihnen auch Schmerzmittel oder andere Medikamente durch Ihre IV, durch Injektion oder oral geben. Abhängig von Ihrem Zustand können sie Sie bitten aufzustehen und herumzulaufen. Möglicherweise benötigen Sie dazu Hilfe. Bewegen wird helfen, Ihre Chancen auf Blutgerinnsel zu verringern. Es kann Ihnen auch helfen, Ihre Muskelstärke aufrechtzuerhalten. Sie können aufgefordert werden, tiefe Atemübungen oder forciertes Husten zu machen, um Atemwegskomplikationen zu vermeiden.

Ihr Arzt wird entscheiden, wann Sie entlassen werden möchten. Denken Sie daran, vor Ihrer Abreise nach Anweisungen zur Entlassung zu fragen. Wenn Sie wissen, dass Sie zu Hause fortlaufend betreut werden müssen, treffen Sie rechtzeitig Vorbereitungen.

Finde einen Doktor

Postoperative Pflege zu Hause

Es ist sehr wichtig, dass Sie die Anweisungen Ihres Arztes befolgen, nachdem Sie das Krankenhaus verlassen haben. Nehmen Sie Medikamente wie vorgeschrieben ein, achten Sie auf mögliche Komplikationen und behalten Sie Ihre Nachsorgetermine.

Übertreiben Sie die Dinge nicht, wenn Sie angewiesen wurden, sich auszuruhen. Auf der anderen Seite, vernachlässigen Sie nicht die körperliche Aktivität, wenn Sie die Erlaubnis erhalten haben, sich zu bewegen. Fangen Sie an, normale Aktivitäten wieder aufzunehmen, sobald Sie es können. Die meiste Zeit ist es am besten, nach und nach zu Ihrer normalen Routine zurückzukehren.

In einigen Fällen können Sie sich nach der Operation für eine Weile nicht mehr selbst versorgen. Vielleicht brauchen Sie eine Bezugsperson, die Ihnen hilft, Ihre Wunden zu versorgen, Essen zubereiten, Sie sauber halten und Sie unterstützen, während Sie sich bewegen.Wenn Sie kein Familienmitglied oder Freund haben, der Ihnen helfen kann, fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie einen professionellen Pflegedienst empfehlen können.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie Fieber, erhöhte Schmerzen oder Blutungen an der Operationsstelle haben. Zögern Sie nicht, Ihren Arzt zu kontaktieren, wenn Sie Fragen haben oder sich nicht so gut erholen wie erwartet.

Das wegnehmen

Eine geeignete Nachsorge kann dazu beitragen, das Risiko von Komplikationen nach der Operation zu reduzieren und Ihren Genesungsprozess zu unterstützen. Fragen Sie vor der Operation Ihren Arzt nach Anweisungen, und überprüfen Sie vor dem Verlassen des Krankenhauses, ob eine Aktualisierung vorliegt. Kontaktieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie vermuten, dass Komplikationen auftreten oder Ihre Genesung nicht gut verläuft. Mit ein wenig Planung und proaktiver Pflege können Sie Ihre Genesung so reibungslos wie möglich gestalten.