Besser leben mit Diabetes

Wenn Sie an Diabetes leiden, denken Sie vielleicht, dass die Einhaltung Ihres Blutzuckerspiegels bedeutet, dass Sie richtig essen und trainieren müssen. Obwohl Diät und Bewegung eine große Rolle spielen, gibt es mehr, die Sie tun können, um Ihren Diabetes zu handhaben.

Viele übersehene Faktoren wie Schlafmuster, Krankheit, Zahnpflege und Stress sind ebenfalls wichtig für die Aufrechterhaltung eines gesunden Blutzuckerspiegels.

Schlafapnoe

Die American Diabetes Association (ADA) beschreibt obstruktive Schlafapnoe (OSA) als eine Schlafstörung, bei der die Atmung während des Schlafes stoppt, oft für 10 Sekunden oder länger. Dies kann mehrmals in der Nacht passieren, und es kann verheerend auf Ihren Blutzuckerspiegel.

Die meisten Menschen mit Schlafapnoe sind sich nicht bewusst, dass sie aufhören zu atmen. Oft bemerken ihre Bettgenossinnen ihr Schnarchen, ihren unruhigen Schlaf und ihren Atem nach Luft.

OSA kann auch auslösen:

  • ermüden
  • Kopfschmerzen
  • Reizbarkeit
  • Angst
  • tageszeitliche Müdigkeit
  • Vergesslichkeit
  • Bluthochdruck
  • niedriger Testosteronspiegel bei Männern
  • Herz Unregelmäßigkeiten

Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, Schlafapnoe zu verhindern oder zu begrenzen. Adipositas ist eine der Hauptursachen für Schlafapnoe. Daher ist die Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts der Schlüssel, wenn es darum geht, nächtliche Episoden zu reduzieren und möglicherweise zu eliminieren. Auch Rauchen und Alkoholkonsum können die Symptome von Schlafapnoe verschlechtern.

Wenn das Ändern dieser Verhaltensweisen nicht hilft, kann Ihr Arzt eine CPAP-Therapie (Continuous Positive Airway Pressure) verschreiben. Diese Behandlung beinhaltet das Tragen einer Maske über der Nase während des Schlafes, um die Atemwege offen zu halten und eine bessere Atmung zu ermöglichen.

Krankheit

Beim ersten Anzeichen einer bakteriellen Infektion produziert der Körper stressbedingte Hormone, die helfen, die Krankheit zu bekämpfen. Dies führt zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels.

Wenn Sie krank sind, werden sich auch Ihre alltäglichen Aktivitäten und Ihr Appetit ändern. Um die Auswirkungen auf Ihren Blutzuckerspiegel zu bekämpfen, versuchen Sie so lange wie möglich an Ihrem Ernährungsplan festzuhalten. Crackers, Apfelmus und Gelatine sind leicht auf den Magen, wenn Sie Übelkeit oder Erbrechen haben. Auch ohne Nahrung kann Krankheit höhere Blutzuckerspiegel verursachen. Aus diesem Grund ist es wichtig, einen Tagesplan zu haben und den Blutzuckerspiegel in Zeiten der Krankheit häufiger zu kontrollieren. Und vergessen Sie nicht, mit viel Wasser und anderen ungesüßten Flüssigkeiten zu hydratisieren.

Jede Person mit Diabetes sollte einen Krankheitsplan haben. Dies sollte Anweisungen enthalten, welche Medikamente sicher sind, wie die Ketonwerte im Urin überprüft werden und wann oder ob die Insulindosierung angepasst werden soll.

Zahnpflege

Laut der ADA, Forschung hat gezeigt, dass Menschen mit Diabetes sind anfällig für Zahnprobleme wie Zahnfleischentzündung und Parodontitis, eine schwerere Zahnfleischentzündung. Diese Probleme können auch den Blutzuckerspiegel stark beeinflussen.

Aus diesem Grund ist es wichtig für Menschen, die Diabetes haben, eine gute Mundgesundheit durch regelmäßige Zähneputzen und Zahnseide zu erhalten und routinemäßige Check-up-Termine zu planen. Informieren Sie Ihren Zahnarzt über alle Änderungen Ihrer Medikamente oder über mögliche Zahnprobleme.

Täglicher Diabetes Tipp

  • Wenn Ihre Nächte durch Schlafapnoe gestört werden, können diese Störungen einen unangenehmen Effekt auf Ihren Blutzuckerspiegel haben. Die beste Möglichkeit, Schlafapnoe zu begrenzen und - im Idealfall - davon abzuhalten, Ihnen wertvollen Schlaf zu rauben, ist ein gesundes Gewicht zu erhalten und Alkohol und Rauchen zu vermeiden.

Stress

Laut Mayo Clinic, Stress ist ein führender Faktor für erhöhte Blutzuckerspiegel. Hier sind einige Möglichkeiten, Stress zu bewältigen:

  • Setze Grenzen und lerne "Nein" zu denen zu sagen, die zu viel Zeit und Aufmerksamkeit verlangen.
  • Nimm niemals mehr auf, als du verkraften kannst. Schau dir deine täglichen Aufgaben an und beseitige, was nicht unbedingt notwendig ist.
  • Vermeide Menschen, die dir Stress verursachen. Manchmal ist dies leichter gesagt als getan, besonders wenn es sich um ein Familienmitglied handelt, das Sie oft sehen. Wenn es keine Möglichkeit gibt, die Beziehung zu beenden, dann tun Sie Ihr Bestes, um die Zeit zu begrenzen, die Sie mit dieser Person verbringen.
  • Nehmen Sie sich immer Zeit zum Sport und bleiben Sie körperlich aktiv.
  • Erlernen Sie Entspannungstechniken wie zum Beispiel Beep Atmen und erwägen Sie stressreduzierende Aktivitäten wie Meditation und Yoga.

Die Schaffung eines Gleichgewichts in Ihrem Leben durch gesunde Lebensstiländerungen kann Ihnen helfen, Ihren Diabetes und Ihre allgemeine Gesundheit zu verwalten.