HAART verstehen

Über HAART

Kurz nach der Entdeckung von HIV im Jahr 1981 wurde eine Vielzahl von Therapien mit einem Medikament für Menschen mit HIV oder AIDS eingeführt. Dies beinhaltete das Medikament AZT. Trotz anfänglicher Erfolge erwiesen sich diese "Monotherapien" als unwirksam bei der Verlangsamung des Fortschreitens des Virus.

Dieses Versagen war darauf zurückzuführen, dass HIV in der Lage ist, schnell Resistenzen gegen diese Medikamente zu entwickeln. Mit anderen Worten, HIV mutierte (änderte) sich in eine Form, die nicht mehr auf die einzelnen Drogen reagierte.

1995 wurde eine Kombinationsdrogenbehandlung eingeführt, die als "AIDS-Cocktail" bekannt ist. Diese Art der Therapie wird heute als hochaktive antiretrovirale Therapie (HAART) bezeichnet. Es wird auch Kombination antiretrovirale Therapie (cART) oder einfach antiretrovirale Therapie (ART) genannt.

Unabhängig von seinem Namen hat HAART zu dramatischen Verbesserungen bei Menschen geführt, die es benutzt haben. Die Menschen haben eine verminderte Viruslast (die Menge an HIV in ihrem Körper) und eine erhöhte Anzahl von CD4-Zellen (Immunzellen, die durch HIV zerstört werden) erfahren.

Nach Angaben der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention haben Menschen, die eine antiretrovirale Therapie wie vorgeschrieben einnehmen und eine nicht nachweisbare Viruslast aufrechterhalten, "effektiv kein Risiko", HIV an andere weiterzugeben.

Darüber hinaus sind ihre Lebenserwartungen den typischen Lebenserwartungen viel näher gekommen. Einer der Hauptgründe für den Erfolg von HAART ist, dass es dabei hilft, die Resistenz gegen einzelne Medikamente zu verhindern.

Lesen Sie weiter, um mehr über die lebensverändernde Behandlung namens HAART zu erfahren.

Kombinationstherapie mit antiretroviralen Medikamenten

Eine Vielzahl von HAART-Medikamententherapien sind derzeit auf Rezept erhältlich. Jedes Medikament in der Kombinationstherapie dient einem einzigartigen Zweck, aber zusammen arbeiten sie, um mehrere wichtige Ziele zu erreichen:

  1. Verhindern Sie die Replikation des Virus und reduzieren Sie die Viruslast.
  2. Helfen Sie bei der Wiederherstellung der CD4-Zahlen und der Immunfunktion.
  3. Reduzieren Sie Komplikationen durch HIV und verbessern Sie das Überleben.
  4. Reduzieren Sie die Übertragung von HIV auf andere.

Zu den gegenwärtigen Medikamentenklassen, die in antiretroviralen Therapien eingeschlossen sind, gehören:

  • Nukleosid-Reverse-Transkriptase-Inhibitoren (NRTIs). HIV benötigt zur Replikation ein Enzym namens Reverse Transkriptase (RT). Indem sie den Viren fehlerhafte Versionen von RT anbieten, blockieren NRTIs die Replikationsfähigkeit des Virus.
  • Nicht-Nukleosid-Reverse-Transkriptions-Inhibitoren (NNRTIs). Diese Inhibitoren deaktivieren ein Schlüsselprotein, das HIV replizieren muss.
  • Proteaseinhibitoren (PIs). Dieser Inhibitor deaktiviert das Protein namens Protease, ein weiterer Schlüsselbaustein, der von HIV zur Replikation benötigt wird.
  • Eintritts- oder Fusionsinhibitoren. Diese Inhibitoren blockieren die Fähigkeit des Virus, in die CD4-Zellen des Körpers einzudringen.
  • Integrase-Inhibitoren (INSTI). Sobald das HIV in eine CD4-Zelle eingedrungen ist, fügt es genetisches Material in die Zellen ein, mit Hilfe eines Proteins namens Integrase. Diese Inhibitoren blockieren die Fähigkeit des Virus, diesen entscheidenden Replikationsschritt zu vollenden.

Aktuelle empfohlene HIV-Behandlungsprotokolle

Laut den National Institutes of Health, die aktuellen Empfehlungen für eine erste HIV-Medikamenten-Regime umfassen drei HIV-Medikamente aus zwei oder mehr verschiedenen Drogen-Klassen. Typischerweise beinhaltet dies:

  • zwei NRTIs mit einem INSTI, NNRTI oder PI
  • Ritonavir oder Cobicistat als Booster

Sobald ein Regime in Position gebracht wird, wird der Gesundheitsdienstleister der Person ihre laufenden Reaktions- und Erfolgsniveaus sorgfältig überwachen. Wenn die Person schwere Nebenwirkungen hat oder wenn das Regime nicht funktioniert, kann der Gesundheitsdienstleister Änderungen an der Medikation vornehmen.

Derzeit wird eine antiretrovirale Behandlung für alle HIV-Infizierten empfohlen. Bestimmte Situationen machen jedoch die Behandlung dringlicher. Beispiele für diese Situationen sind Personen, die:

  • sind derzeit schwanger
  • haben zuvor HIV-bedingte Demenz, Krebs oder andere HIV-bedingte Komplikationen wie Infektionen oder Nervenschmerzen erlebt
  • Hepatitis B oder Hepatitis C haben
  • hatten CD4-Zählungen unter 200 Zellen / mm3

Sobald eine antiretrovirale Behandlung begonnen wurde, sollte sie langfristig fortgesetzt werden. Dies hilft bei der Aufrechterhaltung einer niedrigen Viruslast und einer normalen CD4-Zählung.

Das wegnehmen

Die Einführung von HAART hat alles über HIV-Behandlung und Prävention verändert. Es hat ein Gefühl der erneuerten Hoffnung für eine längere Lebenserwartung bei Menschen mit HIV gebracht. Darüber hinaus hat es zu einer signifikanten Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit HIV geführt.