Periorbitales Ödem

Was ist ein periorbitales Ödem?

Periorbitales Ödem ist ein Ausdruck für Schwellungen um die Augen herum. Der Bereich um die Augen wird Augenhöhle oder Augenhöhle genannt. Manchmal beziehen sich Menschen auf diesen Zustand als periorbitale Schwellungen oder geschwollene Augen.

Sie können periorbitales Ödem in nur einem Auge oder beides gleichzeitig haben.

Bilder von periorbitalem Ödem

GALERIE2 ANSEHEN

Was verursacht ein periorbitales Ödem?

Die Hauptursache für periorbitales Ödem ist eine Entzündung, die eine Ansammlung von Flüssigkeit um das Auge verursacht. Dieser Zustand kann schnell (akut) oder über einen längeren Zeitraum (chronisch) auftreten. Einige häufige Ursachen für Periorbitalödem sind:

Mononukleose"Mono" ist eine Viruserkrankung, die in den frühen Stadien der Infektion ein periorbitales Ödem auslösen kann.
unregelmäßiger SchlafZu wenig oder zu viel Schlaf kann zu Flüssigkeitsretention führen.
salzreiche DiätDer Verzehr von viel salzigen Lebensmitteln kann zu Wassereinlagerungen führen.
hoher AlkoholkonsumAlkohol kann Dehydration verursachen, was zu Flüssigkeitsretention führen kann.
RauchenRauchen von Zigaretten kann zu hormonellen Ungleichgewichten führen, die Flüssigkeitsretention verursachen.
AllergienAllergische Reaktionen können eine Entzündung der kleinen Blutgefäße (Kapillaren) um die Augen verursachen.
HautkrankheitenHauterkrankungen, die eine Hautentzündung verursachen, können zu einem periorbitalen Ödem führen.
AlternÄlterwerden bewirkt, dass der Körper im Laufe des Tages mehr Wasser verliert, was zu Flüssigkeitsansammlungen führen kann.
WeinenWeintrinken reizt die Augen und verursacht Entzündungen, die zu vorübergehenden periorbitalen Ödemen führen können.
SchilddrüsenerkrankungenSchilddrüsenprobleme wie Schilddrüsenunterfunktion und Hyperthyreose können zu Flüssigkeitsansammlungen im Körper führen, auch im Bereich der Augen.
Periorbitale CellulitisPeriorbitale Cellulitis ist eine ernste Hauterkrankung, die durch Infektion und Entzündung des Augenlids und der Haut um die Augen verursacht wird. Dies kann zu einem periorbitalen Ödem führen. Dieser Zustand kann eine Notfallbehandlung erfordern, wenn die Symptome länger als zwei bis drei Tage anhalten.
Chagas-KrankheitDiese Infektion wird durch ein tropisches Insekt verursacht, das ein küssender Programmfehler genannt wird. Es kann auf einer Seite des Körpers Schwellungen verursachen. Die Schwellung ist normalerweise nicht schmerzhaft.
nephrotisches SyndromDieser Zustand wird durch Probleme in den Nieren verursacht, die Flüssigkeitsretention verursachen.
TrichinoseDies ist ein Zustand, der durch einen Spulwurm verursacht wird, der in rohem oder ungekochtem Schweinefleisch vorkommt und eine Entzündung der Augen verursachen kann.
dysfunktionale TränendrüsenVerstopfte oder schlecht funktionierende Tränendrüsen können eine Entzündung um die Augen herum verursachen.
Obstruktion der oberen HohlveneEine Obstruktion eines Teils des Herzens, der so genannten oberen Hohlvene, kann dazu führen, dass sich Blut in Körperteilen oberhalb des Herzens ansammelt, was zu einem periorbitalen Ödem führt.
BindehautentzündungAuch als Rosa Auge, diese Viruserkrankung verursacht Entzündung und Rötung der Augen.
Trauma für das AugeJede Verletzung in der Nähe der Augenhöhle kann zu einer Entzündung und Rötung der Augenhöhle führen, was zu einem periorbitalen Ödem führt.

Wie wird das Periorbitalödem diagnostiziert?

Ihr Arzt wird versuchen, die zugrunde liegende Ursache der Entzündung zu bestimmen. Sie werden Ihnen Fragen zu Ihrer Krankengeschichte stellen und eine körperliche Untersuchung durchführen. Abhängig von Ihren Symptomen können sie auch zusätzliche Tests bestellen wie:

  • Bluttests, die speziell auf Infektionen und Schilddrüsenanomalien prüfen
  • Allergietests
  • Hautbiopsie
  • Bildgebungstests wie CT- und MRT-Scans

Wie wird das periorbitale Ödem behandelt?

Die Behandlung jedes Falles eines periorbitalen Ödems hängt von der Ursache ab. Im Allgemeinen werden die folgenden häuslichen Behandlungen für alle Fälle von periorbitalem Ödem empfohlen:

  • nach einer salzarmen Diät
  • zunehmende Wasseraufnahme
  • Legen Sie für einige Minuten eine kalte Kompresse auf Ihre Augen

Einige häufig verschriebene medizinische Behandlungen umfassen:

Kortikosteroide

Diese können topisch oder oral angewendet werden, um Entzündungen rund um die Augen zu reduzieren.

Entzündungshemmende Medikamente

Auch topisch angewendet oder oral eingenommen, können sie Entzündungen und Schmerzen lindern.

Antihistaminika

Diese helfen, allergische Reaktionen zu stoppen.

Adrenalin oder Adrenalin

Diese werden verwendet, wenn eine lebensrettende Notfallbehandlung erforderlich ist, um eine anaphylaktische Reaktion zu behandeln.

Antibiotika

Diese behandeln Infektionen, die ein periorbitales Ödem verursachen können.

Wie sind die Aussichten für periorbitale Ödeme?

Periorbitales Ödem kann ein unangenehmer Zustand sein, der Ihre Fähigkeit beeinträchtigt, alltägliche Aufgaben auszuführen. Aber mit der Zeit, der medizinischen Behandlung und der häuslichen Pflege können Sie sich vollständig von diesem Zustand erholen.