Herpes simplex

Was ist Herpes Simplex?

Das Herpes-simplex-Virus, auch bekannt als HSV, ist eine Infektion, die Herpes verursacht. Herpes kann in verschiedenen Teilen des Körpers auftreten, am häufigsten an den Genitalien oder am Mund. Es gibt zwei Arten von Herpes-Simplex-Viren.

  • HSV-1: Auch als oraler Herpes bekannt, kann dieser Typ Fieberbläschen und Fieberblasen um den Mund und im Gesicht verursachen.
  • HSV-2: Dieser Typ ist allgemein verantwortlich für Genitalherpes-Ausbrüche.

Was verursacht Herpes Simplex?

Das Herpes-simplex-Virus ist ein ansteckender Virus, der durch direkten Kontakt von Mensch zu Mensch weitergegeben werden kann. Kinder erkranken häufig an HSV-1 durch frühzeitigen Kontakt mit einem infizierten Erwachsenen. Sie tragen dann den Virus für den Rest ihres Lebens mit sich.

HSV-1

Eine Infektion mit HSV-1 kann aus allgemeinen Wechselwirkungen wie

  • aus den gleichen Utensilien essen
  • Lippenbalsam teilen
  • küssen

Der Virus verbreitet sich schneller, wenn eine infizierte Person einen Ausbruch erlebt. Etwa 30 bis 95 Prozent der Erwachsenen sind für HSV-1 seropositiv, obwohl sie möglicherweise nie einen Ausbruch erleben. Es ist auch möglich, Herpes genitalis von HSV-1 zu bekommen, wenn jemand, der Oralsex durchgeführt hat, während dieser Zeit Fieberbläschen hatte.

HSV-2

HSV-2 wird durch Formen des sexuellen Kontakts mit einer Person, die HSV-2 hat, kontrahiert. Es wird geschätzt, dass etwa 20 Prozent der sexuell aktiven Erwachsenen in den Vereinigten Staaten mit HSV-2 infiziert sind, laut der American Academy of Dermatology (AAD). Während HSV-2-Infektionen durch Kontakt mit einer Herpeswunde verbreitet werden, berichtet der AAD, dass die meisten Menschen HSV-1 von einer infizierten Person erhalten, die asymptomatisch ist oder keine Wunden hat.

Wer ist gefährdet, Herpes-simplex-Infektionen zu entwickeln?

Jeder kann unabhängig vom Alter mit HSV infiziert werden. Ihr Risiko beruht fast ausschließlich auf der Infektion.

Bei sexuell übertragbaren HSV sind Menschen gefährdeter, wenn sie ohne Schutz, wie z. B. Kondome, an riskantem Sexualverhalten teilnehmen. Andere Risikofaktoren für HSV-2 sind:

  • mehrere Sexpartner haben
  • Sex in einem jüngeren Alter haben
  • weiblich sein
  • eine andere sexuell übertragbare Infektion (STI)
  • ein geschwächtes Immunsystem haben

Wenn bei einer schwangeren Frau zum Zeitpunkt der Entbindung ein Herpes genitalis auftritt, kann dies das Baby beiden HSV-Typen aussetzen und es kann zu ernsthaften Komplikationen kommen.

Mehr erfahren: Herpes Herpes "

Die Zeichen von Herpes simplex erkennen

Es ist wichtig zu verstehen, dass jemand keine sichtbaren Wunden oder Symptome hat und immer noch von dem Virus infiziert ist. Und sie können das Virus an andere weitergeben.

Einige der mit diesem Virus verbundenen Symptome umfassen:

  • Blasenwunden (im Mund oder an den Genitalien)
  • Schmerzen beim Wasserlassen (Herpes genitalis)
  • Juckreiz

Sie können auch Symptome auftreten, die der Grippe ähnlich sind. Diese Symptome können umfassen:

  • Fieber
  • geschwollene Lymphknoten
  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit
  • Appetitlosigkeit

HSV kann sich auch auf die Augen ausbreiten, was zu einer Herpes-Keratitis führt. Dies kann Symptome wie Augenschmerzen, Ausfluss und ein körniges Gefühl im Auge verursachen.

Wie wird Herpes simplex diagnostiziert?

Bei dieser Art von Virus wird im Allgemeinen eine körperliche Untersuchung diagnostiziert. Ihr Arzt kann Ihren Körper auf Wunden untersuchen und Sie nach einigen Ihrer Symptome fragen. Ihr Arzt kann auch HSV-Tests anfordern. Dies ist als Herpes-Kultur bekannt. Es wird die Diagnose bestätigen, wenn Sie Wunden an Ihren Genitalien haben. Während dieses Tests wird Ihr Arzt eine Abstrichprobe von Flüssigkeit aus der Wunde entnehmen und dann zum Testen an ein Labor schicken.

Blutuntersuchungen, die nach Antikörpern gegen HSV-1 und HSV-2 suchen, können ebenfalls helfen, diese Infektionen zu diagnostizieren. Dies ist besonders hilfreich, wenn keine Wunden vorhanden sind.

Erfahren Sie mehr: Serum-Herpes-Simplex-Antikörper-Test "

Wie wird Herpes simplex behandelt?

Es gibt derzeit keine Heilung für dieses Virus. Die Behandlung konzentriert sich auf die Beseitigung von Wunden und die Begrenzung von Ausbrüchen.

Es ist möglich, dass Ihre Wunden ohne Behandlung verschwinden. Ihr Arzt kann jedoch feststellen, dass Sie eine oder mehrere der folgenden Medikamente benötigen:

  • Acyclovir
  • Famciclovir
  • Valaciclovir

Diese Medikamente können infizierten Personen helfen, das Risiko der Ausbreitung des Virus auf andere zu reduzieren. Die Medikamente helfen auch, die Intensität und Häufigkeit von Ausbrüchen zu senken. Diese Medikamente können oral (Pille) oder als Creme angewendet werden. Bei schweren Ausbrüchen können diese Medikamente auch durch Injektion verabreicht werden.

Was ist die langfristige Perspektive für Herpes Simplex?

Menschen, die mit HSV infiziert werden, werden den Virus für den Rest ihres Lebens haben. Selbst wenn es keine Symptome zeigt, wird das Virus weiterhin in den Nervenzellen einer infizierten Person leben. Manche Menschen können regelmäßige Ausbrüche erleben. Andere werden nur einen Ausbruch erleben, nachdem sie infiziert wurden, und dann kann das Virus schlummern. Selbst wenn ein Virus ruht, können bestimmte Reize einen Ausbruch auslösen. Diese beinhalten:

  • Stress
  • Menstruation
  • Fieber oder Krankheit
  • Sonneneinstrahlung oder Sonnenbrand

Es wird angenommen, dass Ausbrüche mit der Zeit weniger intensiv werden, weil der Körper beginnt, Antikörper zu bilden. Wenn ein allgemein gesundes Individuum mit dem Virus infiziert ist, gibt es normalerweise keine Komplikationen.

Verhinderung der Ausbreitung von Herpes-Simplex-Infektionen

Obwohl es keine Heilung für Herpes gibt, können Sie Maßnahmen ergreifen, um eine Infektion zu vermeiden, oder zu verhindern, HSV an eine andere Person zu verbreiten.

Wenn Sie einen HSV-1-Ausbruch erleben, sollten Sie folgende vorbeugende Maßnahmen ergreifen:

  • Versuchen Sie direkten Kontakt mit anderen Menschen zu vermeiden.
  • Teilen Sie keine Gegenstände, die das Virus passieren können, wie Tassen, Handtücher, Besteck, Kleidung, Make-up oder Lippenbalsam.
  • Nehmen Sie nicht an Oralverkehr, Küssen oder anderen sexuellen Aktivitäten während eines Ausbruchs teil.
  • Waschen Sie Ihre Hände gründlich und wenden Sie Medikamente mit Wattestäbchen an, um den Kontakt mit Wunden zu reduzieren.

Personen mit HSV-2 sollten während eines Ausbruchs jegliche Art von sexueller Aktivität mit anderen Personen vermeiden. Wenn die Person keine Symptome hat, aber mit dem Virus diagnostiziert wurde, sollte ein Kondom während des Geschlechtsverkehrs verwendet werden. Aber auch bei Verwendung eines Kondoms kann das Virus noch von unbekannter Haut an einen Partner weitergegeben werden. Frauen, die schwanger sind und infiziert sind, müssen möglicherweise Medikamente einnehmen, um zu verhindern, dass das Virus ihre ungeborenen Babys infiziert.

F:

Was muss ich über Dativ mit Herpes Simplex wissen? Hast du irgendwelche Tipps für Leute, die mit Herpes ausgehen?

EIN:

Das Herpesvirus kann von einer infizierten Person abgegeben werden, auch wenn keine Läsionen sichtbar sind. Also Vorsicht ist wichtig. Manche möchten möglicherweise täglich prophylaktisches orales Valtrex (ein antivirales orales Arzneimittel) nehmen, um zu helfen, den Haarausfall zu reduzieren. Herpes kann auch auf jeder Haut verteilt werden: Finger, Lippen usw. Je nach sexueller Praxis kann Herpes Simplex von den Lippen von jemandem, der Fieberblasen hat, auf Genitalien und oder Gesäß übertragen werden. Ehrlichkeit zwischen Partnern ist sehr wichtig, damit diese Fragen offen diskutiert werden können.

Sarah Taylor, MDAnswers vertreten die Meinung unserer medizinischen Experten. Alle Inhalte sind rein informativ und sollten nicht als medizinischer Rat angesehen werden.