Zerebrale Zirkulation

Was ist Hirndurchblutung?

Zerebralkreislauf ist der Blutfluss in Ihrem Gehirn. Es ist wichtig für eine gesunde Gehirnfunktion. Kreislaufblut versorgt Ihr Gehirn mit dem Sauerstoff und den Nährstoffen, die es benötigt, um richtig zu funktionieren.

Blut liefert Sauerstoff und Glukose an Ihr Gehirn. Obwohl Ihr Gehirn ein kleiner Teil des Gesamtgewichts Ihres Körpers ist, benötigt es viel Energie, um zu funktionieren. Laut dem Davis Lab an der Universität von Arizona benötigt Ihr Gehirn etwa 15 Prozent des Herzzeitvolumens Ihres Herzens, um den benötigten Sauerstoff und Glukose zu erhalten. Mit anderen Worten, es braucht viel Blut, um durchzuhalten, um gesund zu bleiben.

Wenn diese Zirkulation beeinträchtigt ist, kann Ihr Gehirn beschädigt werden. Viele Bedingungen und Behinderungen im Zusammenhang mit neurologischen Funktionen können als Folge auftreten.

Wie fließt Blut durch dein Gehirn?

Die vier Hauptarterien, die das Gehirn mit Blut versorgen, sind die linke und die rechte Arteria carotis interna sowie die linke und die rechte vertebrale Arterie. Diese Arterien verbinden sich und bilden einen Kreis an der Basis deines Gehirns. Dies wird der Kreis von Willis genannt. Von diesen Arterien verzweigen sich auch kleinere Blutgefäße, um verschiedene Teile Ihres Gehirns zu nähren.

Ihr Gehirn hat auch Venenhöhlen. Diese Arten von Venen führen Blut, das Kohlendioxid und andere Abfallprodukte enthält, von Ihrem Schädel weg. Einige von ihnen verbinden sich mit den Venen der Kopfhaut und des Gesichts.

Der Nährstoff- und Abfallaustausch erfolgt über die Blut-Hirn-Schranke hinweg. Diese Barriere schützt Ihr Gehirn.

Was passiert, wenn die Hirndurchblutung beeinträchtigt ist?

Wenn Ihr Gehirnkreislauf beeinträchtigt ist, erreichen weniger Sauerstoff und Glukose Ihr Gehirn. Dies kann zu Hirnschäden und neurologischen Problemen führen. Einige Bedingungen im Zusammenhang mit Hirndurchblutung gehören:

  • Schlaganfall
  • Hirnblutung
  • zerebrale Hypoxie
  • Hirnödem

Schlaganfall

Wenn ein Blutgerinnsel den Blutfluss in Ihrer Schädelschlagader blockiert, kann ein Schlaganfall auftreten. Infolgedessen kann das Gehirngewebe in diesem Bereich sterben. Wenn dieses Gewebe stirbt, kann es die Funktionen beeinträchtigen, die ein Teil des Gehirns normalerweise kontrolliert. Zum Beispiel kann es Ihre Rede, Bewegung und Erinnerung beeinflussen.

Der Grad der Beeinträchtigung, den Sie nach einem Schlaganfall erleiden, hängt davon ab, wie viel Schaden aufgetreten ist und wie schnell Sie behandelt werden. Manche Menschen erholen sich vollständig von einem Schlaganfall. Aber viele Menschen haben dauerhafte Behinderungen oder sterben sogar an Schlaganfällen. Laut der American Stroke Association ist Schlaganfall die fünfthäufigste Todesursache unter den Amerikanern.

Zerebrale Hypoxie

Zerebrale Hypoxie tritt auf, wenn ein Teil Ihres Gehirns nicht genug Sauerstoff bekommt. Dies passiert, wenn Sie nicht genügend Sauerstoff in Ihrem Blut haben, selbst wenn genug Blut fließt. Ursachen für zerebrale Hypoxie sind:

  • Ertrinken
  • würgend
  • Erstickung
  • hohe Höhen
  • Lungenerkrankungen
  • Anämie

Wenn Sie es erleben, werden Sie wahrscheinlich verwirrt oder lethargisch erscheinen. Wenn Sie die zugrunde liegende Ursache schnell genug behandeln, wird Ihr Gehirngewebe wahrscheinlich nicht geschädigt. Aber wenn Sie es nicht schnell genug ansprechen, können Koma und Tod auftreten.

Hirnblutung

Eine Hirnblutung ist eine innere Blutung in der Schädelhöhle. Es kann auftreten, wenn Ihre Arterienwände geschwächt sind und platzen. Dies zwingt Blut in Ihre Schädelhöhle. Dies wiederum kann Druck auf Ihre Schädelhöhle ausüben und dazu führen, dass Sie das Bewusstsein verlieren. Andere mögliche Ursachen für Hirnblutungen sind abnormal geformte Blutgefäße, Blutungsstörungen und Kopfverletzungen.

Eine Gehirnblutung kann möglicherweise zu Hirnschäden und zum Tod führen. Es ist ein medizinischer Notfall.

Hirnödem

Ödem ist eine Art von Schwellung, die aufgrund der Ansammlung von wässrigen Flüssigkeiten auftritt. Zerebralödem ist eine Schwellung, die aufgrund einer Zunahme von Wasser in Ihrer Schädelhöhle auftritt. Störungen im Blutfluss in Ihrem Gehirn können auch dazu führen.

Hirnödem kann Druck auf Ihr Gehirn ausüben. Dies kann Ihr Gehirn zerstören oder beschädigen, wenn es nicht rechtzeitig entlastet wird.

Was sind die Risikofaktoren für eine schlechte Hirndurchblutung?

Jeder in jedem Alter kann Probleme mit der Hirndurchblutung haben. Sie haben ein erhöhtes Risiko für diese Probleme, wenn Sie:

  • habe hohen Blutdruck
  • haben ein hohes Cholesterin
  • Herzkrankheiten haben
  • Atherosklerose haben
  • haben eine Familiengeschichte von Herzerkrankungen
  • habe Diabetes
  • sind übergewichtig
  • Rauch
  • Alkohol trinken

Das wegnehmen

Sie benötigen eine gute Hirndurchblutung, um Ihr Gehirn mit sauerstoff- und nährstoffreichem Blut zu versorgen. Zerebralzirkulation hilft auch Kohlendioxid und andere Abfallprodukte aus Ihrem Gehirn zu entfernen. Wenn Ihre Gehirndurchblutung beeinträchtigt wird, kann dies zu ernsten Gesundheitsproblemen führen, einschließlich:

  • ein Schlaganfall
  • zerebrale Hypoxie
  • Hirnblutung
  • Hirnödem
  • Gehirnschaden
  • Behinderung

Es kann in einigen Fällen sogar zum Tod führen.

Einige Ursachen einer Hirndurchblutung können schwer zu verhindern sein. Aber Sie können Ihr Risiko für Schlaganfälle und einige andere Bedingungen senken, indem Sie gesunde Gewohnheiten praktizieren und diese Tipps befolgen:

  • Ein gesundes Gewicht beibehalten.
  • Essen Sie eine ausgewogene Ernährung.
  • Regelmäßig Sport treiben.
  • Vermeiden Sie zu rauchen.
  • Begrenzen Sie Alkohol.