Astigmatismus

Was ist Astigmatismus?

Astigmatismus ist ein häufiges Sehproblem, das durch einen Fehler in der Form der Hornhaut verursacht wird. Bei Astigmatismus hat die Linse des Auges oder der Hornhaut, die die Vorderseite des Auges ist, eine unregelmäßige Kurve. Dies kann die Art und Weise ändern, wie das Licht auf Ihre Netzhaut übergeht oder bricht. Dies verursacht verschwommene, unscharfe oder verzerrte Sicht. Weitsichtigkeit und Kurzsichtigkeit sind zwei weitere Arten von Problemen mit der Art, wie das Licht auf Ihre Netzhaut übergeht. Weitsichtigkeit wird Hyperopie genannt. Kurzsichtigkeit wird Myopie genannt.

Was sind die Arten von Astigmatismus?

Die zwei Haupttypen von Astigmatismus sind Hornhaut und Lentikular. Ein Hornhautastigmatismus tritt auf, wenn Ihre Hornhaut verformt ist. Ein linsenförmiger Astigmatismus tritt auf, wenn Ihre Linse verformt ist.

Was verursacht Astigmatismus?

Es ist nicht bekannt, was Astigmatismus verursacht, aber Genetik ist ein großer Faktor. Es ist oft bei der Geburt vorhanden, aber es kann sich später im Leben entwickeln. Es kann auch als Folge einer Verletzung des Auges oder nach einer Augenoperation auftreten. Astigmatismus tritt häufig bei Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit auf.

Wer ist gefährdet für Astigmatismus?

Astigmatismus kann bei Kindern und Erwachsenen auftreten. Das Risiko, Astigmatismus zu entwickeln, kann höher sein, wenn Sie eines der folgenden Symptome haben:

  • eine Familiengeschichte von Astigmatismus oder anderen Augenerkrankungen, wie Keratokonus (Degeneration der Hornhaut)
  • Vernarbung oder Ausdünnung der Hornhaut
  • übermäßige Kurzsichtigkeit, die eine verschwommene Sicht aus der Ferne schafft
  • exzessive Weitsichtigkeit, die verschwommene Nahsicht erzeugt
  • eine Geschichte bestimmter Arten von Augenoperationen, wie zum Beispiel Kataraktchirurgie (chirurgische Entfernung einer getrübten Linse)

Was sind die Symptome von Astigmatismus?

Die Symptome von Astigmatismus können bei jeder Person unterschiedlich sein. Manche Menschen haben überhaupt keine Symptome. Die Symptome von Astigmatismus umfassen:

  • verschwommene, verzerrte oder verschwommene Sicht in allen Entfernungen (nah und fern)
  • Nachtsichtschwierigkeiten
  • Überanstrengung der Augen
  • schielen
  • Augen Irritation
  • Kopfschmerzen

Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie Symptome von Astigmatismus haben. Einige Symptome können auch auf andere Gesundheits- oder Sehprobleme zurückzuführen sein.

Wie wird Astigmatismus diagnostiziert?

Ein Optiker oder Augenarzt diagnostiziert Astigmatismus durch eine umfassende Augenuntersuchung. Ein Optometrist ist ein Arzt, der Sehprobleme und Augenkrankheiten diagnostiziert. Ein Augenarzt ist ein Arzt, der medizinische und chirurgische Behandlung von Sehstörungen und Augenkrankheiten bietet. Es gibt mehrere Tests, die Optometristen und Augenärzte während Ihrer Augenuntersuchung verwenden können, um Astigmatismus zu diagnostizieren.

Visus-Einschätzungstest

Während eines Tests zur Beurteilung der Sehschärfe wird Ihr Arzt Sie bitten, Buchstaben aus einem Diagramm in einer bestimmten Entfernung zu lesen, um festzustellen, wie gut Sie die Buchstaben sehen können.

Refraktionstest

Ein Refraktionstest verwendet eine Maschine, die als optischer Refraktor bezeichnet wird. Die Maschine hat mehrere korrigierende Glaslinsen unterschiedlicher Stärke. Ihr Arzt wird Sie bitten, eine Tabelle zu lesen, während Sie durch Linsen mit unterschiedlichen Stärken auf dem optischen Refraktor schauen. Sie werden schließlich eine Linse finden, die Ihre Sicht richtig korrigiert.

Keratometrie

Keratometrie ist eine Möglichkeit für Ihren Arzt, die Krümmung Ihrer Hornhaut zu messen. Sie tun dies, indem Sie Ihr Auge durch ein Keratometer betrachten.

Was sind die Behandlungen für Astigmatismus?

Leichte Fälle von Astigmatismus erfordern möglicherweise keine Behandlung. Ihr Arzt kann Astigmatismus, der Sehprobleme verursacht, mit einer der folgenden Methoden behandeln.

Korrekturlinsen

Korrektive Brillen und Kontaktlinsen, die von einem Arzt verschrieben werden, sind die gebräuchlichsten und am wenigsten invasiven Behandlungen für Astigmatismus.

Orthokeratologie (Ortho-K)

Orthokeratologie (Ortho-K) ist eine Behandlung, die starre Kontaktlinsen verwendet, um die unregelmäßige Krümmung der Hornhaut vorübergehend zu korrigieren. Sie tragen starre Kontaktlinsen für begrenzte Zeit. Sie können sie während des Schlafes tragen und dann tagsüber entfernen. Einige Menschen haben während des Tages ohne Korrekturlinsen eine klare Sicht, wenn sie sich Ortho-K unterziehen. Die Vorteile von Ortho-K sind nur vorhanden, wenn Sie es verwenden. Ihre Vision kehrt nach dem Stoppen von Ortho-K in ihren vorherigen Zustand zurück.

Chirurgie

Ihr Arzt wird Ihnen möglicherweise eine refraktive Operation empfehlen, wenn Sie einen schweren Fall haben. Diese Art der Operation beinhaltet Laser oder kleine Messer, um Ihre Hornhaut umzuformen. Dies wird Ihren Astigmatismus dauerhaft korrigieren. Die drei häufigsten Operationen für Astigmatismus sind Laser-in-situ-Keratomileusis (LASIK), photorefraktive Keratektomie (PRK) und radiale Keratotomie (RK). Alle Operationen haben ein gewisses Risiko. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Risiken und Vorteile, bevor Sie wegen Astigmatismus operiert werden.

Welche Komplikationen sind mit Astigmatismus verbunden?

Ein träges Auge kann auftreten, wenn der Astigmatismus auf einem Auge nicht korrigiert wird. Faules Auge wird auch Amblyopie genannt.

Was ist die langfristige Perspektive?

Korrektive Linsen oder eine Operation können normalerweise Ihr Sehvermögen wiederherstellen. Es gibt keine bekannte Möglichkeit, Astigmatismus zu verhindern.