Cotard Delusion und Walking Corpse Syndrom

Was ist Cotard Wahn?

Die Cotard-Wahnvorstellung ist eine seltene Erkrankung, die durch den falschen Glauben gekennzeichnet ist, dass Sie oder Ihre Körperteile tot sind, sterben oder gar nicht existieren. Es tritt normalerweise mit schweren Depressionen und einigen psychotischen Störungen auf. Es kann andere psychische Erkrankungen und neurologische Erkrankungen begleiten. Sie könnten es auch als Walking Corpse Syndrom, Cotard-Syndrom oder nihilistische Wahnvorstellung hören.

Was sind die Symptome?

Eines der Hauptsymptome der Cotard-Wahnvorstellung ist Nihilismus. Nihilismus ist der Glaube, dass nichts einen Wert oder eine Bedeutung hat. Es kann auch den Glauben beinhalten, dass nichts wirklich existiert. Menschen mit Cotard-Wahn fühlen sich an, als wären sie tot oder verrottet. In einigen Fällen haben sie das Gefühl, dass sie nie existiert haben.

Während manche Menschen so über ihren ganzen Körper fühlen, fühlen andere es nur in Bezug auf bestimmte Organe, Gliedmaßen oder sogar ihre Seele.

Depression ist auch eng mit Cotard Wahn verbunden. Eine 2011 Überprüfung der bestehenden Forschung über Cotard-Wahn stellt fest, dass 89% der dokumentierten Fälle Depression als Symptom umfassen.

Andere Symptome sind:

  • Angst
  • Halluzinationen
  • Hypochondrie
  • Schuld
  • Voreingenommenheit, sich selbst oder den Tod zu verletzen

Wer bekommt es?

Die Forscher sind sich nicht sicher, was Cotard-Wahn verursacht, aber es gibt einige mögliche Risikofaktoren. Mehrere Studien zeigen, dass das Durchschnittsalter von Menschen mit Cotard-Wahn bei etwa 50 Jahren liegt. Es kann auch bei Kindern und Jugendlichen auftreten. Menschen unter 25 Jahren mit Cotard-Wahn neigen dazu, auch bipolare Depression zu haben. Frauen scheinen auch eher Cotard-Wahn zu entwickeln.

Darüber hinaus scheint der Cotard-Wahn häufiger bei Menschen zu vorkommen, die eher an ihre persönlichen Eigenschaften als an ihre Umwelt denken. Menschen, die glauben, dass ihre Umwelt ihr Verhalten verursacht, haben eher eine verwandte Erkrankung namens Capgras-Syndrom. Dieses Syndrom lässt die Leute denken, dass ihre Familie und Freunde durch Betrüger ersetzt wurden. Cotard-Wahn und Capgras-Syndrom können auch zusammen auftreten.

Andere psychische Erkrankungen, die das Risiko für eine Cotard-Wahnvorstellung erhöhen könnten, sind:

  • bipolare Störung
  • postpartale Depression
  • Katatonie
  • Depersonalisationsstörung
  • dissoziative Störung
  • psychotische Depression
  • Schizophrenie

Cotard Wahn scheint auch mit bestimmten neurologischen Erkrankungen verbunden zu sein, darunter:

  • Hirninfektionen
  • Hirntumoren
  • Demenz
  • Epilepsie
  • Migräne
  • Multiple Sklerose
  • Parkinson-Krankheit
  • Schlaganfall
  • traumatische Hirnverletzungen

Wie wird es diagnostiziert?

Die Diagnose von Cotard-Wahn ist oft schwierig, weil die meisten Organisationen es nicht als Krankheit anerkennen. Dies bedeutet, dass es keine standardisierte Liste von Kriterien gibt, die verwendet werden, um eine Diagnose zu stellen. In den meisten Fällen wird es erst diagnostiziert, nachdem andere mögliche Bedingungen ausgeschlossen wurden.

Wenn Sie denken, dass Sie eine Cotard-Wahnvorstellung haben könnten, versuchen Sie, ein Tagebuch Ihrer Symptome zu führen, und notieren Sie, wann sie auftreten und wie lange sie dauern. Diese Information kann Ihrem Arzt helfen, die möglichen Ursachen einzuschränken, einschließlich der Cotard-Wahnvorstellung. Denken Sie daran, dass Cotard Wahn normalerweise neben anderen Geisteskrankheiten auftritt, so dass Sie mehr als eine Diagnose erhalten können.

Wie wird es behandelt?

Eine Cotard-Wahnvorstellung tritt normalerweise unter anderen Bedingungen auf, so dass die Behandlungsmöglichkeiten stark variieren können. Eine Überprüfung im Jahr 2009 ergab jedoch, dass die Elektrokrampftherapie (EKT) die am häufigsten verwendete Behandlung war. Es ist auch eine häufige Behandlung von schweren Depressionen. ECT beinhaltet kleine elektrische Ströme durch Ihr Gehirn zu kleinen Anfällen zu führen, während Sie in Vollnarkose sind.

Allerdings trägt ECT einige potenzielle Risiken, einschließlich Gedächtnisverlust, Verwirrung, Übelkeit und Muskelschmerzen. Dies ist teilweise, warum es in der Regel nur nach anderen anderen Behandlungsmöglichkeiten in Betracht gezogen wird, einschließlich:

  • Antidepressiva
  • Antipsychotika
  • Stimmungsstabilisatoren
  • Psychotherapie
  • Verhaltenstherapie

Kann es Komplikationen verursachen?

Das Gefühl, als ob Sie bereits gestorben sind, kann zu mehreren Komplikationen führen. Zum Beispiel hören einige Menschen auf zu baden oder auf sich selbst aufzupassen, was dazu führen kann, dass sich die Menschen in ihrer Umgebung distanzieren. Dies kann dann zu zusätzlichen Gefühlen von Depression und Isolation führen. In einigen Fällen kann es auch zu Haut- und Zahnproblemen führen.

Andere hören auf zu essen und zu trinken, weil sie glauben, dass ihr Körper es nicht braucht. In schweren Fällen kann dies zu Unterernährung und Hunger führen.

Selbstmordversuche sind auch bei Menschen mit Cotard-Wahn üblich. Einige sehen es als einen Weg, um zu beweisen, dass sie bereits tot sind, indem sie zeigen, dass sie nicht wieder sterben können. Andere fühlen sich in einem Körper und einem Leben gefangen, das nicht real erscheint. Sie hoffen, dass ihr Leben besser wird, oder hören auf, wenn sie wieder sterben.

Leben mit Cotard-Wahn

Cotard Wahn ist eine seltene, aber ernste Geisteskrankheit. Während es schwierig sein kann, die richtige Diagnose und Behandlung zu bekommen, spricht es normalerweise gut auf eine Mischung aus Therapie und Medikamenten an. Viele Menschen müssen mehrere Medikamente oder eine Kombination aus ihnen ausprobieren, bevor sie etwas finden, das funktioniert. Wenn nichts zu funktionieren scheint, ist ECT oft eine wirksame Behandlung. Wenn Sie denken, dass Sie eine Cotard-Wahnvorstellung haben, versuchen Sie einen Arzt zu finden, der bereit ist, auf Ihre Symptome zu hören und mit Ihnen zu arbeiten, um andere Zustände zu diagnostizieren oder zu behandeln, die Sie möglicherweise haben.