Nebenwirkungen von Antibiotika: Was sie sind und wie man sie verwaltet

Einführung

Antibiotika sind verschreibungspflichtige Medikamente, die helfen, durch Bakterien verursachte Infektionen zu behandeln. Einige der häufigsten Infektionen mit Antibiotika behandelt sind Bronchitis, Lungenentzündung und Infektionen der Harnwege. Antibiotika arbeiten, indem sie die Bakterien abtöten, die die Infektion verursachen, oder indem sie verhindern, dass die Bakterien wachsen und sich vermehren.

Es gibt viele verschiedene Gruppen oder Klassen von Antibiotika. Alle diese Klassen haben Nebenwirkungen, die Männer und Frauen in der gleichen Weise betreffen. Bestimmte Nebenwirkungen sind jedoch bei einigen Antibiotika häufiger als bei anderen. Lesen Sie weiter, um mehr über häufige Nebenwirkungen zu erfahren, wie man sie handhaben kann und welche Antibiotika sie eher verursachen.

Häufiger Nebenwirkungen

Magenverstimmung

Viele Antibiotika verursachen Magenverstimmung oder andere gastrointestinale Nebenwirkungen. Diese können beinhalten:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Krämpfe
  • Durchfall

Makrolid-Antibiotika, Cephalosporine, Penicilline und Fluorchinolone können mehr Magenverstimmung verursachen als andere Antibiotika.

Was ist zu tun

Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, ob Sie Ihr Antibiotikum mit Nahrung einnehmen können. Essen kann dazu beitragen, Magen Nebenwirkungen von bestimmten Antibiotika wie Amoxicillin und Doxycyclin zu reduzieren. Dieser Ansatz wird jedoch nicht für alle Antibiotika funktionieren. Einige Antibiotika, wie Tetracyclin, müssen auf nüchternen Magen eingenommen werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um sicherzustellen, dass Sie wissen, wie Sie Ihr Medikament einnehmen sollen und ob es andere Möglichkeiten gibt, die Nebenwirkungen des Magens zu lindern.

Wann Sie Ihren Arzt anrufen müssen

Milder Durchfall klärt sich normalerweise auf, nachdem Sie aufhören, die Droge zu nehmen. Wenn der Durchfall jedoch schwerwiegend ist, kann dies Folgendes verursachen:

  • Bauchschmerzen und Krämpfe
  • Fieber
  • Übelkeit
  • Schleim oder Blut im Stuhl

Diese Symptome können durch ein übermäßiges Wachstum von schädlichen Bakterien in Ihrem Darm verursacht werden. In diesen Fällen rufen Sie sofort Ihren Arzt an.

Lichtempfindlichkeit

Wenn Sie ein Antibiotikum wie Tetracyclin einnehmen, kann Ihr Körper lichtempfindlicher werden. Dieser Effekt kann das Licht in Ihren Augen heller erscheinen lassen. Es kann auch Ihre Haut anfälliger für Sonnenbrand machen. Die Lichtempfindlichkeit sollte nach der Einnahme des Antibiotikums verschwinden.

Was ist zu tun

Wenn Sie wissen, dass Sie in der Sonne sein werden, treffen Sie einige Vorsichtsmaßnahmen, um sicher und bequem zu bleiben. Achten Sie darauf, Sonnenschutzmittel mit UVA- und UVB-Schutz zu tragen, und tragen Sie Sonnencreme wie auf dem Etikett angegeben wieder auf. Tragen Sie auch Schutzkleidung und Zubehör wie einen Hut und eine Sonnenbrille.

Erfahren Sie mehr: Lichtempfindlichkeitstypen, Ursachen, Vorbeugung und mehr "

Fieber

Fieber ist eine häufige Nebenwirkung vieler Medikamente, einschließlich Antibiotika. Fieber kann aufgrund einer allergischen Reaktion auf ein Medikament oder als eine schlechte Nebenwirkung auftreten. Drogenfieber kann mit jedem Antibiotikum auftreten, aber sie sind häufiger mit Betalactamen, Cephalexin, Minocyclin und Sulfonamiden.

Was ist zu tun

Wenn Sie während der Einnahme eines Antibiotikums Fieber bekommen, wird es wahrscheinlich von selbst verschwinden. Wenn das Fieber nach 24 bis 48 Stunden nicht abklingt, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach der Verwendung von rezeptfreien Medikamenten wie Tylenol oder Motrin, um Ihr Fieber zu senken.

Wann Sie Ihren Arzt anrufen müssen

Wenn Sie Fieber über 100,4 ° F, Hautausschlag oder Atembeschwerden haben, rufen Sie sofort Ihren Arzt oder 911 an.

Zahnverfärbung

Antibiotika wie Tetracyclin und Doxycyclin können bei Kindern, deren Zähne sich noch entwickeln, zu bleibenden Zahnverfärbungen führen. Dieser Effekt tritt meistens bei Kindern auf, die jünger als 8 Jahre sind. Auch, wenn eine schwangere Frau diese Medikamente nimmt, können sie die Milchzähne des sich entwickelnden Kindes beflecken.

Was ist zu tun

Fragen Sie Ihren Arzt, warum Sie eines dieser Antibiotika für Sie (wenn Sie schwanger sind) oder Ihr Kind verschreiben. Fragen Sie auch, ob es andere Medikamentenoptionen gibt, die funktionieren könnten, die diese Nebenwirkung nicht haben.

Ernsthafte Nebenwirkungen

Ernsthafte Nebenwirkungen von Antibiotika sind nicht üblich, aber sie können auftreten. Einige der wichtigsten schwerwiegenden Nebenwirkungen sind:

Allergische Reaktion

Allergische Reaktionen sind mit jedem Medikament möglich, einschließlich Antibiotika. Einige allergische Reaktionen können mild sein, aber andere können ernst sein und brauchen medizinische Hilfe. Wenn Sie gegen ein bestimmtes Antibiotikum allergisch sind, haben Sie unmittelbar nach der Einnahme des Medikaments Symptome. Diese Symptome können Atembeschwerden, Nesselsucht und Schwellungen der Zunge und des Rachens umfassen.

Wann Sie Ihren Arzt anrufen müssen

Wenn Sie Nesselsucht haben, stoppen Sie die Einnahme der Droge und rufen Sie Ihren Arzt. Wenn Sie an Schwellungen oder Atembeschwerden leiden, stoppen Sie die Einnahme des Medikaments und rufen Sie sofort den 911 an.

Stevens-Johnson-Syndrom

Das Stevens-Johnson-Syndrom (SJS) ist eine seltene, aber schwerwiegende Erkrankung Ihrer Haut und Ihrer Schleimhäute. Es ist eine Reaktion, die mit jedem Medikament, einschließlich Antibiotika passieren kann. Es tritt häufiger mit Antibiotika wie Beta-Lactame und Sulfamethoxazol auf.

Typischerweise beginnt SJS mit grippeähnlichen Symptomen wie Fieber oder Halsschmerzen. Diesen Symptomen kann ein schmerzhafter Hautausschlag folgen, der sich ausbreitet und Blasen bildet. Danach kann die oberste Schicht Ihrer Haut vergießen. Andere Symptome können sein:

  • Nesselsucht
  • Hautschmerzen
  • Fieber
  • Husten
  • Schwellung von Gesicht oder Zunge
  • Schmerzen in Mund und Rachen

Was ist zu tun

Sie können diesen Zustand nicht wirklich verhindern, aber Sie können versuchen, Ihr Risiko zu reduzieren. Sie haben in bestimmten Fällen ein erhöhtes Risiko für SJS, beispielsweise wenn Sie ein geschwächtes Immunsystem haben, in der Vergangenheit SJS hatten oder eine Familiengeschichte von SJS haben. Wenn Sie glauben, dass eine dieser Bedingungen für Sie zutrifft, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie ein Antibiotikum nehmen.

Wann Sie Ihren Arzt anrufen müssen

Rufen Sie 911 oder gehen Sie sofort zur nächsten Notaufnahme, wenn Sie die Symptome von SJS haben und denken, dass Sie die Bedingung haben.

Blutreaktionen

Einige Antibiotika können Veränderungen in Ihrem Blut verursachen.Zum Beispiel ist Leukopenie eine Abnahme der Anzahl der weißen Blutkörperchen. Es kann zu erhöhten Infektionen führen. Eine weitere Veränderung ist die Thrombozytopenie, bei der es sich um einen niedrigen Thrombozytenspiegel handelt. Dieser Effekt kann zu Blutungen, Blutergüssen und verlangsamter Blutgerinnung führen. Beta-Lactam-Antibiotika und Sulfamethoxazol verursachen diese Nebenwirkungen häufiger.

Was ist zu tun

Sie können diese Reaktionen nicht verhindern. Sie haben jedoch ein höheres Risiko, wenn Sie ein geschwächtes Immunsystem haben. Wenn Ihr Immunsystem schwach ist, besprechen Sie es mit Ihrem Arzt, bevor Sie ein Antibiotikum nehmen.

Wann Sie Ihren Arzt anrufen müssen

Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn Sie eine neue Infektion haben oder plötzlich nach der Einnahme eines Antibiotikums auftreten.

Rufen Sie 911 an oder gehen Sie sofort zur nächsten Notaufnahme, wenn Sie:

  • habe ernsthafte Blutungen, die nicht aufhören
  • Blutungen aus deinem Rektum haben
  • eine Substanz wie Kaffeesatz husten

Herzprobleme

In seltenen Fällen können bestimmte Antibiotika Herzprobleme wie einen unregelmäßigen Herzschlag oder niedrigen Blutdruck verursachen. Die am häufigsten mit diesen Nebenwirkungen verbundenen Antibiotika sind Erythromycin und einige Fluorchinolone wie Ciprofloxacin. Das antimykotische Terbinafin kann auch dieses Problem verursachen.

Was ist zu tun

Wenn Sie eine Herzerkrankung haben, informieren Sie unbedingt Ihren Arzt, bevor Sie mit der Einnahme von Antibiotika beginnen. Diese Informationen helfen Ihrem Arzt, das richtige Antibiotikum für Sie auszuwählen.

Wann Sie Ihren Arzt anrufen müssen

Wenn Sie neue oder sich verschlechternde Herzschmerzen, unregelmäßigen Herzrhythmus oder Atembeschwerden haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Wenn Ihre Symptome schwerwiegend sind, rufen Sie 911 an oder begeben Sie sich in die nächste Notaufnahme.

Sehnenentzündung

Tendinitis ist Entzündung oder Reizung einer Sehne. Sehnen sind dicke Kordeln, die Knochen an Muskeln binden, und sie können überall im Körper gefunden werden. Es wurde berichtet, dass Antibiotika wie Ciprofloxacin eine Sehnenentzündung oder Sehnenruptur verursachen. Dies ist, wenn die Sehne reißt oder reißt.

Alle Menschen haben ein Risiko für Sehnenprobleme, wenn sie bestimmte Antibiotika einnehmen. Bestimmte Menschen haben jedoch ein erhöhtes Risiko für Sehnenrupturen. Dazu gehören Menschen, die:

  • bestehendes Nierenversagen haben
  • Ich habe eine Nieren-, Herz- oder Lungentransplantation erhalten
  • Vergangenheit Sehnenprobleme haben
  • nehmen Steroide
  • sind älter als 60 Jahre

Was ist zu tun

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie ein neues Antibiotikum beginnen, wenn Sie eines der erhöhten Risikofaktoren treffen. Diese Informationen helfen Ihrem Arzt, das richtige Antibiotikum für Sie auszuwählen.

Wann Sie Ihren Arzt anrufen müssen

Wenn Sie nach der Einnahme Ihres Antibiotikums neue oder sich verschlechternde Sehnenschmerzen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Wenn die Schmerzen stark sind, begeben Sie sich in die nächste Notaufnahme.

Anfälle

Es ist selten, dass Antibiotika Anfälle verursachen, aber es kann passieren. Anfälle sind häufiger mit Ciprofloxacin, Imipenem und Cephalosporin-Antibiotika wie Cefixim und Cephalexin.

Was ist zu tun

Wenn Sie an Epilepsie oder Anfallsleiden in der Anamnese leiden, informieren Sie unbedingt Ihren Arzt, bevor Sie mit der Einnahme von Antibiotika beginnen. Auf diese Weise kann Ihr Arzt ein Antibiotikum wählen, das Ihren Zustand nicht verschlimmert oder mit Ihren Anfallmedikamenten in Wechselwirkung tritt.

Wann Sie Ihren Arzt anrufen müssen

Rufen Sie Ihren Arzt, wenn Sie neue Anfälle haben oder Ihre Anfälle schlimmer werden, wenn Sie ein Antibiotikum nehmen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Wenn Ihr Arzt Ihnen Antibiotika verschrieben hat, wissen Sie, dass es Möglichkeiten gibt, Ihre möglichen Nebenwirkungen zu behandeln. Einige Fragen, die Sie Ihrem Arzt über Nebenwirkungen von Antibiotika stellen können, sind:

  • Habe ich wahrscheinlich Nebenwirkungen mit diesem Medikament?
  • Was sind Ihre Vorschläge für den Umgang mit Nebenwirkungen?
  • Gibt es Antibiotika, die mir helfen könnten, die weniger Nebenwirkungen haben?

Es kann auch helfen, Ihrem Arzt diesen Artikel zu zeigen und darüber zu diskutieren. Zusammen können Sie alle Nebenwirkungen behandeln, die Sie möglicherweise von Ihrem Antibiotikum haben.

F:

Wenn ich von meinem Antibiotikum schlechte Nebenwirkungen habe, kann ich die Einnahme der Medikamente abbrechen?

EIN:

Das ist ein großes Nein. Sie sollten niemals aufhören, ein Antibiotikum zu nehmen, ohne vorher mit Ihrem Arzt gesprochen zu haben. Wenn Sie eine antibiotische Behandlung beenden, bevor sie beendet ist, kann die Infektion möglicherweise noch stärker als zuvor zurückkehren. Wenn es zurückkehrt, könnte es gegen das Antibiotikum resistent sein, das Sie nahmen. Das bedeutet, das Medikament würde nicht funktionieren, um Ihre Infektion zu behandeln.

Schlechte Nebenwirkungen von Ihrem Antibiotikum können jedoch schwierig sein, also rufen Sie Ihren Arzt. Sie können Wege vorschlagen, um Ihre Nebenwirkungen zu reduzieren. Wenn diese nicht funktionieren, können sie stattdessen ein anderes Medikament vorschlagen. Der wichtige Teil ist, Ihren vollständigen Kurs von Antibiotika zu beenden.

Healthline Medical TeamAnswers vertreten die Meinung unserer medizinischen Experten. Alle Inhalte sind rein informativ und sollten nicht als medizinischer Rat angesehen werden.