7 Wege zur Behandlung der depressiven Episoden der bipolaren Störung

Bipolare Störung ist eine chronische Geisteskrankheit, die schwere Stimmungsschwankungen verursacht. Diese Stimmungen wechseln sich zwischen fröhlichen, energetischen Höhen (Manie) und traurigen, matten Tiefen (Depression) ab.

Die Bewältigung einer depressiven Episode kann schwierig sein. Die Symptome der Depression können dazu führen, dass Sie das Interesse an Aktivitäten, die Sie normalerweise genießen, verlieren und es schwierig machen, durch den Tag zu kommen. Aber es gibt Dinge, die Sie tun können, um die negativen Auswirkungen der Depression zu bekämpfen.

Hier sind sieben Möglichkeiten, um Ihre Stimmung während einer depressiven Episode zu steigern:

1. Bleiben Sie bei einer gesunden Routine

Wenn Sie depressiv sind, ist es leicht, schlechte Angewohnheiten zu bekommen. Sie haben vielleicht nicht das Gefühl zu essen, selbst wenn Sie hungrig sind, oder Sie können weiter essen, auch wenn Sie satt sind. Das gleiche gilt für das Schlafen. Wenn du depressiv bist, schläfst du eher zu wenig oder zu viel.

Ungesunde Ess- und Schlafgewohnheiten können Ihre Depressionssymptome verschlimmern. So kann eine gesunde tägliche Routine die Aufrechterhaltung guter Gewohnheiten erleichtern. Überlegen Sie, in diesen gesünderen Gewohnheiten zu arbeiten:

  • Mahlzeiten und Snacks zu festgelegten Zeiten während des Tages essen.
  • Erhöhen Sie Ihre Aufnahme von Gemüse, mageren Proteinen und Vollkornprodukten.
  • Erhalten Sie jede Nacht sieben bis neun Stunden Schlaf.
  • Wach auf und gehe jeden Tag zur gleichen Zeit ins Bett.

2. Strukturieren Sie Ihren Tag

Genauso wie die Planung des Essens und Schlafens dazu beitragen kann, depressive Symptome abzuwehren, können auch die anderen Aktivitäten des Tages strukturiert werden. Es kann hilfreich sein, eine Liste mit täglichen Aufgaben zu erstellen, die beim Ausfüllen überprüft werden. Es ist auch nützlich, einen Kalender und Haftnotizen zu halten, damit Sie auf dem richtigen Weg bleiben.

Achten Sie bei der Planung Ihrer täglichen Aufgaben darauf, genügend Zeit zum Ausruhen und Entspannen einzuplanen. Zu viel zu tun kann depressive Symptome verschlimmern und Frustration verursachen. Am besten priorisieren Sie Ihre Zeit und achten besonders darauf, dass Sie an medizinischen Terminen teilnehmen.

3. Hab keine Angst

Wenn Sie keine depressive Stimmung haben, können Sie bestimmte Aktivitäten wie Lesen oder Backen genießen. Wenn Sie deprimiert sind, haben Sie möglicherweise nicht genug Motivation, etwas zu tun. Trotz Ihres Mangels an Energie ist es wichtig, sich an Aktivitäten zu beteiligen, die Sie normalerweise genießen. Die Dinge, die dich glücklich machen, können deine depressiven Symptome lindern.

Haben Sie keine Angst, die Aktivitäten zu machen, die Ihre Stimmung verbessern. Auch wenn du befürchtest, dass du sie nicht so sehr genießen wirst, wenn du depressiv bist, heißt das nicht, dass du sie vermeiden solltest. Sobald Sie wieder mit diesen Aktivitäten beginnen, werden Sie sich wahrscheinlich viel besser fühlen.

4. Bleiben Sie aktiv

Forscher glauben, dass bestimmte Arten der Übung helfen können, die Symptome der Depression zu lindern. Dazu gehören leichte bis mittelschwere Wanderungen, Jogging oder Radfahren. Für beste Ergebnisse, Experten sagen, dass Sie mindestens 3 bis 4 Tage pro Woche für 30 bis 40 Minuten pro Zeit ausüben sollten.

5. Isolieren Sie sich nicht

Wenn Sie depressiv sind, können soziale Situationen überwältigend erscheinen. Du fühlst dich vielleicht wie alleine, aber es ist wichtig, dich nicht zu isolieren. Allein sein kann die Symptome der Depression erhöhen.

Beteiligen Sie sich an sozialen Aktivitäten wie lokalen Buchclubs oder Sportmannschaften. Verbringen Sie Zeit mit Freunden und Familie oder unterhalten Sie sich regelmäßig mit ihnen am Telefon. Die Unterstützung von Freunden und Angehörigen kann Ihnen helfen, sich wohler und selbstbewusster zu fühlen.

6. Finden Sie neue Wege, um Stress abzubauen

Neue Dinge zu probieren, mag eines der letzten Dinge sein, die du tun willst, wenn du in einer depressiven Episode bist. Dies kann jedoch helfen, Ihre Symptome zu lindern.

Wenn Sie zum Beispiel noch nie eine Massage erhalten haben, sollten Sie einen Termin in einem örtlichen Spa vereinbaren. Ähnlich kann Yoga oder Meditation für Sie neu sein, aber sie können während depressiver Episoden von Vorteil sein. Diese Aktivitäten sind dafür bekannt, dass sie entspannend sind. Sie können es Ihnen erleichtern, mit dem Stress oder der Reizbarkeit fertig zu werden, die Sie erleben können.

7. Tritt einer Supportgruppe bei

Es kann hilfreich sein, einer Selbsthilfegruppe für Menschen mit einer bipolaren Störung beizutreten. Eine Gruppe gibt Ihnen die Möglichkeit, andere Menschen mit der gleichen Bedingung zu treffen und Ihre Erfahrungen während depressiver Episoden zu teilen.

Fragen Sie Ihren Psychiater nach Unterstützungsgruppen in Ihrer Nähe. Sie können auch verschiedene bipolare Störung und Depression Support-Gruppen finden, indem Sie online suchen. Besuchen Sie die Website der Depression and Bipolar Support Alliance für eine Liste der Online-Support-Gruppen.

Bipolare Störung verstehen

Es gibt verschiedene Arten von bipolarer Störung. Diese beinhalten:

Bipolar I Störung: Menschen mit bipolarer Störung erleiden mindestens eine manische Episode vor oder nach einer depressiven Episode oder einer leichten manischen Episode (Hypomanie genannt).

Bipolar-II-Störung: Menschen mit bipolar II haben mindestens eine depressive Episode, die zwei Wochen oder länger dauert. Sie haben auch mindestens eine milde hypomanische Episode, die länger als vier Tage dauert. In hypomanischen Episoden sind die Menschen immer noch erregbar, energisch und impulsiv. Die Symptome sind jedoch milder als bei voll ausgewachsenen manischen Episoden.

Cyclothymische Störung: Menschen mit zyklothymen Störungen erleben mindestens zwei Jahre lang hypomanische und depressive Episoden. Die Stimmungsschwankungen sind bei dieser Form der bipolaren Störung tendenziell weniger ausgeprägt.

DSM-Diagnosekriterien

Zusätzlich zu der manischen oder hypomanischen Episode muss eine Person mit bipolarer I- oder Bipolar-II-Störung eine schwere depressive Episode haben. Um mit einer schweren depressiven Episode diagnostiziert zu werden, muss die Person 5 oder mehr der folgenden Symptome während derselben 2-wöchigen Periode zeigen. Diese Symptome müssen eine Veränderung gegenüber dem vorherigen Funktionsniveau der Person darstellen, und mindestens eines der Symptome muss entweder eine depressive Verstimmung oder ein Verlust von Interesse oder Vergnügen sein und darf nicht auf eine andere Erkrankung zurückgeführt werden.

Diese Symptome umfassen:

  1. depressive Stimmung (oder Reizbarkeit bei Kindern) den größten Teil des Tages, fast jeden Tag, wie entweder durch subjektive Bericht oder Beobachtung von anderen angezeigt
  2. merklich vermindertes Interesse oder Vergnügen in allen oder fast allen Aktivitäten fast den ganzen Tag, fast jeden Tag, wie entweder durch subjektives Wissen oder Beobachtung angezeigt wurde
  3. eine Veränderung von mehr als 5% des Körpergewichts in einem Monat ohne Diät, oder eine Verringerung oder Erhöhung des Appetits fast jeden Tag
  4. Schlaflosigkeit oder Hypersomnie fast jeden Tag
  5. psychomotorische Agitation oder Verzögerung fast jeden Tag, beobachtbar von anderen
  6. Müdigkeit oder Energieverlust fast jeden Tag
  7. Gefühle der Wertlosigkeit oder übermäßige oder unangemessene Schuld, die wahnhaft sein können und die nicht nur Selbstvorwürfe oder Schuldgefühle sind, fast jeden Tag
  8. Unentschlossenheit oder verminderte Fähigkeit, fast jeden Tag zu denken oder sich zu konzentrieren, nach subjektiven Angaben oder von anderen beobachtet
  9. wiederkehrende Gedanken des Todes (nicht nur Angst vor dem Sterben), wiederkehrende Suizidgedanken ohne einen spezifischen Plan oder einen Selbstmordversuch oder einen speziellen Plan für Selbstmord

Darüber hinaus müssen die Symptome in sozialen, beruflichen oder anderen wichtigen Funktionsbereichen zu klinisch signifikanten Belastungen oder Beeinträchtigungen führen. Die Episode kann auch nicht auf physiologische Wirkungen einer Substanz oder eines anderen medizinischen Zustands zurückzuführen sein.

Symptome einer bipolaren Störung

Während es verschiedene Arten von bipolarer Störung gibt, sind die Symptome von Depression, Manie und Hypomanie bei den meisten Menschen ähnlich.

Häufige Symptome einer Depression sind:

  • tiefe Gefühle von Traurigkeit oder Hoffnungslosigkeit für eine lange Zeit
  • wenig bis gar kein Interesse an Aktivitäten, die einst Spaß machten
  • Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren, sich an Dinge zu erinnern und Entscheidungen zu treffen
  • Unruhe oder Reizbarkeit
  • zu viel oder zu wenig essen
  • zu viel oder zu wenig schlafen
  • denken oder über den Tod oder Selbstmord sprechen
  • Selbstmordversuch

Häufige Symptome der Manie sind:

  • eine übermäßig freudige oder ausgelassene Stimmung für einen längeren Zeitraum
  • intensive Reizbarkeit
  • Sprechen Sie schnell oder schnell während eines Gesprächs zwischen verschiedenen Ideen
  • rasende Gedanken
  • leicht abgelenkt sein
  • viele neue Aktivitäten oder Projekte aufnehmen
  • Unruhe
  • Schlafstörungen aufgrund hoher Energieniveaus
  • impulsives oder riskantes Verhalten

Die Symptome der Hypomanie sind die gleichen wie bei Manie, abgesehen von zwei Hauptunterschieden. Bei Hypomanie sind Stimmungsschwankungen in der Regel nicht schwerwiegend genug, um die täglichen Aktivitäten einer Person signifikant zu beeinträchtigen. Auch treten während einer hypomanischen Episode keine psychotischen Symptome auf. Während einer manischen Episode können psychotische Symptome Wahnvorstellungen, Halluzinationen und Paranoia umfassen.

Die Quintessenz

Es gibt keine Heilung für eine bipolare Störung, aber Sie können Ihre Stimmung steuern, indem Sie einen Behandlungsplan befolgen und Änderungen am Lebensstil vornehmen. In schweren Fällen von Depression kann ein vorübergehender Krankenhausaufenthalt erforderlich sein. Die meiste Zeit werden Sie jedoch in der Lage sein, Ihre bipolaren Störung Symptome mit einer Kombination von Medikamenten und Psychotherapie zu verwalten. Es gibt auch einige einfache Änderungen im Lebensstil, die Sie machen können, um sich während depressiver Episoden besser zu fühlen.

Eine depressive Episode durchzustehen kann schwierig sein, aber es ist möglich. Denken Sie daran, dass es viele Möglichkeiten gibt, Ihre Stimmung zu steigern und die Symptome zu lindern. Zögern Sie nicht, Ihren Arzt oder Psychiater zu kontaktieren, wenn Sie Hilfe benötigen. Wenn Sie während einer depressiven Episode Selbstmordgedanken haben, rufen Sie die Nationale Selbstmordpräventions-Lebenslinie unter 1-800-273-8255 an. Es gibt Berater, die 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche zur Verfügung stehen. Alle Anrufe sind anonym.