Cluster-Kopfschmerzen

Was sind Cluster-Kopfschmerzen?

Cluster-Kopfschmerzen sind stark schmerzhafte Kopfschmerzen, die in Clustern auftreten. Sie erleben Zyklen von Kopfschmerzattacken, gefolgt von kopfschmerzfreien Perioden.

Die Häufigkeit der Kopfschmerzen während dieser Zyklen kann von einem Kopfschmerz jeden zweiten Tag bis zu mehreren Kopfschmerzen pro Tag reichen. Schmerzen durch Cluster-Kopfschmerzen können extrem stark sein.

Cluster-Kopfschmerzen sind am häufigsten zwischen Adoleszenz und mittlerem Alter, können aber in jedem Alter auftreten.

Ältere Studien zeigten, dass Cluster-Kopfschmerzen häufiger von Männern als von Frauen berichtet wurden, wie eine 1998 in Cephalagia veröffentlichte Studie, die zeigt, dass Männer vor 1960 sechsmal häufiger Cluster-Kopfschmerzen berichteten als Frauen. Mit der Zeit ist diese Lücke jedoch geschrumpft, und in den 1990er Jahren wurden Cluster-Kopfschmerzen nur bei doppelt so vielen Männern gefunden wie bei Frauen.

Arten von Cluster-Kopfschmerzen

Es gibt zwei Arten von Cluster-Kopfschmerzen: episodisch und chronisch.

Episodische Cluster-Kopfschmerzen treten regelmäßig zwischen einer Woche und einem Jahr auf, gefolgt von einer kopfschmerzfreien Phase von einem Monat oder mehr.

Chronische Cluster-Kopfschmerzen treten regelmäßig länger als ein Jahr auf, gefolgt von einer kopfschmerzfreien Phase, die weniger als einen Monat anhält.

Eine Person mit episodischen Cluster-Kopfschmerzen kann chronische Cluster-Kopfschmerzen entwickeln und umgekehrt.

Einen Clusterkopfschmerz von anderen Arten von Kopfschmerzen unterscheiden

Cluster-Kopfschmerzen beginnen normalerweise plötzlich. Ein kleiner Prozentsatz von Menschen erlebt auraähnliche Sehstörungen, wie zum Beispiel Lichtblitze, bevor Kopfschmerzen beginnen.

Am häufigsten beginnen Kopfschmerzen einige Stunden nach dem Einschlafen und sind oft schmerzhaft genug, um Sie zu wecken, aber sie können auch beginnen, wenn Sie wach sind.

Der Kopfschmerz wird 5-10 Minuten nach Beginn der Kopfschmerzen stark. Jeder Kopfschmerz dauert gewöhnlich mehrere Stunden, wobei der intensivste Schmerz zwischen 30 Minuten und 2 Stunden anhält.

Cluster-Kopfschmerz tritt auf einer Seite des Kopfes auf, kann aber bei manchen Menschen die Seiten wechseln und befindet sich im Allgemeinen hinter oder um das Auge herum. Es wird als konstanter und tief brennender oder stechender Schmerz beschrieben. Leute mit diesem Schmerz sagen, es ist wie ein heißer Poker, der in dein Auge gesteckt wird. Der Schmerz kann sich auf der Stirn, Schläfen, Zähnen, Nase, Nacken oder Schultern auf der gleichen Seite ausbreiten.

Andere Anzeichen und Symptome können auf der schmerzhaften Seite des Kopfes offensichtlich sein, einschließlich:

  • ein hängendes Augenlid
  • ein eingeschnürter Schüler
  • übermäßiges Reißen von deinem Auge
  • Augenrötung
  • Lichtempfindlichkeit
  • Schwellung unter oder um eines oder beider Augen
  • eine laufende Nase oder verstopfte Nase
  • Gesichtsrötung oder -spülung
  • Übelkeit
  • Unruhe oder Unruhe

Was verursacht Cluster-Kopfschmerzen?

Der Schmerz von Cluster-Kopfschmerzen wird durch die Erweiterung oder Erweiterung der Blutgefäße verursacht, die das Gehirn und das Gesicht mit Blut versorgen. Diese Erweiterung übt Druck auf den Nervus trigeminus aus, der Empfindungen vom Gesicht zum Gehirn überträgt. Es ist unbekannt, warum diese Erweiterung auftritt.

Forscher glauben, dass Anomalien im Hypothalamus, einem kleinen Bereich des Gehirns, der Körpertemperatur, Blutdruck, Schlaf und die Freisetzung von Hormonen reguliert, für Cluster-Kopfschmerzen verantwortlich sein können.

Cluster-Kopfschmerzen können auch durch eine plötzliche Freisetzung der Chemikalien Histamin verursacht werden, die Allergene bekämpfen, oder Serotonin, das die Stimmung reguliert.

Healthline-Partnerlösungen

Erhalten Sie jederzeit Antworten von einem Arzt in Minuten

Haben Sie medizinische Fragen? Verbinden Sie sich mit einem Board-zertifizierten, erfahrenen Arzt online oder telefonisch. Kinderärzte und andere Spezialisten sind rund um die Uhr verfügbar.

Wie werden Cluster-Kopfschmerzen diagnostiziert?

Ihr Arzt wird Ihnen Fragen zu Ihren Symptomen stellen und Ihnen eine körperliche und neurologische Untersuchung geben. Dies kann eine MRT- oder CT-Untersuchung Ihres Gehirns beinhalten, um andere Ursachen der Kopfschmerzen auszuschließen, wie zum Beispiel einen Hirntumor.

Behandlung von Cluster-Kopfschmerzen

Die Behandlung beinhaltet die Linderung und Vorbeugung von Kopfschmerzen mit Medikamenten. In seltenen Fällen, wenn Schmerzlinderung und vorbeugende Behandlung nicht funktionieren, kann Ihr Arzt eine Operation empfehlen.

Schmerzmittel

Schmerzmittel lindert Ihre Kopfschmerzen, sobald es begonnen hat. Behandlungen umfassen:

  • Sauerstoff: Wenn der Kopfschmerz 100% reinen Sauerstoffs atmet, können die Symptome gelindert werden.
  • Triptan Medikamente: Ein Nasenspray-Medikament namens Sumatriptan (Imitrex) oder andere Tripitan Medikamente verengen Blutgefäße, die helfen können, Ihre Kopfschmerzen zu lindern.
  • DHE: Ein injiziertes Medikament namens Dihydroergotamin (DHE) kann oft Cluster-Kopfschmerzen innerhalb von fünf Minuten nach der Anwendung lindern. Hinweis: DHE kann nicht mit Sumatriptan eingenommen werden.
  • Capsaicin-Creme: Topische Capsaicin-Creme kann auf die schmerzende Stelle aufgetragen werden.

Vorbeugende Medikamente

Präventive Medikamente stoppen Kopfschmerzen, bevor sie beginnen. Diese Medikamente sind möglicherweise nicht 100-prozentig wirksam, aber sie können die Häufigkeit Ihrer Kopfschmerzen reduzieren. Diese Medikamente beinhalten:

  • Blutdruck-Medikamente wie Propranolol (Inderal) oder Verapamil (Calan, Covera, Isoptin, Verelan), die Ihre Blutgefäße entspannen
  • Steroid-Medikamente, wie Prednison, die Nervenentzündung reduzieren
  • ein Medikament namens Ergotamin, das die Erweiterung der Blutgefäße verhindert
  • Antidepressiva
  • Anti-Anfall Medikamente, wie Topiramat (Topamax) und Valproinsäure
  • Lithiumcarbonat
  • Muskelrelaxantien wie Baclofen

Chirurgie

Als letzter Ausweg kann ein chirurgischer Eingriff verwendet werden, um den Nervus trigeminus zu deaktivieren. Die Operation kann bei manchen Patienten zu einer dauerhaften Schmerzlinderung führen, aber es können schwerwiegende Nebenwirkungen wie permanente Taubheit im Gesicht entstehen.

Tipps zum Vermeiden von Cluster-Kopfschmerzen

Sie können möglicherweise Cluster-Kopfschmerzen vermeiden, indem Sie Folgendes vermeiden:

  • Alkohol
  • Tabak
  • Kokain
  • hohe Höhen
  • anstrengende Aktivitäten
  • heißes Wetter
  • heiße Bäder
  • Lebensmittel, die große Mengen Nitrate enthalten, wie:
    • Speck
    • Hot Dogs
    • Fleischkonserven

Cluster-Kopfschmerzen sind nicht lebensbedrohlich, aber es gibt keine Heilung für sie. Mit diesen Tipps und Behandlungen können Ihre Kopfschmerzen im Laufe der Zeit weniger häufig und weniger schmerzhaft werden, oder sie können schließlich vollständig verschwinden.