Fehlgeburt

Was ist eine Fehlgeburt?

Eine Fehlgeburt ist ein Ereignis, das den Verlust eines Fötus während der frühen Schwangerschaft zur Folge hat. Es wird auch eine spontane Abtreibung genannt. Es tritt typischerweise während des ersten Trimesters oder der ersten drei Monate der Schwangerschaft auf. Nach Angaben der American Pregnancy Association (APA) enden 10 bis 25 Prozent aller klinisch anerkannten Schwangerschaften mit einer Fehlgeburt.

Die Ursache einer Fehlgeburt ist von Person zu Person unterschiedlich. Oft ist die Ursache unbekannt. Fehlgeburten, die nach drei Monaten oder zwischen 14 und 26 Wochen auftreten, sind in der Regel auf einen zugrunde liegenden Gesundheitszustand der Mutter zurückzuführen.

Lesen Sie weiter, um die Anzeichen, Typen, Symptome und Risikofaktoren einer Fehlgeburt zu erfahren.

Anzeichen und Symptome einer Fehlgeburt

Die Symptome einer Fehlgeburt variieren je nach Stadium der Schwangerschaft. In einigen Fällen passiert es so schnell, dass Sie möglicherweise nicht einmal wissen, dass Sie schwanger sind, bevor Sie misslingen.

Hier sind einige der Symptome einer Fehlgeburt:

  • leichte bis starke Rückenschmerzen
  • schwere Flecken
  • vaginale Blutung
  • Austreibung von Gewebe mit Gerinnseln aus der Scheide
  • schwere Bauchschmerzen
  • Krämpfe

Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie während der Schwangerschaft eines dieser Symptome bemerken. Es ist auch möglich, diese Symptome zu haben, ohne eine Fehlgeburt zu haben. Aber Ihr Arzt wird Tests durchführen, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist.

Arten von Fehlgeburten

Es gibt viele verschiedene Arten von Fehlgeburten. Abhängig von der Ursache Ihrer Fehlgeburt und dem Stadium Ihrer Schwangerschaft klassifiziert Ihr Arzt Ihren Zustand als:

  • verunglückte Eizelle, wo ein befruchtetes Ei in Ihre Gebärmutterwand einpflanzt, aber fötale Entwicklung fängt nie an
  • komplette Fehlgeburt, wo die Produkte der Empfängnis aus deinem Körper vertrieben werden
  • unvollständige Fehlgeburtwenn die Membranen gerissen sind und der Gebärmutterhals erweitert oder verdünnt ist
  • verpasste Fehlgeburt, wo der Embryo ohne dein Wissen stirbt und du ihn nicht ablieferst
  • wiederkehrende Fehlgeburt, wo Sie drei oder mehr aufeinanderfolgende Fehlgeburten im ersten Trimester hatten
  • ektopische Fehlgeburt, wo ein Ei irgendwo anders als Ihre Gebärmutter, normalerweise in Ihren Eileitern, implantiert
  • drohende Fehlgeburt, wo Blutungen und Krämpfe auf eine mögliche bevorstehende Fehlgeburt hinweisen

Ursachen für Fehlgeburten

Während der Schwangerschaft liefert Ihr Körper Ihrem sich entwickelnden Fötus Hormone und Nährstoffe. Dies hilft Ihrem Fötus, sich während Ihrer Schwangerschaft normal zu entwickeln. Die meisten Fehlgeburten im ersten Trimester passieren, weil der Fötus sich nicht normal entwickelt. Es gibt verschiedene Faktoren, die dies verursachen können.

Genetische oder Chromosomenprobleme

Etwa 50 Prozent der Fehlgeburten sind auf Chromosomenprobleme zurückzuführen. Fehler treten zufällig auf, wenn sich die Zellen des Embryos teilen, oder aufgrund einer beschädigten Ei- oder Samenzelle. Probleme mit der Plazenta können auch zu einer Fehlgeburt führen.

Beispiele für diese Chromosomenanomalien sind:

  • intrauterine fetalen Tod: Der Embryo bildet sich, hört aber auf sich zu entwickeln, bevor Sie Symptome eines Schwangerschaftsabbaus sehen oder fühlen.
  • verunglückte Eizelle: Kein Embryo überhaupt.
  • Molarenschwangerschaft: Molare Schwangerschaften sind selten. Normalerweise besteht ein abnormales Wachstum der Plazenta, aber da beide Chromosomensätze vom Vater stammen, tritt keine fetale Entwicklung auf.
  • teilweise Molarenschwangerschaft: Dies geschieht, wenn die Chromosomen der Mutter bleiben, aber der Vater hat auch zwei Sätze von Chromosomen zur Verfügung gestellt. Dies verursacht Plazentaanomalien und einen anormalen Fötus.

Externe Gesundheitsbedingungen

Äußere Gesundheitszustände, Lebensgewohnheiten und Grunderkrankungen können ebenfalls die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen, insbesondere im zweiten Trimester. Sport und Geschlechtsverkehr verursachen keine Fehlgeburten. Das Arbeiten hat keine Auswirkungen auf den Fötus, es sei denn, Sie sind schädlichen Chemikalien oder Strahlung ausgesetzt.

Bedingungen, die die Entwicklung eines Fötus beeinträchtigen können, sind:

  • schlechte Ernährung oder Unterernährung
  • Drogen- und Alkoholkonsum
  • fortgeschrittenes Alter der Mutter
  • unbehandelte Schilddrüsenerkrankung
  • unkontrollierter Diabetes
  • Infektionen
  • Trauma
  • Fettleibigkeit
  • Probleme mit dem Gebärmutterhals
  • ungewöhnlich geformte Gebärmutter
  • schwerer Bluthochdruck
  • Lebensmittelvergiftung
  • bestimmte Medikamente.

Konsultieren Sie immer Ihren Arzt, bevor Sie Medikamente einnehmen, um sicher zu gehen, dass ein Medikament während der Schwangerschaft sicher ist.

Risikofaktoren

Die meisten Fehlgeburten sind auf natürliche und unausweichliche Ursachen zurückzuführen. Bestimmte Risikofaktoren können jedoch Ihre Chancen auf eine Fehlgeburt erhöhen. Diese beinhalten:

  • Körpertrauma
  • Strahlenbelastung
  • Drogengebrauch
  • Alkoholmissbrauch
  • übermäßiger Koffeinverbrauch
  • Rauchen
  • vorherige Fehlgeburt
  • untergewichtig oder übergewichtig sein
  • chronische, unkontrollierte Zustände, wie Diabetes

In einem höheren Alter kann auch Ihr Risiko für Fehlgeburten beeinflussen.

AlterRisiko einer Fehlgeburt
unter 30 Jahren1 von 10
35 bis 39 Jahre alt2 von 10
über 45 Jahre altmehr als die Hälfte

Eine Fehlgeburt erhöht nicht das Risiko für weitere Fehlgeburten. Nur eine von 100 Frauen erlebt drei oder mehr Fehlgeburten hintereinander. Über 60 Prozent dieser Frauen tragen auch ein Baby zur Vollzeit.

Fehlgeburten verhindern

Nicht alle Fehlgeburten können verhindert werden, aber eine Fehlgeburt bedeutet nicht, dass Sie in Zukunft nicht wieder schwanger werden. Laut der Mayo Clinic hat nur eine kleine Anzahl von Frauen zwei oder mehr Fehlgeburten. Die meisten Frauen, die Fehlgeburten haben, haben später gesunde Schwangerschaften.

Einige Empfehlungen für eine gesunde Schwangerschaft sind:

  • Vermeiden Sie Alkohol, Drogen und Rauchen während der Schwangerschaft.
  • Sich an leichten regelmäßigen Übungen beteiligen, um die Gesundheit des Fötus zu verbessern.
  • Pflegen Sie ein gesundes Gewicht vor und während der Schwangerschaft.
  • Vermeiden Sie Infektionen. Waschen Sie Ihre Hände gründlich und halten Sie sich von kranken Menschen fern.
  • Beschränken Sie die Menge an Koffein auf nicht mehr als 200 Milligramm pro Tag.
  • Nehmen Sie pränatale Vitamine, um sicherzustellen, dass Sie und Ihr sich entwickelnder Fetus genug Nährstoffe bekommen.
  • Essen Sie eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse.

Wiederherstellung von einer Fehlgeburt

Die Erholung Ihres Körpers hängt davon ab, wie weit Ihre Schwangerschaft vor der Fehlgeburt fortgeschritten war. Nach einer Fehlgeburt können die folgenden Symptome auftreten:

  • vaginale Blutungen wie eine Menstruation oder Schmierblutungen
  • Unterbauchschmerzen oder Krämpfe
  • Unbehagen oder Anschwellung in den Brüsten

Während Schwangerschaftshormone nach einer Fehlgeburt einige Monate im Blut verbleiben können, sollten Sie in drei bis sechs Wochen wieder normale Perioden haben. Sie können Ihre normalen Aktivitäten wieder aufnehmen, sobald Sie sich dazu bereit fühlen. Höre auf deinen Körper. Es ist wichtig, dass Sie sich Zeit nehmen, um körperlich und emotional zu heilen.

Fehlgeburt Unterstützung

Es ist normal, nach einer Fehlgeburt eine Reihe von Emotionen zu erleben. Sie können auch die folgenden Symptome auftreten:

  • Schlafstörungen
  • Appetitverlust
  • Unruhe
  • wenig Energie
  • häufiges Weinen

Diese Symptome können ernst werden und sich ohne Behandlung verschlechtern.

Vielleicht möchten Sie auch folgendes beachten:

  • Wenn Sie überfordert sind, greifen Sie um Hilfe. Ihre Familie und Freunde verstehen vielleicht nicht, wie Sie sich fühlen, also lassen Sie sie wissen, wie sie helfen können. Auch Hilfe bei der Hausarbeit, Kochen oder Kinderbetreuung kann hilfreich sein.
  • Lesen Sie Literatur über Fehl- und Trauerfälle.
  • Bewahren Sie alle Baby-Erinnerungsstücke, Umstandsmode und Babyartikel auf, bis Sie bereit sind, sie wieder zu sehen, um Ihre Genesung zu unterstützen.

Nehmen Sie sich Zeit, um um Ihren Verlust zu trauern, aber denken Sie auch daran, dass Unterstützung überall um Sie herum besteht. Sie können sich auch von einem Therapeuten beraten lassen. Trauerberater können Ihnen helfen, mit Depressionen, Verlust oder Schuldgefühlen fertig zu werden. Online-Support-Foren und Chat-Rooms können hilfreich für Frauen sein, die über ihre Fehlgeburt mit anderen, die die gleiche Situation erlebt haben, sprechen möchten.

Schwanger werden

Vielleicht möchten Sie Ihren Arzt bitten, Ihnen bei der Entwicklung eines Konzeptionsplans zu helfen, bevor Sie versuchen, wieder schwanger zu werden. So gesund wie möglich zu sein, kann Ihnen helfen, sich auf eine Schwangerschaft vorzubereiten und das Risiko einer weiteren Fehlgeburt zu verringern.

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich Tests empfehlen, um mögliche Probleme zu erkennen, die Ihre frühere Fehlgeburt verursacht haben könnten. Diese können beinhalten:

  • Bluttests zur Erkennung von Hormonstörungen
  • Chromosomen-Tests mit Blut- oder Gewebeproben
  • Becken- und Gebärmutteruntersuchungen
  • Ultraschall

Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, mehrere Monate zu warten, bevor Sie wieder schwanger werden. Abhängig von Ihrer Gesundheit kann Ihr Arzt auch während Ihrer Schwangerschaft regelmäßige Tests verlangen.

Denken Sie daran, dass die meisten Fehlgeburten außerhalb Ihrer Kontrolle sind. Heilung bedeutet nicht, dass du vergessen musst, was passiert ist. Eine symbolische Geste kann auch mit der Erfahrung helfen. Manche Frauen pflanzen einen Baum oder tragen ein besonderes Schmuckstück.