Wird meine Psoriasis Schwangerschaft beeinflussen?

Psoriasis und Schwangerschaft

Psoriasis sollte Sie nicht davon abhalten schwanger zu werden oder ein gesundes Baby zu tragen. In der Tat kann eine Schwangerschaft einigen Frauen eine neunmonatige Begnadigung von juckenden, schuppigen Hautflecken geben. Wenn Ihre Symptome während der Schwangerschaft nicht abklingen, kann eine Erleichterung eine Herausforderung sein. Einige der Medikamente, die Sie benötigen, um Ihren Zustand zu kontrollieren, sind nicht sicher für Ihr Baby.

Hier ist ein Leitfaden zur Navigation der Schwangerschaft, wenn Sie Psoriasis haben.

Wie wirkt sich Psoriasis auf die Schwangerschaft aus?

Psoriasis beeinflusst nicht die Fähigkeit einer Frau, schwanger zu werden. Psoriasis wurde nicht mit Geburtsfehlern oder Fehlgeburten in Verbindung gebracht. Eine Studie in der Zeitschrift der American Academy of Dermatology fand heraus, dass Frauen mit schwerer Psoriasis eher ein Baby mit niedrigem Geburtsgewicht als diejenigen ohne Psoriasis haben. Diejenigen mit leichter Psoriasis hatten nicht das gleiche erhöhte Risiko.

Das größte Problem während der Schwangerschaft ist das Medikament zur Behandlung von Psoriasis. Obwohl einige Medikamente vollkommen sicher sind, können andere zu Fehlgeburten und Missbildungen führen und müssen vermieden werden.

Wie wirkt sich eine Schwangerschaft auf die Psoriasis aus?

So wie jede Schwangerschaft anders ist, ist jede schwangere Frau mit Psoriasis einzigartig. Bis zu 60 Prozent der Frauen stellen fest, dass sich ihre Psoriasis-Symptome während dieser neun Monate der Schwangerschaft tatsächlich verbessern. Das liegt daran, dass ein Anstieg des Hormons Progesteron die überaktive Immunantwort dämpft, die Psoriasis-Symptome auslöst.

Bei weiteren 10 bis 20 Prozent der Frauen verschlechtert eine Schwangerschaft die Schuppenflechte. Wenn Sie unter ihnen sind, müssen Sie mit Ihrem Arzt zusammenarbeiten, um Ihre Symptome auf eine für Ihr Baby sichere Weise zu behandeln.

Welche Medikamente können während der Schwangerschaft eingenommen werden?

Die sichersten Medikamente während der Schwangerschaft sind topische Behandlungen, insbesondere Feuchtigkeitscremes und Emollients wie Vaseline. Sie können auch Steroidcremes verwenden. Seien Sie vorsichtig, sobald Ihr Baby geboren ist und Sie stillen. Vermeiden Sie Reiben von Steroid-Creme auf Ihre Brüste, oder achten Sie darauf, die Creme gründlich vor dem Stillen abzuwaschen.

Wenn Sie eine mittelschwere bis schwere Psoriasis haben und Cremes und Salben Ihre Symptome nicht kontrollieren, können Sie eine Schmalband-UV-Lichttherapie (UVB) ausprobieren. Ultraviolett Eine Therapie mit dem Medikament Psoralen wird während der Schwangerschaft nicht empfohlen, da das Medikament in die Muttermilch gelangen und Lichtempfindlichkeit bei Ihrem Baby verursachen kann.

Welche Medikamente sollten Sie während der Schwangerschaft meiden?

Versuchen Sie, sich von den unten aufgeführten Medikamenten fernzuhalten oder deren Verwendung einzuschränken. Sie wurden nicht gut genug untersucht, um festzustellen, ob sie während der Schwangerschaft sicher sind:

  • topische Behandlungen, wie Kohlenteer und Tazaroten (Tazorac)
  • biologische Arzneimittel, wie Adalimumab (Humira), Etanercept (Enbrel) und Infliximab (Remicade)

Vermeiden Sie diese Drogen auf jeden Fall, die für Ihr Baby nicht sicher sind:

  • Methotrexat (Trexall) wurde mit Fehlgeburten, Gaumenspalten und anderen Geburtsfehlern in Verbindung gebracht. Da dieses Medikament auch Chromosomenprobleme verursachen kann, sollten sowohl Männer als auch Frauen die Einnahme für mindestens drei Monate unterbrechen, bevor sie versuchen, schwanger zu werden.
  • Orale Retinoide wie Acitretin (Soriatane) können Geburtsfehler verursachen, besonders wenn sie im ersten Trimester der Schwangerschaft angewendet werden. Das Risiko ist so groß, dass Ärzte empfehlen, zwei Jahre nach dem Absetzen dieser Medikamente zu warten, bevor sie schwanger werden.

Wenn Sie Medikamente einnehmen, um Ihre Symptome zu behandeln, sollten Sie darauf achten, eine Schwangerschaft zu vermeiden. Wenn Sie eine ungeplante Schwangerschaft haben, informieren Sie sofort Ihren Arzt. Vielleicht möchten Sie Ihren Arzt über die Registrierung in einem Schwangerschaftsregister fragen. Pharmaunternehmen nutzen diese Register, um zu erfahren, welche Auswirkungen ihre Medikamente während der Schwangerschaft haben. Wir verstehen die Wirkung dieser Medikamente in Schwangerschaft und Stillzeit viel besser.

So schützen Sie Ihr Baby

Sobald Sie sich entscheiden, schwanger zu werden, sprechen Sie mit Ihrem Gynäkologen und Dermatologen. Sie müssen einige Ihrer Medikamente für ein paar Wochen oder Monate ablegen, bevor Sie beginnen, schwanger zu werden. Versuchen Sie, Ihre Krankheit unter Kontrolle zu bekommen, bevor Sie schwanger werden. Sie werden dann weniger Schübe haben und während Ihrer Schwangerschaft Medikamente benötigen.

Sobald Sie schwanger sind, sagen Sie Ihrem Geburtshelfer, dass Sie an Schuppenflechte leiden, damit Sie angemessen versorgt werden können. Informieren Sie Ihren Hautarzt oder Rheumatologen auch über die Schwangerschaft, damit Ihre Medikamente bei Bedarf angepasst werden können. Hier sind 7 Psoriasis-Trigger zu vermeiden.

Nach der Lieferung

Manche Frauen, die symptomfrei durch die Schwangerschaft segeln, entwickeln unmittelbar nach der Geburt eine Fackel. Mehr als die Hälfte der Frauen hat innerhalb von sechs Wochen nach der Geburt ein Aufflammen. Jede Fackel, die Sie nach der Geburt haben, sollte nicht schlimmer sein als die, die Sie hatten, bevor Sie schwanger wurden.

Wenn Sie beabsichtigen, zu stillen, gehen Sie nicht noch einmal auf Ihre Medikamente zurück. Sie müssen immer noch vermeiden:

  • orale Retinoide
  • Methotrexat (Trexall)
  • biologische Drogen
  • PUVA
  • andere Medikamente, die während Ihrer Schwangerschaft nicht sicher waren

Stick mit Emollients, topische Steroide und Dithranol-Creme, bis Ihr Baby vom Stillen abgesetzt wird.