Helfen Sie Ihrem Partner, mit dem Rauchen aufzuhören

Helfen Sie Ihrem Partner, mit dem Rauchen aufzuhören

Wenn Ihr Partner versucht, mit dem Rauchen aufzuhören, gibt es viele Möglichkeiten, wie Sie helfen können. Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) schätzen, dass rund 70 Prozent der Raucher sagen, dass sie aufhören wollen. Ein viel kleinerer Prozentsatz von Rauchern ist jedoch erfolgreich.

Trotz der Schwierigkeiten beim Aufgeben geben 40 Prozent der Erfolgreichen ihre Erfolge der Unterstützung zu. Daher spielen Sie eine größere Rolle in der Fähigkeit Ihres Partners zu beenden, als Sie vielleicht erkennen. Überlegen Sie, wie Sie Ihrem Partner helfen können, aufzuhören.

Äußern Sie Ihre Bedenken ohne Vorträgen

Viele Raucher kennen bereits die Risiken, die diese Gewohnheit mit sich bringt. Dennoch reichen die erhöhten Risiken von Lungenkrebs und Herzerkrankungen oft nicht aus. Die CDC sagt, dass Nikotin genauso süchtig machen kann wie Kokain und Heroin.

Einige Raucher erkennen nicht den emotionalen und physischen Schaden, den ihre Angewohnheit bei ihren Angehörigen hat. Passivrauchen ist gefährlich. Zigaretten können auch teuer sein.

Sie können die Auswirkungen der Gewohnheit Ihres Partners relativieren, indem Sie Folgendes tun:

  • Stellen Sie eine Kostenanalyse bereit. Dann zeigen Sie ihnen, was Ihre Familie mit dem Geld haben könnte, das im Laufe der Zeit für Zigaretten ausgegeben wird, wie Urlaub, neue Möbel oder ein besseres Auto.
  • Sie können diskutieren, wie diese Gewohnheit sie und sogar Sie von sozialen Situationen isoliert, die das Rauchen nicht zulassen.
  • Sie können Ihre Sorge ausdrücken, dass Sie ein langes Leben mit ihnen darin leben wollen.

Hilfe finde eine Hilfe

Die Verwendung einer Hilfe zur Raucherentwöhnung gehört zu den häufigsten Methoden des Aufhörens. Sie sind oft teuer, aber diese Hilfsmittel sind oft weniger teuer als Zigaretten, besonders wenn ein starker Raucher sie benutzt. Nikotinersatzprodukte sind die erste Wahl. Sie kommen in vielen Formen, einschließlich:

  • Patches
  • Zahnfleisch
  • Lutschtabletten
  • Nasensprays
  • Inhalatoren

Sie können helfen, indem Sie sicherstellen, dass Ihr Partner genug von den Produkten hat, und indem Sie sich aufstocken, wenn Sie vermuten, dass sie knapp werden.

Trotz der Aussicht auf Nikotinersatz funktionieren sie nicht immer. Dies kann für Raucher entmutigend sein. Rückfälle können passieren. Wenn Sie vermuten, dass Nikotinersatzprodukte nicht stark genug für die Abhängigkeit Ihres Partners sind, helfen Sie ihnen, andere Optionen zu untersuchen. Sie können mit ihrem Arzt über verschreibungspflichtige Alternativen wie Bupropion und Vareniclin Tartrat sprechen. Diese arbeiten, indem sie Gehirnchemikalien ändern, anstatt Nikotinersatz anzubieten.

Entzugssymptome verwalten

Vielleicht ist einer der Gründe, warum viele Raucher aufhören aufzuhören, dass sie Angst vor den Entzugssymptomen haben. Diese können beinhalten:

  • Zorn
  • Angst
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Reizbarkeit
  • eine reduzierte Herzfrequenz
  • Unruhe
  • schwieriges Schlafen
  • Gewichtszunahme
  • gesteigerter Appetit

Es wird geschätzt, dass zwischen 80 und 90 Prozent der Raucher physisch von Nikotin abhängig sind. Entzugserscheinungen können das Verlangen nach Zigaretten übertreffen. Das bedeutet, dass Ihr Partner trotz körperlicher Nikotinsucht noch immer einen Entzug vornehmen kann. Wenn Sie dies im Voraus wissen, können Sie darauf vorbereitet sein, Entzugssymptome zu erwarten. Es ist wichtig, während des Rückzugszeitraums geduldig zu sein.

Kommt mit Ablenkungen auf

Ablenkungen können einen langen Weg im Kampf gegen Heißhunger und Entzugserscheinungen bedeuten. Wenn Ihr Partner eine Ablenkung vom Rauchen benötigt, bieten Sie eine der folgenden Möglichkeiten an:

  • ein Spiel zu spielen
  • spazieren gehen
  • einen Film schauen
  • Koche ein neues Essen
  • gehe zu einer Klasse, die Handarbeit beinhaltet, wie Malen
  • im Vorgarten arbeiten

Finde etwas, was dein Partner genießt, was ihn vom Verlangen ablenken kann. Versuchen Sie jedoch, Orte zu vermeiden, an denen andere Raucher wie Konzerte und Bars sein könnten.

Sie können Ihrem Partner auch Tipps zum Ausprobieren geben, wenn Sie nicht in der Nähe sind:

  • Kaugummi
  • Kräutertee trinken
  • ein Smartphone-Spiel spielen
  • mit einem Zahnstocher
  • essen harte, aber gesunde Lebensmittel, wie Äpfel und Karotten
  • ein Glas Wasser trinken
  • meditieren für 5 bis 10 Minuten
  • Yoga praktizieren

Finde das richtige Maß an Ermutigung

Es ist wichtig, dass Sie keine unrealistischen Erwartungen haben. Wenn dein Partner denkt, dass du anfängst zu nörgeln, hören sie vielleicht auf, dir völlig zuzuhören. Es ist wichtig, sich der Diskussion angemessen zu nähern und dann zu wissen, wann Sie alles gesagt haben, was Sie für diesen Tag tun sollten. Geben Sie Ihrem Partner Dinge zum Nachdenken, und lassen Sie sie dann zu Ihnen kommen, um darüber zu sprechen, wenn die Zeit reif ist.

Ermutigung ist jedoch wichtig. Die Unterstützung Ihres Partners ist entscheidend für ihren Erfolg. Nach einer Weile könnten sie an Schwung verlieren, weil es nichts zu erwarten gibt. Helfen Sie ihnen, Belohnungen zu erstellen, zum Beispiel:

  • eine Verabredung Nacht
  • für das Wochenende weggehen
  • ein Einkaufsbummel
  • Geschenkkarten
  • eine aufmunternde Karte
  • Blumen
  • Komplimente

Wissen Sie, wann Sie Hilfe von außen suchen müssen

Während Sie Ihrem Partner viel Hilfe anbieten können, ist es auch wichtig zu wissen, wann Sie externe Ressourcen suchen. Wenn Ihr Partner eine besonders schwere Zeit hat und schwere Entzugssymptome hat, sollten Sie ihm helfen, eine Verhaltenstherapie zu finden. Gruppentherapie kann auch hilfreich sein. Es hat den zusätzlichen Vorteil, soziale Unterstützung von Mit-Rauchern anzubieten, die aufhören wollen, während sie gleichzeitig Ihre Beziehung entlasten.

Es gibt auch Apps und Telefonnummern, die Hilfe benötigen. Sowohl Android als auch Apple bieten kostenlose Apps, um den Erfolg zu verfolgen. Dies kann besonders hilfreich sein, wenn Ihr Partner ein visueller Lerner ist. Zögern Sie nicht, 800-QUIT-NOW oder 800-784-8669 für kostenlose Ressourcen zu rufen, wenn Sie das Gefühl haben, dass die Situation außer Kontrolle ist und Sie aufgeben wollen.

Erfahren Sie mehr: Das beste Rauchen aufhören iPhone und Android Apps des Jahres "

Unterstütze dich durch die harten Zeiten

Vielleicht ist die wichtigste Art, wie Sie Ihrem Partner helfen können, mit dem Rauchen aufzuhören, die Unterstützung, besonders an harten Tagen. Nikotin ist eine Droge, und eine Nikotinabhängigkeit kann emotional und physisch schmerzhaft sein, besonders wenn Ihr Partner auf Auszahlungen und Verlangen trifft.

Die meisten Raucher, die versuchen aufzuhören, sind beim ersten Versuch nicht erfolgreich. Das Beenden kann mehrere Versuche erfordern. Ihr Verständnis und Ihre fortgesetzte Unterstützung werden es wahrscheinlicher machen, dass Ihr Partner weiter versucht und letztendlich erfolgreich ist.