Ist Acid Reflux genetisch?

Was ist saurer Rückfluss?

Acid Reflux ist ein ziemlich häufiges Verdauungsproblem. Es tritt auf, wenn sich der Mageninhalt zurück in die Speiseröhre bewegt, was zu einem brennenden Gefühl in der Brust führt. Dies ist der Grund, warum saurem Reflux Sodbrennen genannt wird. Andere Namen für saurem Reflux sind:

  • saures Aufstoßen
  • saure Verdauung
  • gastroösophagealer Reflux (GERD)

Die meisten Menschen erfahren nur gelegentlich Säurereflux. Es wird geschätzt, dass mehr als 60 Millionen Amerikaner Säurereflux einmal im Monat erleben. Manche Menschen haben mehr als zweimal pro Woche sauren Rückfluß. Diese chronische Form von saurem Reflux wird als gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) bezeichnet. GERD ist ernster und kann zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen, wenn nicht behandelt wird. Symptome von GERD treten mehr als zweimal pro Woche auf und schließen ein:

  • ein brennendes Gefühl in der Brust
  • Aufstoßen
  • Probleme beim Schlucken
  • ein Gefühl von übermäßiger Fülle

Was verursacht sauren Rückfluss?

Acid Reflux tritt auf, wenn der Muskel am Ende der Speiseröhre (der untere Schließmuskel der Speiseröhre oder LES) nicht fest genug geschlossen. Der LES soll sich beim Schlucken für eine sehr kurze Zeit öffnen. Wenn es nicht richtig schließt oder sich zu oft entspannt, können Verdauungssäfte und Mageninhalt wieder in die Speiseröhre gelangen.

Die genaue Ursache von saurem Reflux ist nicht bekannt, aber die folgenden können sauren Rückfluss schlimmer machen:

  • eine große Mahlzeit essen
  • Stress
  • kohlensäurehaltige Getränke
  • Kaffee
  • Alkohol
  • bestimmte Lebensmittel, einschließlich:
    • Knoblauch
    • Zwiebeln
    • fritiertes Essen
    • fettreiche Lebensmittel
    • scharfes Essen
    • Zitrusfrüchte
    • Tomaten
    • Schokolade
    • Minze
    • Fettleibigkeit
    • Hiatushernie (wenn sich ein Teil des Magens über dem Zwerchfell in die Brust wölbt)

Viele Menschen nehmen an, dass saurer Reflux durch bestimmte Nahrungsmittel oder durch Stresssituationen verursacht wird. Wissenschaftler vermuten jedoch, dass saurer Reflux wie viele andere Krankheiten sowohl durch Umweltfaktoren als auch durch genetische Faktoren verursacht wird. Mit anderen Worten, Ihre Gene spielen eine Rolle bei der Verursachung der muskulären oder strukturellen Probleme im Magen oder in der Speiseröhre, die zu saurem Reflux führen.

Ist Acid Reflux genetisch?

Es gibt reichlich Beweise, die eine Verbindung zwischen unseren Genen und saurem Reflux zeigen. Studien bei Menschen mit Reflux Symptome und GERD haben gemeinsame Marker in unserer DNA mit saurem Reflux identifiziert.

Studien in Zwillingen

Eine der besten Möglichkeiten, die Verbindung zwischen einem bestimmten Zustand und der Genetik zu untersuchen, besteht darin, sie in Zwillingen zu erforschen. Eineiige Zwillinge teilen die gleiche DNA. Wenn beide Zwillinge eine bestimmte Krankheit haben, gibt es wahrscheinlich eine genetische Ursache.

Eine Studie, die im Alimentary Pharmacology & Therapeutics Journal veröffentlicht wurde, fand heraus, dass Zwillinge mit größerer Wahrscheinlichkeit beide GERD hatten. Die Studie umfasste 481 identische und 505 zweieiige Zwillinge. Die Korrelation war bei eineiigen Zwillingen stärker als bei zweieiigen Zwillingen. Dies legt nahe, dass die Genetik eine Rolle bei der Entstehung von saurem Reflux spielt.

Eine frühere Studie in Gut Journal veröffentlicht festgestellt, dass ein Zwilling war 1,5-mal häufiger an GERD leiden, wenn ihr eineiiger Zwilling hatte die Bedingung. In der Studie wurde die Inzidenz von Sodbrennen bei mehr als 2.000 eineiigen Zwillingen verglichen.

Familienforschung

Wenn saurer Reflux genetisch bedingt ist, bedeutet dies, dass mehrere Familienmitglieder eher die Bedingung haben. Forschung an der Universität von Amsterdam fand ein Muster der Vererbung von GERD unter mehreren Generationen Familienmitglieder. Von den 28 Familienmitgliedern, die an der Studie teilnahmen, waren 17 Mitglieder aus vier Generationen von GERD betroffen. Die Forscher konnten jedoch das spezifische Gen nicht lokalisieren.

Studien in Menschen mit Barrett-Ösophagus

Barrett-Ösophagus ist eine ernsthafte Komplikation der GERD. Es ist mit einem erhöhten Risiko für Speiseröhrenkrebs verbunden. Genetik kann eine besonders wichtige Rolle im Barrett-Ösophagus spielen.

Eine Studie in der Zeitschrift Nature Genetics festgestellt, dass spezifische Genvarianten auf den Chromosomen 6 und 16 mit einem höheren Risiko für Barrett-Ösophagus verbunden waren. Die Studie fand heraus, dass das am engsten proteinkodierende Gen für diese Varianten FOXF1 ist, das mit der Entwicklung und Struktur des Ösophagus verbunden ist. Ein 2013 Artikel im International Journal of Cancer berichtet auch eine Verbindung zwischen FOXF1, Barrett-Ösophagus und Speiseröhrenkrebs.

Eine Studie von 2016 in Nature Genetics fand eine signifikante genetische Überlappung zwischen den folgenden Krankheiten:

  • GERD
  • Barrett-Ösophagus
  • Speiseröhrenkrebs

Die Forscher folgerten, dass GERD eine genetische Grundlage hat, und sie stellten die Hypothese auf, dass alle drei Krankheiten mit demselben Gen-Locus verbunden sind.

Andere Studien

Viele andere Studien haben eine Verbindung zwischen Genetik und GERD gezeigt. Zum Beispiel ergab eine Studie, die im American Journal of Gastroenterology veröffentlicht wurde, dass ein spezifischer Polymorphismus (eine Variation in der DNA) namens GNB3 C825T bei allen 363 GERD-Patienten, die in die Studie eingeschlossen wurden, vorhanden war. Der Polymorphismus war in der gesunden Kontrollpopulation der Studie nicht vorhanden.

Behandlungen für Acid Reflux

Auch wenn unsere Gene verantwortlich für die Entstehung von saurem Reflux sind, sind die Vorbeugung und Behandlung der Symptome von GERD immer noch extrem wichtig. GERD wird klassifiziert, wenn die Symptome von saurem Reflux mehr als zweimal pro Woche auftreten. Menschen mit GERD benötigen eine kontinuierliche, langfristige Behandlung. Ohne Behandlung ist das Risiko schwerer Komplikationen viel höher. Ernste Komplikationen können auftreten, wenn der saure Reflux nicht durch Veränderungen des Lebensstils oder rezeptfreie Medikamente kontrolliert wird. Diese Komplikationen können umfassen:

  • starke Schmerzen in der Brust
  • Verengung der Speiseröhre
  • Blutung in der Speiseröhre, Barrett-Ösophagus genannt

In den meisten Fällen können Änderungen des Lebensstils Ihnen helfen, gelegentliche Anfälle von saurem Reflux zu kontrollieren. Einige OTC-Medikamente sind auch bei Ihrer örtlichen Apotheke erhältlich, um gelegentliche Symptome zu behandeln.

Änderungen des Lebensstils

Wichtige Veränderungen im Lebensstil können dazu beitragen, saurem Reflux zu verhindern. Zu den vorgeschlagenen Änderungen des Lebensstils gehören folgende:

  • Vermeide Nahrungsmittel und Getränke, die du gefunden hast, verschlimmert dein Sodbrennen. Übliche Schuldige sind:
    • Kaffee
    • Schokolade
    • kohlensäurehaltige Getränke
    • Vermeide Lebensmittel, die die bereits beschädigte Speiseröhrenschicht reizen könnten, wie:
      • Zitrusfrüchte
      • Tomatensaft
      • scharfe Pepperoni
      • Abnehmen, wenn Sie übergewichtig sind.
      • Aufhören zu rauchen. Tabak kann die Produktion von Magensäure stimulieren und kann auch den unteren Ösophagussphinkter (LES) entspannen.
      • Essen Sie nichts mindestens zwei Stunden vor dem Schlafengehen.
      • Heben Sie den Kopf Ihres Bettes an oder benutzen Sie einen Schaumkeil, um Ihren Kopf während des Schlafes um etwa 6 bis 10 Zoll anzuheben.
      • Vermeiden Sie es, nach dem Essen zwei Stunden lang liegen zu bleiben.
      • Tragen Sie keine enge Kleidung.
      • Vermeiden Sie alkoholische Getränke.

OTC-Medikamente

Es gibt viele OTC-Optionen für geringfügiges Sodbrennen. Beispiele beinhalten:

Säure-Blocker (Antazida)

Antazida neutralisieren die Magensäure. Sie sind normalerweise als kaubare oder auflösende Tabletten erhältlich. Zu den gebräuchlichen Marken gehören:

  • Alka Seltzer
  • Mylanta
  • Maalox
  • Pepto-Bismol
  • Rolaids
  • Tums

H-2 Blocker

Diese Medikamentenklasse reduziert die Säureproduktion im Magen. Beispiele beinhalten:

  • Cimetidin (Tagamet HB)
  • Ranitidin (Zantac)

OTC-Protonenpumpenhemmer (PPI)

PPIs blockieren die Säureproduktion im Magen und heilen auch die Speiseröhre. Es gibt mehrere rezeptfreie:

  • Prevacid 24HR
  • Prilosec OTC
  • Zergerid OTC

Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie mehr als zweimal wöchentlich eine OTC-Behandlung mit saurem Reflux erhalten. Ihr Arzt möchte Sie vielleicht auf GERD testen und Ihnen ein stärkeres Medikament verschreiben.

Verschreibungspflichtige Medikamente Behandlungen für GERD

Es gibt ein paar Arten von verschreibungspflichtigen Medikamenten für GERD zur Verfügung. Ihr Arzt kann verschreibungspflichtige PPI oder H-2-Blocker verschreiben. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um herauszufinden, welche Art von Medikament für Sie geeignet ist.

Prescription-Stärke PPIs umfassen:

  • Dexlansoprazol (Dexilant, Kapidex)
  • Esomeprazol Magnesium (Nexium)
  • Pantoprazol-Natrium (Protonix)
  • Omeprazol (Prilosec)

Zu den verschreibungspflichtigen H-2-Blockern gehören:

  • Cimetidin (Tagamet)
  • Famotidin (Pepcid)
  • Ranitidin (Zantac)

Kann GERD erfolgreich gemanagt werden?

Die meisten Fälle von GERD können mit Medikamenten- und Lebensstiländerungen erfolgreich gehandhabt werden. In einigen Fällen ist eine Operation erforderlich, um die LES zu stärken.

Ob Ihr saurer Reflux oder GERD eine genetische Ursache hat oder nicht, ist eine Kombination von Änderungen des Lebensstils und Medikamente unerlässlich, um eine Verschlechterung der Symptome und weitere Komplikationen zu verhindern.