ECMO (extrakorporale Membranoxygenierung)

Was ist extrakorporale Membranoxygenierung (ECMO)?

Die extrakorporale Membranoxygenierung (ECMO) ist eine Möglichkeit, die Atmung und die Herzunterstützung zu unterstützen. Es wird normalerweise für kritisch kranke Säuglinge mit Herz- oder Lungenerkrankungen verwendet. ECMO kann einem Säugling die notwendige Sauerstoffversorgung bereitstellen, während Ärzte die zugrunde liegende Erkrankung behandeln. Ältere Kinder und Erwachsene können unter Umständen auch von ECMO profitieren.

ECMO verwendet eine Art von künstlicher Lunge, die als Membran-Oxygenator bezeichnet wird, um das Blut mit Sauerstoff zu versorgen. Es kombiniert mit einem Wärmer und einem Filter, um dem Blut Sauerstoff zuzuführen und es dem Körper zurückzugeben.

Wer braucht ECMO?

Ärzte legen Sie auf ECMO, weil Sie ernste, aber reversible, Herz- oder Lungenprobleme haben. ECMO übernimmt die Arbeit von Herz und Lunge. Dies gibt Ihnen eine Chance sich zu erholen.

ECMO kann den winzigen Herzen und Lungen von Neugeborenen mehr Zeit geben, sich zu entwickeln. ECMO kann auch eine "Brücke" vor und nach Behandlungen wie Herzoperationen sein.

Laut Cincinnati Children's Hospital ist ECMO nur in extremen Situationen notwendig. Im Allgemeinen ist dies der Fall, nachdem andere unterstützende Maßnahmen nicht erfolgreich waren. Ohne ECMO beträgt die Überlebensrate in solchen Situationen etwa 20 Prozent oder weniger. Mit ECMO kann die Überlebensrate auf 60 Prozent steigen.

Kleinkinder

Für Säuglinge gelten möglicherweise folgende Bedingungen für ECMO:

  • Atemnotsyndrom (Atembeschwerden)
  • angeborene Zwerchfellhernie (ein Loch im Zwerchfell)
  • Mekoniumaspirationssyndrom (Inhalation von Abfallprodukten)
  • pulmonale Hypertonie (Bluthochdruck in der Pulmonalarterie)
  • schwere Lungenentzündung
  • Atemstillstand
  • Herzstillstand
  • Herzchirugie
  • Sepsis

Kinder

Ein Kind könnte ECMO benötigen, wenn es

  • Lungenentzündung
  • schwere Infektionen
  • angeborene Herzfehler
  • Herzchirugie
  • Trauma und andere Notfälle
  • Absaugung von Giftstoffen in die Lunge
  • Asthma

Erwachsene

In einem Erwachsenen sind Bedingungen, die ECMO erfordern könnten:

  • Lungenentzündung
  • Trauma und andere Notfälle
  • Herzunterstützung nach Herzversagen
  • schwere Infektionen

Was sind die Arten von ECMO?

ECMO besteht aus mehreren Teilen, einschließlich:

  • Kanülen: große Katheter (Röhrchen), die in die Blutgefäße eingeführt werden, um Blut zu entfernen und zurückzuführen
  • Membran-Oxygenator: eine künstliche Lunge, die das Blut mit Sauerstoff versorgt
  • wärmer und Filter: Maschinerie, die das Blut wärmt und filtert, bevor die Kanüle es zum Körper zurückbringt

Während der ECMO pumpen die Kanülen Blut, das an Sauerstoff fehlt. Der Membranoxygenator bringt dann Sauerstoff in das Blut. Dann schickt es das mit Sauerstoff angereicherte Blut durch den Wärmer und den Filter und gibt es an den Körper zurück.

Es gibt zwei Arten von ECMO:

  • Venen-venöse (VV) ECMO: VV ECMO nimmt Blut aus einer Vene und bringt es in eine Vene zurück. Diese Art von ECMO unterstützt die Lungenfunktion.
  • veno-arterielle (VA) ECMO: VA ECMO entnimmt Blut aus einer Vene und bringt es in eine Arterie zurück. VA ECMO unterstützt sowohl das Herz als auch die Lunge. Es ist invasiver als VV ECMO. Manchmal muss die Arteria carotis (die Hauptarterie vom Herzen zum Gehirn) möglicherweise danach verschlossen werden.

Wie bereite ich mich auf ECMO vor?

Ein Arzt wird eine Person vor ECMO überprüfen. Ein Schädel-Ultraschall wird sicherstellen, dass es im Gehirn keine Blutungen gibt. Ein Herzultraschall wird bestimmen, ob das Herz arbeitet. Während der ECMO-Behandlung erhalten Sie außerdem eine tägliche Röntgenaufnahme der Brust.

Nach der Feststellung, dass ECMO notwendig ist, werden die Ärzte das Gerät vorbereiten. Ein engagiertes ECMO-Team, das einen zertifizierten Arzt mit Ausbildung und Erfahrung in ECMO umfasst, wird das ECMO durchführen. Das Team umfasst auch:

  • ICU registrierte Krankenschwestern
  • Atemtherapeuten
  • Perfusionisten (Spezialisten für den Einsatz von Herz-Lungen-Maschinen)
  • Support-Personal und Berater
  • ein 24/7 Transportteam
  • Reha-Spezialisten

Was passiert bei ECMO?

Je nach Alter werden Chirurgen die Kanülen im Nacken, in der Leiste oder in der Brust platzieren und sichern, während Sie unter Vollnarkose stehen. Sie werden in der Regel ruhig bleiben, während Sie auf ECMO sind.

ECMO übernimmt die Funktion des Herzens oder der Lunge. Ärzte werden während der ECMO eine genaue Überwachung durchführen, indem sie täglich Röntgenaufnahmen machen und Folgendes überwachen:

  • Puls
  • Atemfrequenz
  • Sauerstoffgehalt
  • Blutdruck

Ein Atemschlauch und ein Beatmungsgerät halten die Lunge in Gang und helfen, Sekrete zu entfernen.

Medikamente werden kontinuierlich durch intravenöse Katheter übertragen. Ein wichtiges Medikament ist Heparin. Dieser Blutverdünner verhindert die Blutgerinnung, wenn das Blut innerhalb der ECMO fließt.

Sie können bei ECMO von drei Tagen bis zu einem Monat bleiben. Je länger Sie auf der ECMO bleiben, desto höher ist das Risiko von Komplikationen.

Was sind die mit ECMO verbundenen Komplikationen?

Das größte Risiko von ECMO ist Blutungen. Heparin verdünnt das Blut, um Gerinnung zu verhindern. Es erhöht auch das Risiko von Blutungen im Körper und Gehirn. ECMO-Patienten müssen regelmäßig auf Blutungsprobleme untersucht werden.

Es besteht auch die Gefahr einer Infektion durch das Einführen der Kanülen. Menschen auf ECMO werden wahrscheinlich häufige Bluttransfusionen erhalten. Diese tragen auch ein geringes Infektionsrisiko.

Fehlfunktion oder Ausfall von ECMO-Geräten ist ein weiteres Risiko. Das ECMO-Team weiß, wie man in Notsituationen wie dem ECMO-Ausfall agiert.

Was passiert nach ECMO?

Wenn sich eine Person verbessert, werden die Ärzte sie von ECMO absetzen, indem sie die durch ECMO oxygenierte Blutmenge schrittweise reduzieren. Sobald eine Person ECMO verlässt, bleiben sie für eine gewisse Zeit auf dem Beatmungsgerät.

Diejenigen, die an der ECMO teilgenommen haben, werden weiterhin eine genaue Nachverfolgung ihrer zugrunde liegenden Erkrankung benötigen.