Chronische Schmerzbehandlungsoptionen

Behandlung von chronischen Schmerzen

Zu erkennen, dass chronischer Schmerz ein Problem ist, ist der erste Schritt bei der Suche nach einer Behandlung. Beginnen Sie mit Ihrem Arzt über chronische Schmerzsymptome zu sprechen. Gemeinsam können Sie die Ursache des Schmerzes identifizieren und einen umfassenden Behandlungsplan erstellen, der Ihre allgemeine Gesundheit und Ihren Lebensstil berücksichtigt.

Over-the-Counter (OTC) und verschreibungspflichtige Medikamente werden oft verwendet, um Schmerzen zu behandeln. Für viele Menschen ist jedoch eine Kombination von Behandlungen am effektivsten.

Medikamente können kombiniert werden mit:

  • Physiotherapie
  • Übung
  • Akupunktur
  • Entspannungstechniken
  • psychologische Beratung

Micke Brown, B. S. N., R. N., ist der Direktor der Kommunikation für die American Pain Foundation (APF). Brown glaubt, dass eine "Multimodalitätsbehandlung" der beste Ansatz zur Behandlung chronischer Schmerzen ist. "Schmerz und seine Behandlung sind komplex, und was am besten funktioniert, funktioniert möglicherweise nicht für einen anderen", sagt Brown. "Das Geheimnis bei der Erstellung eines effektiven Schmerzbehandlungsplans ist das Hinzufügen der richtigen Zutaten, um das Rezept zu finden, das für den Einzelnen funktioniert."

Over-the-counter Medikamente für chronische Schmerzen

Die häufigsten Arten von OTC-Schmerzmitteln sind Acetaminophen (Tylenol) und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs). Arten von NSAIDs umfassen:

  • Aspirin
  • Ibuprofen
  • Naproxen

Sowohl Acetaminophen als auch NSAIDs können erfolgreich verwendet werden, um leichte Schmerzen zu lindern. NSAIDs reduzieren auch Entzündungen und Schwellungen.

Langfristige Verwendung von beiden Arten von Medikamenten kann potenziell schwere Nebenwirkungen haben. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie ein OTC-Medikament gegen chronische Schmerzen anwenden.

Topische Schmerzlinderung

Orale Medikamente sind nicht die einzige Art von OTC Schmerzlinderung. Topische Cremes sind ebenfalls erhältlich. Diese werden oft zur Linderung von Schmerzen bei Arthritis und Muskelschmerzen eingesetzt.

Verschreibungspflichtige Medikamente für chronische Schmerzen

Einige chronische Schmerzen können nicht mit OTC-Medikamenten kontrolliert werden. In diesen Fällen möchte Ihr Arzt vielleicht etwas Stärkeres verschreiben. Die American Chronic Pain Association (ACPA) identifiziert mehrere wichtige Klassen von Medikamenten zur Behandlung von chronischen Schmerzen. Diese beinhalten:

  • Nicht-Opioide, wie Aspirin, NSAIDs und Acetaminophen
  • Opioide wie Morphin, Codein, Hydrocodon und Oxycodon
  • Adjuvans Analgetika, wie bestimmte Antidepressiva und Antikonvulsiva

Antidepressiva beeinflussen die Art, wie das Gehirn Schmerzen verarbeitet. Sie können bei bestimmten Arten von Schmerzen sehr wirksam sein. Sie können auch Depressionen und Angstzustände verbessern, die indirekt die chronischen Schmerzsymptome verbessern können, indem sie Ihre Bewältigungsfähigkeiten unterstützen.

Mögliche Nebenwirkungen

Medikamente können eine Vielzahl von unangenehmen Nebenwirkungen verursachen, die von leicht bis schwer reichen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie ungewöhnliche Symptome haben. Einige davon umfassen:

  • Ödeme oder Schwellungen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Durchfall oder Verstopfung
  • Atembeschwerden
  • abnormaler Herzschlag

Chirurgisches Implantat

Wenn chronische Schmerzen nicht durch orale Medikamente gelindert werden, gibt es andere Möglichkeiten. Ihr Arzt möchte vielleicht ein chirurgisches Implantat ausprobieren.

Es gibt verschiedene Arten von Implantaten zur Schmerzlinderung. Infusions-Schmerzpumpen können Medikamente direkt dort abgeben, wo sie benötigt werden, beispielsweise im Rückenmark. Rückenmarkstimulation kann Elektrizität verwenden, um die Schmerzsignale zu ändern, die an das Gehirn gesendet werden.

Triggerpunkt-Injektionen

Triggerpunkte sind eine spezielle Art von zartem Bereich innerhalb des Muskels. Injektionen eines Lokalanästhetikums, das auch ein Steroid enthalten kann, können verwendet werden, um Schmerzen in diesen Bereichen zu lindern. Nicht alle Erwachsenen haben Triggerpunkte.

Sie werden am häufigsten in Menschen mit bestimmten Bedingungen gefunden wie:

  • Fibromyalgie
  • chronische Unterbauchschmerzen
  • Myofasziales Schmerzsyndrom

Alternative und Lifestyle-Therapien für chronische Schmerzen

Der ACPA stellt fest, dass alternative Therapien oft den Bedarf an Medikamenten und anderen invasiven Verfahren verringern. Alternative Therapien umfassen:

  • kognitive Therapien
  • Verhaltenstherapien
  • physikalische Therapien

Diese Behandlungsformen ermöglichen auch eine aktivere Rolle bei der Schmerztherapie.

"Schmerz ist wie das Öllicht auf dem Armaturenbrett deines Körpers, das dir sagt, dass etwas dringend Aufmerksamkeit braucht", sagt Jacob Teitelbaum, M. D., der medizinische Direktor der Fibromyalgie- und Fatigue-Zentren. "So wie das Öllicht ausgeht, wenn du Öl in dein Auto legst, wird der Schmerz oft verschwinden, wenn du deinem Körper das gibst, was er braucht."

Übung

Regelmäßige Bewegung und physikalische Therapie sind normalerweise Teil eines jeden Schmerzmanagementplans.

Dr. Teitelbaum glaubt, dass Bewegung bei der Linderung von Schmerzen entscheidend ist. Ein großer Prozentsatz der Schmerzen kommt von verspannten Muskeln. Diese können durch Überbeanspruchung, Entzündung oder andere Bedingungen ausgelöst werden.

Regelmäßiges Training ist wichtig für die Behandlung chronischer Schmerzen, weil es hilft:

  • Muskeln stärken
  • erhöhen Sie die Beweglichkeit der Gelenke
  • Schlaf verbessern
  • Endorphine freisetzen
  • reduzieren Sie den allgemeinen Schmerz

Entspannung

Entspannungstechniken werden oft als Teil eines Behandlungsplans empfohlen. Sie helfen, Stress abzubauen und Muskelverspannungen zu verringern. Entspannungstechniken umfassen:

  • Meditation
  • Massage
  • Yoga

Yoga hat auch andere Vorteile für chronische Schmerzen. Es kann helfen, Muskeln zu stärken und die Flexibilität zu verbessern.

Akupunktur und Akupressur

Akupunktur und Akupressur sind Arten der traditionellen chinesischen Medizin. Sie lindern den Schmerz, indem sie wichtige Punkte des Körpers manipulieren. Dies veranlasst den Körper, Endorphine freizusetzen, die verhindern können, dass Schmerznachrichten an das Gehirn abgegeben werden.

Biofeedback

Biofeedback ist eine weitere Technik zur Schmerzbehandlung. Es funktioniert durch Messung von Informationen über physikalische Eigenschaften wie:

  • Muskelspannung
  • Puls
  • Gehirnaktivität
  • Hauttemperatur

Das Feedback wird verwendet, um das Bewusstsein einer Person für physische Veränderungen, die mit Stress oder Schmerzen verbunden sind, zu verbessern. Bewusstsein kann einer Person helfen, sich selbst zu trainieren, physischen und emotionalen Schmerz zu bewältigen.

TENS

Transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS) wendet einen kleinen elektrischen Strom auf bestimmte Nerven an. Der Strom unterbricht Schmerzsignale und löst die Freisetzung von Endorphinen aus.

Cannabis

Mehrere Staaten haben Gesetze, die die Verwendung von Cannabis, auch bekannt als medizinisches Marihuana, zur Schmerzlinderung erlauben. Es wird auch verwendet, um die Symptome anderer schwerer Krankheiten wie Krebs und Multiple Sklerose zu behandeln.

Laut der Mayo Clinic wurde Cannabis seit Jahrhunderten als Methode zur Schmerzlinderung eingesetzt. Es gibt eine Menge Kontroversen und Fehlinformationen über Cannabiskonsum. Jüngste Forschungen haben jedoch mehr Menschen auf die medizinischen Eigenschaften der Pflanze aufmerksam gemacht. Es ist jetzt für medizinische Verwendung in mehreren US-Bundesstaaten zugelassen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Cannabis verwenden. Es ist nicht sicher für die Verwendung bei allen Patienten, noch für medizinische Zwecke in allen Staaten legal.

Das wegnehmen

Es gibt viele verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für chronische Schmerzen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre chronischen Schmerzsymptome. Ihr Arzt kann Ihnen bei der Entscheidung für eine Kombination aus alternativen und medizinischen Behandlungen zur Behandlung Ihrer Symptome helfen.