Gesunde Wege, um Ihre Füße zu behandeln

Sie können die Beweise auf Ihren Händen sehen: Trockene Falten, überwucherte Nagelhaut, rissige Knöchel und juckende Haut. Die Wintermonate, mit ihrer niedrigen Feuchtigkeit, scharfen Winden und Innenheizung, können die Haut von ihrer Feuchtigkeit befreien und die Hände unansehnlich und unbequem erscheinen lassen.

Wusstest du, dass deinen Füßen dasselbe passieren könnte?

Obwohl Ihre Füße nicht so stark den äußeren Elementen ausgesetzt sind, wie Ihre Hände, sind sie immer noch von der trockenen Luft, den kalten Temperaturen und den schweren Schuhen mit geschlossenen Zehen, die vom Winter kommen, betroffen. Schneesportarten wie Skifahren, Snowboarden und Schneemobilfahren können auch Fußprobleme verschlimmern, was das Risiko für Blasen und erschwerte Ballen- und Kreislaufprobleme erhöht.

Glücklicherweise können Sie Ihre Füße mit ein paar Pflegetechniken während der Wintermonate glatt und glücklich halten und dabei helfen, die Zeit zu reduzieren, die Sie benötigen, um im Sommer zu Sandaletten zu werden.

Halte die Füße warm und trocken
Starke Socken und Schuhe können zum Schwitzen im Winter beitragen, was das Risiko von Blasen, Pilzinfektionen und Fußgeruch erhöhen kann. Wählen Sie Socken aus feuchtigkeitsableitendem Material wie Seide, Fleece oder einer Polyestermischung. Baumwolle hält eher Feuchtigkeit zurück, wodurch Ihre Füße irgendwann kalt werden. Sie können mit einer leichten synthetischen Socke darunter und einer warmen thermischen Socke über der Oberseite verdoppeln. Wenn es draußen nass ist, tragen Sie wasserdichte Stiefel, die Ihre Füße schützen, auch wenn Sie sie wechseln müssen, sobald Sie im Büro sind.

Wenn deine Socken nass werden, entferne sie so schnell wie möglich, trockne deine Füße und ziehe saubere, trockene Socken an. Vielleicht möchten Sie in den Wintermonaten zusätzliche Socken im Auto oder bei der Arbeit aufbewahren.

Bewerben Extra Feuchtigkeitscreme
Während der Sommermonate ist es wahrscheinlicher, dass wir Feuchtigkeit spenden, weil gerissene, schuppige Fersen in Sandalen schrecklich aussehen. In den Wintermonaten können wir jedoch diese tägliche Feuchtigkeitszufuhr vernachlässigen. Die Luft ist im Winter trockener, so dass Falten, Risse und Risse schneller auftreten als im Sommer, was zu Infektionen oder schmerzhaftem Gehen führen kann - und Sie mit beschädigten Füßen zurücklassen, wenn sich das Wetter ändert.

Tragen Sie immer eine Feuchtigkeitscreme auf, bevor Sie die Socken anziehen, da das Material die feuchtigkeitsspendende Wirkung unterstützt. Vermeiden Sie Petroleum-basierte Feuchtigkeitsspender wie Vaseline, wie sie tatsächlich zur langfristigen Trockenheit beitragen können. Verwenden Sie stattdessen pflegende Lotionen, die Aloe, Sheabutter, Jojobaöl und Honig enthalten. Peelen Sie Ihre Fersen etwa einmal pro Woche, damit die Feuchtigkeitscreme besser in Ihre Haut eindringen kann.

Investieren Sie in gut sitzende Schuhe
Ein guter, passender Schuh hilft Ihnen, Fußprobleme im Winter zu vermeiden. Leider tragen viele Leute es, ihre Sandalen das ganze Jahr über zu tragen. Wenn sie zu Schuhen mit geschlossenen Zehen übergehen, finden sie oft, dass sie nicht richtig passen, die Zehen knirschen oder Blasen an den Fersen verursachen. Das Tragen von dickeren Socken im Sommer Turnschuhe wird wahrscheinlich auch den Fuß drängen und Sie fühlen sich wund. Vor allem, wenn Sie Wintersport treiben, achten Sie darauf, dass Ihre Skischuhe, Schlittschuhe oder andere Schuhe gut passen. Selbst die kleinste Blase kann Sie an die Seitenlinie bringen, um aktiv zu bleiben, suchen Sie sorgfältig nach allen Schuhen.

Strecken Sie und bewegen Sie Ihre Füße
Füße, die den ganzen Tag in schweren Stiefeln gefangen sind, können unter Muskelkrämpfen und Kreislaufproblemen leiden. Wenn deine Füße schmerzen, zieh die Stiefel aus und biege und entspanne deine Zehen, dreh deine Knöchel und gehe vielleicht einen kurzen Spaziergang in deinen Strumpffüßen. Stehe einige Male auf deinen Zehen und ziehe deine Zehen nach oben, um die Plantarfasziensehne an der Unterseite deines Fußes zu strecken. Regelmäßiges Strecken und Bewegen der Füße hilft Ihnen, Verletzungen zu vermeiden und den Blutfluss zu erhöhen, um Ihre Füße warm zu halten. Eine schnelle Massage und Dehnung vor dem Schlafengehen kann Ihnen ebenfalls helfen, besser zu schlafen.

Halten Sie die Nägel getrimmt
Eine Sache, die viele Menschen im Winter vergessen, ist es, die Nägel getrimmt zu halten, besonders wenn sie auf ihre üblichen Pediküre-Verabredungen verzichten. Denken Sie daran, dass die Nagelpflege nicht nur dazu dient, die Nägel schön zu machen - die Nägel zu schneiden und zu feilen hilft Ihnen, eingewachsene Zehennägel, vergilbte Nägel und gerissene, wunde Nägel zu vermeiden. Wenn Sie Ihre Füße befeuchten, feilen Sie auch Ihre Nägel oder verwöhnen Sie sich ab und zu mit einer Winter Pediküre.