PCOS und Akne: Verbindung, Behandlung und mehr

Gibt es eine Verbindung?

Das polyzystische Ovarsyndrom (PCOS) ist eine hormonelle Störung, die vergrößerte Eierstöcke verursacht. An den Außenkanten können sich kleine Zysten bilden. Zusätzlich zur Beeinflussung der Fruchtbarkeit einer Frau kann PCOS eine Reihe von hormonbedingten Nebenwirkungen verursachen. Dies beinhaltet Akne.

Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, warum dies geschieht und was Sie tun können, um dies zu behandeln.

PCOS, Ihre Hormone und Akne

PCOS ist die häufigste reproduktive endokrine Erkrankung bei Frauen im gebärfähigen Alter. So viele wie 10 Prozent der Teenager und jungen Frauen leben mit PCOS.

Obwohl Gespräche über PCOS sich oft auf die nicht-krebsartigen Wucherungen konzentrieren, die es verursacht, steht das hormonelle Ungleichgewicht im Mittelpunkt der Erkrankung. Ihr Körper hängt von Signalen aus Ihrer Hypophyse ab, um die richtigen Mengen an Östrogen, Progesteron und Testosteron zu produzieren. PCOS unterbricht diese Signale.

Ohne die richtigen Signale aus der Hypophyse sinkt der Östrogen- und Progesteronspiegel und der Testosteronspiegel steigt.

Dies kann den Eisprung verhindern und zu Symptomen wie:

  • unregelmäßige Menstruation
  • Akne
  • Haarwuchs auf Gesicht, Brust oder Rücken (Hirsutismus)
  • Gewichtszunahme oder Schwierigkeit, Gewicht zu verlieren
  • dunkle Hautflecken im Nacken oder in anderen Bereichen (Acanthosis nigricans)

Was sonst verursacht Akne?

PCOS ist nur einer von vielen Risikofaktoren für Akne.

Im Allgemeinen wird Akne verursacht durch:

  • überschüssige Ölproduktion
  • tote Hautzellen tief in den Poren
  • Bakterien (hauptsächlich von Propionibacterium acnes)
  • übermäßige Hormonaktivität

Akne kann auch entstehen aus:

  • Stress
  • hormonelle Veränderungen, wie während der Schwangerschaft
  • bestimmte Medikamente wie Kortikosteroide

Bestimmte Verhaltensweisen können auch Ihr Risiko für Akne erhöhen. Das beinhaltet:

  • nicht regelmäßig dein Gesicht waschen
  • trinke nicht genug Wasser
  • Verwendung von nicht-komedogenen Hautpflegeprodukten oder Make-up

Was sind die Behandlungsmöglichkeiten?

Over-the-Counter (OTC) Akne Medikamente in der Regel auf Benzoylperoxid, Salicylsäure und Schwefel zur Behandlung von Akne. Obwohl diese Inhaltsstoffe bei leichten Ausbrüchen helfen können, reichen sie normalerweise nicht aus, um hormonelle Akne zu behandeln.

Die Behandlung des zugrunde liegenden hormonellen Ungleichgewichts ist der einzige Weg, PCOS-bedingte Akne zu beseitigen. Wenn Sie glauben, dass Ihre Akne mit PCOS zusammenhängt, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Hautarzt. Sie können eine oder mehrere der folgenden Medikamente verschreiben.

Orale Kontrazeptiva

Orale Kontrazeptiva (Antibabypillen) werden manchmal verwendet, um hormonelle Akne zu behandeln. Aber nicht nur jede Antibabypille wird ausreichen.

Kombinationspillen sind die einzigen Antibabypillen, die helfen, Ihren Hormonspiegel während des gesamten Menstruationszyklus zu stabilisieren.

Sie enthalten normalerweise eine Mischung aus Ethinylestradiol und einer oder mehreren der folgenden Substanzen:

  • Gestagen Norgestimat
  • Drospirenon
  • Norethindronacetat

Antibabypillen sind jedoch nicht jedermanns Sache. Sie sollten die Pille nicht einnehmen, wenn Sie über 35 Jahre alt sind oder eine Vorgeschichte von:

  • Brustkrebs
  • Blutgerinnsel
  • Bluthochdruck (Hypertonie)
  • Rauchen

Antiandrogene Drogen

Antiandrogen-Medikamente sind verschreibungspflichtige Medikamente, die den Testosteronspiegel senken. Obwohl Androgene als "männliche" Hormone klassifiziert werden, haben Frauen auch natürlich vorkommende Androgene. Der Unterschied ist, dass Frauen niedrigere Beträge haben.

Manchmal können PCOS und andere hormonelle Bedingungen zu viel Testosteron im Körper erzeugen. Dies kann die Produktion von Sebum und Hautzellen erhöhen und zu Akne führen.

Nicht jeder mit hormoneller Akne hat hohe Androgenspiegel, also wird Ihr Arzt wahrscheinlich eine Blutprobe ziehen, um Ihre Werte zu testen.

Retinoide

OTC Retinoide werden traditionell verwendet, um das Auftreten von Falten aufzufüllen und helfen mit ungleichmäßiger Hautfarbe. Einige Formeln werden auch für Akne verwendet, aber diese sind meist auf Jugendliche ausgerichtet.

Wenn Sie PCOS-bezogene Akne haben, überspringen Sie die OTC-Retinoide und sehen Sie Ihren Dermatologen über verschreibungspflichtige Stärke Optionen. Sie können oral eingenommen oder als topische Creme oder Gel angewendet werden. Das orale Retinoid Isotretinoin (Accutane) ist die beliebteste Option.

Retinoide machen Ihre Haut extrem empfindlich gegen die UV-Strahlung der Sonne. Daher ist es wichtig, Sonnencreme großzügig den ganzen Tag aufzutragen. Wenn Ihre Haut ungeschützt bleibt, erhöht sich das Risiko für Hyperpigmentierung und sogar Hautkrebs.

Wenn Sie sich für topische Retinoide entscheiden, sollten Sie diese nur abends anwenden. Ihre Anwendung während des Tages kann das Risiko für sonnenbedingte Nebenwirkungen erhöhen.

Topische Retinoide können auch zuerst trocknen. Möglicherweise müssen Sie zunächst mit dem Gel oder der Creme jeden zweiten Tag beginnen und sich schrittweise auf die empfohlene Dosierung einstellen.

Spielt die Ernährung eine Rolle?

Bis heute gibt es widersprüchliche Informationen darüber, wie Diät Akne beeinflussen kann. Untersuchungen haben gezeigt, dass Junk Food wie Schokolade und Pommes Frites nicht alleine zu Akne führen kann.

Der Fokus liegt stattdessen darauf, wie Nahrungsmittel Entzündungen im Körper verursachen können. Entzündung kann zu Ausbrüchen beitragen, vor allem, wenn Sie andere Akne Risikofaktoren, wie PCOS haben.

Einige Lebensmittel sind natürlich entzündungshemmend. Diese beinhalten:

  • Tomaten
  • Grünkohl
  • Spinat
  • Mandeln
  • Walnüsse
  • Olivenöl
  • Beeren
  • Lachs
  • Kurkuma

Auf der anderen Seite können bestimmte Lebensmittel zu Entzündungen beitragen. Das beinhaltet:

  • rotes Fleisch
  • Weißbrot
  • weiße Kartoffeln
  • zuckerhaltige Desserts

Obwohl Änderungen in der Ernährung allein nicht ausreichen, um PCOS-bedingte Akne zu behandeln, können sie eine entscheidende Komponente Ihres gesamten Behandlungsplans sein.

Wenn Ihre ernährungsbedingten Veränderungen keine sichtbaren Ergebnisse zeigen, fragen Sie Ihren Arzt nach entzündungshemmenden Ergänzungen zu Ihrer Routine. Beliebte Optionen sind:

  • Bromelain (ein Enzym aus Ananas)
  • Kupfer
  • Knoblauch
  • Kurkuma (aus Currypulver gewonnen)
  • Vitamine A und C
  • Zink

Die Quintessenz

Es ist wichtig zu wissen, dass selbst die beste PCOS-Akne-Behandlung ohne eine gute Hautpflege-Routine wenig tun wird.

Stell sicher, dass du:

  • Waschen Sie Ihr Gesicht zweimal am Tag.
  • Folgen Sie jeder Reinigung mit einer ölfreien Feuchtigkeitscreme, die für Ihren Hauttyp geeignet ist.
  • Vermeiden Sie Picking und Kratzer Unreinheiten.
  • Verwenden Sie nur nicht-komedogenes Make-up.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass Akne nicht das einzige PCOS-Symptom ist, mit dem Sie umgehen können. Informieren Sie Ihren Arzt über neue oder ungewöhnliche Symptome. Sie können möglicherweise Ihren aktuellen Behandlungsplan ändern, um Ihren Bedürfnissen besser gerecht zu werden.