COPD Hypoxie: Symptome und Behandlung

COPD und Hypoxie

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) verursacht Atembeschwerden. COPD ist eine Gruppe von Lungenerkrankungen, die chronische Bronchitis, Emphysem und andere einschließt. Eingeschränkter Luftstrom kennzeichnet alle diese Bedingungen. Die Unfähigkeit, genug Sauerstoff in die Lunge zu bekommen, erhöht das Risiko für eine Hypoxie.

Hypoxie ist ein Zustand, in dem nicht genug Sauerstoff zu den Zellen und Geweben Ihres Körpers gelangt. Dies kann passieren, obwohl Ihr Blutfluss normal ist. Es kann zu vielen ernsten, manchmal lebensbedrohlichen Komplikationen führen. Wenn Sie wissen, wonach Sie suchen, können Sie den Zustand verwalten, bevor es zu gefährlichen Komplikationen führt.

Symptome der Hypoxie

Sauerstoff spielt eine wichtige Rolle in den Zellen und Geweben Ihres Körpers. Der einzige Weg für Ihren Körper Sauerstoff zu bekommen ist durch Ihre Lungen.

COPD führt zu Entzündungen und Schwellungen der Atemwege. Es verursacht auch Zerstörung des Lungengewebes Alveolen genannt. Und es verursacht einen eingeschränkten Sauerstofffluss in Ihrem Körper.

Hypoxie Symptome umfassen oft:

  • Kurzatmigkeit beim Ausruhen
  • verringerte Toleranz gegenüber körperlicher Aktivität
  • außer Atem aufwachen
  • schwere Kurzatmigkeit nach körperlicher Aktivität
  • Erstickungsgefühle
  • Keuchen
  • häufiger Husten
  • bläuliche Verfärbung der Haut

COPD ist eine chronische Erkrankung, so dass Sie eines dieser Symptome kontinuierlich oder an und aus erleben können. Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, gilt dies als medizinischer Notfall. Sie sollten 911 anrufen oder in eine Notaufnahme gehen, wenn Sie eine Veränderung von Ihrer Grundlinie erfahren, oder wenn diese Symptome sich verschlechtern, besonders wenn sie mit Schmerzen in der Brust, Fieber, Müdigkeit oder Verwirrung verbunden sind.

Komplikationen

COPD-Hypoxie erschwert die Atmung und betrifft mehr als nur die Lunge. Wenn Sie nicht genug Sauerstoff einatmen können, ist Ihr Blut dieser lebenswichtigen Komponente beraubt. Sauerstoff ist notwendig, damit Ihr Körper Grundfunktionen ausüben kann. Zum Beispiel kann Hypoxie ernsthafte Auswirkungen auf die Gesundheit Ihres Herzens und Ihres Gehirns haben.

COPD-Hypoxie kann zu einer sogenannten cerebralen Hypoxie führen. Diese Art von Hypoxie tritt auf, wenn dem Gehirn Sauerstoff fehlt. Dies geschieht, obwohl Ihr Gehirn genug Blut bekommt. Wenn Sie zerebrale Hypoxie erleben, können Ihre Gehirnzellen nach Angaben des National Institute of Neurological Disorders and Stroke innerhalb von fünf Minuten zu sterben beginnen.

Um das Risiko eines Atemversagens, das zu einer zerebralen Hypoxie führen kann, zu senken, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und 911 oder örtliche Notfalldienste für eine der folgenden Bedingungen anrufen:

  • neuer oder sich verändernder Brustschmerz
  • rettende Medikamente, die die Symptome nicht verbessern
  • Fieber
  • Verschlechterung der Müdigkeit oder übermäßige Schläfrigkeit
  • Verlust des Bewusstseins

Unbehandelte chronische COPD-Hypoxie kann auch dazu führen:

  • Depression und andere affektive Störungen
  • ermüden
  • Kopfschmerzen
  • Verwechslung
  • Bluthochdruck oder Bluthochdruck
  • Lungenhochdruck
  • erhöhter Puls
  • Herzfehler
  • akuter Atemstillstand
  • sekundäre Polyzythämie, bei der es sich um einen abnormalen Anstieg der Anzahl roter Blutkörperchen handelt

Hypoxie kann auch zu einem anderen verwandten Zustand führen, der Hyperkapnie genannt wird. Dies geschieht, wenn die Lunge aufgrund von Atembeschwerden zu viel Kohlendioxid enthält. Wenn Sie nicht einatmen können, ist es wahrscheinlich, dass Sie nicht in der Lage sind auszuatmen, wie Sie sollten. Dies kann Ihren Kohlendioxidspiegel in Ihrem Blutstrom erhöhen, der tödlich sein kann.

Sauerstofftherapie und andere Behandlungen für Hypoxie

Sauerstoff Therapie

Reversing Hypoxie beinhaltet Erhöhung der Sauerstoffaufnahme. Eine übliche Methode zur Bereitstellung von zusätzlichem Sauerstoff ist die Sauerstofftherapie. Sauerstofftherapie wird auch als ergänzender oder verschriebener Sauerstoff bezeichnet. Es besteht aus einem mechanischen Gerät, das Ihre Lungen mit Sauerstoff versorgt.

Zusätzlicher Sauerstoff kann die Atemnot reduzieren, den Sauerstoffgehalt im Blut erhöhen und die Arbeit Ihres Herzens und Ihrer Lunge erleichtern. Es kann auch Hyperkapnie verringern. Bevor Sie Sauerstoff verschreiben, wird Ihr Arzt Tests durchführen, um Ihren Blutsauerstoffspiegel zu messen.

Die Sauerstofftherapie verwendet komprimierten Sauerstoff. Dieser Typ kommt als Gas in einem Tank zur Lagerung. Ein Messgerät hilft dabei, die Menge an Sauerstoff zu beobachten, die Sie einatmen. Der Sauerstoff bewegt sich durch eine Röhre aus dem Gerät. Dann gelangt es durch Nasenröhrchen, eine Gesichtsmaske oder eine in die Luftröhre eingeführte Sonde in Ihren Körper.

Die Sauerstofftherapie ist auch in Konzentratorform verfügbar. Ein Sauerstoffkonzentrator entzieht der Umgebung Luft, filtert andere Gase heraus und speichert Sauerstoff für den Gebrauch. Im Gegensatz zu komprimiertem Sauerstoff müssen Sie keine vorgefüllten Sauerstoffbehälter verwenden. Konzentratoren sind nützlich für Menschen, die ständig Sauerstofftherapie benötigen. Aber Konzentratoren brauchen Elektrizität, um zu arbeiten, also sind sie vielleicht nicht so vielseitig wie komprimierter Sauerstoff.

Flüssiger Sauerstoff

Eine weitere Option ist flüssiger Sauerstoff. Flüssiger Sauerstoff wird beim Verlassen seines Behälters zu Gas. Obwohl flüssiger Sauerstoff weniger Platz benötigt als komprimierter Sauerstoff, kann er auch verdunsten. Dies bedeutet, dass die Versorgung nicht so lange dauern kann wie andere Formen.

Medikamente

Neben Sauerstoffbehandlungen zur Behandlung von Hypoxie und Ihren regelmäßigen Medikamenten gegen COPD benötigen Sie möglicherweise Medikamente, um Atemprobleme zu kontrollieren. Diese können von anderen Ursachen stammen, darunter:

  • Blutdruck Medikamente, die Schwellungen reduzieren
  • Herzmedikamente, die Herzversagen kontrollieren
  • Herzmedikamente, die Brustschmerzen kontrollieren
  • Medikamente, die Verdauungsstörungen oder Refluxkrankheit (GERD) steuern
  • Allergie-Medikamente

Abgesehen von medizinischen Behandlungen ist es wichtig, sich von Umweltauslösern fernzuhalten, die Folgendes umfassen:

  • Rauchen
  • Passivrauchen
  • Luftverschmutzung
  • Chemikalien oder Staub in der Luft

Ausblick

COPD ist nicht heilbar. Es ist wichtig, den Zustand zu behandeln, um Komplikationen zu vermeiden. Eine mögliche Komplikation, respiratorische Insuffizienz, ist eine häufige Ursache für COPD-Tod.

Die Behandlung mit wenig Sauerstoff kann Ihnen das Atmen erleichtern. Und es ermöglicht Ihnen, alltägliche Aufgaben auszuführen. Sauerstofftherapie kann Ihnen helfen, nachts besser zu schlafen. Wenn Sie eine COPD-Hypoxie haben, benötigen Sie eine lebenslange Behandlung, um Komplikationen des Sauerstoffmangels zu vermeiden.