Fischbandwurm-Infektion (Diphyllobothriasis)

Was ist eine Fischbandwurminfektion?

Eine Fischbandwurminfektion kann auftreten, wenn eine Person rohen oder ungekochten Fisch isst, der mit dem Parasiten kontaminiert ist Diphyllobothrium latum. Der Parasit ist häufiger bekannt als der Fischbandwurm.

Diese Art von Bandwurm wächst in Wirten wie kleinen Organismen im Wasser und großen Säugetieren, die rohen Fisch essen. Es ist durch den Kot von Tieren gegangen. Eine Person infiziert sich nach der Einnahme von falsch zubereiteten Süßwasserfischen, die Bandwurmzysten enthalten.

Was sind die Symptome?

Fish Bandwurm-Infektionen zeigen selten spürbare Symptome. Bandwürmer werden am häufigsten entdeckt, wenn Menschen Eier oder Segmente des Bandwurms im Stuhl bemerken.

Die Symptome könnten beinhalten:

  • Durchfall
  • ermüden
  • Magenkrämpfe und Schmerzen
  • chronischer Hunger oder Appetitlosigkeit
  • unbeabsichtigter Gewichtsverlust
  • die Schwäche

Was verursacht eine Fischbandwurminfektion?

Eine Fischbandwurminfektion tritt auf, wenn eine Person nicht gekochten oder rohen Fisch isst, der mit Fischbandwurmlarven kontaminiert ist. Die Larven wachsen dann im Darm. Es dauert drei bis sechs Wochen, bis sie ausgewachsen sind. Ein erwachsener Bandwurm kann bis zu 30 Fuß lang werden. Es ist der größte Parasit, der den Menschen befällt.

Die Zeitschrift Emerging Infectious Diseases veröffentlichte einen Bericht, der die Ausbreitung von Fischbandwurminfektionen in Brasilien untersuchte. Infektionen wurden mit kontaminiertem Lachs in Aquakulturanlagen in Chile in Verbindung gebracht. Der Transport des kontaminierten Fisches aus Chile brachte die Infektion nach Brasilien, einem Land, das zuvor keine Fischbandwürmer gesehen hatte.

In dem Bericht wurde hervorgehoben, dass die Fischzucht die Infektion von einem Gebiet zum anderen verbreiten kann. Die in dem Bericht zitierten Fälle stammten alle von Menschen, die Lachs-Sushi aßen.

Wer ist gefährdet für die Infektion des Bandwurms?

Diese Art von Bandwurm Parasiten ist am häufigsten in Gebieten, in denen Menschen rohen oder wenig gekochten Fisch aus Seen und Flüssen essen. Solche Bereiche umfassen:

  • Russland und andere Teile von Osteuropa
  • Nord-und Südamerika
  • einige asiatische Länder, einschließlich Japan

Es kann auch in Teilen von Afrika, wo Süßwasserfische gegessen werden, verbreitet sein.

Darüber hinaus werden Fischbandwürmer in Entwicklungsländern aufgrund von Abwasser-, Abwasser- und Trinkwasserproblemen beobachtet. Mit menschlichem oder tierischem Abfall kontaminiertes Wasser könnte sehr wahrscheinlich Bandwürmer enthalten. In Skandinavien wurde regelmäßig eine Infektion mit dem Fischbandwurm diagnostiziert, bevor verbesserte sanitäre Methoden eingeführt wurden.

Wie ist es diagnostiziert?

Ihr Arzt kann einen Bluttest bestellen, um das Vorhandensein eines Parasiten zu bestimmen. Diese Art von Infektion wird jedoch am häufigsten diagnostiziert, indem der Stuhl einer Person auf Parasiten, Wurmsegmente und Eier untersucht wird.

Wie wird es behandelt?

Fish Bandwurm-Infektionen können mit einer einzigen Dosis von Medikamenten ohne dauerhafte Probleme behandelt werden. Es gibt zwei Hauptbehandlungen für Bandwurminfektionen: Praziquantel (Biltricide) und Niclosamide (Niclocide).

  • Praziquantel. Diese Droge wird verwendet, um verschiedene Arten von Wurminfektionen zu behandeln. Es verursacht starke Krämpfe in den Muskeln des Wurms, so dass der Wurm durch den Stuhl geführt werden kann.
  • Niclosamid. Diese Droge wird speziell für Bandwurminfektionen verschrieben und tötet den Wurm bei Kontakt. Der tote Wurm wird später durch den Stuhl geführt.

Welche Komplikationen sind mit einer Infektion des Fischbandwurms verbunden?

Unbehandelt können Fischbandwurm-Infektionen ernsthafte Probleme verursachen. Zu diesen Komplikationen können gehören:

  • Anämie, insbesondere perniziöse Anämie durch Vitamin-B12-Mangel
  • Darmverschluss
  • Erkrankung der Gallenblase

Wie können Sie eine Infektion des Fischbandwurms verhindern?

Fischbandwurminfektionen können leicht verhindert werden. Verwenden Sie die folgenden Richtlinien:

  • Fisch fünf Minuten lang bei einer Temperatur von 54,4 ° C (130 ° F) kochen.
  • Friere Fische unter -10 ° C (14 ° F).
  • Befolgen Sie die richtige Handhabung der Lebensmittelsicherheit, z. B. Händewaschen und vermeiden Sie Kreuzkontaminationen mit rohem Fisch sowie Obst und Gemüse.
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit Tieren, von denen bekannt ist, dass sie mit einem Bandwurm infiziert sind.
  • Seien Sie vorsichtig beim Essen und Reisen in Entwicklungsländern.