Meningozele-Reparatur

Überblick

Meningozele Repair ist eine Operation, um einen angeborenen Geburtsfehler zu behandeln. Wenn sich die Wirbelsäule Ihres Neugeborenen nicht richtig entwickelt hat, kann eine abnormale Öffnung vorliegen und diese Operation kann notwendig sein. Dieses Verfahren kann auch durchgeführt werden, wenn ein kleiner, geschwollener Sack oder eine Zyste aus der Wirbelsäule des Neugeborenen herausragt.

Der Eingriff findet normalerweise innerhalb von 12 bis 48 Stunden nach der Geburt statt. Während des Verfahrens wird der Chirurg die überschüssige Rückenmarksflüssigkeit aus dem Beutel ablassen, die Öffnung schließen und den Bereich des Defekts reparieren. Dies ermöglicht dem Kind, normal zu wachsen und sich zu entwickeln.

Wer braucht eine Meningozele Repair?

Neugeborene mit einem Geburtsfehler namens Spina Bifida diagnostiziert möglicherweise diese Operation. Diese Babys haben einen Defekt in der Bildung der Wirbelsäule. Dies geschieht typischerweise während des ersten Trimesters. Dieser Defekt betrifft das Rückenmark und den flüssigkeitsgefüllten Sack, der das Rückenmark umgibt. Manchmal kann dieser Defekt die umliegenden Nerven beeinträchtigen.

Bestimmte diagnostische Tests, die während der Schwangerschaft durchgeführt werden, können Spina Bifida nachweisen, bevor das Baby geboren wird. Blutuntersuchungen zwischen 15 und 20 Wochen können zeigen, ob der Fötus ein Risiko für einen Neuralrohrdefekt aufweist. Ein pränataler Ultraschall, der Bilder von Gewebe und Organen des Fötus aufnimmt, kann ebenfalls einen Einblick geben.

Ein Amniozentese-Test kann ebenfalls durchgeführt werden. Während dieses Tests untersucht der Arzt eine kleine Menge Fruchtwasser. Dieser Test kann das Vorliegen eines Neuralrohrdefekts am genauesten diagnostizieren. Das Neuralrohr ist der Vorläufer des zentralen Nervensystems des Kindes.

Sobald das Baby geboren ist, ist normalerweise ein aus dem Rückenmark herausragender Sack sichtbar. Dies kann eine frühere Diagnose von Spina bifida bestätigen. Der Arzt kann Röntgenbilder, Computertomographie (CT) oder Magnetresonanztomographie (MRT) verwenden, um die Wirbelsäule des Babys weiter zu untersuchen. Dies kann eine korrekte Diagnose gewährleisten.

Was ist Meningozele?

Meningozele ist eine Art von Spina bifida. Etwa 1500 Babys werden jedes Jahr mit dieser Krankheit geboren. Der Defekt kann irgendwo entlang der Wirbelsäule auftreten, wo das Neuralrohr nicht so schließt, wie es sollte. Dies hinterlässt eine Öffnung in der Wirbelsäule.

Es gibt drei Haupttypen von Spina bifida.

Spina Bifida Occulta

Dies wird als milde Form des Defekts angesehen. Das Rückenmark und die umgebenden Strukturen sind noch im Baby, aber die Knochen des unteren Rückens bilden sich nicht normal. Dies hinterlässt einen haarigen Fleck oder Grübchen über den betroffenen Bereich der Wirbelsäule.

Meningozele

Dies gilt als leicht bis mäßig und ist am wenigsten verbreitet. Ein kleiner, feuchter Sack oder Zyste ragt durch die Lücke in der Wirbelsäule. Dieser Sack enthält einen Teil der Rückenmarkmembran (Meningen) und etwas Rückenmarksflüssigkeit. Der Sack kann mit Haut oder einem Teil der Rückenmarksmembran bedeckt sein. Der Sack enthält wenig oder kein Nervengewebe.

Myelomeningozele

Dies ist eine schwere Form von Spina bifida. Das Rückenmark und die Nerven entwickeln sich außerhalb des Körpers des Babys. Dies führt zu einer Schwäche und einem Verlust der Empfindung unter dem Defekt. Es kann die Darm- oder Blasenfunktion beeinträchtigen oder dazu führen, dass sich Flüssigkeit im Gehirn ansammelt.

Wie wird Meningozele Repair durchgeführt?

Sobald das Baby mit Meningozele diagnostiziert wird, wird der Arzt höchstwahrscheinlich so schnell wie möglich eine Operation einplanen. Eine frühzeitige Operation kann Infektionen, Schwellungen und weitere Schäden am Rückenmark verhindern. Bis zur Operation wird der Defekt mit einem sterilen Verband abgedeckt. Ihr Kind kann auf eine neonatale Intensivstation verlegt werden.

Während der Operation wird eine Vollnarkose verwendet, um sicherzustellen, dass das Baby schläft und keine Schmerzen hat. Der Chirurg wird einen Einschnitt in den Sack oder die Zyste machen, um etwas von der überschüssigen Flüssigkeit abzuleiten. Das Rückenmark wird dann mit den Membranen zum Schutz bedeckt. Der Chirurg wird dann den Schnitt schließen.

Wie ist Erholung?

Normalerweise benötigt Ihr Baby nach der Operation im Krankenhaus etwa zwei Wochen Erholungszeit. Ärzte werden Antibiotika verabreichen, um eine Infektion zu verhindern. Zusätzliche Tests, wie MRT oder Ultraschall, können durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass die Operationsstelle normal heilt. Diese Tests können Schwellungen oder Flüssigkeitsansammlungen (Hydrocephalus) erkennen, die sich nach der Reparatur des Defekts entwickeln können. Krankenschwestern positionieren das Baby so, dass das Baby auf dem Bauch liegt, um Druck auf die Wunde zu vermeiden.

Die Ergebnisse hängen davon ab, wie viel Schaden die Rückenmarksnerven des Babys anrichten. Da Meningozele typischerweise keine der neuralen Gewebe schädigt, hat die Operation in der Regel hervorragende Ergebnisse. Babys haben selten dauerhafte Behinderungen oder Hirn-, Nerven- oder Muskelprobleme, die durch eine Meningozele verursacht werden.

Welche Risiken und Komplikationen sind mit Meningozele Repair verbunden?

Wie bei jeder Operation, bei der eine Vollnarkose durchgeführt wird, birgt dieses Verfahren ein geringes Risiko für allergische Reaktionen auf das Narkosemittel. Obwohl Blutungen, Infektionen und Flüssigkeitsansammlungen selten sind, sind sie möglich. Ihr Arzt wird Sie beraten, wie Sie Ihr Baby zu Hause versorgen können. Ihr Arzt wird Ihnen auch mitteilen, auf welche Symptome Sie achten müssen, um festzustellen, ob Komplikationen auftreten.

Sie können auch an ein Team von Spina bifida-Fachärzten überwiesen werden, die nach dem Verlassen des Krankenhauses mit Ihnen und Ihrem Baby Kontakt aufnehmen. Diese Experten arbeiten mit Ihnen zusammen, um zusätzliche Probleme zu erkennen. Probleme können auf Muskelschwäche, Sprachprobleme oder andere mögliche Probleme im Zusammenhang mit dem Neuralrohrdefekt hinweisen.

Kann ich Meningozele verhindern?

Es gibt keine Ursache für Spina bifida. Ihre genetische Veranlagung spielt die wichtigste Rolle. Es hat sich gezeigt, dass ausreichende Folsäure während der Schwangerschaft zu helfen, die Krankheit zu verhindern.

Quellen von Folsäure umfassen:

  • Vollkorn
  • angereicherte Frühstückszerealien
  • Getrocknete Bohnen
  • grünblättrige Gemüse
  • Eigelb
  • Zitrusfrüchte
  • Fruchtsäfte

Sprechen Sie während der Schwangerschaft mit Ihrem Arzt über die Einnahme von Folsäure.

Einige Medikamente können ein zusätzliches Risiko für die Geburt eines Kindes mit Spina bifida darstellen. Wenn möglich, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Rezepte, bevor Sie schwanger werden. Diabetes und Fettleibigkeit erhöhen auch Ihr Risiko, ein Baby mit Meningozele zu bekommen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie ein gesundes Gewicht beibehalten und Ihren Blutzuckerspiegel kontrollieren.