Purpura

Was ist Purpura?

Purpura, auch Blutflecken oder Hautblutungen genannt, bezieht sich auf purpurfarbene Flecken, die am deutlichsten auf der Haut zu erkennen sind. Die Flecken können auch auf Organen oder Schleimhäuten einschließlich der Membranen auf der Innenseite des Mundes auftreten.

Purpura tritt auf, wenn kleine Blutgefäße platzen, wodurch sich Blut unter der Haut sammelt. Dies kann zu violetten Flecken auf der Haut führen, deren Größe von kleinen Punkten bis hin zu großen Flecken reicht. Purpura-Flecken sind im Allgemeinen gutartig, können jedoch auf einen ernsteren medizinischen Zustand hinweisen, wie beispielsweise eine Blutgerinnungsstörung.

Manchmal kann ein niedriger Thrombozytenspiegel zu Blutergüssen und Blutungen führen. Thrombozyten sind die Zellen, die Ihrem Blutgerinnsel helfen. Niedrige Blutplättchenwerte können vererbt oder genetisch bedingt sein, sie können aber auch mit den letzten zusammenhängen:

  • Knochenmarktransplantationen
  • Krebs
  • Chemotherapie
  • Stammzelltransplantationen
  • HIV-Infektionen
  • Hormonersatz
  • Östrogen-Therapien
  • Verwendung bestimmter Medikamente

Sie sollten sich immer an Ihren Arzt wenden, wenn Sie Hautveränderungen bemerken oder Veränderungen an Ihrer Haut feststellen.

Bilder von Purpura

GALERIE ANSEHEN11

Was verursacht Purpura?

Es gibt zwei Arten von Purpura: nicht thrombozytopenisch und thrombozytopenisch. Nonthrombozytopenisch bedeutet, dass Sie normale Blutplättchenwerte in Ihrem Blut haben. Thrombozytopenisch bedeutet, dass Sie eine niedrigere Thrombozytenzahl haben als normal.

Das Folgende könnte nicht-thrombozytopenische Purpura verursachen:

  • Störungen, die die Blutgerinnung beeinflussen
  • bestimmte angeborene Störungen, die bei oder vor der Geburt auftreten, wie Teleangiektasien (fragile Haut und Bindegewebe) oder Ehlers-Danlos-Syndrom
  • bestimmte Medikamente, einschließlich Steroide und solche, die die Thrombozytenfunktion beeinflussen
  • schwache Blutgefäße
  • Entzündung in den Blutgefäßen
  • Skorbut oder ein schwerer Mangel an Vitamin C

Folgendes könnte thrombozytopenische Purpura verursachen:

  • Medikamente, die verhindern, dass sich Blutplättchen bilden oder die normale Gerinnung stören
  • Medikamente, die den Körper veranlassen, eine Immunreaktion gegen Thrombozyten auszulösen
  • jüngste Bluttransfusionen
  • Immunkrankheiten wie idiopathische thrombozytopenische Purpura
  • eine Infektion im Blutkreislauf
  • Infektion durch HIV oder Hepatitis C oder einige Virusinfektionen (Epstein-Barr, Röteln, Cytomegalovirus)
  • Rocky Mountain Fleckfieber (von einem Zeckenstich)
  • systemischer Lupus erythematös

Wie wird Purpura diagnostiziert?

Ihr Arzt wird Ihre Haut untersuchen, um Purpura zu diagnostizieren. Sie können sich nach Ihrer Familien- und persönlichen Gesundheitsgeschichte erkundigen, zum Beispiel wann die Flecken zuerst auftraten. Ihr Arzt kann auch eine Biopsie der Haut zusätzlich zu Blut- und Thrombozytenzahl-Tests durchführen.

Diese Tests helfen Ihnen zu beurteilen, ob Ihre Purpura das Ergebnis einer ernsteren Erkrankung ist, z. B. einer Blutplättchen- oder Blutkrankheit. Die Blutplättchenwerte können helfen, die Ursache der Purpura zu identifizieren und helfen Ihrem Arzt, die beste Behandlungsmethode zu bestimmen.

Purpura kann sowohl Kinder als auch Erwachsene betreffen. Kinder können es nach einer Virusinfektion entwickeln und können sich normalerweise ohne jegliche Intervention vollständig erholen. Die meisten Kinder mit thrombozytopenischer Purpura erholen sich innerhalb weniger Monate nach Beginn der Erkrankung vollständig. Bei Erwachsenen sind die Ursachen für Purpura jedoch in der Regel chronisch und erfordern eine Behandlung, um die Symptome zu kontrollieren und die Anzahl der Thrombozyten in einem gesunden Bereich zu halten.

Wie wird Purpura behandelt?

Die Art der Behandlung, die Ihr Arzt verschreibt, hängt von der Ursache Ihrer Purpura ab. Erwachsene, bei denen eine leichte thrombozytopenische Purpura diagnostiziert wurde, können sich ohne Intervention erholen.

Sie brauchen eine Behandlung, wenn die Purpura verursachende Störung nicht von selbst verschwindet. Behandlungen umfassen Medikamente und manchmal eine Splenektomie oder Operation, um die Milz zu entfernen. Sie können auch aufgefordert werden, die Einnahme von Medikamenten, die die Thrombozytenfunktion beeinträchtigen, wie Aspirin, Blutverdünner und Ibuprofen, abzubrechen.

Kortikosteroide

Ihr Arzt kann Sie mit einer Kortikosteroid-Medikation beginnen, die Ihnen helfen kann, Ihre Thrombozytenzahl zu erhöhen, indem Sie die Aktivität Ihres Immunsystems verringern. Normalerweise dauert es etwa zwei bis sechs Wochen, bis Ihre Thrombozytenzahl wieder auf ein sicheres Niveau gesunken ist. Wenn dies der Fall ist, wird Ihr Arzt das Medikament absetzen.

Es ist wichtig, mit Ihrem Arzt über die Risiken der Einnahme von Kortikosteroiden für längere Zeit zu sprechen. Dies kann schwerwiegende Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme, Katarakt und Knochenverlust verursachen.

Intravenöses Immunglobulin

Wenn Ihre Art von Purpura schwere Blutungen verursacht, kann Ihr Arzt Ihnen ein intravenöses Medikament namens intravenöses Immunglobulin (IVIG) geben. Sie können Ihnen auch IVIG geben, wenn Sie Ihre Thrombozytenzahl vor der Operation schnell erhöhen müssen. Diese Behandlung ist in der Regel wirksam bei der Erhöhung Ihrer Thrombozytenzahl, aber der Effekt ist in der Regel nur kurzfristig. Es kann Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Übelkeit und Fieber verursachen.

Andere medikamentöse Therapien

Die neuesten Medikamente zur Behandlung einer niedrigen Thrombozytenzahl bei Patienten mit chronischer idiopathischer thrombozytopenischer Purpura (ITP) sind Romiplostim (Nplate) und Eltrombopag (Promacta). Diese Medikamente bewirken, dass das Knochenmark mehr Thrombozyten produziert, was das Risiko von Blutergüssen und Blutungen verringert. Mögliche Nebenwirkungen sind:

  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • Gelenk- oder Muskelschmerzen
  • Erbrechen
  • erhöhtes Risiko von Blutgerinnseln
  • akutem Atemnotsyndrom
  • Schwangerschaft

Eine biologische Therapie wie das Medikament Rituximad (Rituxan) kann helfen, die Reaktion des Immunsystems zu verringern. Es wird hauptsächlich zur Behandlung von Patienten mit schwerer thrombozytopenischer Purpura und Patienten eingesetzt, bei denen die Behandlung mit Kortikosteroiden nicht wirksam ist. Nebenwirkungen können sein:

  • niedriger Blutdruck
  • Halsentzündung
  • Ausschlag
  • Fieber

Splenektomie

Wenn Medikamente bei der Behandlung von thrombozytopenischer Purpura nicht wirksam sind, kann Ihr Arzt eine Splenektomie empfehlen. Entfernen der Milz ist eine schnelle Möglichkeit, Ihre Thrombozytenzahl zu erhöhen.Dies liegt daran, dass die Milz der Hauptteil des Körpers ist, der für die Eliminierung von Blutplättchen verantwortlich ist.

Splenektomien sind jedoch nicht in jedem wirksam. Die Operation birgt auch Risiken wie ein dauerhaft erhöhtes Infektionsrisiko. In Notfällen, wenn Purpura extreme Blutungen verursacht, werden Krankenhäuser Transfusionen von Thrombozytenkonzentraten, Kortikosteroiden und Immunglobulinen durchführen.

Sobald die Behandlung begonnen hat, überwacht Ihr Arzt Ihre Thrombozytenzahl, um festzustellen, ob sie wirksam ist oder nicht. Sie können Ihre Behandlung abhängig von ihrer Wirksamkeit ändern.

Wie sieht die Purpura aus?

Der Ausblick für Purpura hängt von der zugrunde liegenden Erkrankung ab. Wenn Ihr Arzt eine Diagnose bestätigt, werden die Behandlungsmöglichkeiten und die langfristigen Aussichten für Ihre Erkrankung besprochen.

In seltenen Fällen kann eine nicht behandelte thrombozytopenische Purpura dazu führen, dass eine Person in einem Teil ihres Körpers übermäßige Blutungen entwickelt. Übermäßige Blutungen im Gehirn können zu einer tödlichen Hirnblutung führen.

Menschen, die sofort mit der Behandlung beginnen oder einen leichten Fall haben, erholen sich oft vollständig. Purpura kann jedoch in schweren Fällen oder bei verzögerter Behandlung chronisch werden. Sie sollten Ihren Arzt so schnell wie möglich aufsuchen, wenn Sie vermuten, dass Sie Purpura haben.

Mit Purpura leben

Manchmal verschwinden die Flecken aus der Purpura nicht vollständig. Bestimmte Medikamente und Aktivitäten können diese Flecken verschlimmern. Um das Risiko zu verringern, neue Flecken zu entwickeln oder Flecken zu verstärken, sollten Sie Medikamente vermeiden, die die Anzahl der Thrombozyten reduzieren. Diese Medikamente enthalten Aspirin und Ibuprofen. Sie sollten auch Aktivitäten mit geringer Auswirkung auf Aktivitäten mit hoher Auswirkung wählen. Stark belastende Aktivitäten können das Risiko von Verletzungen, Blutergüssen und Blutungen erhöhen.

Es kann schwierig sein, mit einer chronischen Erkrankung fertig zu werden. Mit anderen zu sprechen und zu sprechen, die die Störung haben, kann helfen. Überprüfe online nach Unterstützungsgruppen, die dich mit anderen verbinden können, die Purpura haben.

F:

Gibt es irgendwelche natürlichen oder pflanzlichen Heilmittel, die für Purpura wirksam sind?

EIN:

Da sich Purpura aus einer Vielzahl von Ursachen entwickelt, gibt es keine "one size fits all" -Behandlung. Es ist wichtig, den Grund für das Problem herauszufinden. Gegenwärtig gibt es keine natürlichen oder pflanzlichen Heilmittel, auf die man vertrauen kann, um diesen Zustand zu bewältigen.

Wenn Sie interessiert sind, natürliche oder alternative Behandlungen für Ihre Gesundheitspflege zu erforschen, ist es häufig am besten, einen integrativen Medizinarzt zu konsultieren. Dies sind speziell ausgebildete Ärzte in der traditionellen und komplementären Medizin. Ihr Fokus liegt auf einer Geist-Körper-Geist-Herangehensweise an Heilung. Hier finden Sie qualifizierte integrative Gesundheitsexperten: //integrativemedicine.arizona.edu/alumni.html

Judi Marcin, MDAnswers vertreten die Meinung unserer medizinischen Experten. Alle Inhalte sind rein informativ und sollten nicht als medizinischer Rat angesehen werden.