Respiratorische Azidose

Was ist eine respiratorische Azidose?

Respiratorische Azidose ist ein Zustand, der auftritt, wenn die Lunge nicht genug vom Kohlendioxid (CO2), das vom Körper produziert wird, entfernen kann. Überschüssiges CO2 senkt den pH-Wert von Blut und anderen Körperflüssigkeiten und macht sie zu sauer. Normalerweise ist der Körper in der Lage, die Ionen, die den Säuregehalt kontrollieren, auszugleichen. Dieses Gleichgewicht wird auf einer pH-Skala von 0 bis 14 gemessen. Eine Azidose tritt auf, wenn der pH-Wert des Blutes unter 7,35 fällt (normaler Blut-pH-Wert liegt zwischen 7,35 und 7,45).

Respiratorische Azidose wird typischerweise durch eine zugrunde liegende Erkrankung oder Erkrankung verursacht. Dies wird auch Atemversagen oder Atemversagen genannt.

Normalerweise nehmen die Lungen Sauerstoff auf und atmen CO2 aus. Sauerstoff gelangt von den Lungen ins Blut. CO2 geht vom Blut in die Lunge über. Manchmal können die Lungen jedoch nicht genug CO2 entfernen. Dies kann auf eine Abnahme der Atemfrequenz oder eine Abnahme der Luftbewegung aufgrund einer zugrunde liegenden Erkrankung zurückzuführen sein, z.

  • Asthma
  • COPD
  • Lungenentzündung
  • Schlafapnoe

Formen der respiratorischen Azidose

Es gibt zwei Formen der respiratorischen Azidose: akute und chronische.

Akute respiratorische Azidose tritt schnell auf. Es ist ein medizinischer Notfall. Unbehandelt werden die Symptome zunehmend schlechter. Es kann lebensbedrohlich werden.

Chronische respiratorische Azidose entwickelt sich im Laufe der Zeit. Es verursacht keine Symptome. Stattdessen passt sich der Körper an die erhöhte Säure an. Zum Beispiel produzieren die Nieren mehr Bikarbonat, um das Gleichgewicht zu halten.

Chronische respiratorische Azidose kann keine Symptome verursachen. Die Entwicklung einer anderen Krankheit kann dazu führen, dass sich die chronische respiratorische Azidose verschlimmert und akute respiratorische Azidose wird.

Symptome einer respiratorischen Azidose

Erste Anzeichen einer akuten respiratorischen Azidose sind:

  • Kopfschmerzen
  • Angst
  • verschwommene Sicht
  • Unruhe
  • Verwechslung

Ohne Behandlung können andere Symptome auftreten. Diese beinhalten:

  • Schläfrigkeit oder Müdigkeit
  • Lethargie
  • Delirium oder Verwirrung
  • Kurzatmigkeit
  • Koma

Die chronische Form der respiratorischen Azidose verursacht typischerweise keine auffälligen Symptome. Zeichen sind subtil und unspezifisch und können beinhalten:

  • Gedächtnisverlust
  • Schlafstörungen
  • Persönlichkeitsveränderungen

Häufige Ursachen für eine respiratorische Azidose

Die Lungen und die Nieren sind die wichtigsten Organe, die helfen, den pH-Wert Ihres Blutes zu regulieren. Die Lungen entfernen Säure, indem sie CO2 ausatmen, und die Nieren scheiden Säuren durch den Urin aus. Die Nieren regulieren auch die Konzentration von Bikarbonat im Blut (eine Base).

Die respiratorische Azidose wird gewöhnlich durch eine Lungenerkrankung oder einen Zustand verursacht, der die normale Atmung beeinträchtigt oder die Fähigkeit der Lunge, CO2 zu entfernen, beeinträchtigt. Einige häufige Ursachen der chronischen Form sind:

  • Asthma
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)
  • akutes Lungenödem
  • schwere Fettleibigkeit (die die Ausdehnung der Lunge beeinträchtigen kann)
  • neuromuskuläre Erkrankungen (wie Multiple Sklerose oder Muskeldystrophie)
  • Skoliose

Einige häufige Ursachen für die akute Form sind:

  • Lungenerkrankungen (COPD, Emphysem, Asthma, Lungenentzündung)
  • Bedingungen, die die Atemfrequenz beeinflussen
  • Muskelschwäche, die die Atmung oder einen tiefen Atemzug beeinflusst
  • verstopfte Atemwege (durch Ersticken oder andere Ursachen)
  • Beruhigungsmittel Überdosis
  • Herzstillstand

Wie wird eine respiratorische Azidose diagnostiziert?

Das Ziel der diagnostischen Tests für die respiratorische Azidose ist, nach einem pH-Ungleichgewicht zu suchen, die Schwere des Ungleichgewichts zu bestimmen und den Zustand zu bestimmen, der das Ungleichgewicht verursacht. Mehrere Tools können Ärzten helfen, eine respiratorische Azidose zu diagnostizieren.

Blutgasmessung

Blutgas ist eine Reihe von Tests zur Messung von Sauerstoff und CO2 im Blut. Ein Gesundheitsdienstleister wird eine Blutprobe aus Ihrer Arterie entnehmen. Hohe CO2-Werte können auf Azidose hinweisen.

Elektrolyte

Der Elektrolyt-Test ist eine Gruppe von Tests, die die Konzentrationen von Na + (Natrium), K + (Kalium), Cl- (Chlorid) und Bicarbonat messen. Einer oder mehrere der Elektrolyte werden bei Menschen mit Säure-Basen-Störungen wie der respiratorischen Azidose erhöht oder erniedrigt sein.

Lungenfunktionstests

Viele Menschen mit dieser Erkrankung haben die Lungenfunktion reduziert.

Brust Röntgen

Röntgenaufnahmen können Ärzten helfen, Verletzungen oder andere Probleme zu erkennen, die eine Azidose verursachen können.

Andere Tests

Basierend auf diesen Tests kann Ihr Arzt auch andere Tests durchführen, um die zugrunde liegende Erkrankung zu diagnostizieren, die die Azidose verursacht. (Eine andere Bedingung, bekannt als metabolische Azidose, kann ähnliche Symptome verursachen, und der Arzt kann Tests bestellen, um sicherzustellen, dass das Problem ausschließlich respiratorisch ist. Diese Tests messen die Menge an Säure in Ihrem Körper, die durch Nierenversagen, Diabetes, oder andere Bedingungen und schließen Glukose, Laktat und Ketone ein.) Andere Tests schließen Drogetests, ein komplettes Blutbild (CBC) und eine Urinanalyse (Urintest) ein.

Behandlung von respiratorischer Azidose

Es gibt mehrere verschiedene Behandlungen für die respiratorische Azidose.

Akute Form

Die Behandlung einer akuten Azidose bedeutet in der Regel eine Bekämpfung der zugrunde liegenden Ursache. Zum Beispiel muss Ihre Atemwege möglicherweise gelöscht werden. Dies muss so schnell wie möglich geschehen. Künstliche Beatmung kann ebenfalls erforderlich sein.

Chronische Form

Wenn Sie an der chronischen Form dieser Krankheit leiden, konzentriert sich Ihre Behandlung auf die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankungen. Ziel ist es, die Atemwegsfunktion zu verbessern. Einige Strategien umfassen:

  • Antibiotika (zur Behandlung von Infektionen)
  • Diuretika (um überschüssige Flüssigkeit zu reduzieren, die das Herz und die Lunge beeinflusst)
  • Bronchodilatatoren (um die Atemwege zu erweitern)
  • Kortikosteroide (um Entzündungen zu reduzieren)
  • mechanische Beatmung (in schweren Fällen)

Was ist der typische Ausblick für jemanden mit respiratorischer Azidose?

Respiratorische Azidose hat viele Ursachen, so dass es schwierig ist, über eine langfristige Perspektive zu verallgemeinern. Ihre Prognose hängt weitgehend davon ab, was Ihre Krankheit verursacht, und Ihr Arzt sollte Ihnen eine Vorstellung davon geben können, was Sie erwarten können.

Die akute Form der respiratorischen Azidose kann tödlich sein. Wenn Sie plötzlich Schwierigkeiten beim Atmen haben oder Ihre Atemwege verstopft sind, suchen Sie unverzüglich medizinische Hilfe auf. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie bereits eine chronische respiratorische Azidose oder eine der zugrunde liegenden Lungenerkrankungen haben.

Wege, um das Risiko für eine respiratorische Azidose zu senken

Der beste Weg, um einer Azidose vorzubeugen, ist die Vermeidung von Krankheitsursachen.

Die Entscheidung, einen rauchfreien Lebensstil zu leben, kann helfen. Raucher haben ein höheres Risiko für chronische respiratorische Azidose. Rauchen ist schlecht für die Lungenfunktion. Es erhöht das Risiko von Atemwegserkrankungen und kann sich negativ auf die Lebensqualität insgesamt auswirken.

Die Erhaltung eines gesunden Gewichts kann das Risiko für diese Erkrankung reduzieren.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Beruhigungsmittel einnehmen. Sie können Ihre Fähigkeit zu atmen beeinträchtigen. Beruhigungsmittel deprimieren das zentrale Nervensystem. Lesen und befolgen Sie immer das Etikett. Nimm niemals mehr als empfohlen. Das Mischen von Beruhigungsmitteln mit Alkohol kann tödlich sein.