Achlorhydrie

Was ist Achlorhydrie?

Achlorhydrie tritt auf, wenn Salzsäure (HCl) im Magen fehlt. Es ist eine schwerere Form einer Hypochlorhydrie, ein Mangel an Magensäure.

Beide Zustände können den Verdauungsprozess beeinträchtigen und zu einer Schädigung des Magen-Darm-Systems führen. Ohne Magensäure wird Ihr Körper Protein nicht richtig abbauen. Sie werden auch anfälliger für Magen-Darm-Infektionen sein.

HCl-Säuren bauen unsere Nahrung ab und aktivieren Verdauungsenzyme, die Proteine ​​und andere Nährstoffe auflösen. Es hilft auch Bakterien, Viren und Parasiten im Magen zu töten und schützt Sie vor Infektionen und Krankheiten. Unbehandelt können Achlorhydrie und Hypochlorhydrie lebensbedrohliche Folgen haben.

Symptome von Achlorhydrie

Achlorhydrie kann das Risiko einer Eisenmangelanämie erhöhen. Ohne Magensäuren hat der Körper Probleme, Eisen zu absorbieren.

Andere Vitamine und Mineralstoffe, wie Calcium, Folsäure, Vitamin C und Vitamin D, benötigen ebenfalls eine ausreichende Magensäure, um in den Verdauungstrakt aufgenommen zu werden.

Wenn Achlorhydrie diagnostiziert wird, überprüfen Ärzte oft auf Anämie. Andere Achlorhydriasymptome können einschließen:

  • Blähungen
  • Verdauungsstörungen
  • Übelkeit
  • saurer Rückfluss
  • Verdauungsprobleme
  • Durchfall
  • schwache, brüchige Nägel
  • Haarausfall
  • unverdaute Nahrung im Stuhl

Ohne ausreichende Magensäure kann eine bakterielle Überwucherung des Dünndarms auftreten. Achlorhydriakomplikationen können auch zu Malabsorption führen, einem Zustand, der verhindert, dass Ihr Dünndarm Nährstoffe aus Lebensmitteln aufnimmt.

Nährstoffmangel kann zu einer Vielzahl von Problemen führen, einschließlich neurologischer Probleme wie:

  • Arm- und Beinschwäche
  • Kribbeln oder Taubheit in Fingern und Zehen
  • Gedächtnisverlust
  • Veränderungen in der Vision
  • Halluzinationen

Ursachen und Risikofaktoren für Achlorhydrie

Achlorhydrie kann bei Männern und Frauen aller Rassen und Altersgruppen auftreten. Dieser Zustand tritt jedoch häufiger in der älteren Gemeinschaft auf. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zur Entwicklung von Achlorhydrie beitragen können, darunter:

  • Hypothyreose. Dieser Zustand kann Ihren Stoffwechsel erheblich verlangsamen, was zu einer Verringerung der Magensäureproduktion führt.
  • Medikamente. Antazida sind eine nützliche Lösung für Sodbrennen und Verdauungsstörungen. Protonenpumpenhemmer (PPI) können Symptome der gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) lindern. Beide Medikamente reduzieren den Säuregehalt im Magen. Überlastungen oder Komplikationen können dazu führen, dass der Körper überhaupt keine Magensäure produziert, was zu Achlorhydrie führt.
  • Chirurgie. Gewichtsverlust Operationen, wie die Magen-Bypass-Verfahren, reduzieren die Größe Ihres Magens und ändern, wie Ihr Körper mit Lebensmitteln umzugehen. Wenn die Funktion eines wesentlichen Teils des Magens verändert wird, kann die Magensäureproduktion abnehmen.
  • H. pylori Infektion. Helicobacter pylori (H. pylori) Infektion ist eine Erkrankung, die Magengeschwüre verursacht. Unbehandelt kann diese Infektion die Menge der produzierten Magensäure reduzieren.
  • Autoimmunerkrankungen. Bestimmte Autoimmunerkrankungen können die Magensäureproduktion beeinflussen.

Achlorhydrie diagnostizieren

Um Achlorhydrie zu diagnostizieren, werden Ärzte Ihre Anamnese und aktuelle Symptome zur Kenntnis nehmen. Sie können den pH-Wert Ihres Magens testen, wenn Sie in der Vorgeschichte folgende Symptome aufweisen:

  • saurer Rückfluss
  • Bauchschmerzen und Blähungen
  • erhöhter Stuhlgang
  • Verdauungsprobleme
  • Gewichtsverlust
  • Anzeichen oder Symptome einer schlechten Ernährung

Magensekrete sollten normalerweise einen pH-Wert von etwa 1,5 haben, was stark sauer ist. Es ist jedoch bekannt, dass sowohl Früh- als auch ältere Menschen viel weniger Säure im Magen haben.

Wenn Ihr Arzt denkt, dass Sie Achlorhydrie oder Hypochlorhydrie haben, wird ein Spezialist helfen, den besten Weg zur Messung Ihrer Magensäure Ebenen zu bestimmen. Bluttests, wie zum Beispiel ein vollständiges Blutbild (CBC), können auch verwendet werden, um auf bestimmte Arten von Anämie zu prüfen, die mit unzureichenden Magensäurespiegeln in Zusammenhang stehen können.

Behandlungsmöglichkeiten

Die Behandlung von Achlorhydrie hängt von der Ursache Ihrer Erkrankung ab. Wenn Sie Achlorhydrie von einer Infektion, wie z H. pyloriÄrzte können Antibiotika verschreiben, um die Infektion zu behandeln. Wenn Ihnen eine PPI-Medikation zur Linderung von Refluxsymptomen verschrieben wurde, kann Ihr Arzt die Verordnung umstellen, um Achlorhydrie zu vermeiden. Wenn Sie an einer Krankheit leiden, die Achlorhydrie verursacht, können Sie mit Ihrem Arzt zusammenarbeiten, um die Beschwerden und Beschwerden zu behandeln.

Achlorhydrie kann zu erheblichen gesundheitlichen Problemen und Komplikationen führen, so dass sie und ihre Ursachen so schnell wie möglich behandelt werden sollten. Wenn Sie Verdauungsstörungen oder lästige Symptome bemerken, suchen Sie einen Arzt auf, um den richtigen Behandlungsplan für Sie zu finden.