Welche Tees helfen bei der Menopause Symptom Relief?

Überblick

Menopause ist gekennzeichnet durch das natürliche Fehlen eines Menstruationszyklus für eine Frau für einen Zeitraum von 12 aufeinander folgenden Monaten. Es ist auch eine Zeit der langsamen Abnahme der Menge an Hormonen, die eine Frau produziert. Während der Menopause ändert sich das Gleichgewicht zwischen Östrogen, Progesteron und Testosteron.

Die Zeit vor der Menopause wird Perimenopause genannt, und mit ihr kommen Symptome wie Hitzewallungen und Stimmungsschwankungen. Diese Symptome klingen in den Wechseljahren ab. Die meisten Frauen beginnen Perimenopause Symptome während ihrer 40er und 50er Jahre zu erleben, obwohl es früher passieren kann.

Perimenopause ist natürlich und kann von 10 Monaten bis 4 Jahren dauern. Für viele kann es länger sein. Zusätzlich zu Hitzewallungen und Stimmungsschwankungen können Frauen diese Symptome auftreten:

  • vaginale Blutung und Trockenheit
  • Haarausfall
  • Gewichtszunahme

Sie haben auch ein höheres Risiko für Osteoporose.

Es kann natürliche Wege geben, um die Beschwerden und Schmerzen zu lindern, wenn Sie Perimenopause oder Menopause durchmachen. Unter ihnen können einige Tees helfen, Ihre Symptome zu bekämpfen. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

10 Tees für die Erleichterung der Menopause

Drogen können helfen, die hormonellen Veränderungen auszugleichen, die während der Perimenopause auftreten. Hormone sind nicht die beste Wahl für viele Frauen. Wenn Sie nach natürlichen und homöopathischen Mitteln suchen, können Tees eine gesunde und weniger teure Option sein.

Während die Östrogen-, Progesteron- und Testosteronwerte der Frau während der Menopause sinken, kann Tee helfen, die Symptome dieser Veränderungen zu verringern.

Befolgen Sie die Packungsanweisungen (oder verwenden Sie ungefähr 1 Teelöffel Tee pro 1 Tasse heißes Wasser) für jede Portion:

1. Schwarze Cohoshwurzel

Traubensilberkerzenwurzel reduziert vaginale Trockenheit und Hitzewallungen bei Frauen in der Menopause. Die Forschung legt nahe, dass es am effektivsten für Frauen ist, die frühe Menopause erleben.

Es kann in Pillenform oder beliebter als Tee eingenommen werden. Es wurde als Alternative zur Hormonersatztherapie (HRT) verwendet.

Frauen, die schwanger sind, sollten keinen Traubensilberkerzen-Tee trinken. Diejenigen, die wegen Blutdrucks oder Leberproblemen behandelt werden, sollten auch keine Traubensilberkerze nehmen.

2. Ginseng

Ginseng hat nachweislich dazu beigetragen, das Auftreten und die Schwere von Hitzewallungen und Nachtschweiß bei Frauen in den Wechseljahren zu reduzieren. Neuere Forschungen haben sogar ergeben, dass es postmenopausalen Frauen helfen kann, ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verringern.

Eine Studie von 2010 zeigte auch, dass roter Ginseng Frauen in den Wechseljahren helfen kann, die sexuelle Erregung zu steigern und ihr Sexualleben zu verbessern.

Sie können täglich Ginseng Tee trinken, um seine Vorteile zu erhalten. Ginseng als Kraut nehmen kann viele Wechselwirkungen mit zahlreichen Medikamenten haben Herz, Blutdruck, Diabetes und blutverdünnende Medikamente. Nebenwirkungen können Zittern, Kopfschmerzen und Nervosität umfassen.

3. Mönchspfeffer

Mönchspfeffer wurde gefunden, um prämenstruelle Symptome zu behandeln, aber das Trinken des Tees kann auch dazu beitragen, Brustschmerzen (Mastodynie) und Hitzewallungen bei perimenopausalen Frauen zu lindern.

Das Kraut erhöht auch Progesteron, das dazu beitragen kann, ein gesundes Gleichgewicht zwischen Östrogen und Progesteron während der Übergänge von Perimenopause zu Menopause aufrechtzuerhalten.

Diejenigen, die Hormone für Geburtenkontrolle oder Hormonersatz verwenden, sollten Mönchspfeffer nicht verwenden. Auch diejenigen, die hormonsensitive Krankheiten wie Brustkrebs hatten, sollten diesen Tee meiden. Dies ist auch keine gute Wahl für jemanden, der antipsychotische Medikamente oder Medikamente gegen Parkinson einnimmt.

4. Rotes Himbeerblatt

Roter Himbeerblättertee wurde nicht zur Linderung der häufigen Symptome der Perimenopause in Verbindung gebracht. Es ist jedoch ein effektiver Weg, um starke Menstruationsbewegungen, vor allem diejenigen, die bei vielen Frauen zu Beginn der Perimenopause kommen, zu verringern. Dieser Tee gilt im Allgemeinen als sicher während der Perimenopause und in den Wechseljahren.

5. Rotklee

Hauptsächlich zur Behandlung von Hitzewallungen und nächtlichen Schweißausbrüchen bei Frauen mit Menopause wird Rotklee auch zur Behandlung von Bluthochdruck, zur Verbesserung der Knochenstärke und zur Stärkung der Immunität eingesetzt. Es gilt allgemein als sicher.

Rotklee enthält Phytoöstrogene, eine pflanzliche Form von Östrogen, die hilft, die Hormonstörungen durch die Menopause zu verbessern. Dieser Tee ist eine köstliche Art, Rotklee zu Ihrem Tagesablauf hinzuzufügen.

6. Dong Quai

Dong Quai Tee hilft, den Östrogenspiegel bei Frauen, die in die Wechseljahre kommen, auszugleichen und zu regulieren, indem er sie abhängig von Ihren hormonellen Ungleichgewichten reduziert oder verbessert.

Es wurde auch gefunden, Krämpfe als Symptom des prämenstruellen Syndroms (PMS) zu verringern, und kann auch die Beckenschmerzen in den Wechseljahren erleichtern. Vermeiden Sie diesen Tee, wenn Sie eine Operation erwarten. Es wurde festgestellt, dass es die Blutgerinnung beeinträchtigt. Diejenigen mit heller Haut können nach dem regelmäßigen Trinken dieses Tees mehr sonnenempfindlich werden.

Eine Studie ergab, dass die Kombination von Dong Quai und Kamille Hitzewallungen um bis zu 96 Prozent reduzieren könnte. Lesen Sie mehr über die Vorteile dieser leistungsstarken Anlage.

7. Baldrian

Baldrian Wurzel hat gesundheitliche Vorteile, die Schlaflosigkeit, Angst, Kopfschmerzen und Stress zu behandeln. Es ist auch eine Option für Frauen in die Wechseljahre wegen seiner Fähigkeit, Hitzewallungen zu reduzieren.

Das Kraut kann auch Gelenkschmerzen behandeln. Für Frauen mit Symptomen von Osteoporose kann es eine gute Option zur Verbesserung der Knochenstärke sein.

Genießen Sie eine Tasse Baldrian-Tee vor dem Schlafengehen, um eine erholsame Nacht zu verbringen. Als Tee ist das Risiko gering. Als ein Kraut, sprechen Sie zuerst mit Ihrem Arzt, vermeiden Sie es langfristig und nehmen Sie es mit Alkohol.

8. Süßholz

Lakritz-Tee kann helfen, das Auftreten von Hitzewallungen - und wie lange sie dauern - bei Frauen, die in die Menopause kommen, zu reduzieren. Es kann auch Östrogen-ähnliche Effekte haben, und es kann bei der Verbesserung der Gesundheit der Atemwege und Verringerung der allgemeinen Stress wirksam sein.

Süßholz kann unerwünschte Wirkungen haben, wenn es mit bestimmten verschreibungspflichtigen Medikamenten gemischt wird. Konsultieren Sie deshalb vor dem Verzehr einen Arzt.

9. Grüner Tee

Eine Studie aus dem Jahr 2009 hat gezeigt, dass grüner Tee eine wirksame Methode zur Stärkung des Knochenstoffwechsels und zur Verringerung des Risikos von Knochenbrüchen sein kann, insbesondere bei Frauen mit Menopause.

Grüner Tee ist auch voll von Antioxidantien, etwas Koffein und EGCG. EGCG fördert den Stoffwechsel und hilft, die Gewichtszunahme zu bekämpfen, die viele Frauen in den Wechseljahren erleben. Es besteht ein geringes Risiko beim Trinken von grünem Tee.

Dieser entkoffeinierte Tee könnte eine gute Wahl sein, wenn Sie sich Sorgen um Schlafprobleme machen.

10. Ginkgo Biloba

Es wurde festgestellt, dass Ginkgo biloba Phytoöstrogene (ähnlich wie Rotklee) enthält und den Östrogenspiegel erhöhen kann, wodurch hormonelle Ungleichgewichte auf natürliche Weise verbessert werden.

Eine 2009 Studie vorgeschlagen, dass Ginkgo biloba PMS-Symptome und die Stimmungsschwankungen, die vor und während der Menopause auftreten können, zu verbessern.

Ginkgo Biloba Tee ist nicht üblich, aber Sie können Mischungen wie diese finden, die helfen können. Dieses Kraut kann die Blutgerinnung stören, aber als Tee für den kurzfristigen Gebrauch hat wenig Risiko.

Gibt es Risiken beim Trinken dieser Tees?

Beraten Sie sich mit Ihrem Arzt, bevor Sie Tee zur Behandlung der Perimenopausensymptome anwenden, da einige Tees Nebenwirkungen auf verschreibungspflichtige Medikamente haben können. Einige Teesorten sind natürliche Blutverdünner. Sprechen Sie daher mit einem Arzt über Ihren Teeverbrauch, insbesondere vor einer geplanten Operation. Gelegentliche Verwendung von Tees hat wenig Risiko und könnte eine gute Option für eine sanfte Annäherung an die Symptome der Perimenopause sein.

Wenn Sie sich entscheiden, Tee zu trinken, um die Symptome der Perimenopause zu bekämpfen, kaufen Sie Bio-Kräutertees und entscheiden sich für koffeinfreie Sorten, da Koffein klimakterische Symptome verschlimmern kann.

Seien Sie vorsichtig mit dem Verzehr der Tees heiß - vor allem, wenn Hitzewallungen Ihr größtes Symptom sind - weil sie das Auftreten von Hitzewallungen und Nachtschweiß verstärken können. Dies kann besonders wahr sein, wenn Sie sie vor dem Schlafengehen trinken. Sie können den Tee im Voraus brauen und für eine kühlere Alternative kalt trinken.

Andere Behandlungen für die Wechseljahre

Wenn Sie beginnen, perimenopausale Symptome zu bemerken, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, der Ihnen helfen kann, den besten Behandlungsplan zu führen.

Hormonersatztherapie (HRT) ist eine Behandlungsoption für viele Frauen. Mit dieser Option verschreibt Ihnen Ihr Arzt die Hormone in Form von Pillen, Pflastern, Gelen oder Cremes. Diese können helfen, Ihre Ebenen auszugleichen. Abhängig von der Gesundheit und Familienanamnese ist HRT jedoch möglicherweise nicht richtig für Sie.

Vaginales Östrogen, das direkt mit einer Creme, einer Tablette oder einem Ring auf die Vagina aufgetragen wird, kann helfen, vaginale Trockenheit und Unbehagen zu bekämpfen. Für Frauen, die keine Östrogentherapie anwenden können, kann Gabapentin (Neurontin) eine wirksame Methode zur Verringerung von Hitzewallungen sein.

Alternativ können ätherische Öle auch die Symptome lindern, die mit dem Eintritt in die Menopause verbunden sind, wenn sie auf verschiedene Teile des Körpers angewendet werden.

Das wegnehmen

Symptome der Menopause reichen von Hitzewallungen und Schweißausbrüche bis zu vaginaler Trockenheit, Stimmungsschwankungen und sogar Osteoporose. Während traditionelle rezeptfreie Medikamente und verschreibungspflichtige Medikamente helfen können, können alternative Behandlungen und pflanzliche Heilmittel eine nützliche und wirksame Alternative zu Medikamenten sein. Probieren Sie diese Tees oder sprechen Sie mit Ihrem Arzt über andere natürliche Methoden, die für Sie arbeiten können.

Healthline und unsere Partner erhalten möglicherweise einen Teil der Einnahmen, wenn Sie einen Kauf über einen der obigen Links tätigen.