Serotoninmangel: Was wir tun und nicht wissen

Was ist Serotonin?

Serotonin ist ein starker Neurotransmitter, der für einige der wichtigsten Funktionen Ihres Körpers verantwortlich ist. Während Sie wahrscheinlich mit seiner Rolle bei der Regulierung Ihrer Stimmung vertraut sind, beeinflusst Serotonin auch Ihren Schlafzyklus, Appetit und Verdauung, neben anderen physikalischen Prozessen.

Ungefähr 95 Prozent des Serotonins in Ihrem Körper wird in der Auskleidung Ihres gastro-intestinalen (GI) Traktes produziert, in dem es die Bewegung Ihres Darmes regelt. Die restlichen 5 Prozent werden in Ihrem Gehirn produziert, wo es Signale zwischen Nervenzellen überträgt.

Serotoninmangel tritt auf, wenn Ihr Körper nicht genug Serotonin hat. Dies kann aus verschiedenen Gründen geschehen. Es ist mit einer Reihe von körperlichen und psychischen Symptomen verbunden.

Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass die Rolle von Serotonin bei diesen Symptomen, insbesondere den psychologischen, nicht vollständig verstanden wird. Zum Beispiel wird die Beziehung zwischen Serotonin und Depression immer noch häufig innerhalb der medizinischen Gemeinschaft diskutiert. Die eine Sache, mit der sich alle einig sind, ist, dass die Funktion von Serotonin viel komplexer ist als bisher angenommen.

Lesen Sie weiter, um mehr über die Symptome zu erfahren, die mit einem Serotoninmangel einhergehen und Möglichkeiten, Ihren Serotoninspiegel zu erhöhen.

Was sind die Symptome?

Serotoninmangel kann eine Reihe von psychologischen und körperlichen Symptomen verursachen.

Psychologische Symptome

Serotoninmangel ist mit verschiedenen psychologischen Symptomen verbunden, wie:

  • Angst
  • depressive Stimmung
  • Aggression
  • Schlaflosigkeit
  • Reizbarkeit
  • wenig Energie
  • geringe Selbstachtung
  • geringer Sexualtrieb
  • schlechter Appetit
  • schlechtes Gedächtnis

Darüber hinaus sind niedrige Serotoninspiegel auch mit verschiedenen psychologischen Erkrankungen verbunden, darunter:

  • Essstörungen
  • Zwangsstörungen
  • Panikstörung
  • posttraumatische Belastungsstörung
  • Soziale Angststörung

Denken Sie daran, Ärzte verstehen die genaue Rolle von Serotonin bei diesen Symptomen und Zuständen nicht. Serotoninmangel scheint auch Männer und Frauen unterschiedlich zu betreffen. Zum Beispiel fand eine Studie aus dem Jahr 2017 heraus, dass reduzierte Serotoninspiegel im Gehirn Depressionen und andere Stimmungsschwankungen bei Frauen verursachten. Männliche Teilnehmer wurden jedoch impulsiver und berichteten keine Stimmungsschwankungen.

Körperliche symptome

Angesichts seiner Rolle in vielen der lebenswichtigen Funktionen Ihres Körpers, kann Serotonin-Mangel auch mehrere körperliche Symptome verursachen, einschließlich:

  • Heißhunger auf Kohlenhydrate
  • Gewichtszunahme
  • ermüden
  • Verstopfung
  • Verdauungsprobleme, wie Reizdarmsyndrom

Was verursacht es?

Die Forscher sind sich nicht sicher über die genauen Ursachen eines Serotoninmangels. Manche Menschen produzieren einfach weniger als andere.

Andere mögliche Ursachen sind:

  • weniger Serotonin-Rezeptoren haben
  • Serotoninrezeptoren haben, die Serotonin nicht wirksam erhalten
  • Serotonin bricht bis bald zusammen
  • Geringe Mengen an L-Tryptophan, Vitamin D, Vitamin B6 oder Omega-3-Fettsäuren, die Ihr Körper benötigt, um Serotonin zu produzieren

Zusätzlich können Ihre Lebenserfahrungen auch eine Rolle spielen. Zum Beispiel fand eine Studie von 2009 heraus, dass Teilnehmer, die Missbrauch in der Kindheit erfahren hatten, einen niedrigeren Serotoninspiegel hatten als diejenigen, die dies nicht taten.

Wie wird es diagnostiziert?

Es ist schwierig, einen Serotoninmangel zu diagnostizieren, da es keine Möglichkeit gibt, die Menge in Ihrem Gehirn genau zu testen, und es gibt keine spezifischen diagnostischen Kriterien. Während es einen Test gibt, der Serotonin in Ihrem Blut misst, wird es im Allgemeinen nur verwendet, um auf Serotonin-produzierende Tumoren zu prüfen. Auch die Serotoninspiegel im Blut spiegeln nicht unbedingt die Spiegel in Ihrem Gehirn wider.

Hände weg von Neurotransmitter Urintests, die online verfügbar sind. Eine Analyse von 2010 entlarvte Behauptungen, dass diese Tests helfen können, einen Serotoninmangel im Gehirn zu diagnostizieren.

Ihr Gehirn ist von einer Membran namens Blut-Hirn-Schranke (BBB) ​​umgeben. Diese Membran ist halbdurchlässig, dh sie lässt einige Dinge durch, aber nicht andere. Serotonin ist eine Substanz, die die BBB nicht passieren kann. Dies bedeutet, dass Serotonin in Ihrem Gehirn in der Regel in Ihrem Gehirn produziert werden muss, so dass die Ebenen in Ihrem Blut und Urin eine unzuverlässige Messung der Menge in Ihrem Gehirn.

Wenn Sie denken, dass Sie Symptome eines Serotoninmangels haben, ist es am besten, Ihre Symptome für ein paar Wochen zu verfolgen und mit Ihrem Arzt zu arbeiten, um eine Diagnose einzugrenzen.

Wie wird es behandelt?

Unabhängig davon, was einen Serotoninmangel verursacht, gibt es ein paar bewährte Möglichkeiten, Serotonin zu erhöhen, sowohl in Ihrem Gehirn als auch im Rest Ihres Körpers.

Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer

Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) sind antidepressive Medikamente, die Ihrem Körper helfen, Serotonin effizienter zu nutzen. Sie tun dies, indem Sie verhindern, dass Ihr Gehirn es resorbiert. Dies führt dazu, dass mehr Serotonin im Gehirn zirkuliert und die Menge erhöht, die zur Verfügung steht. Einige gängige SSRIs umfassen:

  • Citalopram (Celexa)
  • Escitalopram (Lexapro)
  • Fluoxetin (Prozac)
  • Sertralin (Zoloft)
  • Paroxetin (Paxil)

Natürliche Heilmittel

Wie jede Art von Medikamenten, SSRIs funktionieren nicht für alle. In einigen Fällen können sie auch eine Reihe von Nebenwirkungen verursachen. Wenn SSRIs keine Option für Sie sind, gibt es mehrere wirksame natürliche Heilmittel, die Sie versuchen können:

  • Stimmungsinduktion. Dies bezieht sich darauf, absichtlich eine fröhliche Stimmung zu schaffen, indem du etwas tust, was du liebst, oder über Dinge nachdenkst, von denen du weißt, dass sie dich glücklich machen werden. Dies mag leichter gesagt als getan klingen, doch eine Studie aus dem Jahr 2007 hat ergeben, dass dadurch der Serotoninspiegel im Gehirn erhöht wird.
  • Übung. Mehrere Studien haben gezeigt, dass körperliche Aktivität den Serotoninspiegel im Gehirn verbessert, indem sie sowohl die Produktion als auch die Freisetzung von Serotonin im Gehirn erhöht.Die effektivsten Übungen scheinen aerobe zu sein, wie Laufen, Laufen oder Schwimmen.
  • Diät. Verbrauchen Sie mehr Nahrungsmittel, die die Nährstoffe enthalten, die Ihr Körper benötigt, um Serotonin zu produzieren. Versuchen Sie diese sieben Serotonin-Boost-Lebensmittel, um loszulegen. Sie können auch versuchen, Koffein zu vermeiden oder Ihre Aufnahme zu reduzieren, weil es den Serotoninspiegel senken kann.
  • Helles Licht. Mehrere Studien haben gezeigt, dass sich das Niveau von Serotonin in Ihrem Gehirn erhöht, wenn Sie sich hellem Licht aussetzen, entweder von der Sonne oder von einer Lichtkiste.

Die Quintessenz

Wenn Sie nicht genug Serotonin haben, kann das Auswirkungen auf Ihre allgemeine geistige und körperliche Gesundheit haben. Dennoch haben Forscher immer noch viele Fragen darüber, wie Serotonin sowohl im Gehirn als auch im restlichen Körper funktioniert. Wenn Sie denken, dass Sie einen Serotoninmangel haben, sprechen Sie am besten mit Ihrem Arzt, um eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, was Ihre Symptome verursachen könnte. Sie können auch einige einfache, aber effektive natürliche Heilmittel, wie zum Beispiel regelmäßige Spaziergänge im Freien versuchen, um zu sehen, ob sie Ihre Symptome verbessern.