Die Wahrheit über die Rechte und Leistungen der alleinstehenden Eltern

Kurz vor meinem 30. Geburtstag wurde ich Mutter durch Adoption.

Als ich zum ersten Mal mein kleines Mädchen in den Armen hielt, war das eine Antwort auf viele Gebete nach einer Unfruchtbarkeitsdiagnose vor Jahren. Ich war mir nicht sicher gewesen, dass dieser Tag jemals kommen würde, und ich wusste nur, dass ich noch nie so verliebt gewesen war.

Ich war mir auch der Tatsache sehr bewusst, dass meine Wahl als eine Frau, die immer noch sehr allein war, für Leute außerhalb meines engen Familien- und Freundeskreises keinen Sinn ergeben würde.

Jeder, der mich kannte, wusste, dass dies der Weg war, den ich gehen sollte. Aber für den Rest der Welt? Alleinerziehende Mutterschaft sollte eine Last oder ein Fehler sein, keine Wahl und ein wahr gewordener Traum.

Heute bin ich eine sogenannte "Wahlmama" oder eine "allein erziehende Mutter". Wir sind eine wachsende Gruppe von Frauen, die im Allgemeinen College-ausgebildet, finanziell stabil und müde sind, auf Mr. oder Mrs. Right zu warten vor dem Start einer Familie zu zeigen.

In meinem Fall hatte mir schon früh der Verlust meiner Fruchtbarkeit in den Kopf geschossen, wie sehr ich bereit war, Mutter zu werden. Inzwischen hatte ich mich nie besonders bereit gefühlt, eine Frau zu sein. Als ich die Gelegenheit zur Adoption bekam, zögerte ich nicht. Ich wusste, dass Mutterschaft eine Rolle war, die ich erfüllen sollte.

Für andere war die Wahl möglicherweise nicht so einfach. Und für viele war es keine Wahl. Stattdessen wurde die alleinerziehende Mutterschaft durch Umstände verursacht: durch fehlgeschlagene Geburtenkontrolle, Partneraufgabe oder einfach durch einen One-Night-Stand, bei dem der Schutz nicht genutzt wurde. Und für jene Frauen, die ohne Absicht mit alleinerziehender Mutterschaft konfrontiert sind, können manchmal noch ein paar Hürden überwunden werden.

Finanziell

Es besteht kein Zweifel, dass die Erziehung zu einem einzigen Einkommen absolut schwieriger ist als mit zwei berufstätigen Eltern, die unter einem Dach leben. Alles, von Lebensmitteln bis zu Geburtstagen und Feiertagsgeschenken, wird zu einer Übung im Haushalt und oft zum Opfer.

Die meisten Alleinerziehenden, die ich kenne, wünschen, dass sie mehr tun könnten. Die finanziellen Aspekte, zu 100 Prozent für den Unterhalt eines Haushalts und die Pflege ihrer Kinder verantwortlich zu sein, können manchmal überwältigend sein. Und für einige kann die Suche nach potenziellen Vorteilen und Hilfsprogrammen helfen.

Im Vereinigten Königreich beispielsweise besteht das Potenzial für Anspruchsberechtigungen, zu denen Kinderbetreuungsbeihilfen sowie Beschäftigungs- und Unterstützungszulagen gehören können. Und in den Vereinigten Staaten gibt es Steuergutschriften und -befreiungen für alle Eltern sowie zusätzliche Zulagen für diejenigen, die finanziell kämpfen.

Sozial

Eine Umfrage von Pew Research aus dem Jahr 2011 ergab, dass 70 Prozent der Amerikaner glauben, dass der wachsende Trend alleinerziehender Mütter "schlecht für die Gesellschaft" sei.

Und eine wachsende Zahl von Beweisen weist auf die Schwierigkeiten hin, denen Kinder von Alleinerziehenden gegenüberstehen. Zu sagen, dass es ein soziales Stigma gegen Alleinerziehende gibt, würde es leichtfertig machen.

Aber ein Großteil dieser Forschung scheint sich eher auf die Hürden zu konzentrieren, Kinder in Armut zu erziehen, als auf den einfachen Akt, alleinerziehend zu sein. Und mit der jüngsten Forschung, die darauf hinweist, wie gut sich Kinder in anderen nichttraditionellen Familien verkleiden, scheint es, dass das, was Kinder wirklich brauchen, Liebe und Stabilität ist, nicht unbedingt zwei Elternteile, um zu gedeihen.

Ich selbst bin Mutter geworden, zuversichtlich in meiner Fähigkeit, ein Kind zu lieben und zu versorgen, sowie in meinem Unterstützungssystem: die Männer und Frauen, die ich als Familie betrachte. Ich habe vielleicht keinen Partner, aber ich habe absolut einen Kreis von Unterstützung, den ich streiten würde, was vielen Familien mit zwei Elternteilen zur Verfügung steht. Und mein kleines Mädchen ist von einigen ziemlich unglaublichen Menschen sehr geliebt worden.

In sozialer Hinsicht werden alleinerziehende Eltern immer etwas Stigma und Urteil von denen außerhalb ihres Unterstützerkreises erwarten. Es geht mit dem Territorium und ist einfach etwas, mit dem Sie umgehen müssen. Es gibt noch andere Hürden zu beachten, wie viel schwieriger Datierung wird. Plötzlich musst du Babysitter anstellen, die Zeit finden und dich alle 15 Minuten fragen, ob du die Person, die dir gegenüber sitzt, als jemanden sehen kannst, den du jemals um dein Kind herum haben willst.

Aber es gibt auch etwas zu sagen, wie die alleinerziehende Elternschaft Sie dazu zwingt, eine Bestandsaufnahme der Menschen zu machen, mit denen Sie Ihre Zeit verbringen, und sozusagen das Fett auszuschneiden. Du hast keine Zeit als alleinerziehender Elternteil, um auf Leute zu verschwenden, die dich runterbringen. Stattdessen sind Sie so viel stärker darauf bedacht, sich auf qualitativ hochwertige Beziehungen und die Menschen zu konzentrieren, die Sie ermutigen, immer die beste Elternschaft und Person zu sein, die Sie sein können.

Persönlich

Nun, alles, was ich gesagt habe, ich bin der Erste, der zugibt, dass selbst wenn Sie finanziell stabil sind und von liebevollen und unterstützenden Freunden und Familie umgeben sind, Alleinerziehende sind schwer.

Wenn dein Kind krank wird und du niemanden mehr hast, der dir hilft, die Symptome zu beurteilen? Das ist schwierig. Wann Sie krank werden, und es gibt keinen anderen Erwachsenen in Ihrem Haus, um bei der Pflege Ihres Kindes zu helfen? Das ist schwierig. Und wenn du einfach nur müde bist, dich zu dünn ausbreitest oder dich von dem Gewicht der Verantwortung überwältigt fühlst, bevor du ... .yeah, das ist auch schwer.

Aber die Sache ist, Elternschaft ist hart. Zeitraum. Und wenn Sie sich in der Rolle eines alleinerziehenden Elternteils befinden, ob durch Wahl oder Umstände, gibt es absolut Möglichkeiten, in dieser Rolle noch zu gedeihen. Sie müssen nur bereit sein, sich auf das zu konzentrieren, was am wichtigsten ist: Ihr Kind.

Auch hier gibt es Vorteile. Ich für meinen Teil bin überzeugt, dass wir der einzige Entscheidungsträger für unsere Familie sind. Es ist eigentlich nett, nicht mit einem anderen Erwachsenen über Elternentscheidungen zu streiten, die mir wichtig sind, oder jede Entscheidung zu treffen, die ich an jemand anderem hinterlasse.

In Zwei-Eltern-Partnerschaften gibt es oft ein Geben und Nehmen, das viele Kompromisse beinhaltet.Für mich ist einer der größten Vorteile allein, dass ich nicht dieselben Opfer bringen muss. Ich kann Eltern sein, wie ich will, und die Entscheidungen treffen, die sich für mich richtig anfühlen, ohne mir Gedanken darüber zu machen, auf die Füße anderer treten zu müssen.

Das wegnehmen

Ja, es ist schwieriger. Und ja, es gibt Tage, an denen ich unbedingt diesen Partner an meiner Seite haben möchte. Aber eine Mutter zu sein hat mich in einer Weise verändert, dass ich nicht für die Welt handeln würde. Und alleinerziehende Mutter hat mich nur stärker, glücklicher und gesünder gemacht.

Trotz allem, was die Gesellschaft von mir denken mag und wie meine Familie gebaut wurde.