Erste-Hilfe-Tipps fĂĽr Tierhalter

Ein Haustierbesitzer zu sein ist ähnlich wie ein Elternteil zu sein - indem du ein Haustier übernimmst, übernimmst du die Verantwortung einer verletzlichen Kreatur. In einer Notfallsituation ist es wichtig, geschult und aufmerksam zu sein, damit Sie schnell und effektiv reagieren können. Viele Notfälle sind vermeidbar, wenn Sie sie frühzeitig erkennen können. Kenntnisse über grundlegende Erste Hilfe, Vorbereitung und sorgfältige Beobachtung Ihres Haustieres, wie Änderungen im Verhalten oder Aussehen, können der Schlüssel zum Leben Ihres Haustieres sein.

Ausrüstung für Erste Hilfe

Um die Sicherheit Ihres Haustieres zu gewährleisten, stellen Sie sicher, dass Sie immer Vorräte zur Hand haben. Gaze, Klebeband, Handtücher oder ein Tuch können zum Einwickeln von Wunden verwendet werden, um ein blutendes oder mundendes verletztes Tier zu kontrollieren. Im Falle des Verzehrs giftiger oder gesundheitsschädlicher Lebensmittel kann Milch von Magnesia zur Absorption von Gift verwendet werden, während Wasserstoffperoxid Erbrechen auslösen kann. Bevor Sie jedoch ein Tier gegen Gift behandeln, sollten Sie sich immer an einen Tierarzt oder eine Giftzentrale wenden.

Ein digitales Thermometer zur Überprüfung der Temperatur Ihres Haustiers sollte ein "Fieber" -Thermometer sein, da die Temperaturskala von normalen Thermometern für Tiere nicht hoch genug ist. Eine Pipette ist essentiell für orale Behandlungen und kann auch verwendet werden, um Wunden zu spülen. Ein Maulkorb und eine Leine sollten immer in Ihrem Besitz sein, um Ihr Haustier zu schützen und zu transportieren. Wenn eine Bahre benötigt wird, können Sie ein Brett, eine Bodenmatte, eine Tür, ein Handtuch oder eine Decke benutzen.

Grundlegende Erste-Hilfe-Verfahren

Unerwartete Unfälle passieren, und Sie können Ihr Tier nicht immer schnell genug zum Tierarzt bringen. Es ist wichtig, grundlegende Verfahren zu kennen, damit Sie Ihrem Haustier erste Hilfe leisten können, bevor es zu spät ist.

Leichte Verletzungen

Für weniger offensichtliche und kritische Verletzungen, überprüfen Sie Ihr Haustier regelmäßig auf Einschnitte und Schnitte. Manchmal können sie schwer zu erkennen sein, wenn ein Tier dickes Fell hat. Daher ist es wichtig, das Fell zu spreizen und akribisch nach Wunden zu suchen.

Gift und andere kritische Verletzungen

Vergiftungen, Verbrennungen, Schock, Hitzschlag, Blutungen, Knochenbrüche, Erstickungsanfälle, Krampfanfälle oder andere kritische medizinische Unfälle können eine sofortige Behandlung erfordern, bevor Sie Ihr Tier zu einem Tierarzt bringen können, also ist es wichtig, dass Sie wissen, was zu tun ist. Viele Lebensmittel und Haushaltsgegenstände sind giftig für Haustiere, also stellen Sie sicher, dass Sie wissen, welche davon eine Gefahr für Ihr Tier darstellen. Wenn möglich, sammeln Sie alle Materialien, die Ihr Haustier erbrochen oder gekaut haben könnte, um es einem Tierarzt zu präsentieren, damit Sie die richtige Behandlung finden können.

Anfälle

Wenn Ihr Haustier Anfälle hat, halten Sie es von Möbeln oder Haushaltsgegenständen fern, die es verletzen könnten. Versuchen Sie nicht, Ihr Haustier zurückzuhalten oder niederzuhalten, bis der Anfall beendet ist. Im Falle eines Bruchs oder Bruches, mundle dein Haustier und transportiere es auf einer Trage oder Decke, wobei du darauf achtest, es vollständig zu stützen.

Blutung

Ebenso für ein blutendes Haustier, mundt es und bedecke die Wunde mit einem sauberen, dicken Mull. Halten Sie Druck auf die Wunde, um die Blutung zu stoppen.

Würgend

Ein erstickendes Tier erkennt man an seiner Atemschwierigkeit, seinem übermäßigen Scharren am Mund, seinen blau gefärbten Lippen oder seiner Zunge oder an seinen ungewohnten Geräuschen beim Atmen oder Husten. Ein ersticktes Haustier kann beißen, also seien Sie vorsichtig und versuchen Sie es ruhig zu halten. Wenn Sie einen Fremdkörper im Mund Ihres Haustiers entdecken können, versuchen Sie, ihn mit einer Zange oder Pinzette zu entfernen. Achten Sie darauf, ihn nicht weiter in den Rachen zu drücken.

Keine Atmung oder Herzschlag

Wenn Ihr Haustier nicht atmet oder keinen Herzschlag hat, müssen Sie unter Umständen Atem- oder Thoraxkompressionen durchführen.

  • Um eine Rettungsatmung durchzuführen, schließe den Mund deines Haustiers mit deiner Hand und atme in seine Nase ein, bis du siehst, wie sich die Brust des Tieres ausdehnt und alle 4 bis 5 Sekunden weiter atmet.
  • Sobald Sie sich einen Luftweg gesichert haben, Ihr Tier jedoch immer noch keinen Herzschlag hat, können Sie mit der Herzdruckmassage beginnen, indem Sie Ihr Haustier auf die rechte Seite legen.
  • Legen Sie eine Hand unter die Brust und die andere über das Herz.
  • Drücken Sie sanft und massieren Sie die Brust. Bei größeren Tieren können Sie 80 bis 120 Mal pro Minute kräftig nach unten drücken. Bei kleineren Tieren können Sie Ihre Hand um die Brust legen und sie zwischen Daumen und Fingern drücken, etwa 100 bis 150 Mal pro Minute.
  • Sie können die Brustkompression mit Beatmungen abwechseln, bis Sie einen Herzschlag hören können und Ihr Haustier regelmäßig atmet.

Tipps zum Umgang mit einem verletzten Haustier

So liebevoll und vertrauensvoll wie Ihr Haustier unter normalen Bedingungen ist, können verletzte Tiere gefährlich sein. Ein verletztes Tier wird verängstigt und verwirrt und kann oft reagieren, indem es bighte, kratzt oder diejenigen angreift, die helfen wollen, also halte dein Gesicht vom Mund eines verletzten Tieres fern. Fahren Sie langsam und vorsichtig in Gegenwart eines verletzten Tieres fort, wobei Sie auf Unruhe oder Angst achten. Wenn sich das Tier nicht erbricht, möchten Sie vielleicht ein verletztes Haustier mundtot machen, um sicherzustellen, dass Sie nicht gebissen werden. Versuchen Sie, Verletzungen zu stabilisieren, bevor Sie ein verletztes Tier bewegen, und rufen Sie sofort Ihren Tierarzt oder eine Notfallklinik an. Um das verletzte Haustier zu transportieren, halten Sie es in einem Gepäckträger, einer Decke oder einer Box, um das Risiko zusätzlicher Verletzungen oder eines Fluchtversuchs zu verringern.

Tierbesitzer kennen die große Verantwortung, die ihnen bei der Tierübernahme auferlegt wird. Wenn Ihr Tier aussieht, als ob es leidet oder in Gefahr ist, müssen Sie die grundlegenden Verfahren für die Erste-Hilfe-Behandlung kennen. Stellen Sie sicher, dass Sie neben den oben aufgeführten Richtlinien auch die medizinischen Unterlagen Ihres Haustiers zur Hand haben und die Telefonnummer einer Notfall-Tierklinik und eines Tiergift-Kontrollzentrums bereithalten. Es ist leicht panisch zu werden, wenn sich Ihr Haustier in einer gefährlichen Situation befindet, aber solange Sie ruhig bleiben und die Grundlagen kennen, können Sie den Unterschied im Überleben Ihres Haustieres ausmachen.