Lungenkrebs und Bluttests

Überblick

Bluttests werden normalerweise nicht verwendet, um Lungenkrebs zu diagnostizieren, aber sie können Ihrem Arzt ein allgemeines Gefühl für Ihre allgemeine Gesundheit geben. Sobald Sie eine Lungenkrebsdiagnose haben, kann Ihr Arzt Blutwerte und blutbasierte Gentests verwenden, um die beste Behandlung für Ihren speziellen Fall auszuwählen.

Lungenkrebs ist eine der Hauptursachen für Krebstodesfälle in den Vereinigten Staaten und wird oft zu spät diagnostiziert. Nur etwa 15 Prozent der Lungenkrebsfälle werden in den frühesten Stadien entdeckt, bevor sich der Krebs ausgebreitet hat.

Aufgrund Ihrer Symptome können Sie zunächst Lungenkrebs diagnostizieren. Dann können bestimmte Tests - wie Röntgenaufnahmen, Scans und Biopsien - Ihrem Arzt helfen, ihren Verdacht zu bestätigen. Die häufigsten Symptome für Lungenkrebs sind ein schlechter Husten, der nicht verschwinden wird, Brustbeschwerden, Kurzatmigkeit und Blutspucken.

Arten von Blutuntersuchungen für Lungenkrebs

Im Allgemeinen werden Bluttests nicht zur Diagnose von Lungenkrebs verwendet. Sie können Ihrem Arzt helfen herauszufinden, welche Behandlungsoptionen am besten für Sie geeignet sind oder wie die Krebs- oder Krebsbehandlung Ihren Körper beeinflusst.

Sobald Sie an Lungenkrebs erkrankt sind, führt Ihr Arzt möglicherweise die folgenden Bluttests durch.

Blutbild (CBC)

Dieser Test überprüft die Mengen jedes Blutzelltyps in Ihrem Blut. Zum Beispiel, wenn Sie eine geringe Anzahl von roten Blutkörperchen haben, haben Sie Anämie und können Müdigkeit oder Kurzatmigkeit auftreten. Wenn Sie eine geringe Anzahl an weißen Blutkörperchen haben, haben Sie ein höheres Risiko für Infektionen. Bei einer niedrigen Thrombozytenzahl besteht ein Risiko für innere Blutungen.

Ein CBC hat viele Anwendungen. Zum Beispiel kann es Ihrem Arzt helfen zu sehen, ob Sie für eine Operation gesund genug sind oder wie Ihr Körper auf eine Chemotherapie reagiert.

Blutchemietests

Diese Tests messen das Niveau bestimmter Chemikalien im Blut, um auf Abnormalitäten in Ihren Organen, wie Ihrer Leber, zu prüfen. Wenn sich der Krebs zum Beispiel auf die Leber ausgebreitet hat, kann es sein, dass Sie eine als Laktatdehydrogenase (LDH) bekannte Chemikalie, die höher als normal ist, haben.

Blutbasierte Genmutationstests (begleitende diagnostische Tests)

Bestimmte Medikamente, die zur Behandlung von Lungenkrebs zugelassen sind, sind nur bei Menschen mit bestimmten Tumorarten wirksam. Diese Gentests werden oft als "Companion Diagnostics" bezeichnet, da sie Informationen liefern, die für den sicheren und effektiven Gebrauch eines entsprechenden Medikaments unerlässlich sind. Während die meisten dieser Tests auf einer Gewebebiopsie durchgeführt werden, können einige mit einem blutbasierten Test durchgeführt werden.

Derzeit gibt es keine Blutuntersuchungen, um Lungenkrebs in seinen frühesten Stadien zu diagnostizieren, aber es gibt mehrere in den Forschungsphasen. Diese Tests basieren auf der Erkennung von DNA-Veränderungen oder Chemikalien im Blut, sogenannten Biomarkern, die nur bei Menschen mit Lungenkrebs vorhanden sind.

Bluttestverfahren

Wenn Sie Ihren Bluttest planen, beachten Sie bitte alle Anweisungen, die Ihr Arzt Ihnen möglicherweise gegeben hat. Zum Beispiel kann Ihr Arzt verlangen, dass Sie vor dem Test für eine bestimmte Zeit nichts essen oder trinken.

Versuchen Sie am Tag Ihrer Blutuntersuchung, ein kurzärmliges Hemd oder ein Hemd mit leicht aufrollbaren Ärmeln zu tragen. Blut wird wahrscheinlich von Ihrem Arm an der Innenseite Ihres Ellenbogens entnommen, und der Phlebotomist (Person, die darauf trainiert ist, Blut zu ziehen) muss in der Lage sein, diesen Bereich leicht zu erreichen.

Der Test dauert nur ein oder zwei Minuten. Im Allgemeinen ist das Verfahren wie folgt:

  1. Der Phlebotomist reinigt Ihre Haut mit einem antiseptischen Tuch.
  2. Sie legen ein Gummiband (Tourniquet) um den oberen Teil Ihres Armes.
  3. Sie werden eine Nadel in die Vene einführen.
  4. Der Phlebotomist sammelt Blut in eine oder mehrere Ampullen.
  5. Sie werden das elastische Band entfernen.
  6. Sie erhalten einen Verband über dem Bereich, in dem die Nadel eingeführt wurde.
  7. Ihre Blutprobe wird beschriftet und zur Analyse an ein Labor geschickt.

Bluttests können leicht unangenehm sein. Sie werden wahrscheinlich eine scharfe Prise fühlen, wenn die Nadel Ihre Vene punktiert. Sie könnten auch eine Prellung am inneren Ellbogen für ein paar Tage haben.

Ergebnisse

Ihre Ergebnisse werden einige Stunden bis einige Tage nach Ihrem Bluttest verfügbar sein. Ihr Arzt kann mit Ihnen persönlich ungewöhnliche Ergebnisse eines CBC-Tests oder eines Blutchemie-Tests besprechen.

Ihr Arzt wird wahrscheinlich keine Entscheidung aufgrund der Ergebnisse von nur einem Bluttest treffen. Sie müssen möglicherweise einen anderen Bluttest bestellen, um Ergebnisse oder andere Tests zu bestätigen, um zu helfen, Ihre Bedingung weiter zu bewerten. Versuchen Sie, Ihre Arztpraxis nicht durcheinander zu bringen oder unsicher zu sein, was Ihre Ergebnisse bedeuten. Dies ist Ihre Zeit, um Fragen zu stellen, was Ihre Ergebnisse für Ihre Krebsbehandlung und Ausblick bedeuten.

Wer sollte einen Bluttest für Lungenkrebs bekommen?

Bluttests für Lungenkrebs werden typischerweise nicht für diagnostische Zwecke durchgeführt. Ihr Arzt wird bereits mit anderen Tests und Scans bestätigt haben, dass ein Tumor in Ihrer Lunge ist.

Menschen mit einer bestätigten Diagnose von Lungenkrebs müssen wahrscheinlich irgendwann Bluttests durchführen. Ihr Arzt wird bestimmen, welche spezifischen Tests relevant und notwendig sind.

Andere Tests für Lungenkrebs

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Lungenkrebs zu erkennen. Selbst wenn Sie keine Anzeichen oder Symptome der Krankheit haben, könnte ein Tumor in einer Röntgenaufnahme des Brustraums während einer Routineuntersuchung oder vor einer Operation für etwas anderes entdeckt werden.

Normale Thorax-Röntgenaufnahmen werden jedoch nicht als zuverlässig genug angesehen, um Lungentumoren in ihren frühesten Stadien zu finden. Die American Society of Clinical Oncology empfiehlt nun jährliche Screenings bei Menschen, die ein hohes Risiko für Lungenkrebs haben, mit einem Verfahren namens Low-Dose-Computertomographie (LDCT). Sie gelten als risikoreich, wenn Sie alle folgenden Kriterien erfüllen:

  • im Alter zwischen 55 und 74 Jahren
  • ein Raucher oder früherer Raucher mit einer 30-jährigen Geschichte (z. B. 30 Jahre lang täglich eine Packung oder 15 Jahre lang zwei Packungen pro Tag)
  • entweder weiter rauchen oder innerhalb der letzten 15 Jahre gekündigt haben

Wenn Lungenkrebs nach einem Scan gefunden wird, wird ein Arzt wahrscheinlich eine Biopsie durchführen. In einer Biopsie wird ein kleines Stück Gewebe aus der Lunge entnommen und unter einem Mikroskop untersucht, um nach Krebszellen zu suchen. Wenn Sie einen Husten haben, der Sputum produziert, kann Ihr Arzt den Sputum auch unter dem Mikroskop betrachten, um nach Krebszellen zu suchen.

Weitere Lungenkrebstests umfassen:

  • körperliche Untersuchung, um Ihre Vitalfunktionen zu überprüfen und Ihre Lungen zu hören
  • MRT-Untersuchung
  • Positronen-Emissions-Tomographie (PET) -Scan
  • Thorakozentese
  • Bronchoskopie
  • Ultraschall
  • Mediastinoskopie / Mediastinotomie
  • Lungenfunktionstests
  • Thorakoskopie
  • Gewebebasierte Genmutationstests

Die meisten dieser Tests werden verwendet, um herauszufinden, ob sich der Krebs über die Lunge ausgebreitet hat. Sie können Ihrem Arzt mit einem Prozess helfen, der als Staging von Lungenkrebs bekannt ist. Nicht jeder Test ist für jede Person geeignet.

Nächste Schritte

Nachdem Sie Bluttests für Lungenkrebs haben, planen Sie etwas Zeit, sich mit Ihrem Arzt zu setzen und Ihre Ergebnisse zu besprechen. Die Ergebnisse aus den Bluttests und anderen Tests sollten Ihrem Arzt ein klareres Bild Ihrer allgemeinen Gesundheit und eine bessere Vorstellung davon geben, welche Behandlungsoptionen für die spezifische Art von Lungenkrebs, die Sie haben, am effektivsten sind. Achten Sie beim Durcharbeiten der Testergebnisse auf Folgendes:

  • Welche Art von Lungenkrebs habe ich?
  • Wie ist das Stadium meines Lungenkrebses?
  • Hat es sich auf andere Teile meines Körpers ausgebreitet?
  • Brauche ich mehr Tests?
  • Habe ich eine der Genmutationen, die für eine bestimmte Behandlungsoption infrage kommen?
  • Was sind meine Behandlungsmöglichkeiten?
  • Sollte ich operiert werden?
  • Was sind die kurz- und langfristigen Nebenwirkungen jeder Behandlung?
  • Gibt es eine Behandlung, die du für die beste hältst?
  • Gibt es Möglichkeiten, meine Symptome zu lindern?
  • Soll ich einen Spezialisten sehen? Was macht das zusammen?
  • Was deckt meine Versicherung ab?