Wie identifiziere und behandle ich ein infiziertes Tragus-Piercing?

Wie sich Infektionen entwickeln

Das Piercing des kleinen Knorpelknochens des Ohrs, bekannt als der Tragus, hat an Popularität gewonnen. Und während sie gut verheilt aussehen, werden Tragus-Piercings oft infiziert.

Dies kann daran liegen, dass hängendes Haar Piercings entlang des Ohrs für mehr Bakterien freilegt. Nicht nur können schmutzige Haare neue Bakterien in ein frisches Piercing einführen, auch Shampoos und andere Haarprodukte können den Bereich irritieren.

Hängendes Haar kann sich auch in einem Tragus-Piercing verfangen und das Loch irritieren. Dies kann die Wundheilung verhindern und Ihr Piercing noch anfälliger für Infektionen machen.

Lies weiter, um zu erfahren, welche Symptome du während des Heilungsprozesses erwarten kannst und wie du eine Infektion identifizieren und behandeln kannst.

Wie identifiziere ich eine Infektion?

In den ersten zwei Wochen nach dem Piercing ist es normal zu erleben:

  • vorübergehendes Pochen
  • leichte Beschwerden
  • Rötung
  • leichte Hitze oder Wärme
  • klare oder hellgelbe Entladung

Obwohl Ihr Piercing für ungefähr acht Wochen nicht vollständig verheilt sein wird, sollten diese Symptome nicht länger als eine Woche oder zwei nach dem Piercing dauern. Wenn Sie ungewöhnliche Veränderungen bemerken, wenden Sie sich so schnell wie möglich an Ihren Piercer.

Sie sollten Ihren Piercer auch sehen, wenn Sie eines der folgenden Symptome einer Infektion haben:

  • Schwellung, die länger als 48 Stunden dauert
  • eine unangenehme und anhaltende Wärme
  • anhaltende Entzündung und Rötung an der Stelle
  • starke Schmerzen
  • übermäßige Blutung, mit oder ohne Eiter
  • eine Beule an der Vorder- oder Rückseite Ihrer Piercingstelle
  • Eiter mit einer dunklen Farbe oder Geruch

Ihr Piercer ist die beste Person, um Ihnen Informationen über Ihre Behandlungsmöglichkeiten zu geben. Bis dahin gibt es ein paar Dinge, die Sie tun können, um Ihre Symptome zu lindern und möglicherweise die Infektion zu beseitigen.

1. Spielen Sie nicht mit Ihrem Piercing oder entfernen Sie den Schmuck

Ihre Hände können Bakterien tragen, deshalb ist es wichtig, nicht mit Ihrem Piercing zu spielen. Sie sollten es nur anfassen, wenn Sie Ihre Reinigungsroutine durchlaufen und erst nachdem Sie Ihre Hände gewaschen haben.

Es ist auch wichtig, den Schmuck nicht zu entfernen, den Ihr Piercer eingesetzt hat. Wenn Sie es irritierend oder angespannt finden, besuchen Sie Ihren Piercer. Wenn dein Schmuck sich ändern muss, werden sie es für dich tun.

2. Reinigen Sie Ihr Piercing zwei- bis dreimal täglich

Die meisten Piercers empfehlen eine tägliche Reinigung in den ersten vier bis acht Wochen nach dem Piercing. Die Dauer kann jedoch je nach Hauttyp und allgemeiner Gesundheit variieren.

Die Reinigung der Fläche zwei vor drei Mal pro Tag gilt als Standard. Ihr Piercer kann Ihnen Informationen liefern, die für Sie und Ihr Piercing spezifisch sind.

Mit Kochsalzlösung

Eine Kochsalzlösung ist die sicherste und effektivste Art, Ihr Piercing zu reinigen. Ihr Piercer kann Ihnen eine gebrauchsfertige Salzlösung liefern. Kochsalzlösungen können auch in der Apotheke erworben werden.

Um dein Piercing zu reinigen:

  1. Ein sauberes Stück Papierhandtuch in die Salzlösung einweichen und vorsichtig auf den durchstochenen Bereich auftragen.
  2. Halten Sie das Handtuch fest gegen den Bereich, um die Piercingstelle gründlich zu durchtränken.
  3. Sie möchten die Lösung so auftragen, dass sie jegliche Kruste weich macht und in das durchstochene Loch eindringt. Dies bedeutet, dass Sie möglicherweise ein neues Stück Papierhandtuch einweichen und mehrere Anwendungen verwenden müssen.
  4. Setzen Sie den Vorgang für etwa fünf Minuten fort, oder bis die Kruste rund um Ihr Piercing aufgeweicht und von der Haut getrennt ist.

Mit Meersalz einweichen

Meersalzwasser ist eine Art Salzlösung, die zu Hause hergestellt werden kann. Es ist oft billiger als der Kauf einer gebrauchsfertigen Salzlösung.

Um eine Meersalzlösung zu machen:

  1. Fügen Sie 1 Teelöffel Meersalz in ein 8-Unzen Glas warmes Wasser.
  2. Mit einem sauberen Löffel die Mischung umrühren, bis sich das gesamte Salz aufgelöst hat.
  3. Befolgen Sie dann die oben beschriebenen Reinigungsanweisungen mit Ihrer Meersalzlösung.

Benutze es nicht

Es gibt eine Reihe von Produkten, die vermieden werden sollten, da sie die heilenden Zellen beschädigen können.

Diese beinhalten:

  • Reiben Alkohol
  • Wasserstoffperoxid
  • Hibiklens
  • Bacitracin
  • Neosporin
  • Salben
  • Ohrpflege-Lösungen

Wenn Sie sich bezüglich der Sicherheit eines Produkts unsicher sind, wenden Sie sich an Ihren Piercer.

3. Tragen Sie eine warme Kompresse auf

Sie können auch eine warme Kompresse anwenden, um die Wundheilung zu beschleunigen.

Obwohl ein warmes Handtuch den Trick vollbringen kann, sind Kamillenteebeutel eine unerwartete Möglichkeit, die Gegend zu stimulieren und die Heilung zu fördern.

Um eine Kamillenkompresse zu machen:

  1. Weichen Sie einen Kamillenteebeutel in einer Tasse mit heißem Wasser ein.
  2. Lassen Sie die Tasche 3-5 Minuten ziehen.
  3. Tauchen Sie ein Papiertuch in die Lösung und tragen Sie es für 5-10 Minuten auf Ihr Piercing auf.
  4. Möglicherweise müssen Sie ein neues Papierhandtuch einweichen und in der Mitte auftragen, um die Wärme zu erhalten.

Wenn Sie eine Ambrosie-Allergie haben, überspringen Sie die Kamille. Es kann zu einer unerwünschten Reaktion kommen.

4. Tragen Sie eine antibakterielle Creme auf

Ein mildes antibakterielles Produkt, wie Benzalkoniumchlorid, kann ebenfalls hilfreich sein. Ihr Piercer empfiehlt möglicherweise, dass Sie die Creme mit einer gleichen Menge Wasser verdünnen, um die Anwendung zu erleichtern.

Achten Sie darauf, antibakterielle Creme nicht mit Salbe zu verwechseln. Salben sind dick, die eine Barriere über die Piercingstelle legen können. Dies kann eine ordnungsgemäße Luftzirkulation in dem Bereich verhindern, was Ihre Symptome verschlimmern kann.

5. Andere Dinge zu beachten

Reinigen Sie Ihr Piercing ist der Schlüssel, aber es ist nicht das einzige, was Sie tun sollten, um den Heilungsprozess zu beschleunigen oder eine Infektion zu löschen.

Du solltest

  • Halten Sie Ihre Bettwäsche sauber. Egal ob du auf deinem Kissen herumrollst oder dich in deinem Betttuch verfängst, deine Ohren werden hart. Wenn Sie regelmäßig Ihre Bettwäsche wechseln, kann die Anzahl der Bakterien, die mit Ihrem Ohr in Kontakt kommen, begrenzt werden.
  • Vermeiden Sie Ärger. Überspringe die Overhead-Shirts, bis dein Piercing geheilt ist, da sie dein Piercing auffangen und es weiter verschlimmern können.Sie sollten auch vorsichtig sein, lose Hemden und Schals an und aus zu ziehen.
  • Bleib aus dem Wasser. Es ist am besten zu vermeiden, Bäder, Schwimmbäder oder lange Zeiträume unter dem Duschkopf, vor allem für die ersten zwei Wochen.
  • Sich selbst versorgen. Bleib während des Heilungsprozesses gesund. Drogen, Alkohol und Rauchen können die Wundheilung verzögern.
  • Auf Hygiene achten. Denken Sie daran, waschen Sie immer Ihre Hände, bevor Sie Ihr Piercing berühren.

Wann Sie Ihren Piercer sehen können

Wenn Sie unangenehme Irritationen an der Piercingstelle verspüren oder sich Ihr Schmuck enger anfühlt, als Sie sollten, widerstehen Sie der Versuchung, Ihr Piercing zu zerkratzen oder Ihren Schmuck zu entfernen.

Planen Sie stattdessen einen Termin mit Ihrem Piercer. Wenn neuer Schmuck benötigt wird, können sie es für Sie ersetzen. Sie können Ihnen auch detailliertere Informationen zur Pflege Ihres Piercings und zur Linderung von Symptomen geben.