Warum haben Menschen mit multiplem Myelom Anämie?

Das multiple Myelom ist eine komplizierte Krankheit, die viele Symptome verursachen kann. Sie können unter anderem Knochenschmerzen, Unruhe, Verwirrung, Müdigkeit und Appetitlosigkeit verspüren.

Diese Symptome können dazu führen, dass Sie mit einem Arzt sprechen, was zu einer multiplen Myelomdiagnose führt.

Menschen mit multiplem Myelom erleben Müdigkeit aufgrund der niedrigen Anzahl von roten Blutkörperchen, die durch den Krebs verursacht werden. "Anämie" ist der Begriff, der verwendet wird, um eine geringe Anzahl dieser Zellen zu beschreiben.

Laut der Multiple Myeloma Research Foundation (MMRF) haben etwa 60 Prozent der Menschen mit multiplem Myelom zum Zeitpunkt der Diagnose eine Anämie.

Was verursacht Anämie mit multiplem Myelom?

Anämie entsteht durch eine Reduktion der roten Blutkörperchen im Körper. Es gibt verschiedene Ursachen für diese Bedingung. Manche Menschen entwickeln Anämie, weil sie eine Krankheit haben, die Blutungen verursacht. Andere entwickeln es aufgrund eines Zustands, der eine Abnahme der Produktion von roten Blutkörperchen aus ihrem Knochenmark verursacht.

Anämie und multiples Myelom gehen Hand in Hand. Das multiple Myelom löst im Knochenmark eine Überwucherung von Plasmazellen aus. Plasmazellen sind weiße Blutkörperchen, die Antikörper produzieren und sezernieren. Zu viele dieser Zellen im Knochenmark drängen und verringern die Anzahl normaler blutbildender Zellen. Diese Reaktion verursacht eine geringe Anzahl roter Blutkörperchen.

Der Zustand kann leicht, mittelschwer, schwerwiegend oder lebensbedrohlich sein. Rote Blutkörperchen enthalten Hämoglobin. Hämoglobin transportiert Sauerstoff von den Lungen zu verschiedenen Teilen des Körpers. Ihr Arzt kann eine Anämie diagnostizieren, wenn Ihr Hämoglobinwert unter dem Normalwert liegt. Bei Frauen liegt der normale Hämoglobinwert bei 12 bis 16 Gramm pro Deziliter (g / dl). Für Männer ist ein normales Niveau von 14 bis 18 g / dL.

Symptome einer Anämie können sein:

  • Schwindel
  • Kurzatmigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Kälte
  • Brustschmerz
  • blasse Haut
  • wenig Energie
  • Arrhythmie

Was ist der Zusammenhang zwischen Anämie und multipler Myelombehandlung?

Anämie kann sich auch als Nebenwirkung bestimmter Krebstherapien entwickeln. Einige Medikamente reduzieren die Anzahl der vom Körper produzierten roten Blutkörperchen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um mögliche Komplikationen verschiedener Therapien zu verstehen. Krebsbehandlungen, die ein niedriges Blutbild verursachen können, umfassen:

  • Chemotherapie. Diese Behandlung kann auch gesunde Zellen zusammen mit bösartigen Zellen abtöten. Zu diesen gesunden Zellen gehören die Zellen im Knochenmark, die rote Blutkörperchen bilden.
  • Strahlung. Diese Therapie nutzt hochenergetische Röntgenstrahlen, um Tumore zu schrumpfen und Krebszellen zu schädigen. Es kann auch Knochenmark schädigen, wenn es über große Bereiche des Körpers (Knochen, Brust, Bauch oder Becken) durchgeführt wird. Ein solcher Schaden führt zu einer geringeren Produktion von roten Blutkörperchen.

Anämie ist in der Regel vorübergehend. Wenn sich Ihr Krebs verbessert, sollte sich Ihre Produktion von roten Blutkörperchen normalisieren.

Wie behandelt man Anämie mit multiplem Myelom

Anämie kann viele Symptome verursachen, einschließlich geringer Energie, Schwindel, Kopfschmerzen und Organschäden. Ihr Arzt kann Ihnen eine Behandlung vorschlagen, um die normale Anzahl roter Blutkörperchen wiederherzustellen, während Sie die Krebstherapie abschließen.

Ihr Arzt kann Ihre Blutzellzahlen mit Bluttests überwachen. Dies kann Anämie erkennen, sowie die Wirksamkeit einer bestimmten Behandlung beurteilen. Behandlungsmöglichkeiten für Anämie variieren, können aber umfassen:

Vitamin-Ergänzung

Ein Vitaminmangel kann beim multiplen Myelom Anämie verursachen. Ihr Arzt kann einen Bluttest bestellen, um festzustellen, ob Sie einen Mangel haben. Wenn Sie dies tun, werden sie eine Ergänzung empfehlen, um diesen Mangel zu beheben.

Vitamin-Ergänzungen können Eisen, Folsäure oder Vitamin B-12 enthalten. Ihr Arzt empfiehlt möglicherweise over-the-counter Ergänzungen und diätetische Änderungen. Abhängig von der Schwere der Anämie kann Ihr Arzt eine Ergänzung oder Vitamin B-12-Schüsse verschreiben.

Medikation

Medikamente sind auch verfügbar, um die Produktion von roten Blutkörperchen im Knochenmark auszulösen. Dies kann Anämie und ihre Symptome auflösen. Zu diesen Arzneimitteln gehören Epoetin alfa (Procrit oder Epogren) und Darbepoetin alfa (Aranesp).

Obwohl diese Medikamente wirksam sind, sind sie nicht jedermanns Sache. In Kombination mit einigen Medikamenten, die das multiple Myelom behandeln, besteht die Gefahr von Blutgerinnseln. Ihr Arzt kann feststellen, ob es sicher ist, eines der oben genannten Medikamente mit Ihrer derzeitigen Therapie einzunehmen.

Wenn eine Anämie schwer oder lebensbedrohlich ist, kann Ihr Arzt eine Bluttransfusion empfehlen.

Ausblick

Leben mit Anämie und multiplem Myelom kann eine Herausforderung sein, aber eine Behandlung ist verfügbar.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, sobald Sie Anzeichen einer Anämie zeigen. Sie benötigen möglicherweise eine Vitaminergänzung, um die Produktion von roten Blutkörperchen zu fördern. Oder Sie können auch ein Kandidat für Medikamente sein.

Anämie kann sich verbessern, wenn Sie eine Remission erreichen und Ihr Knochenmark gesünder wird.