6 Dinge zu beachten, wenn Ihre Psoriasis nicht verbessert wird

Psoriasis ist ein lebenslanger Zustand, was bedeutet, dass Sie immer die Krankheit haben werden. Die meisten Menschen durchlaufen Zyklen ohne Symptome oder Zyklen von Verschlechterung der Symptome, in der Regel aufgrund eines gemeinsamen Auslösers. Wenn Sie Psoriasis verschlimmert haben, müssen Sie etwas tun, um Ihre Symptome zu kontrollieren.

Wenn sich Ihre Schuppenflechte nach Monaten des Ausprobierens eines neuen Medikaments nicht bessert, ist es Zeit für eine Veränderung. Hier sind sechs Dinge zu beachten, wenn Ihre Symptome nicht besser werden.

1. Medikamente wechseln

Die richtige Behandlung zu finden, kann frustrierend sein. Einige Behandlungen haben unerwartete Nebenwirkungen, während andere für ein paar Monate gut funktionieren und plötzlich aufhören zu arbeiten.

Ärzte beginnen normalerweise mit den mildesten Behandlungen und entwickeln sich dann zu stärkeren, wenn sich Ihre Psoriasis nicht verbessert. Wenn ein Medikament nicht wirkt oder nach einiger Zeit nicht mehr funktioniert, benötigen Sie möglicherweise etwas Stärkere oder sogar eine Kombination verschiedener Behandlungen.

Beachten Sie jedoch, dass es am besten ist, ein Medikament für ein paar Monate zu testen, bevor Sie beurteilen, ob es funktioniert.

Wenn Sie feststellen, dass Ihre aktuellen Medikamente wirklich nicht helfen, anstatt aufzugeben und Ihre Verschreibung ablaufen zu lassen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über andere Möglichkeiten. Switching-Behandlungen ist eine gängige Praxis bei Psoriasis. Ihr Arzt oder Dermatologe sollte dies verstehen.

2. Einen neuen Dermatologen sehen

Wenn es um die Behandlung Ihrer Psoriasis geht, gibt es viele Faktoren zu berücksichtigen. Sie können über Nebenwirkungen oder Kosten besorgt sein. Vielleicht möchten Sie eine Behandlungsoption finden, die jede Woche weniger Dosen benötigt. Sie sollten in der Lage sein, alle diese Bedenken mit Ihrem Hautarzt zu teilen.

Der Schlüssel ist, einen Dermatologen zu finden, der bereit ist, mit Ihnen zu arbeiten. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Hautarzt sich nicht die Zeit nimmt, um mit Ihnen einen Behandlungsplan zu erstellen, der Ihren Bedürfnissen entspricht, sollten Sie einen neuen Dermatologen aufsuchen.

3. Ändern Sie Ihre Ernährung

Obwohl nicht jeder Ernährungsauslöser von Psoriasis erkennt, könnte was Sie essen, eine Rolle in der Schwere Ihrer Symptome spielen.

In einer aktuellen Umfrage unter 1.206 Personen mit Psoriasis berichteten etwa die Hälfte der Befragten, die die folgenden Nahrungsmittel aus ihrer Ernährung herausgeschnitten hatten, über eine vollständige Beseitigung oder Verbesserung ihrer Psoriasis-Symptome:

Alkohol251 von 462 Personen (53,8 Prozent)
Gluten247 von 459 (53 Prozent)
Nachtschattengemüse wie Tomaten, Paprika und Auberginen156 von 297 (52,1 Prozent)
ungesundes Essen346 von 687 (50 Prozent)
Weißmehl Produkte288 von 573 (49,9 Prozent)
Molkerei204 von 424 (47,7 Prozent)

Darüber hinaus haben viele der befragten Personen festgestellt, dass sich ihre Symptome verbessert haben, nachdem sie Folgendes zu ihrer Ernährung hinzugefügt haben:

  • Fischöl oder andere Quellen von Omega-3-Fettsäuren
  • Gemüse
  • orale Vitamin-D-Präparate
  • Probiotika

Auch bei mehr als zwei Dritteln der Menschen, die auf die folgenden Diäten umgestiegen sind, hat sich ihre Haut verbessert:

  • Pagano Diät, eine Diät, die von Dr. John Pagano entwickelt wurde, die betont, raffinierte Kohlenhydrate, das meiste rote Fleisch und das Nachtschattengemüse auszuschneiden
  • vegane Diät, die alle tierischen Produkte, einschließlich Milch und Eier, eliminiert
  • Paleo-Diät, die auf der Nachahmung der Ernährung von Jägern und Sammlern basiert und ganze, unverarbeitete Nahrungsmittel beinhaltet

Es gibt keine definitive Forschung, um Änderungen der Ernährung bei der Behandlung von Psoriasis zu unterstützen, aber viele Menschen schwören auf diese Veränderungen. Und gesünder essen kann nicht wehtun.

4. Ausschneiden von Alkohol

Das Trinken von Alkohol, auch in kleinen Mengen, kann auf viele verschiedene Arten einen großen Einfluss auf Ihre Psoriasis haben. Alkohol kann nicht nur ein Aufflammen auslösen, sondern auch:

  • interagieren mit Ihrer Psoriasis-Medikamente und reduzieren ihre Wirksamkeit
  • schwere Nebenwirkungen einiger Medikamente erhöhen
  • reduzieren Sie die Wahrscheinlichkeit, eine Remission zu erreichen
  • Beeinträchtigen Sie Ihr Immunsystem, was Ihr Infektionsrisiko erhöht
  • verursachen Sie Ihren Körper, mehr Entzündungsproteine ​​zu produzieren, die Zytokine genannt werden, die Ihre Symptome schlechter machen können

Wenn Sie Ihre Psoriasis nicht unter Kontrolle bekommen, sollten Sie in Betracht ziehen, alkoholische Getränke vollständig aus der Nahrung zu nehmen.

5. Stress loswerden

Stresssituationen können leicht ein Psoriasis-Aufflammen auslösen. Wenn Stress derzeit dein Leben beherrscht, solltest du über Änderungen nachdenken, um es zu reduzieren.

Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie mehr Verantwortung übernehmen als Sie übernehmen können. Es könnte Zeit sein, einige der Aktivitäten, für die Sie gerade keine Zeit haben, zu reduzieren oder zu neuen Aktivitäten zu nein zu sagen, die Ihrem Teller zu viel hinzufügen.

Nicht jeder Stress ist absolut unvermeidlich, aber es gibt Möglichkeiten, mit Stress ein wenig besser zu bewältigen. Probieren Sie diese Aktivitäten aus, um Stress abzubauen:

  • tiefe Atemübungen
  • Yoga
  • Meditation
  • Aromatherapie
  • Übung
  • in ein Tagebuch schreiben
  • Zeit mit der Familie verbringen
  • einen Spaziergang in der Natur machen
  • ein Haustier bekommen

Wenn Sie Ihren Stress trotz aller Bemühungen nicht reduzieren können, fragen Sie Ihren Arzt nach einer Überweisung an einen Psychiater.

6. Baden täglich

Jeden Tag in ein warmes Bad einzutauchen kann einen großen Unterschied auf Ihrer Haut machen.

Sie können auch versuchen, Salze aus dem Toten Meer, Mineralöl, kolloidalen Haferflocken oder Olivenöl, um mit dem Juckreiz und Reizung zu helfen.

Für einen zusätzlichen Bonus verwenden Sie eine Feuchtigkeitscreme, nachdem Sie Ihr Bad genommen haben.

Die Quintessenz

Im Moment gibt es keine Heilung für Psoriasis, aber viele verschiedene Behandlungsmöglichkeiten und Hausmittel stehen zur Verfügung, die helfen können, die Symptome zu lindern. Der Trick besteht darin, in Ihrem Behandlungsplan proaktiv zu sein. Wenn sich Ihre Psoriasis nicht verbessert oder es schlimmer wird, ist es Zeit, etwas anderes zu versuchen. Dies könnte eine neue Medikation oder eine Änderung der Ernährung und des Lebensstils bedeuten.