Dengue hÀmorrhagisches Fieber

Überblick

Dengue-Fieber ist eine häufige durch Mücken übertragene Krankheit in vielen tropischen und subtropischen Ländern. Eine Studie schätzt, dass jedes Jahr 50 Millionen Infektionen auftreten. Symptome können mild sein und umfassen:

  • Fieber
  • Ausschlag
  • Muskel- und Gelenkschmerzen

Moskitos werden mit dem Denguevirus infiziert, wenn sie infizierte Menschen beißen und dann verbreiten, wenn sie eine andere Person beißen. Die meisten Fälle von Dengue-Virus werden verursacht, wenn eine Mücke jemanden beißt, aber Sie können das Virus bekommen, wenn Sie mit infiziertem Blut ausgesetzt sind.

Dengue-Virus verursacht selten den Tod. Die Infektion kann jedoch in einen ernsteren Zustand, bekannt als schweres Dengue-Fieber oder hämorrhagisches Dengue-Fieber, übergehen.

Zu den Symptomen des hämorrhagischen Dengue-Fiebers gehören:

  • Blutungen unter der Haut
  • häufiges Erbrechen
  • Bauchschmerzen

Die schwerwiegenderen Symptome des hämorrhagischen Dengue-Fiebers entwickeln sich oft, wenn Sie sich vom Dengue-Virus erholen.

Was verursacht Dengue Hämorrhagisches Fieber?

Dengue hämorrhagisches Fieber kann auftreten, wenn jemand von einer Mücke gebissen wird oder mit dem Dengue-Virus infiziertem Blut ausgesetzt wird. Infizierte Mücken sind die häufigsten Ursachen.

Es gibt vier verschiedene Arten des Dengue-Virus. Sobald Sie mit einem der Viren infiziert sind, entwickeln Sie für den Rest Ihres Lebens eine Immunität gegen dieses Virus. Diese Immunität schützt Sie jedoch nicht vor den anderen Viren. Es ist möglich, in Ihrem Leben mit allen vier verschiedenen Arten des Dengue-Virus infiziert zu sein.

Wiederholte Exposition gegenüber dem Dengue-Virus kann es wahrscheinlicher machen, dass Sie hämorrhagisches Dengue-Fieber entwickeln.

Wer ist gefährdet für hämorrhagisches Dengue-Fieber?

Das Leben in oder Reisen nach Südostasien, Süd- und Mittelamerika, Afrika südlich der Sahara und Teile der Karibik können das Risiko erhöhen, sich mit dem Dengue-Virus anzustecken. Andere Personen mit höherem Risiko sind:

  • Säuglinge und kleine Kinder
  • Schwangere (das Virus kann von der Mutter auf den Fötus übertragen werden)
  • ältere Erwachsene
  • diejenigen mit geschwächtem Immunsystem

Was sind die Symptome von Dengue Hemorrhagic Fever?

Symptome des Dengue-Virus sind im Allgemeinen:

  • mildes, gemäßigtes oder hohes Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Schmerzen in den Muskeln, Knochen oder Gelenken
  • Ausschläge auf der Haut

Sie können sich fühlen, als ob Sie sich vom Dengue-Fieber erholen und plötzlich neue und schwere Symptome entwickeln. Dies könnte Symptome von Dengue-hämorrhagischem Fieber sein. Rufen Sie Ihren Arzt, wenn Sie beginnen zu erleben:

  • Unruhe
  • akutes oder plötzliches Fieber
  • schwere Bauchschmerzen
  • Blutungen oder Blutergüsse unter der Haut
  • kalte oder klamme Haut
  • Nasenbluten
  • starker Blutdruckabfall (Schock)

Wie wird hämorrhagisches Dengue-Fieber diagnostiziert?

Ärzte werden in der Regel die Art von Dengue-Virus diagnostizieren und dann beginnen, nach Anzeichen von Dengue-Fieber zu suchen. Ihr Arzt kann Folgendes tun:

  • überprüfe deinen Blutdruck
  • Untersuche deine Haut, Augen und Drüsen
  • führen Bluttests und Gerinnungsstudien durch
  • nimm eine Röntgenaufnahme der Brust

Zusätzlich zu diesen Tests kann Ihr Arzt Ihnen Fragen zu Ihrer persönlichen und familiären Krankengeschichte stellen. Ihr Arzt wird sich vielleicht nach Ihrem Lebensstil und den letzten Reisen erkundigen. Sie können auch versuchen, andere Bedingungen wie Malaria, die in tropischen Regionen üblich sind, auszuschließen.

Behandlung von Dengue-Hämorrhagischem Fieber

Das Ziel der Behandlung ist es, Symptome zu behandeln und die Infektion davon abzuhalten, schwerer zu werden. In schweren Fällen können Notfallbehandlungen erforderlich sein, z.

  • Hydratation mit intravenösen (IV) Flüssigkeiten
  • over-the-counter oder verschreibungspflichtige Medikamente, um Schmerzen zu bewältigen
  • Elektrolyttherapie
  • Bluttransfusionen
  • sorgfältige Überwachung des Blutdrucks
  • Sauerstoff Therapie
  • qualifizierte Pflegebeobachtung

All diese Methoden zielen darauf ab, Ihre Symptome zu kontrollieren und zu lindern, während Sie Ihrem Körper helfen, auf natürliche Weise zu heilen. Ärzte werden weiterhin die Reaktion Ihres Körpers überwachen. Schweres Dengue-Fieber ist oft schwieriger zu behandeln, da die Symptome schlimmer sind und schneller auftreten.

Komplikationen von Dengue Hemorrhagic Fever

Zu den Komplikationen eines schweren oder akuten hämorrhagischen Dengue-Fiebers gehören:

  • Anfälle
  • Gehirnschaden
  • Blutgerinnsel
  • Schäden an Leber und Lunge
  • Herzschäden
  • Schock
  • Tod

Sofortige Behandlung kann helfen, Komplikationen zu verhindern.

Was ist der langfristige Ausblick?

Die Aussichten für ein hämorrhagisches Dengue-Fieber hängen davon ab, wie früh der Zustand festgestellt wird. Menschen, die in den frühen Stadien der Dengue-Infektion behandelt werden, erholen sich oft - laut Mayo Clinic geschieht dies normalerweise innerhalb einer Woche.

Dengue-Fieber ist in den Vereinigten Staaten nicht verbreitet, aber Reisende in Gebieten mit Dengue-Epidemien können ein hohes Infektionsrisiko haben. Es ist wichtig, mit Ihrem Arzt über internationale Reisepläne zu sprechen und sich über Krankheiten in dem Gebiet, in das Sie reisen, zu informieren. Der CDC führt eine aktuelle Gesundheitskarte, um Bereiche anzuzeigen, in denen kürzlich eine Dengue-Infektion gemeldet wurde. Rufen Sie sofort einen Arzt an, wenn Sie an irgendwelchen Dengue-Symptomen leiden.

Wie kann ich hämorrhagisches Dengue-Fieber verhindern?

Forscher arbeiten an einem Impfstoff gegen Dengue-Fieber. Zurzeit ist es jedoch nicht verfügbar. Der beste Weg, um Dengue-Fieber zu verhindern, ist, sich vor Moskitos zu schützen. Trage Kleidung, die deine Arme und Beine bedeckt. Verwenden Sie bei Reisen in den Tropen Moskitonetze und Mückenschutz.