Wie unterscheiden sich Methadon und Suboxon?

Einführung

Chronische Schmerzen sind Schmerzen, die lange anhalten. Opioide wie Methadon und Suboxone sind starke Medikamente, die zur Linderung chronischer Schmerzen verschrieben werden. Während sie wirksam sind, können diese Drogen auch Gewohnheit sein und zu Sucht und Abhängigkeit führen. Daher müssen sie sorgfältig verwendet werden.

Methadon behandelt chronische Schmerzen und Opioidabhängigkeit. Suboxon behandelt nur die Opioidabhängigkeit. Lesen Sie weiter, um mehr über den Vergleich dieser beiden Medikamente zu erfahren.

Drogenmerkmale

Methadon ist ein Generikum. Suboxone ist der Markenname des Medikaments Buprenorphin-Naloxon. Sehen Sie sich unten weitere Informationen zu ihren Medikamenten an.

Drug NameMethadonSuboxon
Was ist der generische Name?MethadonBuprenorphin-Naloxon
Was sind die Markenversionen?Dolophin, Methadon-HCl-Intensität, MethadoseSuboxone, Bunavail, Subsolv
Was behandelt es?chronischer Schmerz, OpioidabhängigkeitOpioidabhängigkeit
Ist das eine kontrollierte Substanz *?Ja, es ist eine kontrollierte Substanz nach Plan 2Ja, es ist eine kontrollierte Substanz nach Plan 3
Besteht die Gefahr eines Entzugs mit diesem Medikament?Ja†Ja†
Hat dieses Medikament ein Missbrauchspotenzial?ja ¥ja ¥
* Eine kontrollierte Substanz ist eine Droge, die von der Regierung reguliert wird. Wenn Sie eine kontrollierte Substanz einnehmen, muss Ihr Arzt Ihre Anwendung genau überwachen. Gib niemandem eine kontrollierte Substanz. Schedule 2 Drogen haben ein höheres Suchtpotential als Schedule 3 Drogen.
† Wenn Sie dieses Medikament länger als einige Wochen eingenommen haben, hören Sie nicht auf, es zu nehmen, ohne mit Ihrem Arzt zu sprechen. Sie müssen das Medikament langsam abnehmen, um Entzugssymptome wie Angstzustände, Schwitzen, Übelkeit und Schlafstörungen zu vermeiden.
¥ Dieses Medikament hat ein hohes Missbrauchspotential. Dies bedeutet, dass Sie süchtig danach werden können. Achten Sie darauf, es genau so einzunehmen, wie es Ihnen Ihr Arzt sagt. Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Methadon kommt in diesen Formen:

  • orale Tablette
  • mündliche Lösung
  • orales Konzentrat
  • injizierbare Lösung
  • orale Tabletten zum Einnehmen, die vor der Einnahme in einer Flüssigkeit aufgelöst werden müssen

Der Markenname Suboxone kommt als sublingual Film, der sich unter Ihrer Zunge auflöst. Andere Versionen von Buprenorphin-Naloxon (das Generikum in Suboxone) kommen als Sublingualtablette und Bukkalfilm, der sich neben der Wange auflöst.

Kosten und Versicherung

Zu der Zeit, als dieser Artikel geschrieben wurde, gab es große Preisunterschiede zwischen Methadon und Suboxone. Insgesamt ist Suboxone teurer als Methadon. Alle generischen Formen von Methadon sind billiger als der Markenname Suboxone sublingual Film, der nicht als Generikum verfügbar ist. Im Allgemeinen kosten Generika weniger als Markenmedikamente.

Darüber hinaus sind die anderen Formen von Suboxone, die als Generika erhältlich sind (orale sublinguale Tabletten und oral bukkale Filme), teurer als die generischen Formen von Methadon. Markenname Suboxone ist auch teurer als die Markenversionen von Methadon, Methadose und Dolophin. Weitere Informationen zu Preisen finden Sie unter GoodRx.com.

Viele Versicherungsunternehmen benötigen eine vorherige Genehmigung für Methadon oder Suboxone. Dies bedeutet, dass Ihr Arzt eine Genehmigung von Ihrer Versicherungsgesellschaft erhalten muss, bevor das Unternehmen für die Verschreibung bezahlen wird.

Medikamentenzugang

Es gibt Einschränkungen, wie Sie auf diese Medikamente zugreifen können. Diese Einschränkungen hängen von der Art des Medikaments ab und warum es verwendet wird.

Nur Methadon kann zur Behandlung von chronischen Schmerzen eingesetzt werden. Methadon zur Schmerzlinderung ist in einigen Apotheken erhältlich, aber nicht in allen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, welche Apotheken ein Methadon-Rezept zur Behandlung von chronischen Schmerzen einnehmen können.

Sowohl Methadon als auch Suboxone können verwendet werden, um den Entgiftungsprozess für Opioide zu bewältigen. Detox tritt auf, wenn Ihr Körper versucht, eine Droge loszuwerden. Während der Entgiftung haben Sie Entzugserscheinungen. Die meisten Entzugserscheinungen sind nicht lebensbedrohlich, aber sie sind sehr unangenehm. Dies ist, wo Methadon und Suboxone kommen. Sie können Ihre Entzugserscheinungen und Ihre Drogensucht reduzieren.

Methadon und Suboxone helfen beide bei der Entgiftung, aber der Prozess für ihre Anwendung ist anders.

Behandlung mit Methadon

Wenn Sie Methadon zur Suchtbehandlung verwenden, können Sie es nur aus zertifizierten Opioid-Behandlungsprogrammen bekommen. Dazu gehören Methadon-Wartungs-Kliniken.

Wenn Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie in eine dieser Kliniken gehen. Ein Arzt beobachtet, dass Sie jede Dosis erhalten. Sobald der Klinikarzt entscheidet, dass Sie mit Methadon-Behandlung stabil sind, können Sie möglicherweise zulassen, dass Sie das Medikament zu Hause zwischen den Besuchen in der Klinik einnehmen. Wenn Sie das Medikament zu Hause einnehmen, müssen Sie es noch von einem zertifizierten Opioid-Behandlungsprogramm erhalten.

Behandlung mit Suboxone

Für Suboxone müssen Sie nicht in eine Klinik gehen, um behandelt zu werden. Ihr Arzt wird Ihnen ein Rezept geben. Sie werden jedoch wahrscheinlich den Beginn Ihrer Behandlung genau überwachen. Sie können verlangen, dass Sie in ihr Büro kommen, um die Medikamente zu bekommen. Sie können auch beobachten, dass Sie die Droge einnehmen. Wenn Sie das Medikament zu Hause einnehmen dürfen, darf Ihr Arzt Ihnen nicht mehr als ein paar Dosen gleichzeitig geben. Im Laufe der Zeit wird Ihnen Ihr Arzt jedoch wahrscheinlich erlauben, Ihre eigene Behandlung zu verwalten.

Nebenwirkungen

Die folgenden Diagramme zeigen Beispiele für Nebenwirkungen von Methadon und Suboxone.

Häufige NebenwirkungenMethadonSuboxon
Benommenheit
Schwindel
Ohnmacht
Schläfrigkeit
Übelkeit und Erbrechen
Schwitzen
Verstopfung
Magenschmerzen
Taubheit in deinem Mund
geschwollene oder schmerzhafte Zunge
Rötung in deinem Mund
Ärger aufpassen
schnellere oder langsamere Herzfrequenz
verschwommene Sicht
Ernsthafte NebenwirkungenMethadonSuboxon
Sucht
schwere Atemprobleme
Herzrhythmusprobleme
Probleme mit der Koordination
starke Bauchschmerzen
Anfälle
allergische Reaktion
Opioidentzug
niedriger Blutdruck
Leberprobleme

Die Symptome der Opioidentzug können umfassen:

  • Schütteln
  • Schwitzen
  • Gefühl heiß oder kalt
  • laufende Nase
  • wässrige Augen
  • Gänsehaut
  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Muskelkater

Abzugseffekte

Da sowohl Methadon als auch Suboxone Opioide sind, können sie Sucht- und Entzugserscheinungen verursachen. Als ein Schedule-II-Medikament hat Methadon ein höheres Missbrauchsrisiko als Suboxone. Die Symptome des Entzugs von Methadon können drei bis sechs Wochen dauern. Die Symptome des Entzugs von Suboxone können von ein bis zu mehreren Monaten dauern.

Hören Sie nicht auf, beide Drogen allein zu nehmen. Wenn Sie das tun, werden Ihre Entzugserscheinungen schlimmer. Wenn Sie die Einnahme Ihres Medikaments abbrechen müssen, wird Ihr Arzt die Dosierung im Laufe der Zeit langsam senken, um Entzugserscheinungen vorzubeugen. Für weitere Informationen lesen Sie über die Bewältigung von Opiatentzug oder Methadonentzug.

Beispiele für Entzugseffekte von Methadon und Suboxone sind:

AbzugseffekteMethadonSuboxon
Heißhunger
Schlafstörungen
Durchfall
Übelkeit und Erbrechen
Depression und Angst
Muskelkater
Fieber, Schüttelfrost und Schwitzen
heiße und kalte Blitze
Zittern
Halluzinationen (Dinge sehen oder hören, die nicht da sind)
Kopfschmerzen
Konzentrationsschwierigkeiten

Suboxone und Methadon können auch Entzugserscheinungen bei Neugeborenen verursachen, wenn Sie beide Medikamente während der Schwangerschaft einnehmen. Sie können feststellen:

  • Reizbarkeit
  • überaktives Verhalten
  • Schlafstörungen
  • schriller Schrei
  • Tremor
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • nicht in der Lage zuzunehmen

Lesen Sie mehr: Wie sich der Drogenkonsum während der Schwangerschaft auf Ihr Kind auswirkt

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Sowohl Methadon als auch Suboxone können mit anderen Medikamenten interagieren. In der Tat teilen Methadon und Suboxone viele der gleichen Wechselwirkungen. Beispiele für Medikamente, mit denen Methadon und Suboxone interagieren können, sind:

  • Benzodiazepine wie Alprazolam, Lorazepam und Clonazepam
  • Schlafmittel wie Zolpidem, Eszopiclon und Temazepam
  • Anästhesie Medikamente
  • andere Opioide wie Buprenorphin und Butorphanol
  • antimykotische Medikamente wie Ketoconazol, Fluconazol und Voriconazol
  • Antibiotika wie Erythromycin und Clarithromycin
  • Antischockmittel wie Phenytoin, Phenobarbital und Carbamazepin
  • HIV-Medikamente wie Zidovudin, Efavirenz und Ritonavir

Zusätzlich zu dieser Liste interagiert Methadon auch mit anderen Medikamenten. Diese beinhalten:

  • Herzrhythmusmedikamente wie Amiodaron, Amitriptylin, Citalopram und Quetiapin
  • Monoaminoxidase-Hemmer (MAO-Hemmer) wie Selegilin und Isocarboxazid
  • Anticholinergika wie Benztropin, Trihexyphenidyl, Atropin und Oxybutynin

Verwenden Sie mit anderen medizinischen Bedingungen

Methadon und Suboxone können Probleme verursachen, wenn Sie sie bei bestimmten Gesundheitsproblemen einnehmen. Wenn Sie irgendwelche von diesen haben, sollten Sie Ihre Sicherheit mit Ihrem Arzt besprechen, bevor Sie Methadon oder Suboxone nehmen:

  • Nierenkrankheit
  • Leber erkrankung
  • Atembeschwerden
  • Missbrauch von Straßen- oder verschreibungspflichtigen Medikamenten
  • Alkoholabhängigkeit
  • psychische Probleme
  • Herzrhythmusprobleme

Sprechen Sie auch mit Ihrem Arzt, bevor Sie Methadon einnehmen, wenn Sie:

  • Anfälle
  • Magenprobleme wie Darmverschluss oder Verengung des Darms

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Suboxone einnehmen, wenn Sie:

  • Schilddrüsenprobleme
  • Kopfverletzung oder Hirnprobleme
  • Prostata-Probleme
  • Nebennierenprobleme

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Methadon und Suboxone haben viele Ähnlichkeiten und einige wichtige Unterschiede. Einige der wichtigeren Unterschiede zwischen diesen Medikamenten können ihre einschließen:

  • Drogenformen
  • Suchtgefahr
  • Kosten
  • Zugänglichkeit
  • Nebenwirkungen
  • Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Ihr Arzt kann Ihnen mehr über diese Unterschiede erzählen. Wenn Sie eine Opioidabhängigkeit benötigen, ist Ihr Arzt der beste Ort, um zu beginnen. Sie können helfen, die beste Droge zu entscheiden, die Ihnen hilft, gesund zu werden.

F:

Warum kann der Opioid-Entzug als Nebenwirkung von Suboxone auftreten?

EIN:

Die Einnahme von Suboxone kann zu Entzugserscheinungen führen, insbesondere wenn die Dosis zu hoch ist. Dies liegt daran, dass Suboxone das Medikament Naloxon enthält. Dieses Medikament wird zu Suboxone hinzugefügt, um Menschen davon abzuhalten, es zu injizieren. Wenn Sie Suboxone injizieren, verursacht das Naloxon Entzugssymptome. Wenn Sie Suboxone jedoch oral einnehmen, absorbiert Ihr Körper nur sehr wenig Naloxon, so dass das Risiko für Entzugserscheinungen gering ist. Die Einnahme hoher Dosen von Suboxone durch den Mund kann jedoch immer noch Entzugserscheinungen verursachen.

Healthline Medical TeamAnswers vertreten die Meinung unserer medizinischen Experten. Alle Inhalte sind rein informativ und sollten nicht als medizinischer Rat angesehen werden.