Flatulenz FAQ: Warum wir Furz und andere Fragen

Warum pupsen wir?

Blähungen, auch bekannt als Furz, sind etwas, was jeder erlebt. Es ist die Freisetzung von Darm-Gas, das von Verdauung der Nahrung als Folge bildet. Das Gas kann im gesamten Verdauungstrakt, einschließlich der Magen, Dünndarm, Dickdarm und Enddarm gefunden werden.

Wir furzten wegen der Ansammlung von Gas in unseren Körpern, typischerweise aufgrund von:

  • Geschluckte Luft: Wir schlucken Luft den ganzen Tag, auch aus kohlensäurehaltigen Getränken oder beim Kauen in die Luft.
  • Ein Übergewicht von Bakterien im Dünndarm: Mehrere Bedingungen können zu Bakterienüberwuchterung führen, darunter Typ-2-Diabetes, Zöliakie, Lebererkrankungen und entzündliche Darmerkrankungen.
  • Kohlenhydrate, die nicht vollständig verdaut sind: Manchmal wird all Ihre Nahrung nicht vollständig von den Enzymen im Dünndarm verdaut. Wenn teilweise verdaute Kohlenhydrate den Dickdarm erreichen, wandeln Bakterien einen Teil dieses Futters in Wasserstoff- und Kohlendioxidgase um.

Das ganze Gas muss irgendwohin gehen. Ein Teil davon kann vom Körper aufgenommen werden. Wenn sich jedoch zu viel davon im oberen Teil des Dickdarms sammelt und Druck auf die Darmwand ausübt, können Sie Schmerzen in Ihrem Bauch oder sogar bis in die Brust spüren. Blähungen ermöglichen jedoch eine schmerzlose Fluchtmöglichkeit für dieses Gas.

Warum furze ich so viel?

Manchmal können Sie mehr Blähungen als üblich erleben. Erhöhtes Furzing kann von einer natürlichen Körperreaktion oder in einigen Fällen einer zugrunde liegenden Erkrankung herrühren. Faktoren, die beeinflussen können, wie viel Sie Furz enthalten:

Uhrzeit

Eine Ansammlung von gaserzeugenden Lebensmitteln und geschluckter Luft während des Tages kann am Abend zu Blähungen führen. Außerdem furzst du häufiger, wenn die Muskeln im Darm stimuliert werden. Wenn Sie zum Beispiel einen Stuhlgang haben, bewegen diese Muskeln den Stuhl zum Rektum. Aber auch andere Aktivitäten können Blähungen auslösen, wie zum Beispiel Sport oder sogar Husten.

Bestimmte Lebensmittel

Lebensmittel, die von Bohnen über Brokkoli bis hin zu Kleie reichen, können manche Menschen vergesslicher machen. Lebensmittel betreffen jedoch nicht alle auf die gleiche Weise. Sie können Ihre lästigen Lebensmittel kennen, also seien Sie sich ihrer bewusst, wenn Sie besorgt sind, dass Sie gasig sind. Sie können auch zu den vielen Menschen gehören, denen das Enzym Laktase fehlt, das für die korrekte Verdauung von Milchprodukten unerlässlich ist. Sie können mit dieser Laktoseintoleranz geboren werden oder sich mit zunehmendem Alter entwickeln.

Schwangerschaft

Neben den erstaunlichen Veränderungen, die Ihr Körper durchmacht, wenn Sie schwanger sind, gibt es einige unangenehme Veränderungen, wie eine erhöhte Gasproduktion. Diese Veränderung ist das Ergebnis einer erhöhten hormonellen Aktivität, die dazu neigt, Ihre Verdauung zu verlangsamen und mehr Gas in Ihrem Darm aufzubauen.

Menstruation

Hormonelle Veränderungen während Ihrer Periode können auch mit Bakterienveränderungen in Ihrem Verdauungstrakt zusammenfallen, die manchmal zu erhöhter Blähungen führen können.

Krankheiten

Krankheiten des Verdauungstraktes können dazu führen, dass Sie mehr Gas produzieren. Operationen, die den Darm betreffen, können dort zu einer bakteriellen Überwucherung und der anschließenden Produktion von mehr Darmgas führen.

Wie kann ich aufhören so zu pupsen?

Verhindern von erhöhtem Gas kann so einfach sein wie die Anpassung Ihrer Ernährung. Wenn Sie eine Laktoseintoleranz haben, wird Ihr Arzt Ihnen raten, auf Milch basierende Produkte zu vermeiden. Die Verwendung eines Laktase-Ergänzungsmittels, das das Enzym bereitstellt, um die Verdauung von Milchprodukten zu erleichtern, kann ebenfalls eine Option sein.

Um Ihr Gas zu reduzieren, möchten Sie vielleicht aufhören, kohlensäurehaltige Getränke zu trinken.

Wenn Sie besonders empfindlich auf Bohnen oder andere Übeltäter reagieren, können Sie kleinere Portionen essen oder sie gegen andere gesunde Nahrungsmittel austauschen. Achten Sie darauf, dass Sie die Aufnahme von Ballaststoffen nicht plötzlich erhöhen, da dies ebenfalls Gasprobleme verursachen kann.

Wann ist Gas ein Problem?

Die durchschnittliche Person furzt etwa 15 Mal pro Tag, obwohl Sie Gas mehr oder weniger häufig weitergeben können. Sie wissen vielleicht nicht viel von dieser Aktivität, weil Sie schlafen oder die Gasfreisetzung so gering ist.

Aber wenn Sie übermäßige Blähungen erleben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Es könnte bedeuten, dass Sie ein Magen-Darm-Problem haben. Sie sollten definitiv nicht zögern, wenn Sie auch schmerzhafte Krämpfe, Blähungen oder andere Symptome erleben. Zustände wie Reizdarmsyndrom, Morbus Crohn, Zöliakie, Laktoseintoleranz und Magengeschwüre sind alle mit übermäßigen Gas anderen unangenehmen Symptomen verbunden.