Hepatitis

Was ist Hepatitis?

Hepatitis bezieht sich auf einen entzündlichen Zustand der Leber. Es wird häufig durch eine Virusinfektion verursacht, aber es gibt andere mögliche Ursachen für Hepatitis. Dazu gehören Autoimmunhepatitis und Hepatitis, die als sekundäre Folge von Medikamenten, Drogen, Toxinen und Alkohol auftritt. Autoimmunhepatitis ist eine Krankheit, die auftritt, wenn Ihr Körper Antikörper gegen Ihr Lebergewebe bildet.

Ihre Leber befindet sich im rechten oberen Bereich Ihres Bauches. Es erfüllt viele wichtige Funktionen, die den Stoffwechsel im gesamten Körper beeinflussen, einschließlich:

  • Gallenproduktion, die für die Verdauung unerlässlich ist
  • Filterung von Giftstoffen aus Ihrem Körper
  • Ausscheidung von Bilirubin (ein Produkt von abgebauten roten Blutkörperchen), Cholesterin, Hormonen und Drogen
  • Abbau von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen
  • Aktivierung von Enzymen, die spezialisierte Proteine ​​sind, die für die Körperfunktionen essentiell sind
  • Speicherung von Glykogen (eine Form von Zucker), Mineralien und Vitaminen (A, D, E und K)
  • Synthese von Blutproteinen, wie Albumin
  • Synthese von Gerinnungsfaktoren

Nach Angaben des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) leben derzeit etwa 4,4 Millionen Amerikaner mit chronischer Hepatitis B und C. Viele Menschen wissen nicht einmal mehr, dass sie Hepatitis haben.

Behandlungsoptionen variieren je nachdem, welche Art von Hepatitis Sie haben. Sie können einige Formen von Hepatitis durch Impfungen und Lebensstil Vorsichtsmaßnahmen verhindern.

Die 5 Arten der Virushepatitis

Virale Infektionen der Leber, die als Hepatitis klassifiziert sind, umfassen Hepatitis A, B, C, D und E. Ein anderes Virus ist für jede Art von viral übertragener Hepatitis verantwortlich.

Hepatitis A ist immer eine akute, kurzfristige Erkrankung, während Hepatitis B, C und D am ehesten chronisch werden. Hepatitis E ist normalerweise akut, kann aber bei Schwangeren besonders gefährlich sein.

Hepatitis A

Hepatitis A wird durch eine Infektion mit dem Hepatitis-A-Virus (HAV) verursacht. Diese Art von Hepatitis wird am häufigsten durch den Verzehr von Nahrungsmitteln oder Wasser übertragen, die durch Kot von einer mit Hepatitis A infizierten Person kontaminiert sind.

Hepatitis B

Hepatitis B wird durch Kontakt mit infektiösen Körperflüssigkeiten wie Blut, Vaginalsekret oder Samen, die das Hepatitis-B-Virus (HBV) enthalten, übertragen. Drogenkonsum, Sex mit einem infizierten Partner oder der Austausch von Rasierern mit einer infizierten Person erhöhen das Risiko, Hepatitis B zu bekommen.

Nach Schätzungen der CDC leben 1,2 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten und 350 Millionen Menschen weltweit mit dieser chronischen Krankheit.

Hepatitis C

Hepatitis C kommt vom Hepatitis-C-Virus (HCV). Hepatitis C wird durch direkten Kontakt mit infizierten Körperflüssigkeiten übertragen, typischerweise durch Drogenkonsum und sexuellen Kontakt. HCV gehört zu den häufigsten viralen Infektionen im Blut in den Vereinigten Staaten. Etwa 2,7 bis 3,9 Millionen Amerikaner leben derzeit mit einer chronischen Form dieser Infektion.

Hepatitis D.

Hepatitis D, auch Delta-Hepatitis genannt, ist eine schwere Lebererkrankung, die durch das Hepatitis-D-Virus (HDV) verursacht wird. HDV wird durch direkten Kontakt mit infiziertem Blut kontrahiert. Hepatitis D ist eine seltene Form der Hepatitis, die nur in Verbindung mit einer Hepatitis-B-Infektion auftritt. Das Hepatitis-D-Virus kann sich ohne die Anwesenheit von Hepatitis B nicht vermehren. Es ist sehr ungewöhnlich in den Vereinigten Staaten.

Hepatitis E

Hepatitis E ist eine durch Wasser übertragene Krankheit, die durch das Hepatitis-E-Virus (HEV) verursacht wird. Hepatitis E wird hauptsächlich in Gebieten mit schlechter sanitärer Versorgung gefunden und resultiert typischerweise aus der Aufnahme von Fäkalien, die die Wasserversorgung verunreinigen. Diese Krankheit ist in den Vereinigten Staaten selten. Laut CDC wurden Fälle von Hepatitis E im Nahen Osten, in Asien, Mittelamerika und Afrika berichtet.

Ursachen der nicht infektiösen Hepatitis

Alkohol und andere Toxine

Übermäßiger Alkoholkonsum kann Leberschäden und Entzündungen verursachen. Dies wird manchmal als alkoholische Hepatitis bezeichnet. Der Alkohol verletzt direkt die Zellen Ihrer Leber. Im Laufe der Zeit kann es zu bleibenden Schäden führen und zu Leberversagen und Leberzirrhose, einer Verdickung und Vernarbung der Leber führen.

Andere toxische Ursachen von Hepatitis umfassen Überdosierung oder Überdosierung von Medikamenten und die Exposition gegenüber Giften.

Autoimmun-System-Antwort

In manchen Fällen macht das Immunsystem die Leber als schädliches Objekt unbrauchbar und fängt an, es anzugreifen. Es verursacht anhaltende Entzündungen, die von mild bis schwer verlaufen können und oft die Leberfunktion beeinträchtigen. Es ist dreimal häufiger bei Frauen als bei Männern.

Häufige Symptome von Hepatitis

Wenn Sie an chronischen Formen von Hepatitis, wie Hepatitis B und C, leiden, haben Sie möglicherweise anfangs keine Symptome. Symptome können erst auftreten, wenn der Schaden die Leberfunktion beeinträchtigt.

Anzeichen und Symptome einer akuten Hepatitis treten schnell auf. Sie beinhalten:

  • ermüden
  • grippeähnliche Symptome
  • dunkler Urin
  • heller Hocker
  • Bauchschmerzen
  • Appetitverlust
  • unerklärlicher Gewichtsverlust
  • gelbe Haut und Augen, die Anzeichen von Gelbsucht sein können

Chronische Hepatitis entwickelt sich langsam, so dass diese Anzeichen und Symptome möglicherweise zu subtil sind, um wahrgenommen zu werden.

Wie Hepatitis diagnostiziert wird

Geschichte und körperliche Untersuchung

Um Hepatitis zu diagnostizieren, wird zuerst Ihr Arzt Ihre Vorgeschichte aufnehmen, um mögliche Risikofaktoren für infektiöse oder nicht-infektiöse Hepatitis zu bestimmen.

Während einer körperlichen Untersuchung kann Ihr Arzt sanft auf Ihren Bauch drücken, um zu sehen, ob es Schmerzen oder Zärtlichkeit gibt. Ihr Arzt kann auch sehen, ob Ihre Leber vergrößert ist. Wenn Ihre Haut oder Augen gelb sind, wird Ihr Arzt dies während der Untersuchung bemerken.

Leberfunktionstest

Leberfunktionstests verwenden Blutproben, um zu bestimmen, wie effizient Ihre Leber arbeitet.Abnormale Ergebnisse dieser Tests können der erste Hinweis auf ein Problem sein, insbesondere wenn Sie bei einer körperlichen Untersuchung von Lebererkrankungen keine Anzeichen zeigen. Hohe Leberenzymwerte können darauf hinweisen, dass Ihre Leber gestresst oder beschädigt ist oder nicht richtig funktioniert.

Andere Bluttests

Wenn Ihre Leberfunktionstests abnormal sind, wird Ihr Arzt wahrscheinlich andere Blutuntersuchungen anordnen, um die Ursache des Problems festzustellen. Diese Tests können nach Viren suchen, die Hepatitis verursachen. Sie können auch verwendet werden, um nach Antikörpern zu suchen, die unter Bedingungen wie Autoimmunhepatitis häufig vorkommen.

Ultraschall

Ein Bauch-Ultraschall verwendet Ultraschallwellen, um ein Bild der Organe in Ihrem Bauch zu erstellen. Dieser Test ermöglicht es Ihrem Arzt, sich in Ihrer Leber und in der Nähe von Organen zu nähern. Es kann offenbaren:

  • Flüssigkeit in deinem Bauch
  • Leberschäden oder Vergrößerung
  • Lebertumoren
  • Anomalien der Gallenblase

Manchmal zeigt sich die Bauchspeicheldrüse auch auf Ultraschallbildern. Dies kann ein nützlicher Test bei der Bestimmung der Ursache Ihrer Leberfunktionsstörung sein.

Leber Biopsie

Eine Leberbiopsie ist ein invasiver Eingriff, bei dem Ihr Arzt eine Gewebeprobe aus Ihrer Leber nimmt. Es kann durch Ihre Haut mit einer Nadel durchgeführt werden und erfordert keine Operation. In der Regel wird ein Ultraschall verwendet, um Ihren Arzt bei der Entnahme der Biopsie Probe zu führen.

Mit diesem Test kann Ihr Arzt feststellen, wie sich eine Infektion oder Entzündung auf Ihre Leber ausgewirkt hat. Es kann auch verwendet werden, um Bereiche in Ihrer Leber zu untersuchen, die abnormal erscheinen.

Wie wird Hepatitis behandelt?

Die Behandlungsmöglichkeiten richten sich nach der Art der Hepatitis, die Sie haben und ob die Infektion akut oder chronisch ist.

Hepatitis A

Hepatitis A erfordert normalerweise keine Behandlung, weil es sich um eine kurzfristige Krankheit handelt. Bettruhe kann empfohlen werden, wenn die Symptome starke Beschwerden verursachen. Wenn Sie Erbrechen oder Durchfall haben, folgen Sie den Anweisungen Ihres Arztes für Hydratation und Ernährung.

Der Hepatitis-A-Impfstoff ist verfügbar, um diese Infektion zu verhindern. Die meisten Kinder beginnen mit der Impfung zwischen 12 und 18 Monaten. Es ist eine Reihe von zwei Impfstoffen. Die Impfung gegen Hepatitis A ist auch für Erwachsene verfügbar und kann mit dem Hepatitis-B-Impfstoff kombiniert werden.

Hepatitis B

Akute Hepatitis B erfordert keine spezifische Behandlung.

Chronische Hepatitis B wird mit antiviralen Medikamenten behandelt. Diese Behandlungsform kann kostspielig sein, da sie mehrere Monate oder Jahre andauern muss. Die Behandlung von chronischer Hepatitis B erfordert auch regelmäßige medizinische Bewertungen und Überwachung, um festzustellen, ob das Virus auf die Behandlung anspricht.

Hepatitis B kann durch Impfung verhindert werden. Die CDC empfiehlt Hepatitis-B-Impfungen für alle Neugeborenen. Die Serie von drei Impfstoffen wird typischerweise in den ersten sechs Monaten der Kindheit abgeschlossen. Der Impfstoff wird auch für das gesamte Gesundheits- und medizinische Personal empfohlen.

Hepatitis C

Antivirale Medikamente werden sowohl zur Behandlung von akuten als auch chronischen Formen von Hepatitis C eingesetzt. Menschen, die an chronischer Hepatitis C erkranken, werden in der Regel mit einer Kombination antiviraler Medikamente behandelt. Sie können auch weitere Tests benötigen, um die beste Form der Behandlung zu bestimmen.

Menschen, die eine Zirrhose (Vernarbung der Leber) oder eine Lebererkrankung infolge einer chronischen Hepatitis C entwickeln, können Kandidaten für eine Lebertransplantation sein.

Derzeit gibt es keine Impfung gegen Hepatitis C.

Hepatitis D.

Derzeit gibt es keine antiviralen Medikamente zur Behandlung von Hepatitis D. Laut einer Studie aus dem Jahr 2013 kann ein Medikament namens Alpha-Interferon zur Behandlung von Hepatitis D eingesetzt werden, zeigt aber nur bei etwa 25 bis 30 Prozent der Menschen eine Besserung.

Hepatitis D kann verhindert werden, indem die Impfung gegen Hepatitis B durchgeführt wird, da eine Infektion mit Hepatitis B für die Entwicklung von Hepatitis D notwendig ist.

Hepatitis E

Gegenwärtig stehen keine spezifischen medizinischen Therapien zur Behandlung von Hepatitis E zur Verfügung. Da die Infektion häufig akut ist, löst sie sich typischerweise von selbst. Menschen mit dieser Art von Infektion werden oft empfohlen, ausreichende Ruhe zu bekommen, viel Flüssigkeit zu trinken, genug Nährstoffe zu bekommen und Alkohol zu vermeiden. Schwangeren, die diese Infektion entwickeln, bedürfen jedoch einer sorgfältigen Überwachung und Pflege.

Autoimmunhepatitis

Kortikosteroide, wie Prednison oder Budesonid, sind äußerst wichtig in der frühen Behandlung von Autoimmunhepatitis. Sie sind in etwa 80 Prozent der Menschen mit dieser Bedingung wirksam.

Azothioprin (Imuran), ein Medikament, das das Immunsystem unterdrückt, ist oft in der Behandlung enthalten. Es kann mit oder ohne Steroide verwendet werden.

Andere immunsuppressive Medikamente wie Mycophenolat (CellCept), Tacrolimus (Prograf) und Cyclosporin (Neoral) können ebenfalls als Alternative zu Azathioprin zur Behandlung verwendet werden.

Tipps zur Vorbeugung von Hepatitis

Hygiene

Das Praktizieren von guter Hygiene ist ein Schlüssel zur Vermeidung von Hepatitis A und E. Wenn Sie in ein Entwicklungsland reisen, sollten Sie Folgendes vermeiden:

  • lokales Wasser
  • Eis
  • rohe oder nicht gekochte Schalentiere und Austern
  • rohes Obst und Gemüse

Hepatitis B, C und D, die durch kontaminiertes Blut kontrahiert sind, können verhindert werden durch:

  • keine Drogen Nadeln teilen
  • Rasierer nicht teilen
  • nicht die Zahnbürste von jemand anderem benutzen
  • berührtes Blut nicht berühren

Hepatitis B und C können auch durch Geschlechtsverkehr und intimen sexuellen Kontakt kontrahiert werden. Das Praktizieren von Safer Sex mit Kondomen und Dentaldämmen kann das Infektionsrisiko verringern. Sie können viele Optionen für den Online-Kauf finden.

Impfstoffe

Die Verwendung von Impfstoffen ist ein wichtiger Schlüssel zur Prävention von Hepatitis. Impfungen sind verfügbar, um die Entwicklung von Hepatitis A und B zu verhindern. Experten entwickeln derzeit Impfstoffe gegen Hepatitis C. Eine Impfung gegen Hepatitis E gibt es in China, aber sie ist in den Vereinigten Staaten nicht erhältlich.

Komplikationen der Hepatitis

Chronische Hepatitis B oder C kann oft zu ernsteren Gesundheitsproblemen führen. Da das Virus die Leber betrifft, besteht bei Menschen mit chronischer Hepatitis B oder C ein Risiko für:

  • chronische Lebererkrankung
  • Zirrhose
  • Leberkrebs

Wenn Ihre Leber nicht mehr normal funktioniert, kann Leberversagen auftreten. Komplikationen des Leberversagens schließen ein:

  • Blutungsstörungen
  • eine Ansammlung von Flüssigkeit in Ihrem Bauch, bekannt als Ascites
  • erhöhter Blutdruck in den Pfortadervenen, die in Ihre Leber eintreten, bekannt als portale Hypertension
  • Nierenversagen
  • hepatische Enzephalopathie, die Müdigkeit, Gedächtnisverlust und verminderte geistige Fähigkeiten aufgrund der Anhäufung von Toxinen, wie Ammoniak, beinhalten kann, die die Funktion des Gehirns beeinflussen
  • hepatozelluläres Karzinom, das eine Form von Leberkrebs ist
  • Tod

Menschen mit chronischer Hepatitis B und C werden ermutigt, Alkohol zu meiden, da sie Lebererkrankungen und -versagen beschleunigen können. Bestimmte Ergänzungen und Medikamente können auch die Leberfunktion beeinflussen. Wenn Sie an chronischer Hepatitis B oder C leiden, fragen Sie vor der Einnahme neuer Medikamente Ihren Arzt um Rat.

Healthline und unsere Partner erhalten möglicherweise einen Teil der Einnahmen, wenn Sie einen Kauf über einen der obigen Links tätigen.