Leben mit Brustkrebs: Was ich möchte, dass Sie mir sagen würden

Mandi Hudson, der den preisgekrönten Blog schreibt Darn gute Limonade, lebt mit Brustkrebs der Stufe 4. Folge ihr auf Twitter @AdvertisingGeek.

Menschen mit Krebs wollen wissen, dass die Menschen in ihrer Umgebung sie lieben und Hilfe und Unterstützung anbieten können. Es gibt viele Artikel da draußen, was nicht zu jemandem sagen soll, der Krebs hat, aber was sollte du sagst?

Manchmal ist die einfachste Antwort die beste Antwort. Sag, dass du für sie da bist und es ernst meinst. Menschen mit Krebs neigen dazu, in ihren Beziehungen eine große Veränderung zu finden, wenn sie in der Krebsbehandlung sind, und schlechte Freunde werden ziemlich schnell aussortiert.

Wo einige aufstehen und ihnen helfen, werden auch einige Freundschaften verloren gehen, weil manche Menschen mit einer Krebsdiagnose nicht zurechtkommen und sie vermeiden können.

Manchmal brauchen sie nur jemanden, zu dem sie flüchten können. Viele Patienten haben ein fröhliches Gesicht, wenn sie drinnen kochen. Sie könnten sich fühlen, als hätten sie keinen sicheren Ort, um viele ihrer Frustrationen und Sorgen auszulassen. Gleiches gilt für Hausmeister; Sie brauchen auch ein sicheres Gespräch.

Ihnen sollte es erlaubt sein zu sagen, dass sie extrem erschöpft sind von der Balance der Arbeit, der Pflege ihrer Lieben und des Lebens. Der Versuch, die ganze Zeit positiv zu sein, ist anstrengend und manchmal müssen sie nur in der Lage sein, über ihre Ängste, ihren Schmerz und über das, was sie durchmachen, zu sprechen.

Laura Snyder, die Gedanken über Krebs schreibt, schlägt vor zu fragen, was sie verlangen und bringen es. Gleiches gilt für Hausputz, Kinderbetreuung, alles, was Sie tun können, um zu helfen. Spezifische Hilfe anzubieten ist die beste Art zu bieten.

Sie müssen so viele Dinge jonglieren, wenn Sie Krebs haben, kann es überwältigend sein, um Hilfe zu bitten, wenn Sie am Ende es brauchen. Auch bieten Hilfe während ihrer Behandlung. Die meiste Zeit, Hilfe kommt in Wellen, jeder bietet an, Abendessen auf einmal zu kochen, und dann drei Monate in Chemo, niemand ist.

Dies teilte Beth Caldwell vom Kult der vollkommenen Mutterschaft. Es sei denn, Sie kennen die Umstände des Patienten (und selbst wenn Sie es tun), wenn Sie von der glorreichen Anzahl von Menschen hören, die überlebten und eine bestimmte Form von Krebs nicht überlebten, ist dies nicht besonders hilfreich, wenn Sie mitten im Geschehen sind. Dies ist ein noch größerer Deal für jemanden mit Krebs im Endstadium.

Gleiches gilt für jeden, der versucht, den Patienten davon zu überzeugen, dass seine Behandlung Gift ist und dass alternative Therapien der richtige Weg sind. Bieten Sie an, die Stimme der Vernunft zu sein, auch wenn es nur zum Lachen ist.

Healthline-Partnerlösungen

Erhalten Sie jederzeit Antworten von einem Arzt in Minuten

Haben Sie medizinische Fragen? Verbinden Sie sich mit einem Board-zertifizierten, erfahrenen Arzt online oder telefonisch. Kinderärzte und andere Spezialisten sind rund um die Uhr verfügbar.

Der Krebspatient kann während seiner Behandlung (oder danach) Erfahrungen und glückliche Dinge machen, die er machen möchte. Nicht jeder hat eine Bucket-Liste, aber Prioritäten verschieben sich typischerweise auf Familie, Freunde und Erfahrungen, die eine noch größere Priorität haben.

Den Patienten für ein lustiges Erlebnis (auch wenn es nur eine Reise ins Kino ist) zu begleiten oder ihnen zu helfen, einen Lebenstraum zu erfüllen, wird ihnen viel bedeuten.

Zu wissen, dass Sie aktiv in jemandes Gedanken sind und dass sie sich um Sie kümmern, ist beruhigend. Vermeide es zu bemerken, dass dein "Nachdenken über sie" dich dazu zwingt, deine Augen für drei Stunden rauszubrüllen. Niemand möchte hören, dass sie dein Herz brechen und dass du dir Sorgen um sie machst.

Es ist vollkommen in Ordnung, sich nicht so zu fühlen, als hätten Sie das Richtige zu sagen. Es ist besser als gar nichts zu sagen. Niemand ist wirklich ein Experte auf was Sie sagen sollten, und jeder ist anders. Ehrlich zu sein, wenn man sprachlos ist, ist vollkommen in Ordnung. Der Krebspatient kann Ihnen zeigen, was er benötigt oder was hilfreich für ihn ist.