DysÀsthesie

Was ist Dysästhesie?

Dysästhesien sind Schmerzen, die vom zentralen Nervensystem ausgelöst werden und häufig mit Multipler Sklerose (MS) in Verbindung gebracht werden. Schmerzen treten nicht immer in die Diskussion ein, wenn über MS gesprochen wird, aber es ist tatsächlich ein häufiges Symptom.

Dysästhesie beinhaltet oft abnorme Empfindungen wie Brennen, Elektroschock oder eine allgemeine Straffung um den Körper herum, auch MS-Umarmung genannt. Es tritt im Allgemeinen in den Beinen und Füßen auf, aber es kann jeden Teil des Körpers beeinflussen.

Andere Formen der Dysästhesie sind orale Dysästhesie oder brennendes Mundsyndrom und Kopfhaut-Dysästhesie, genannt brennendes Kopfhautsyndrom.

Es ist leicht, Dysästhesien mit Parästhesien oder Hyperalgesie zu verwechseln, die beide auch bei MS auftreten können. Parästhesie beschreibt sensorische Symptome wie Taubheit und Kribbeln, "Crawlen der Haut" oder das Gefühl von "Nadeln". Es ist ablenkend und unbequem, aber nicht allgemein als schmerzhaft empfunden. Hyperalgesie ist eine übertriebene Reaktion auf schmerzhafte Reize.

Dysästhesien sind schwerer als Parästhesien und haben keine sichtbaren Reize.

Wie fühlt es sich an?

Dysästhesien können intermittierend oder kontinuierlich sein. Etwa jeder fünfte MS-Betroffene, der von anhaltenden Schmerzen berichtet, beschreibt dies als einen brennenden Schmerz, der hauptsächlich die Beine und Füße betrifft. Abnormale Empfindungen können ziemlich intensiv sein und können beinhalten:

  • schmerzhaft oder pochend
  • Hautkriechen
  • Brennen oder Stechen
  • Schießen, stechender oder reißender Schmerz
  • Elektroschock-ähnliche Empfindungen

Es kann zu extremem Juckreiz der Haut oder der Kopfhaut führen, obwohl kein Hautausschlag, keine Schuppenbildung oder andere sichtbare Reizungen auftreten.

Die MS-Umarmung wird so genannt, weil es sich anfühlt, als ob du um deine Brust gedrückt wirst. Es kann als ein brechender oder schraubstockartiger Griff beschrieben werden, der Schmerzen und Engegefühl in Brust und Rippen verursacht. Sie können diese Empfindungen auch in Ihren Beinen, Füßen, Händen oder Kopf haben.

Wie und warum tritt es auf?

Schmerzen und seltsame Empfindungen sind auf Schäden im zentralen Nervensystem zurückzuführen. Menschen mit MS bilden Narbengewebe oder Läsionen im Gehirn und in der Wirbelsäule. Diese Läsionen stören Signale zwischen dem Gehirn und dem Rest des Körpers.

Zum Beispiel können Sie schmerzhafte Empfindungen in Ihrem Bein haben, obwohl es nichts falsch mit Ihrem Bein ist. Es ist ein Kommunikationsproblem zwischen Ihrem Gehirn und den Nerven in Ihrem Bein, das eine Schmerzreaktion stimuliert. Und der Schmerz ist sehr real.

Wie wird es behandelt und verwaltet?

Normalerweise, wenn Sie brennen oder Juckreiz haben, können Sie für topische Behandlungen erreichen. Aber da es kein wirkliches Problem mit Ihrer Haut oder Kopfhaut gibt, hilft das bei Dysästhesien nicht.

Wenn Sie störende Empfindungen oder Schmerzen haben, die nicht verschwinden, sollten Sie nicht davon ausgehen, dass dies auf eine Dysästhesie zurückzuführen ist. Wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder Neurologen. Andere Ursachen für Schmerzen sollten untersucht und ausgeschlossen werden.

Hier sind einige andere Gründe, warum eine Person mit MS seltsame Empfindungen oder Schmerzen haben könnte:

  • Spastizität
  • Reaktionen an der Injektionsstelle oder Nebenwirkungen von Medikamenten einschließlich krankheitsmodifizierender Medikamente
  • Blasenentzündung

Und natürlich könnten Ihre Symptome völlig unabhängig von MS sein. Es könnte aufgrund einer Verletzung oder einer anderen Grunderkrankung sein.

Die Behandlung ist für jeden anders. Es kann einige Versuche und Fehler erfordern, die beste Lösung für Sie zu finden. Medikamente zur Behandlung von Dysästhesien gehören:

  • frei verkäufliche Schmerzmittel
  • Anti-Krampfmittel wie Gabapentin (Neurontin), Pregabalin (Lyrica), Carbamazepin (Tegretol) und Phenytoin (Dilantin)
  • Anti-Angstmittel wie Duloxetin-Hydrochlorid (Cymbalta) und Clonazepam (Klonopin)
  • trizyklische Antidepressiva wie Amitriptylin (Elavil), Nortriptylin (Pamelor) und Desipramin (Norpramin)
  • Tramadol (Ultram, ConZip, Ryzolt), besonders für brennende Empfindungen
  • Lidocain- oder Capsaicin-Pflaster
  • das Antihistaminhydroxin (Atarax)

Ihr Arzt wird Sie auf die niedrigst mögliche Dosis einstellen und bei Bedarf nach oben korrigieren. Bevor Sie mit einem neuen Medikament beginnen, fragen Sie Ihren Arzt nach möglichen kurz- und langfristigen Nebenwirkungen. Um gefährliche Wechselwirkungen zu vermeiden, informieren Sie Ihren Arzt über alle Medikamente, die Sie einnehmen.

Zusätzliche Techniken, die helfen können, sind:

  • Meditation und tiefe Atemübungen
  • einen Druckstock oder einen Handschuh tragen
  • warme oder kalte Kompressen

Auch wenn es auf Dysästhesie zurückzuführen ist, kann das Kratzen auf der Haut oder Kopfhaut die Haut gebrochen haben. Sie brauchen in der Tat eine topische Behandlung, um Infektionen zu heilen und zu vermeiden.

Komplikationen und damit verbundene Bedingungen

Anhaltende Dysästhesien können Ihr Leben auf verschiedene Arten beeinträchtigen, wie zum Beispiel:

  • Reizung oder Infektion der Haut oder der Kopfhaut durch Kratzen oder Reiben
  • Tagesmüdigkeit durch schlechten Schlaf
  • Unfähigkeit, alltägliche Aufgaben auszuführen
  • soziale Ausflüge vermeiden, die zu Isolation führen können
  • Reizbarkeit, Angst oder Depression

Die Dysästhesie ist nicht spezifisch für MS. Zu den weiteren Erkrankungen, die zu einer Dysästhesie führen können, gehören:

  • Diabetes
  • Guillain Barre-Syndrom
  • Lyme-Borreliose
  • Neuropathie

Ausblick

Wie andere Symptome von MS kann Dysästhesie kommen und gehen. Es kann auch vollständig ohne Behandlung verschwinden. Wie bei vielen anderen MS-Symptomen treten bei einer allgemeinen Erkrankung seltener Dysästhesien auf.

Eine Dysästhesie erfordert nicht immer eine Behandlung. Aber wenn Sie Hilfe suchen, gibt es eine Vielzahl von Optionen, um sie zu verwalten und Ihre Lebensqualität insgesamt zu verbessern.