Was verursacht meine unteren Bauchschmerzen und vaginale Entladung?

Überblick

Unterbauchschmerzen sind Schmerzen, die bei oder unter dem Bauchnabel auftreten. Dieser Schmerz kann sein:

  • krampfartig
  • schmerzhaft
  • Stumpf
  • Scharf

Vaginale Entladung kann normal sein. Die Vagina produziert Sekrete, um sich selbst zu reinigen und das pH-Gleichgewicht zu erhalten. Infektionen können den pH-Wert der Vagina beeinflussen, was zu Veränderungen des Ausflusses führen kann. Abnormaler vaginaler Ausfluss kann haben:

  • ein übler Geruch
  • eine Hüttenkäse-ähnliche Konsistenz
  • eine ungewöhnliche Farbe, wie gelb oder grün

Hier sind 11 mögliche Ursachen für Unterleibsschmerzen und Ausfluss.

1. Bakterielle Vaginose (BV)

Bakterielle Vaginose (BV) ist eine Infektion in der Vagina durch Bakterien verursacht. Lesen Sie mehr über BV.

2. Humane Papillomavirus-Infektion (HPV)

Das humane Papillomavirus (HPV) ist eine Virusinfektion, die durch Haut-zu-Haut-Kontakt zwischen Menschen übertragen wird. Lesen Sie mehr über HPV-Risiken.

3. Gebärmutterhalskrebs

Gebärmutterhalskrebs ist eine Krebsart, die im Gebärmutterhals auftritt. Lesen Sie mehr über Gebärmutterhalskrebs und jährliche Screenings.

4. Menstruationskrämpfe

Menstruation tritt auf, wenn der Uterus einmal im Monat sein Futter ablegt. Einige Schmerzen, Krämpfe und Beschwerden während der Menstruation sind normal. Lesen Sie mehr über schmerzhafte Menstruation.

5. Beckenentzündung (PID)

Die entzündliche Beckenerkrankung (PID) ist eine Infektion der weiblichen Fortpflanzungsorgane. Lesen Sie mehr über die Behandlung von PID.

6. Trichomoniasis

Trichomoniasis ("trich") ist eine sexuell übertragbare Infektion (STI). Es ist sehr üblich. Lesen Sie mehr über Trichomoniasis und wie es behandelt wird.

7. Hefe-Infektion

Vaginale Hefe-Infektionen, auch bekannt als Candidiasis, sind bei Frauen häufig. Symptome sind starker Juckreiz, Schwellungen und Reizungen. Lesen Sie mehr über die Prävention von Pilzinfektionen.

8. Eileiterschwangerschaft

Bei einer Eileiterschwangerschaft haftet das befruchtete Ei nicht an der Gebärmutter. Stattdessen kann es an Eileiter, Bauchhöhle oder Gebärmutterhals anhaften. Lesen Sie mehr über ektopische Schwangerschaften.

9. Urethritis

Urethritis ist ein Zustand, bei dem die Harnröhre - die Röhre, die Urin von der Blase nach außerhalb des Körpers transportiert - entzündet und gereizt wird. Lesen Sie mehr über Urethritis.

10. Dysfunktionale Uterusblutung (DUB)

Dysfunktionale Uterusblutung (DUB) ist eine Erkrankung, die fast jede Frau irgendwann in ihrem Leben betrifft. DUB ist eine Erkrankung, die dazu führt, dass vaginale Blutungen außerhalb des normalen Menstruationszyklus auftreten. Lesen Sie mehr über DUB und Behandlungsoptionen.

11. Harninkontinenz

Harninkontinenz tritt auf, wenn Sie die Kontrolle über Ihre Blase verlieren. Lesen Sie mehr zu den drei Arten von Harninkontinenz.

Wann man medizinische Hilfe sucht

Suchen Sie sofortige medizinische Hilfe, wenn Ihre Unterbauchschmerzen scharf oder schwer sind und Sie Fieber, unkontrolliertes Erbrechen oder Brustschmerzen haben.

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, wenn eines der folgenden Symptome auftritt:

  • blutiger Ausfluss, der nicht mit Ihrem Menstruationszyklus zusammenhängt
  • brennendes Gefühl beim Wasserlassen
  • Unterbauchschmerzen, die länger als 24 Stunden anhalten
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • unerklärlicher Gewichtsverlust

Diese Information ist eine Zusammenfassung. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie der Meinung sind, dass Sie dringend behandelt werden müssen.

Wie werden Unterbauchschmerzen und Ausfluss behandelt?

Wie Ihr Arzt diese Symptome behandelt, hängt davon ab, was sie verursacht. Ihr Arzt kann Antibiotika für Infektionen wie PID oder STIs verschreiben. Sie können topische oder orale antimykotische Medikamente für eine Hefe-Infektion verschreiben.

Ihr Arzt wird entscheiden, wie HPV oder Gebärmutterhalskrebs basierend auf dem Schweregrad der Erkrankung zu behandeln ist. In einigen Fällen kann Ihr Arzt eine Operation, Bestrahlung oder Chemotherapie empfehlen.

Heimpflege

Sie können zu Hause folgende Maßnahmen ergreifen, um Ihre Symptome zu managen:

  • Essen Sie eine gesunde Ernährung und trinken Sie viel Wasser, um Nebenwirkungen von vaginalen Infektionen zu reduzieren.
  • Tragen Sie saubere Baumwollunterwäsche und halten Sie Ihre Vagina sauber.
  • Vermeiden Sie Spülungen.
  • Vermeiden Sie parfümierte Produkte in der Nähe Ihrer Vagina, wie z. B. Deo-Waschungen.
  • Vielleicht möchten Sie Geschlechtsverkehr vermeiden, bis Ihre Symptome verschwunden sind.
  • Nehmen Sie alle Medikamente wie vorgeschrieben ein.
  • Nehmen Sie ein rezeptfreies Schmerzmittel wie Ibuprofen, um Schmerzen im unteren Bauchbereich zu lindern.

Wie beugt man Unterleibsschmerzen und vaginalen Ausfluss vor?

Das Praktizieren von guter Hygiene und sexuellen Gewohnheiten kann helfen, diese Symptome zu verhindern. Beispiele beinhalten:

  • während des Geschlechtsverkehrs immer ein Kondom benutzen
  • Stress niedrig halten
  • Halten Sie die Vagina sauber und trocken
  • Verzicht auf Spülungen, die das Vaginalgewebe reizen können
  • Wischen von vorne nach hinten nach dem Bad

Es ist auch wichtig, einen gesunden Lebensstil beizubehalten. Iss kleine Mahlzeiten, trinke viel Wasser und trainiere regelmäßig.