Warum Millennials Eltern über die Namen ihrer Babys verschwiegen sind

Was ist in einem Namen? Nun, wenn Sie ein tausendjähriger Elternteil sind, ziemlich viel.

Die Beschwerden gegen Millennials sind riesig. Wenn du eins bist (so wie ich es bin), wirst du vielleicht nicht verstehen, warum die Leute so sauer auf unsere Generation sind. Aber es kommt im Wesentlichen auf eines an: Warum machen sie es nicht so, wie es früher gemacht wurde?

Nirgendwo ist dies deutlicher als bei Babynamen. Ob es nun die Wahl des Namens oder die allgemeine Geheimniskrämerei ist, bevor das Baby geboren wird, viele unserer Eltern und Großeltern haben Schwierigkeiten zu verstehen, warum wir ihnen nicht einfach den Namen sagen können, bevor wir liefern.

Also, im Dienst der Erziehung, habe ich eine Gruppe von tausendjährigen Müttern gesammelt, um dem allgemeinen Impuls auf den Grund zu gehen, die Lippen zu schließen, wenn es um den Babynamen geht.

Warum geben Millennials den Namen des Babys nicht vorzeitig bekannt?

Überraschenderweise hatte der häufigste Grund, den ich fand, nichts mit der Benennung eines Kindes Xerxes oder Perpetua zu tun.

Der häufigste Grund war: Eltern wollten ihr Kind zuerst treffen, bevor sie sich für einen dauerhaften Namen entschieden. "Wir wollten ihn nicht nennen, bevor wir ihn getroffen haben", sagte eine Mutter.

Ein anderer beschrieb ein ähnliches Gefühl nach der Geburt: "Wir hatten drei Namen für unseren auserwählten Sohn und die anderen zwei waren einfach nicht er, was wir nicht gewusst hätten, bis er geboren wurde."

Das Gefühl, dass das Kind so viel wie möglich zu sagen hat, unterschied sich von früheren Generationen.

Die Generation der sozialen Medien

Mit der Veröffentlichung des Privatlebens drückten viele Mütter ihre Sorge aus, dass es sozial peinlich wäre, wenn sie das Baby treffen würden und dann (keuch!) Ihre Meinung änderten, wie es einige ihrer älteren Freunde getan hatten.

Das heißt, die Wahl der Namen war ein Faktor für viele Mütter. Überwältigend wählte die Mehrheit der befragten Frauen einen altmodischen Familiennamen für ihr Kind. Während der Impuls ist, diese Neigung als "Hipster" zu bezeichnen, wäre es zutreffender, diesen kulturellen Trend der "Nostalgie" zuzuordnen.

Wie der Boston Globe letztes Jahr berichtete: "Distanz und Nostalgie bieten Sicherheit und Zuflucht vor der doppelten Last, zu versuchen, zu entscheiden, wer man sein soll, während man verpflichtet ist, in Echtzeit ganz öffentlich darüber zu sein."

Nicht alle Millennials halten den Namen ihres Babys geheim

Nicht dass alle Millennials es natürlich geheim halten. Für einige, humanisiert die Wahl eines Namens im Voraus das Baby. Für andere ist die vorherige Klärung eines einzigartigen Namens ein Vorteil für die älteren Generationen.

Wie eine Mutter eines 20 Wochen alten Jungen es ausdrückte: "Ich habe es nie bereut, den Leuten im Voraus zu sagen, und ich liebte es, mit ihm zu reden und zu sagen: 'Ich kann es kaum erwarten, dich zu treffen, Henry.'"

Healthline-Partnerlösungen

Erhalten Sie jederzeit Antworten von einem Arzt in Minuten

Haben Sie medizinische Fragen? Verbinden Sie sich mit einem Board-zertifizierten, erfahrenen Arzt online oder telefonisch. Kinderärzte und andere Spezialisten sind rund um die Uhr verfügbar.

Eine andere Mutter wählte den Namen Saoirse vor der Zeit, und legte sie auf die Babyparty Einladung mit einem Ausspracheführer, um zu helfen, irgendwelche komischen Kommentare oder Situationen zu vermeiden.

Aber die Liebe zu altmodischen Familiennamen kann je nach Familiendynamik fehlschlagen. Manchmal ist es notwendig, den Namen geheim zu halten. Für eine Frau, die ihren Sohn nach ihrem Vater benennen wollte, hielt sie es für notwendig, den Namen geheim zu halten. Sie wollte ihre Mutter, die sich vor einigen Jahren von ihrem Vater scheiden ließ, nicht verärgern.

Und schließlich, nicht zuletzt, hat das modernere Bewusstsein für all die Dinge, die während einer Schwangerschaft schief gehen können, dazu geführt, dass viele Millennials sich vor der Geburt vor einer öffentlichen Namensansage misstrauisch gefühlt haben.

Die Kommentare vieler Mütter begannen oder endeten mit dem Gefühl: "Gott bewahre, dass etwas schief gelaufen ist." Da war etwas an dem Namen, der da draußen war und öffentlich darüber sprach, dass diese Angst noch größer wurde.

Das wegnehmen

Kurz gesagt, die Gründe, den Namen des Babys geheim zu halten, haben viel mehr mit anderen Werten zu tun als mit Unterbrechungen. Millennials sind nicht respektlos, wenn sie den Namen nicht mit der Familie teilen. Sie drücken einfach den Wunsch nach etwas weniger Instagramm und außer Kontrolle geratenem Leben aus, auch wenn kleine Juno ist benannt nach einem Filter.