Wie man einen Herzinfarkt stoppt

Überblick

Viele Menschen befürchten in ihrem Leben einen Herzinfarkt, und das aus gutem Grund: Man schätzt, dass ein Amerikaner alle 40 Sekunden einen Herzinfarkt hat.

Obwohl ein Herzinfarkt tödlich sein kann, überleben Zehntausende Amerikaner jedes Jahr Herzinfarkte.

Ein schnelles Handeln bei Verdacht auf einen Herzinfarkt kann Ihre Überlebenschancen erheblich verbessern.

Was sollten Sie tun, wenn Sie denken, dass Sie einen Herzinfarkt haben?

Meistens beginnen Herzinfarkte langsam mit nur leichten Beschwerden und Schmerzen und geben Warnsignale, bevor sie anschlagen. Wenn bei Ihnen eines der folgenden Symptome auftritt, rufen Sie 911 an oder bitten Sie jemanden, sofort 911 anzurufen.

Dies könnten Anzeichen für einen Herzinfarkt sein:

  • Beschwerden in der Brust, besonders in der Mitte, die länger als ein paar Minuten dauert oder kommt und geht. Das Unbehagen kann sich wie Schwere, Fülle, Quetschung oder Schmerz anfühlen.
  • Beschwerden in den Oberkörperbereichen wie Arme, Rücken, Nacken, Kiefer oder Bauch. Dies kann sich wie Schmerzen oder allgemeines Unwohlsein anfühlen.
  • Kurzatmigkeit. Dies kann mit oder ohne Beschwerden in der Brust kommen.
  • Ungewöhnliche Empfindungen wie kalter Schweiß, Übelkeit, Erbrechen, Benommenheit oder Schwindel. Frauen erleben solche Symptome häufiger als Männer.

1. Lassen Sie jemanden einen Krankenwagen rufen

Wenn andere in der Nähe sind, sagen Sie ihnen, dass sie bei Ihnen bleiben sollen, bis Mitarbeiter des Rettungsdienstes (EMS) eintreffen. Der Notruf ist in der Regel der schnellste Weg zur Notfallversorgung, anstatt jemanden zu bitten, Sie mit seinem Auto in ein Krankenhaus zu bringen. EMS-Mitarbeiter sind darin geschult, Menschen mit Herzinfarkt wiederzubeleben und können Sie zur raschen Behandlung ins Krankenhaus bringen.

Wenn Sie sich in einem öffentlichen Raum wie einem Geschäft, einer Schule, einer Bibliothek oder einem Arbeitsplatz befinden, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass ein Defibrillator zur Hand ist.

Ein Defibrillator ist die Art von Gerät, das EMS-Mitarbeiter verwenden, um Menschen, die einen Herzinfarkt erleiden, wiederzubeleben. Wenn Sie zu Beginn Ihres Herzinfarkts noch bei Bewusstsein sind, weisen Sie jemanden in der Nähe an, den nächstgelegenen Defibrillator zu finden. Defibrillatoren werden mit benutzerfreundlichen Anweisungen geliefert, so dass ein Nicht-EMS-Mitarbeiter Sie wiederbeleben kann, wenn der Herzinfarkt auftritt.

2. Nehmen Sie Aspirin

Wenn Sie noch bei Bewusstsein sind, nehmen Sie eine normale Dosis Aspirin (325 Milligramm), wenn Sie eine zur Hand haben. Aspirin wirkt, indem es die Gerinnungsfähigkeit des Blutes verlangsamt. Während eines Herzinfarktes verlangsamt Aspirin die Blutgerinnung und minimiert die Größe der Blutgerinnsel, die sich möglicherweise gebildet haben.

Sobald die EMS angekommen ist, werden sie Sie ins Krankenhaus bringen, wo Sie sich um die spezifische Art von Herzinfarkt kümmern, die Sie hatten.

Erfahren Sie mehr über Behandlungen für verschiedene Arten von Herzinfarkten.

Was sollten Sie tun, wenn Sie denken, Sie haben einen Herzinfarkt, wenn Sie allein sind?

Wenn Sie allein sind und irgendwelche der oben genannten Herzinfarktsymptome erfahren, rufen Sie 911 sofort an. Nehmen Sie Aspirin, wenn Sie es zur Hand haben. Dann, entsperren Sie Ihre Haustür und legen Sie sich in der Nähe, so können EMS-Mitarbeiter Sie leicht finden.

Gibt es einen schnellen Weg, um einen Herzinfarkt zu stoppen?

Nein, es gibt keinen schnellen Weg, um einen Herzinfarkt zu stoppen, ohne eine Notfallbehandlung in einem Krankenhaus zu suchen. Online finden Sie viele "schnelle" Herzinfarktbehandlungen. Diese "schnellen" Behandlungen sind jedoch nicht effektiv und könnten gefährlich sein, da sie die medizinische Notfallbehandlung verzögern.

Husten CPR

Eine Art der online gefundenen Behandlung heißt Husten CPR. Einige Online-Quellen behaupten, dass tiefes Atmen und dann tiefes Husten den Blutdruck für ein oder zwei Sekunden erhöhen kann. Quellen sagen, dies kann mehr Blut in Ihr Gehirn liefern. Die Behauptung sagt auch, dass, wenn dein Herz normal schlägt, ein tiefer Husten in der Lage sein kann, es wieder normal zu machen.

Aber die American Heart Association unterstützt Husten CPR nicht. Vor allem kann es nicht verwendet werden, um eine nicht ansprechende Person zu behandeln, weil sie nicht husten können.

Wasser und Cayennepfeffer

Eine andere Online-Empfehlung, die nicht effektiv ist, ist ein Glas Wasser mit einem Löffel Cayennepfeffer darin zu trinken. Manche Leute sagen, dass Cayennepfeffer ein Stimulans ist, das die Herzfrequenz erhöhen und Blut über den ganzen Körper transportieren kann, wodurch die Blutzirkulation ausgeglichen wird. Einige behaupten, dass Cayennepfeffer Blutungen sofort stoppen kann.

Es gibt jedoch keinen Beweis dafür, dass Cayennepfeffer oder andere Arten von Pfeffer nützlich sind, wenn sie zu Beginn eines Herzinfarkts eingenommen werden. Darüber hinaus ist nicht klar, wie Capsaicin während eines Herzinfarkts mit Aspirin interagieren könnte - und Experten wissen, dass Aspirin hilfreich ist.

Wie man Risikofaktoren verringert, die mit einem Herzangriff verbunden sind

Sie können zwar nicht alle Ihre Risikofaktoren für Herzinfarkt wie Alterung, Geschlecht (Männer haben ein höheres Risiko) und Vererbung kontrollieren, aber es gibt einige, die Sie kontrollieren können. Um das Risiko eines Herzinfarkts zu verhindern:

  • Stoppen Sie zu rauchen und minimieren Sie Ihre Exposition gegenüber Passivrauchen.
  • Erhalten Sie Ihren hohen Cholesterinspiegel und hohen Blutdruck unter Kontrolle, indem Sie Ihre Ernährung ändern, abnehmen, Medikamente einnehmen oder eine Kombination dieser Dinge machen.
  • Bleiben Sie täglich körperlich aktiv.
  • Kontrollieren Sie Ihr Gewicht, wenn Sie übergewichtig oder fettleibig sind.
  • Wenn Sie Diabetes haben, achten Sie darauf, Ihren Behandlungsplan einzuhalten und Ihren Blutzucker zu kontrollieren.
  • Besorgen Sie sich den Stress in Ihrem Leben, indem Sie Entspannungstechniken wie tiefes Atmen oder Yoga üben oder sprechen Sie über eine Gesprächstherapie.
  • Begrenzen Sie Ihren Alkoholkonsum.
  • Verbrauchen Sie eine gesunde und ausgewogene Ernährung, reich an einer Vielzahl von Vitaminen und Mineralstoffen.