Katheter assoziierte HWI (CAUTI)

Was ist eine Katheter-assoziierte Harnwegsinfektion (CAUTI)?

Eine Katheter-assoziierte Harnwegsinfektion (CAUTI) ist laut der American Association of Critical-Care Nurses eine der häufigsten Infektionen, die eine Person im Krankenhaus bekommen kann.

Verweilkatheter sind die Ursache für diese Infektion. Ein Dauerkatheter ist ein Schlauch, der in Ihre Harnröhre eingeführt wird. Es entzieht Urin aus Ihrer Blase in einen Sammelbeutel. Möglicherweise benötigen Sie einen Katheter, wenn Sie operiert wurden oder Ihre Blasenfunktion nicht kontrollieren können, und es ist notwendig, genau zu überwachen, wie viel Urin Ihre Nieren produzieren.

Was sind die Symptome eines CAUTI?

Ein CAUTI hat ähnliche Symptome wie eine typische Harnwegsinfektion (UTI). Diese beinhalten:

  • trüber Urin
  • Blut im Urin
  • starker Uringeruch
  • Urinleckage um den Katheter
  • Druck, Schmerzen oder Beschwerden in Ihrem unteren Rücken oder Bauch
  • Schüttelfrost
  • Fieber
  • ungeklärte Müdigkeit
  • Erbrechen

CAUTIs können schwierig zu diagnostizieren sein, wenn Sie bereits im Krankenhaus sind, da ähnliche Symptome Teil Ihrer ursprünglichen Krankheit sein können. Bei älteren Menschen können Veränderungen des Geisteszustands oder der Verwirrung Zeichen eines CAUTI sein.

Wenn Sie einen Katheter haben und lokalisierte Beschwerden bemerken, informieren Sie sofort Ihre Krankenschwester oder Ihren Arzt.

Was verursacht einen CAUTI?

Bakterien oder Pilze können über den Katheter in Ihre Harnwege gelangen. Dort können sie sich vermehren und eine Infektion verursachen.

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie eine Infektion während der Katheterisierung auftreten kann. Beispielsweise:

  • der Katheter kann beim Einführen kontaminiert werden
  • Der Drainagesack darf nicht oft genug geleert werden
  • Bakterien aus einem Stuhlgang können auf den Katheter gelangen
  • Urin im Katheterbeutel kann zurück in die Blase fließen
  • Der Katheter wird möglicherweise nicht regelmäßig gereinigt

Saubere Einführungs- und Entfernungstechniken können helfen, das Risiko einer CAUTI zu senken. Tägliche Katheterpflege ist ebenfalls erforderlich. Katheter sollten nicht länger als nötig belassen werden, da eine längere Anwendung mit einem höheren Infektionsrisiko verbunden ist.

Wie wird ein CAUTI diagnostiziert?

Ein CAUTI wird mit einem Urintest diagnostiziert. Die Urinanalyse kann Blutzellen in Ihrem Urin nachweisen. Ihre Anwesenheit kann eine Infektion signalisieren.

Ein weiterer nützlicher Test ist eine Urinkultur. Dieser Test identifiziert alle Bakterien oder Pilze in Ihrem Urin. Wissen, was die Infektion verursacht hat, kann Ihrem Arzt helfen, es zu behandeln.

Manchmal bewegt deine Blase den Urin nicht schnell genug aus deinem Körper. Dies kann sogar mit einem Katheter passieren. Zurückgehaltener Urin ist wahrscheinlicher, Bakterium zu wachsen. Das Infektionsrisiko steigt, je länger der Urin in der Blase bleibt. Ihr Arzt kann Ihnen einen bildgebenden Test Ihrer Blase empfehlen, z. B. einen Ultraschall, um zu sehen, ob Sie Urin zurückhalten.

Mögliche Komplikationen eines CAUTI

Die rechtzeitige Behandlung eines CAUTI ist essentiell. Eine unbehandelte HWI kann zu einer schwereren Niereninfektion führen. Außerdem haben Menschen mit Kathetern möglicherweise bereits Bedingungen, die ihr Immunsystem beeinträchtigen. Die Bekämpfung eines CAUTI kann weitere Belastungen des Immunsystems verursachen. Dies macht Sie anfälliger für zukünftige Infektionen.

Wie wird ein CAUTI behandelt?

CAUTIs sind tendenziell resistenter als andere HWI. Dies gilt im Allgemeinen für im Krankenhaus erworbene Infektionen. CAUTIs sind gefährlich, weil sie zu schweren Niereninfektionen führen können. Dies macht eine sofortige Diagnose und Behandlung für Ihre langfristige Gesundheit unerlässlich.

Ihr Arzt wird wahrscheinlich Antibiotika verschreiben, um schädliche Bakterien abzutöten. In den meisten Fällen handelt es sich um orale Antibiotika. Im Falle einer schweren Infektion können Ihnen Antibiotika intravenös verabreicht werden. Wenn die Infektion zu Blasenkrämpfen führt, kann Ihr Arzt eine krampflösende Behandlung verschreiben, um den Blasenschmerz zu verringern.

Wenn Sie Ihre Flüssigkeitsaufnahme erhöhen, können Sie sich auch besser fühlen, wenn Sie Bakterien aus Ihrem Harnsystem ausspülen. Bestimmte Flüssigkeiten sollten vermieden werden. Diese beinhalten:

  • Alkohol
  • Zitrusfruchtsäfte
  • koffeinhaltige Getränke wie Limonaden

Wie können CAUTIs verhindert werden?

CAUTIs sind eine der häufigsten Krankenhausinfektionen. Daher legen viele Gesundheitsorganisationen großen Wert auf Prävention.

Ihr Arzt wird sorgfältig überlegen, ob ein Katheter notwendig ist. Sie werden auch einen notwendigen Katheter so schnell wie möglich entfernen.

Darüber hinaus sollten Sie oder das Krankenhauspersonal:

  • Reinigen Sie den Katheter jeden Tag
  • Reinigen Sie die Haut um den Katheter jeden Tag
  • Halten Sie den Drainagebeutel unter der Blase
  • Entleeren Sie den Abflussbeutel mehrmals täglich
  • Halten Sie den Katheterschlauch vom Knicken fern
  • Waschen Sie Ihre Hände vor und nach dem Berühren des Katheters oder der Drainagetasche
  • Wechseln Sie den Katheter mindestens einmal pro Monat

Häufiges Händewaschen und gute Hygienepraktiken seitens des Krankenhauspersonals können ebenfalls helfen, CAUTIs zu verhindern.