Wie sehen HIV Mundwunden aus?

HIV Mund Wunden

Mundgeschwüre sind ein häufiges Symptom des Human Immunodeficiency Virus (HIV). In der Tat wird ein Drittel der Menschen mit HIV aufgrund eines geschwächten Immunsystems Mundkomplikationen entwickeln.

Diese Mundgeschwüre können Ihr Wohlbefinden beeinträchtigen. Im Falle von HIV sind diese Wunden und Infektionen schwieriger zu behandeln und können auch das Essen und die Medikamente beeinträchtigen.

Lesen Sie weiter, um zu sehen, wie diese Wunden aussehen und wie sie behandelt werden.

Finde heraus, wie HIV den Körper beeinflusst "

Wie sehen diese Mundwunden aus?

GALERIE7 anzeigen

Herpes simplex oder Fieberbläschen

Die Bekämpfung von Infektionen und Viren ist schwieriger, wenn Sie HIV haben. Einer der häufigsten Viren, die Menschen haben, ist Herpes simplex oder oraler Herpes. Oraler Herpes erscheint normalerweise als rote Wunden in Ihrem Mund.

Wenn sie außerhalb der Lippen erscheinen, können sie wie Blasen aussehen. Diese roten, erhöhten Beulen, die man "Fieberbläschen" nennt, können schmerzhaft sein.

Jeder kann oralen Herpes bekommen, aber bei jemandem mit HIV oder einem geschwächten Immunsystem kann oraler Herpes schwerer und länger dauern.

Behandlung: Oraler Herpes ist sehr gut mit Medikamenten behandelbar. Ihr Arzt wird wahrscheinlich Acyclovir, eine antivirale Behandlung, verschreiben. Dieses Medikament hilft, neue Ausbrüche zu reduzieren.

Hören Sie nicht auf, Ihre verschreibungspflichtigen Medikamente zu nehmen, bis Ihr Arzt es Ihnen sagt.

Ansteckend? Herpes ist ansteckend. Vermeide es, Nahrungsmittel zu teilen, wenn du Herpes hast.

Aphthöse Geschwüre oder Aphten

Krebsgeschwüre sind häufige Mundläsionen, die Schmerzen verursachen können, vor allem, weil sie nicht von selbst verschwinden. Krebsgeschwüre sind meist rot, können aber auch mit einem grauen oder gelben Film bedeckt sein.

Sie neigen dazu, sich in den Wangen, Lippen und um die Zunge zu entwickeln. Diese Stellen können dazu führen, dass die Wunden schmerzen, weil sie sich bewegen, wenn Sie sprechen oder essen.

Krebsgeschwüre sind kein Symptom von HIV, aber HIV kann das Risiko für wiederkehrende und schwere Wunden erhöhen. Andere Faktoren, die Aphten verursachen können, gehören Stress, saure Lebensmittel und Mineralstoffmangel, einschließlich:

  • Eisen
  • Zink
  • Niacin
  • Folat
  • Glutathion
  • Carnitin
  • Vitamin B-12

Essen heiß oder stark gewürzte Speisen, während Sie eine Krebswunde haben, können auch Schmerzen erhöhen.

Behandlung: In leichten Fällen können Over-the-Counter (OTC) Cremes und Mundspülungen Entzündungen und Entzündungen reduzieren. Sie können Aphten auch mit Salzwasser behandeln.

Ihr Arzt kann Kortikosteroide in Tablettenform verschreiben, wenn Sie einen schweren Fall von Mundgeschwüren haben. Bei lang anhaltenden Wunden, die die Mahlzeiten stören, versuchen Sie topische Anästhesie Sprays. Diese können helfen, den Bereich zu betäuben.

Ansteckend? Nein.

Papillomavirus (HPV) Warzen

HPV kann Warzen überall im Mund oder auf den Lippen verursachen. Warzen können wie kleine blumenkohlartige Beulen oder Massen mit Falten oder Vorsprüngen aussehen. Sie können innerhalb und um den Mund herum sprießen.

Meistens sind Warzen weiß, aber auch rosa oder grau. Sie sind im Allgemeinen nicht schmerzhaft, aber sie können lästig sein. Abhängig von ihrem Standort können HIV-Mundwarzen geerntet werden und bluten.

HPV ist auch stark mit Oropharynxkarzinom oder Kehlkopfkrebs assoziiert.

Behandlung: Ihr Arzt muss eine Operation durchführen, um Warzen zu entfernen. Sie können eine verschreibungspflichtige Creme für Warzen auf den Lippen verwenden. Aber es gibt keine orale Medikation, um Warzen zu behandeln.

Ansteckend? Möglicherweise, wenn gebrochen und es ist flüssig.

Candidiasis oder Soor

Thrush ist eine Hefe-Infektion, die als weiße, gelbliche oder rote Flecken irgendwo im Mund erscheint. Die Pflaster sind empfindlich und können beim versehentlichen Abwischen bluten oder brennen. In einigen Fällen verursacht Soor schmerzhafte Risse um den Mund (eckige Cheilitis). Soor kann sich auch auf den Hals ausbreiten, wenn sie unbehandelt bleibt.

Behandlung: Der normale Verlauf der Behandlung für leichte Soor ist antimykotische Mundwasser. Aber HIV kann auch die Resistenz dieser Infektion erhöhen. Wenn dies der Fall ist, kann Ihr Arzt orale Antimykotika verschreiben.

Ansteckend? Nein.

Zahnfleischerkrankungen und trockener Mund

Obwohl diese keine Wunden sind, sind Zahnfleischerkrankungen (Gingivitis) und trockener Mund häufig auftretende Probleme. Zahnfleischerkrankungen verursachen eine Schwellung des Zahnfleisches und können schmerzhaft sein. In schweren Fällen kann es innerhalb von 18 Monaten zu Zahnfleisch- oder Zahnverlust kommen. Gum-Krankheit kann auch ein Anzeichen für eine Entzündung sein, die das Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfall erhöht.

Mundtrockenheit tritt auf, wenn Sie nicht genug Speichel produzieren. Speichel kann helfen, Ihre Zähne zu schützen und Infektionen vorzubeugen. Ohne Speichel sind Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch anfällig für Plaque-Entwicklung. Dies kann auch Zahnfleischerkrankungen verschlimmern.

Behandlung: Trinken Sie Wasser, Zahnseide und putzen Sie Ihre Zähne konsequent, um Ihren Mund sauber und hydratisiert zu halten. Bei Zahnfleischerkrankungen entfernt Ihr Zahnarzt die Plaque mit einer Tiefenreinigung.

Wenn der Mund trocken bleibt, fragen Sie Ihren Arzt über Speichelersatz.

Eine Zeitleiste der HIV-Symptome "

Komplikationen mit HIV-Behandlung

Mundgeschwüre können auch die HIV-Behandlung beeinträchtigen. Eine verminderte Immunfunktion kann die Ausbreitung von Mundgeschwüren verstärken, die dazu neigen, sich in großer Anzahl zu vermehren. Dies kann das Schlucken erschweren und dazu führen, dass manche Menschen Medikamente oder Mahlzeiten auslassen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Schwierigkeiten mit der Einnahme von HIV-Medikamenten aufgrund von Mundgeschwüren haben, so dass Sie andere Behandlungsmöglichkeiten finden können.

Infektionen

Unbehandelte Mundwunden können Infektionen verursachen. Krebs und kalte Wunden können knacken, wenn Sie essen oder Zähne putzen. Warzen und Soor können versehentlich entfernt werden. Offene Wunden machen Sie noch anfälliger für Infektionen. Trockener Mund erhöht auch das Risiko einer Infektion, da nicht genug Speichel vorhanden ist, um Bakterien auf natürliche Weise zu bekämpfen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Behandlung Ihrer Mundschleimhaut. Prompte Behandlung reduziert die Anzahl der Mundgeschwüre und das Risiko einer Infektion.

Vorbeugende Mundpflege

Eine der besten Möglichkeiten zur Behandlung und Vorbeugung von HIV-bedingten Mundgeschwüren ist, dass Sie Ihren Zahnarzt regelmäßig untersuchen lassen. Ein Zahnarzt kann Probleme frühzeitig erkennen oder eine Verschlechterung der Wunden verhindern. Lassen Sie Ihren Zahnarzt wissen, wenn Sie andauernde Mundgeschwüre oder Infektionen haben, die nicht verschwinden werden. Sie können bei der Behandlung und Behandlung Ihrer Symptome helfen.

Ein Leitfaden zum Leben mit HIV "

Wo finde ich Unterstützung?

Der Schlüssel zum Umgang mit HIV ist, regelmäßig Ihren Arzt aufzusuchen und Ihre Medikamente einzunehmen. Mundgeschwüre können die Einnahme Ihrer Medikamente erschweren. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Bedenken haben, die Ihre Medikamente beeinträchtigen könnten.

Sie können sich auch an die CDC National AIDS Hotline unter 800-232-4636 wenden, wenn Sie mit jemandem über Ihre Erkrankung sprechen möchten. Jemand wird Ihren Anruf annehmen und in der Lage sein, genaue Informationen über HIV- und Gesundheitshindernisse anzubieten. Sie können auch ihre Erfahrungen teilen. Oder sehen Sie sich andere verfügbare Hotlines bei Project Inform an. Es gibt Hotlines für Ihren Staat, für Frauen, für Menschen mit Behinderungen und mehr.