Kalte Duschen gegen heiße Duschen: Welches ist besser?

Wenn eine heiße Dusche ist, was dein Körper am Morgen verlangt, bist du nicht allein. Die Mehrheit der Menschen dreht den Griff ganz nach oben, um das warme Wasser am ganzen Körper zu spüren. Aber wussten Sie, dass kalte Duschen auch in Ihrem Alltag eine Rolle spielen sollten?

Das ist richtig - kalte Duschen. Diejenigen, die du nicht nehmen kannst, wenn du die letzte Person bist, die morgens aufsteht. Aber wenn Sie ihnen eine faire Chance geben, werden Sie vielleicht feststellen, dass Sie wirklich mögen, wie Sie sich fühlen, nachdem Sie eine genommen haben.

Unabhängig davon, wie Sie sich über beide Arten von Duschen fühlen, zeigt die Forschung, dass sowohl heiße als auch kalte Duschen gesundheitliche Vorteile haben, die Sie beachten sollten.

Was ist so toll an kalten Duschen?

Die Vorteile einer kalten Dusche sind:

  • beruhigende juckende Haut
  • weck dich auf
  • zunehmende Zirkulation
  • Muskelkater nach dem Training zu reduzieren
  • potenziell zur Gewichtsabnahme
  • leuchtende Haare und Haut

Kalte Duschen beruhigen juckende Haut

Adam Friedman, MD, sagt, wenn Sie juckende Haut oder Hauterkrankungen haben, die Sie jucken, können kalte Duschen Ihnen helfen, das Gefühl zu kratzen zu überwinden.

Kalte Duschen helfen Ihnen morgens aufzuwachen

Wenn dieses kalte Spray deinen Körper trifft, gibt es ein bisschen Schock. Dieser Schock erhöht sich:

  • Sauerstoffaufnahme
  • Puls
  • Wachsamkeit

Kalte Duschen erhöhen Ihre Durchblutung

Erhöhte Zirkulation ist einer der wichtigsten Gründe, warum Experten kalte Duschen empfehlen. Wenn kaltes Wasser den Körper und die äußeren Gliedmaßen trifft, zirkuliert das Blut schneller, um die ideale Körpertemperatur aufrechtzuerhalten.

In diesem Sinne hat eine kalte Dusche den umgekehrten Effekt einer heißen Dusche für jemanden mit Bluthochdruck oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen, da die Einwirkung kalter Temperaturen das Kreislaufsystem dazu anregt, Entzündungen zu reduzieren und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen.

Kalte Duschen helfen Muskelkater nach intensiven Trainingseinheiten zu reduzieren

Da kaltes Wasser regenerative Eigenschaften hat, werden Ihre Muskeln nach einem harten Training entspannen und reparieren.

Kalte Duschen können helfen, den Gewichtsverlust zu steigern

Einige Fettzellen, wie braunes Fett, können Hitze erzeugen, indem sie Fett verbrennen. Sie tun dies, wenn Ihr Körper kalten Bedingungen wie unter der Dusche ausgesetzt ist.

Gerrit Keferstein, MD, sagt, dass diese Zellen meist im Nacken- und Schulterbereich liegen. Also, perfekt für Duschen!

Kalte Duschen geben Ihrer Haut und Ihrem Haar einen gesunden Glanz

Jacqueline Schaffer, MD, sagt, dass kaltes Wasser strafft und den Blutfluss einschränkt, wodurch Haut und Haar gesünder leuchten.

Wenn Sie überzeugt sind, dass eine kalte Dusche völlig ausgeschlossen ist, sollten Sie Ihre Philosophie überdenken. Denn anders als die lange Liste der Vorteile, die mit einer kalten Dusche kommen, ist die Liste der Nachteile überraschend kurz.

Die Nachteile von kalten Duschen:

  • Kaltes Duschen ist vielleicht keine gute Idee, wenn Sie bereits kalt sind, da die kühlere Temperatur nicht dazu beitragen wird, Sie aufzuwärmen. Es könnte Sie sogar noch kälter machen und die Zeit erhöhen, die Ihr Körper benötigt, um sich wieder aufzuwärmen.
  • Sie sind vielleicht auch keine gute Idee, wenn Sie krank sind. Zu Beginn ist die Kälte möglicherweise zu hart für das Immunsystem, daher ist es besser, die kühleren Temperaturen zu nutzen.

Warum mögen wir heiße Duschen?

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, sich zu entspannen oder nachts einzuschlafen, könnten Sie versucht sein, eine heiße Dusche zu nehmen, um den Stress des Tages zu lindern. Dies ist eine gängige Praxis für die Muskelentspannung vor dem Einschlafen, denn heiße Duschen aktivieren das parasympathische Nervensystem, das uns müde macht, sagt Keferstein.

Andere Vorteile von heißen Duschen sind:

  • Linderung von Atemwegssymptomen
  • hilft bei Unreinheiten
  • Muskelentspannung

Warme Duschen lindern die Erkältung oder die Symptome der Atemwege

In einer heißen Dusche mit dem Sie umgebenden Dampf zu stehen, wird seit langem als natürliches Heilmittel verwendet, um Erkältungs- und Hustensymptome zu reduzieren. Die Wärme aus Wasser und Dampf kann helfen:

  • offene Atemwege
  • Schleim auflockern
  • räume deine Nasengänge aus

Heiße Duschen helfen bei Unreinheiten

Heiße Duschen können helfen, die Poren der Haut zu öffnen, wodurch Sie den eingeschlossenen Schmutz und Öl entfernen können.

Warme Duschen sind gut für die Muskelentspannung

In heißem Wasser zu sein, lindert effektiv die Körperspannung und kann Muskelermüdung lindern.

Aber ja, deine geliebte heiße Dusche hat einige Nachteile. Aber die gute Nachricht ist, dass Sie sie nicht vollständig aufgeben müssen. Sie müssen nur die Temperatur etwas senken und danach auf Ihre Haut achten.

Die Nachteile von heißen Duschen sind:

  • Heiße Duschen können austrocknen und Ihre Haut reizen. Schaffer sagt, das heiße Wasser schädige die Keratinzellen, die sich auf unserer äußersten Hautschicht befinden - der Epidermis. Indem es diese Zellen zerstört, erzeugt es trockene Haut und verhindert, dass die Zellen Feuchtigkeit binden.
  • Sie können auch bestimmte Hauterkrankungen verschlimmern. Höhere Temperaturen erleichtern der Haut das Austrocknen und verschlechtern Erkrankungen wie Ekzeme.
  • Heiße Duschen können dazu führen, dass Sie jucken. Friedman sagt, die Hitze kann dazu führen, dass Mastzellen (die Histamin enthalten) ihren Inhalt in der Haut freisetzen und Juckreiz verursachen.
  • Sie können Ihren Blutdruck auch erhöhen. Wenn Sie Probleme mit Bluthochdruck oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben, können Sie diese Bedingungen verschlimmern, wenn Sie zu heiß duschen.

Also, welcher Typ ist besser?

Es gibt offensichtliche Vorteile für heiße und kalte Duschen, also was sollten Sie tun? Nun, in einer idealen Welt sagt Friedman, du solltest eine lauwarme Dusche nehmen - so dass es erträglich ist - und nach dem Baden eine Feuchtigkeitscreme auf die feuchte Haut auftragen.

Eine andere Herangehensweise ist das, was Keferstein als Kontrastdusche beschreibt, eine uralte Technik, die von Dr. Sebastian Kneipp entwickelt wurde.

Grundsätzlich bekommen Sie das Wasser so kalt wie möglich und stehen für eine Minute drin.Wenn die Minute abgelaufen ist, wechseln Sie das Wasser für eine weitere Minute auf so heiß, wie Sie es verarbeiten können. Abwechselnd zwischen jeweils einer Minute kalt und heiß für drei bis fünf Zyklen.

Er sagte, dass die gesundheitlichen Vorteile von dem kalten Wasser kommen, das die Blutgefäße verengt. Das bedeutet, dass das gesamte Blut in die Mitte des Körpers gelangt. Das heiße Wasser öffnet die Blutgefäße und alles Blut kommt wieder heraus. Dies kann das Blut vollständig durch die Muskeln und Organe pumpen und ist ideal für die Regeneration und Entgiftung.