Ist Methotrexat wirksam bei rheumatoider Arthritis?

Rheumatoide Arthritis (RA) ist eine chronische Autoimmunerkrankung. Wenn Sie diese Bedingung haben, sind Sie mit den Schwellungen und schmerzenden Gelenken vertraut, die es verursacht. Diese Schmerzen werden nicht durch den natürlichen Verschleiß verursacht, der mit dem Altern auftritt. Stattdessen verletzt Ihr Immunsystem die Auskleidung Ihrer Gelenke für fremde Eindringlinge und greift dann Ihren Körper an. Niemand weiß genau, warum das passiert oder warum manche Menschen diese Krankheit haben.

Es gibt derzeit keine Heilung für RA, aber es gibt Möglichkeiten, es zu behandeln. Ihr Arzt könnte Medikamente verschreiben, die das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen oder Ihr Immunsystem unterdrücken. Sie können Ihnen auch Medikamente geben, die Entzündungen und Schmerzen in Ihren Gelenken reduzieren.

Die aktuelle Empfehlung für die Erstbehandlung von RA ist mit krankheitsmodifizierenden Antirheumatika (DMARDs). Eines dieser Medikamente ist Methotrexat. Schauen Sie sich an, wie dieses Medikament wirkt und wie effektiv es bei der Behandlung von RA ist.

Behandlung von RA mit Methotrexat

Methotrexat ist eine Art von DMARD. DMARDs sind eine Klasse von Medikamenten, die oft in den frühen Stadien der RA verwendet werden. Einige Medikamente der DMARD-Klasse wurden speziell zur Behandlung von RA entwickelt, aber Methotrexat wurde aus einem anderen Grund entwickelt. Es wurde ursprünglich zur Behandlung von Krebs entwickelt, aber es wurde auch für RA gefunden. Es wird unter den Markennamen Rheumatrex und Trexall verkauft. Es kommt als eine orale Tablette und eine Injektionslösung.

Methotrexat und andere DMARDs wirken entzündungshemmend. Sie tun dies, indem sie Ihr Immunsystem unterdrücken. Es gibt Risiken, die damit verbunden sind, Ihr Immunsystem auf diese Weise in Schach zu halten, einschließlich eines erhöhten Infektionsrisikos.

Während Methotrexat die Chance von Nebenwirkungen hat, bietet es auch große Vorteile für Menschen mit RA. DMARDs können Gelenkschäden vorbeugen, wenn Sie sie früh genug anwenden, nachdem Ihre RA-Symptome zum ersten Mal aufgetreten sind. Sie können auch weitere Gelenkschäden verlangsamen und die Symptome von RA lindern. Die meisten Ärzte und Menschen mit RA denken, dass die Vorteile dieses Medikaments die Risiken wert sind.

Methotrexat ist ein Langzeitwirkstoff bei RA. Die meisten Menschen nehmen es so lange, bis es ihnen nicht mehr hilft oder sie ihre Auswirkungen auf das Immunsystem nicht mehr tolerieren können.

Wirksamkeit

Methotrexat ist die erste Wahl für die meisten Ärzte, die RA behandeln. Dies liegt daran, wie gut es funktioniert. John Hopkins zufolge nehmen die meisten Menschen Methotrexat im Vergleich zu anderen DMARDs über einen längeren Zeitraum - bis zu fünf Jahren - ein. Dies zeigt, wie effektiv es ist, die Krankheit zu behandeln und wie gut sie von den meisten Menschen toleriert wird.

Die Zahlen zeigen, dass Methotrexat den meisten Menschen mit RA hilft. Laut der National Rheumatoid Arthritis Society, mehr als die Hälfte der Menschen, die es nehmen eine 50-prozentige Verbesserung im Verlauf ihrer Krankheit. Und mehr als ein Drittel der Menschen sieht eine Verbesserung von 70 Prozent. Nicht jeder wird Erleichterung mit Methotrexat finden, aber es funktioniert besser für mehr Menschen als andere DMARDs.

Wenn die Behandlung mit Methotrexat beim ersten Mal nicht für Ihre RA funktioniert hat, gibt es noch Hoffnung. Eine Studie

In Kombination mit anderen Medikamenten

Methotrexat wird oft zusammen mit anderen DMARDs oder anderen Medikamenten gegen Schmerzen und Entzündungen angewendet. Es hat sich gezeigt, dass es ein großartiger Partner ist. Bestimmte Kombinationen von zwei oder mehr DMARDs - immer mit Methotrexat als eine Komponente - funktionieren besser als Methotrexat allein. Denken Sie daran, wenn Sie nicht selbst auf Methotrexat ansprechen. Sie können mit Ihrem Arzt über eine Kombinationstherapie sprechen.

Nebenwirkungen von Methotrexat

Neben der Tatsache, dass es für viele Menschen funktioniert, verwenden Ärzte gerne Methotrexat, weil schwere Nebenwirkungen selten sind. Aber wie alle Medikamente kann Methotrexat Nebenwirkungen haben. Häufige Nebenwirkungen können sein:

  • Bauchschmerzen
  • ermüden
  • ausdünnendes Haar

Sie können möglicherweise Ihr Risiko für diese Nebenwirkungen senken, wenn Sie eine Folsäure-Ergänzung einnehmen. Fragen Sie Ihren Arzt, ob diese Ergänzung für Sie geeignet ist.

Erfahren Sie mehr: Kann Folsäure die Nebenwirkungen von Methotrexat reduzieren? "

In seltenen Fällen kann Methotrexat schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen. Diese können beinhalten:

  • Zirrhose
  • niedrige Leukozytenspiegel (kann zu Infektionen führen)
  • niedrige rote Blutzellenspiegel (können Ermüdung verursachen)
  • niedrige Thrombozytenwerte (kann zu Blutungen führen)
  • Lungenerkrankung

Während der Behandlung mit Methotrexat kann Ihr Arzt die Anzahl Ihrer Blutzellen, die Leberfunktion und die Lungenfunktion überprüfen. Wenn Sie schwerwiegende Nebenwirkungen haben, kann Ihr Arzt Ihre Behandlung abbrechen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Wenn Sie an RA leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Methotrexat. Es wurde gezeigt, dass dieses Medikament gut wirkt, ohne viele Nebenwirkungen für Menschen mit RA zu verursachen. Wenn Methotrexat nicht zur Behandlung Ihrer RA-Symptome wirksam ist, kann Ihr Arzt Ihnen eine höhere Dosierung oder ein anderes Arzneimittel zur Einnahme von Methotrexat geben.