7 unerwartete Gründe, die Sie Ihren Rheumatologen sehen sollten, wenn Sie PsA haben

Mit der Anzahl der jetzt verfügbaren Primär- und Fachärzte kann es schwierig sein, die beste Person für Psoriasis-Arthritis (PsA) zu bestimmen. Wenn Sie vor der arthritischen Komponente Psoriasis hatten, dann haben Sie möglicherweise schon einen Dermatologen.

Allerdings kann nur ein Rheumatologe PsA richtig diagnostizieren und behandeln. Ob Sie neu in der Rheumatologie sind oder Vorbehalte gegenüber einem anderen Spezialisten haben, betrachten Sie nur einige der Gründe, warum ein Rheumatologe notwendig ist.

1. Ein Rheumatologe ist nicht dasselbe wie ein Dermatologe

In der Behandlung von Psoriasis suchen viele spezialisierte Behandlung durch einen Dermatologen. Diese Art von Arzt behandelt Erkrankungen der Haut und kann dazu beitragen, Behandlungen für Plaque-Psoriasis und verwandte Hautveränderungen bereitzustellen.

Während Sie möglicherweise Hautsymptome während eines PsA-Aufflammens haben, behandelt ein Dermatologe die zugrundeliegenden Ursachen dieser Art von Arthritis nicht. Sie benötigen eine Behandlung von einem Rheumatologen zusätzlich zu Hautbehandlungen von einem Dermatologen. Abgesehen von PsA-Behandlung behandelt ein Rheumatologe andere Arten von verwandten Erkrankungen, wie Lupus, rheumatoide Arthritis (RA), Osteoarthritis, chronische Rückenschmerzen und Gicht.

2. Rheumatologen bieten genauere Diagnosen

Autoimmunerkrankungen wie PsA können schwierig zu diagnostizieren sein. Wenn Sie einen Dermatologen für Psoriasis sehen, könnten sie gelegentlich fragen Sie nach Gelenkschmerzen, wenn sie PsA vermuten. Allerdings kann ein Dermatologe diesen Zustand nicht richtig diagnostizieren. Die Tatsache, dass PsA und RA ähnliche Symptome haben, kann auch die Diagnose erschweren, wenn Sie nicht den richtigen Spezialisten sehen.

Nur ein Rheumatologe kann die genaueste PsA-Diagnose anbieten. Neben einer körperlichen Untersuchung wird ein Rheumatologe auch eine Reihe von Bluttests durchführen. Die vielleicht wichtigsten Bluttests sind diejenigen, die nach Rheumafaktoren (RF) und C-reaktiven Proteinen suchen. Wenn Ihr HF-Test negativ ist, haben Sie wahrscheinlich PsA. Menschen mit RA haben positive HF-Testergebnisse.

Andere diagnostische Tests können beinhalten:

  • Nehmen von Gelenkflüssigkeitsproben
  • Bestimmen der Menge der Gelenkentzündung
  • Bestimmen der Sedimentationsrate ("sed"), um die Menge der Entzündung herauszufinden
  • wie viele Gelenke betroffen sind

3. Psoriasis bedeutet nicht unbedingt, dass Sie PsA bekommen

Das American College of Rheumatology schätzt, dass etwa 15 Prozent der Patienten mit Psoriasis irgendwann in ihrem Leben PsA entwickeln. Andere Studien schätzen, dass bis zu 30 Prozent Arthritis entwickeln können, aber nicht unbedingt der psoriatische Typ.

Für Menschen mit Psoriasis, PsA oder beidem kann dies zwei wichtige Gründe für einen Rheumatologen bedeuten. Zum einen erfordert Psoriasis, die in PsA entwickelt hat Behandlung von einem Rheumatologen, um die zugrunde liegenden Ursachen der Entzündung zu behandeln, die jetzt Ihre Gelenke betreffen. Auch wenn Sie eine andere Art von Arthritis, wie RA haben, müssen Sie die gleiche Art von spezialisierten Behandlung suchen.

4. Rheumatologen führen keine Operation durch

Bei manchen Formen von Arthritis können Gelenkschäden so groß werden, dass manche Menschen operiert werden müssen. Eine Operation ist teuer, und die Möglichkeit, dass ein Arzt solche Verfahren vorschlägt, kann manche Menschen davon abhalten, spezialisierte Pflege zu suchen. Es ist wichtig zu wissen, dass Rheumatologen keine Operationen durchführen. Stattdessen konzentrieren sie sich darauf, die richtige interne Versorgung zu finden, um Ihre Krankheit langfristig zu bewältigen. Letztendlich wird dies helfen, die Notwendigkeit einer Operation in der Zukunft zu verhindern.

5. Rheumatologie ist nicht unbedingt teurer

Während Fachärzte Kosten in Bezug auf Co-Pay und anfängliche Auslagen kosten können, sind Rheumatologen auf lange Sicht nicht unbedingt teurer. Wenn Sie zum Beispiel schon einen Dermatologen aufsuchen, dann suchen Sie bereits Spezialbehandlung. Wenn beide Arten von Spezialisten benötigt werden, kann es im Vorfeld teurer sein, aber Sie erhalten eine bessere Langzeitpflege, als wenn Sie versuchen, die gleiche Art von Behandlung von einem Nichtspezialisten zu bekommen.

Bevor Sie einen Rheumatologen aufsuchen, überprüfen Sie, ob der Arzt, den Sie sehen möchten, im Netz Ihrer Versicherungsanbieter ist - dies wird Ihnen helfen, Geld zu sparen. Überprüfen Sie außerdem die geschätzten Kosten und sehen Sie, ob Ihr Arzt bereit ist, einen Zahlungsplan auszuarbeiten.

Die Quintessenz ist, dass ein Rheumatologe früh zu sehen, bevor PsA fortschreitet, tatsächlich Geld von Operationen und Krankenhausaufenthalten sparen wird, die entstehen können, wenn man die Krankheit nicht richtig behandelt.

6. Rheumatologie kann helfen, Behinderung zu verhindern

Mit PsA kann es leicht sein, sich zu sehr auf die kurzfristigen Symptome wie Schmerzen während Schüben zu konzentrieren. Die langfristige Implikation der Krankheit ist jedoch viel wichtiger. Unbehandelt kann die Abnutzung Ihrer Gelenke durch PsA-bedingte Entzündungen zu Behinderungen führen. Dies kann die Ausführung alltäglicher Aufgaben schwieriger machen. In einigen Fällen kann aus Sicherheitsgründen eine dauerhafte Hilfe erforderlich sein.

Es ist wahr, dass die Aufgabe eines Rheumatologen ist, medizinische Behandlung zu bieten, aber ein zusätzlicher Vorteil ist die verringerte Inzidenz von permanenter Behinderung. Neben der Durchführung von Tests und der Verschreibung von Medikamenten bietet ein Rheumatologe Lifestyle-Tipps zur Vorbeugung von Behinderungen an. Dies kann sogar in Form von Hilfsmitteln geschehen, zum Beispiel beim Erreichen von Hilfsmitteln, um Ihre Gelenke weniger zu belasten.

Darüber hinaus kann ein Rheumatologe Sie auf andere Dienste verweisen, die die Wahrscheinlichkeit einer Behinderung verringern können. Diese können Physiotherapie, Beschäftigungstherapie oder einen Orthopäden umfassen.

7. Möglicherweise müssen Sie einen Rheumatologen aufsuchen, bevor Symptome auftreten

Sobald sich die Symptome von PsA - wie Gelenkschmerzen - zeigen, bedeutet dies, dass die Krankheit bereits begonnen hat, Fortschritte zu machen. Obwohl leichte Fälle von PsA noch behandelt werden können, können Gelenkschmerzen darauf hinweisen, dass bereits ein Schaden entsteht.

Um die Auswirkungen von PsA abzuwenden, könnten Sie einen Rheumatologen in Erwägung ziehen, bevor Sie tatsächlich Symptome auftreten. Sie können dies in Erwägung ziehen, wenn Sie an Psoriasis leiden oder wenn Sie in der Familie an rheumatischen Erkrankungen oder Autoimmunerkrankungen leiden.