Schwere und akute Migräne: Umgang mit Schwindel und Übelkeit

Überblick

Zusammen mit pochenden Schmerzen und Licht- und Tonempfindlichkeit können schwere und akute Migräne Schwindel und Übelkeit verursachen.

Migräne-assoziierte Schwindel (MAV) ist Schwindel und Unsicherheit, die mit einer Migräne kommt. Etwa 40 Prozent der Menschen mit Migräne haben nach Angaben der Vestibular Disorders Association bei einem Anfall eine Schwindelanfälligkeit oder eine Störung ihres Gleichgewichts festgestellt. Dieser Zustand wird manchmal Migräne Schwindel genannt.

Symptome von Migräne-assoziierten Schwindel

MAV wird oft als ein Gefühl der Drehbewegung oder Gefühl, dass der Raum dreht sich beschrieben. Gefühle von allgemeiner Unsicherheit, Ungleichgewicht oder Reisekrankheit können ebenfalls auftreten.

Diese Empfindungen können von wenigen Minuten bis zu einigen Tagen dauern. Symptome können vor, während oder in Abwesenheit einer Migräne auftreten.

Wege zur Bewältigung von Schwindel

Im Allgemeinen helfen Medikamente zur Behandlung von Migräneschmerzen nicht mit Schwindel. Dies schließt Triptane ein. Medikamente, die gegen normale Schwindel- und Übelkeitsstörungen wirken, können bei MAV-Symptomen hilfreich sein. Diese Medikamente umfassen:

  • Dimenhydrinat (Dramamin, Gravol)
  • Meclizinhydrochlorid (Antivert, Dramamine Weniger Schläfrig)

Wenn Ihre Episoden schwächend oder häufig sind, kann Ihr Arzt eine vorbeugende Medikation empfehlen. Hoher Blutdruck, Krampfanfälle oder Antidepressiva können helfen, MAV zu beseitigen. Es kann auch helfen, bekannte Migräneauslöser zu vermeiden und dafür zu sorgen, dass Sie genug Schlaf bekommen.

Migräne mit Übelkeit

Schwere oder akute Migräne kann auch Übelkeit oder Erbrechen verursachen. Frauen neigen dazu, diese Symptome häufiger als Männer zu erleben.

Eine Studie aus dem Jahr 2014 hat ergeben, dass Menschen mit häufiger Migräne und anhaltender Übelkeit doppelt so häufig von episodischer oder seltener Migräne zu chronischer Migräne übergehen. Jemand mit chronischer Migräne hat an mehr als 15 Tagen pro Monat eine Migräne.

Einige Migräne-spezifische Medikamente, insbesondere Ergotamine, können abdominale Nebenwirkungen wie Übelkeit und Erbrechen verursachen. Es ist wichtig, dass Sie Ihrem Arzt mitteilen, wenn Sie Übelkeit und Migräne haben. Zusammen können Sie verschiedene Behandlungspläne diskutieren.

Wege zur Bewältigung von Übelkeit

Wenn Sie eine Migräne spüren, können Sie in einem ruhigen, dunklen Raum bleiben und Wasser trinken, um Übelkeit zu reduzieren. Lesen Sie weiter für andere Möglichkeiten, um Übelkeit zu reduzieren.

Antiemetika oder Arzneimittel gegen Übelkeit können zur Verringerung von Übelkeit oder Erbrechen beitragen. Einige Over-the-Counter (OTC) Antihistaminika können verwendet werden, um Übelkeit im Zusammenhang mit Schwindel oder Schwindel zu behandeln. Sie umfassen Dimenhydrinat und Meclizinhydrochlorid.

Wenn Sie andere verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie ein OTC-Antiemetikum anwenden.

Rezeptpflichtige Arzneimittel gegen Übelkeit, wie Metoclopramid (Reglan), können ebenfalls zur Behandlung schwerer Fälle von Übelkeit im Zusammenhang mit Migräne verwendet werden. Metoclopramid kann oral oder in Form einer Pille eingenommen werden. Es kann auch intravenös verabreicht werden.

Migräne und Übelkeit bei Kindern

Etwa 10 Prozent der schulpflichtigen Kinder leiden an Migräne, so die Migraine Research Foundation. Kinder mit Migräne neigen zu anderen Symptomen als Erwachsene mit Migräne. Zum Beispiel können Kopfschmerzen weniger schwerwiegend sein als andere Symptome, einschließlich Übelkeit.

Bauchschmerzen und Erbrechen sind sehr häufig bei Kindern mit Migräne. In der Tat kann dieser häufige Zustand ohne Migräne auftreten. Es wird als Migräne-Äquivalent bezeichnet.

Andere nicht-Migräne-Symptome, die Kinder mit Migräne erleben könnten, sind:

  • Angriffe von Magenschmerzen oder Krämpfen
  • Empfindlichkeit gegenüber Licht oder Ton
  • Schwindel
  • Stimmungsschwankungen

Allgemeine OTC-Schmerzmittel, einschließlich Paracetamol (Tylenol), Ibuprofen (Advil) und Naproxen (Aleve), können helfen, abdominale Symptome zu lindern. Stärkere Antiemetika können auch vom Arzt Ihres Kindes verschrieben werden.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder dem Arzt Ihres Kindes über geeignete Behandlungen, wenn Sie der Meinung sind, dass Sie oder Ihr Kind Schwindel oder Übelkeit mit Migräne haben. Sie können Ihnen helfen, einen Behandlungsplan zur Behandlung Ihrer Symptome zu erstellen.

Videoabschrift anzeigen